GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Bassige Exoten, Infos/Instrument gesucht <

Linkshänder... Fluch ? Hilfe ? oder doch Segen?

> Glockenklang Uno deluxe

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Neuling

Tobe Profilseite von Tobe, 06.09.2006, 20:06:24
Linkshänder... Fluch ? Hilfe ? oder doch Segen?
Hallo,
ich bin von Geburt an absoluter Linkshänder und spiele aus diesem Grund auch schon seit Jahren immer nur Linkshänder E-Bässe.
Nun plane ich schon knapp 1.5 Jahre den Umstieg auf den Kontrabass. Natürlich käme es mir da äußerst entgegen einen linken KBass zu benutzen. Habe auch bereits mit meinem Lehrer Versuche gestartet ein "rechten" KBass zu spielen woran ich aber ABSOLUT (bedingt der zu wenig ausgeprägten Muskulatur und der Koordination) versagt habe .
Aus diesem Grunde würde ich gerne Anregungen, Erfahrungen und Informationen über dieses Thema sammeln. Falls Ihnen dazu was einfällt, wäre ich sehr glücklich wenn man sie mir mitteilen könnte ;)
(auch nützlich wären Erfahrungen von Billig Lefthand Bässen der Marke Gewa( siehe auch Thomann usw ) )
P.S. Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten g
Christoph. Profilseite von , 06.09.2006, 23:54:57
Immer wieder höre ich von Linkshändern, dass sie eine ach so unglaublich beschissene Motorik und Koordination und whatever hätten.

In der linken Hand? Als Linkshänder?

Bei mir (gaaaaanz extremer Linkshänder!!!!!!!!) war es immer genau umgekehrt: ich habe mich immer gefreut, dass diese komischen Dinger mit Saiten drauf zumindest am Anfang für mich viel besser zu koordinieren waren als für alle anderen. Eignetlich, so denke ich bis heute, sollten die Rechtshänder andere Instrumente nehmen.

Ich beobachte auch, dass der Linkshänder an sich um so Linkshändriger wird je mehr man ihm erzählt, es müsse so sein. Dabei gibt es ausser Schrauben drehen und schreiben und Schere schnibbeln kaum Tätigkeiten, die einhändig ausgeführt werden können. Wir alle sind Beidhänder.

Linkshänder aller Länder, lasst euch nicht länger verarschen. EXTREMES Linkshändertum ist eine Erfindung des Walldorfkindergartens. Früher gab es sowas garnicht.
Tobee Profilseite von , 07.09.2006, 13:04:01
das heißt du empfiehlst mir meine jahrelang angetrainerten und angewöhnten bewegungen komplett über den haufen zu werfen und wieder bei null anzufangen. das habe ich allerdings nicht vor
leuchtturmwaerter Profilseite von leuchtturmwaerter, 09.09.2006, 17:40:53
Hi Tobee,
ich kann mir nicht vorstellen, dass die Bewegungen beim Ebass-Spiel denen beim KB-Spiel so sehr ähneln. Das fängt doch schon damit an, dass der KB vertikal und der Ebass horizontal gespielt wird.  D.h. du musst dich sowieso umgewöhnen. Mit dem Gebrauch eines Linkshänderbasses verteuerst du dein Instrument nur extrem (Verweis zu älteren Diskussionen zum selben Thema).

PS: Ich bin auch Linkshänder und spiele einen "normalen" Bass.
Tobe Profilseite von Tobe, 10.09.2006, 13:53:11
ihr dürft mich nicht falsch verstehen, es ist nicht so, dass ich noch nie kbass gespielt hätte :)

irgendwie kann ich nicht  nachvollziehen, warum man mir die vorstellung eines linkshönderkontrabasses so sehr mies machen will :D

ich denke, ich werde einfach mal einen aufruf an einige Geigenbauer starten um zu sehen, ich dadurch vllt jemanden finde, der mich unterstützt :)
laoh Profilseite von laoh, 10.09.2006, 16:57:38
hallo,
technisch ist es überhaupt kein -großes- problem ein linkshändler bass zu bauen. beim neu instrument sowieso, ein gebrauchtes wird teuerer weil der decke runter muß um den bassbalken auf der andere seite einpassen, wobei neue balken nötig ist. günstiger ist wenn man ein reparaturdürftiges instrument hat wo der decke sowieso runter muß, dann geht es in ein wisch. neue stimme und neue steg und spielfertigmachen das war’s.
gruß
laoh
seb Profilseite von , 19.09.2006, 11:01:57
Hallo
ein klarer fall: linkshänder sollten immer "normale" bässe spielen- denn:
die linke hand ist motorisch viel mehr beschäftigt (mit dem Greifen)
als die rechte hand, die "nur" zupft oder den Bogen hält...
Deswegen ist es also erst mal ein Vorteil als linkshänder einen "normalen" bass zu lernen....
vg seb
Neuester Beitrag Uwe Profilseite von Uwe, 20.09.2006, 16:04:45

Ich bin zwar Rechtshänder, und das so stark, daß mir alles aus den Fingern rutscht, wenn ich etwas "mit links" machen wil.

Trotzdem meine ich einen Aspekt zu sehen, der bisher nicht aufgetaucht ist.

Ich meine nicht den möglicherweise niedrigen Widerverkaufswert eines Linkshänderbasses. Sondern die Tatsache, daß man - wenn man sich auf einen "Linksbaß" eingeschossen hat - zwangsläufig dabei bleiben muß. Wenn die Oma mal ausfällt, weil sie zur Reparatur ist, hat man sicher Probleme, mal eben schnell ein entsprechendes Ersatzinstrument zu beschaffen. Ein Linksbaß ist schließlich ein Exot, vielleicht eines von 1000 Instrumenten ist spiegelbildlich aufgebaut.

Und noch eine Frage an die Runde. Entsprechende Probleme müßte es auch bei anderen Instrumenten geben; ich habe aber noch nie davon gehört (Violine, Cello, Querflöte. Nach dem übrigens, was ich über Musikvereine gehört habe, denke ich, daß Linksflöten - wenn es sie denn gäbe - dort einfach nicht zugelassen würden: "wie sieht denn das aus, eine Linksflöte in der ersten Reihe! das ganze Bild ist doch verhunzt!").

Insofern finde ich die Tatsache höchst erfreulich, daß hier über Linksbässe diskutiert wird.

 

Gruß, Uwe

 

Bassige Exoten, Infos/Instrument gesucht <Zurück zur Liste> Glockenklang Uno deluxe

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 20.05.2019, 14:28:10.