GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Mikrophon für Kontrabass <

Soundwear Tranporttrolley

> neues spielbuch double bass journey

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

cbaixa Profilseite von cbaixa, 20.05.2023, 10:24:11
Soundwear Tranporttrolley

Moin,

Gibt es hier irgendjemanden der den Transporttrolley von Soundwear (passend zur Performer Basshülle) hat? Das einzige, was ich im wold wide web dazu gefunden habe, ist dass der Trolley von Soundwear Vollgummiräder hat (also eigentlich besser als der Bass Buggie), aber viel zu teuer sei.

Gibt es hier jemanden, der ihn jemals verwendet hat?

Vielen Dank & schönes Wochenende,
Cristina

Roderick Profilseite von Roderick, 21.05.2023, 00:35:44

Ich hab sowohl den Soundwear Trolley als auch den Bass Buggie. Die Räder vom Trolley sind größer (ca. 18cm Durchmesser) und weicher, beim Buggie hingegen habe ich das zusätzliche Schaumstoffpolster rangemacht, was beim Trolley wegen der Art der Befestigung nicht möglich ist. Welche Lösung den Bass letztendlich schonender rollen lässt, weiß ich nicht. Den Buggie würde ich nur mit dem zusätzlichen Schaumstoff verwenden (eine billigere Alternative aus dem Baumarkt oder eine kostenlose aus Verpackungsmüll geht natürlich auch).

Für mich ist der Trolley unpraktisch, ich verwende ihn eher selten. Die größeren Räder sind zwar z.B. auf Kopfsteinpflaster besser, aber da nehm ich den Bass auch auf den Rücken (wenn ich nicht noch mehr Zeug dabei hab). Er funktioniert nur mit einer meiner Hüllen. Wenn er dran ist, geht der kürzere Reißverschluss nicht mehr ganz auf und er lässt sich auch nicht in jeder Situation einfach entfernen. Der Klettverschluss ist sehr stark, am besten geht der Trolley ab, wenn kein Bass in der Hülle ist. Wenn man unvorsichtig ist, kann man dabei leicht die Aluminiumplatte verbiegen. Zuhause mache ich die Räder gerne an der Haustür ran/ab, weil die sonst im Weg sind und Dreck verteilen, das funktioniert mit dem Trolley für mich nicht so, wie ich es gern hätte. Mein zweites Problem ist, dass meine Bässe in meiner Trolley-tauglichen Hülle eher locker sitzen und der Trolley keine Radhäuser wie der Buggie hat, d.h. wenn ich nicht aufpasse, neigt sich der Bass zu einer Seite und die Räder schleifen an der Hülle (also in fast jeder Kurve). Bei Dreckwetter ist dann auch die Hülle schön zugesaut.
 

cbaixa Profilseite von cbaixa, 21.05.2023, 01:08:19

Das ist ja total interessant, dankeschön! Mir ist heute erst aufgefallen, dass der Klett beim Trolley über dem Reißverschluss ist, ich hatte mir vorgestellt, man könne die Räder dranlassen, wenn man den Bass auspackt, aber das ist ja kaum möglich, wie Du mir gerade bestätigst.

Beim Bass Buggie habe ich nicht verstanden, wo die extra Polsterung hinkommt. Sie wird mit Klett woran befestigt?

Roderick Profilseite von Roderick, 21.05.2023, 12:05:52

Man kann den Trolley schon dauerhaft dranlassen. Auch wenn der Bass in der Hülle enger sitzt, müsste es gehen, weil sich die Hülle auch über der Schnecke weiter öffnen lässt. Aber es schränkt mich natürlich ein. Die Hülle ist beim Ein-/Auspacken auch schwerer zu halten und die Räder verhaken sich gern an Stühlen und Notenständern wenn ich im Orchester direkt an meinem Platz ein-/auspacke.

Beim Bass Buggie kommt das Polster direkt auf die Plastikauflagefläche, durch die das Gurtband gewoben ist, also da wo sich Bass und Buggie berühren. Beide Seiten vom Klett sind beiliegend und müssen selbst draufgeklebt werden. Was genau der Sinn des Klettverschlusses ist, weiß ich nicht, man könnte auch einfach doppelseitiges Klebeband nehmen. Wenn ich an meinem Polster ziehe löst sich eher der Kleber als der Klettverschluss. Ich kenne auch keinen Grund warum man das Polster regelmäßig entfernen würde. Man kann zwar die Länge des Gurtes zwischen Stachel und Buggie einstellen, ich verwende aber die gleiche Einstellung bei allen Bässen (1/2 bis 5-Saiter) und hatte noch keine Probleme damit. Je Bass habe ich am Hals eine andere Einstellung, welche ich auf dem Band markiert habe, dann geht das umstellen sehr schnell.
 

midioma Profilseite von midioma, 25.05.2023, 14:38:25

Das Problem mit dem abreißenden Schaumstoff (Gartenkniepolster, nicht ideal, sackt auf der Seite mit der höheren Belastung=Stegseite nach kurzer Zeit ein) habe ich auch. 

Aber gerade habe ich eine Idee:

Wenn man die Seite des Schaumstoffs an dem man das Klettband befestigen würde mit einem robusten, reißfesten Material (Gewebe oder Brett) großflächig beklebt und darauf das Klettband anbringt, verteilt sich die Kraft auf den Schaumstoff beim Lösen des Klettverschlusses.

Mit etwas Flexiblem kann man den Klettverschluss natürlich leichter lösen, riskiert aber, dass sich der Schaumstoff vielleicht doch vom Gewebe löst. Mit einer festen Platte braucht man viel Kraft zum Lösen des Klettverschlusses und die Platte könnte brechen  

Ich habe es selbst noch nicht ausprobiert, die Idee kam mir gerade beim Lesen. 

cbaixa Profilseite von cbaixa, 26.05.2023, 00:24:34

Ich fürchte, gegen Klett kommt Kleber schlecht an, das müsste man schon festnähen, oder? Das kann ich tun, aber ist dann nicht wieder der Reißverschluss beeinträchtigt?

 

midioma Profilseite von midioma, 03.06.2023, 11:15:23

Die Reihenfolge ist Schaumstoff beklebt mit reißfestem Textil oder Brett, darauf dann die Klettstreifen (Klettseite). Auf der Basshülle dann die Flauschseite des Klettbands. 
Ich dachte allerdings mehr an das Polster des Bass Buggie. 
Wenn man die selbstklebende Seite des Klettbands und die Fläche auf die es geklebt wird mit einem Fön erwärmt und anschließend gut anpresst hält das Klettband auch. Es sei denn man hat eines mit einem schlechten Kleber erwischt. 
Das Problem ist ja, daß die recht geringe Fläche viel Last beim ablösen des Klettbands abbekommt und der Schaumstoff dann reißt. Wenn die Last auf eine größere Fläche verteilt wird, z.B. durch Ankleben eines Brettes (können auch zwei kleinere sein, dann ist es leichter abzulösen), dann hält der Schaumstoff am Brett fest. 
Eibe Lackierung auf der Klettband-Haftseite hilft dem Klettbandkleber. Bei nacktem Holz reißt der Kkeber vielleicht Holzfasern von der Brettoberfläche. 
Ist, wie gesagt, nur eine Idee. 

Roderick Profilseite von Roderick, 03.06.2023, 13:52:26

Um meinen Kommentar zum Buggie-Polster zu ergänzen (auch dass es keine Missverständnisse bei den anonymen Mitlesenden gibt): das Polster kommt direkt auf den Buggie und ich habe damit keine Probleme. Ob man für die Befestigung die beiliegenden Klebeklettstreifen, doppelseitiges Klebeband oder eine Schnur verwendet, ist egal, das Polster wird in allen Fällen problemlos halten. Worauf ich hinaus wollte ist, dass der Klettverschluss selbst eigentlich keine Funktion hat, im Alltag keinen Mehrwert bringt und auch nicht hilft den hohen Preis für das Stück Schaumstoff zu rechtfertigen. Fairerweise muss ich aber anmerken, dass der Schaumstoff sehr hochwertig ist. Nach einigen Jahren in Benutzung hat er noch keine Schäden und sieht aus wie neu.

Neuester Beitrag midioma Profilseite von midioma, 08.06.2023, 19:15:21

Solange man die Länge des Gurtbandes nicht verstellen oder dieses austauschen muß, kann man das festkleben. 
Will man den Buggie aber für verschieden große Instrumente verwenden, insbesondere für sehr kleine Schulbässe (z.B. an Schüler verliehen), dann finde ich ein sicher festsitzende aber ablösbares Polster besser. Nur sollte sich dabei das Klett- vom Flauschband lösen und nicht der Kleber des Kletts vom Schaumstoff abreißen. 
Was für einen selbst gut ist muß ja nicht zwangsläufig für andere gut sein. Das entscheidet jeder für sich. 

Mikrophon für Kontrabass <Zurück zur Liste> neues spielbuch double bass journey

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 14.04.2024, 18:02:54.