GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Editorproblem <

Kontrabass und E-Bass auf der Bühne

> Saiten-Reparatur

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: E-Bass - Verstärker&Bassboxen

bossist Profilseite von bossist, 18.07.2006, 14:58:46
Kontrabass und E-Bass auf der Bühne

Hallo,

im BigBand Umfeld gibt es bei mir öfter die Anforderung bei moderneren Stücken E-Bass zu spielen. Wegen der der unterschiedlichen Ausgangspegel von Kontrabass (mit Balsereit PU) und aktivem E-Bass ist das Wechseln immer problematisch. Bisher hab ich umgesteckt und die Pegel am Preamp meines Gallien Krüger angepasst. Manchmal hatte ich schon 2 DI Boxen auf der Bühne und der Tonmann hat die zwei Kanäle organisiert. Jetzt suche ich nach einer vernünftigen Lösung.

Hat jemand Erfahrung mit dem EBS Microbass II ? Das wäre quasi ein 2-Kanal-Preamp und DI in einem.

Hat jemand eine andere Lösung ?

Viele Dank
Markus     

hornhaut Profilseite von , 19.07.2006, 09:28:22
Ich hab den Acoustic Image Clarus Series III 2R. Das ist ein kleiner, leichter (aber saftiger) Verstärker-Head mit 2 getrennten Kanälen und XLR Out fürs Mischpult. Dazu eine HiFi-mäßig ausgelegte Box (Selbstbau) als Monitor.

Der Amp hat einen hohen Eingangswiderstand, ich habe meinen Piezo-Pickup direkt angestöpselt. Wenn ich einmal ein Kondensator- oder Kontakt-Mikro nehmen will, habe ich auch Phantomspeisung an Bord. Das Ganze funktioniert auch für E-Bass (getrennte Klangregelung für den 2. Kanal!) erstaunlich gut.

Und wenn ich mal reisen müsste, käme nur der kleine AI mit, weil eine Box leicht vor Ort aufzutreiben ist.

Jörg
Harami Profilseite von Harami, 20.07.2006, 09:34:58

Hi "bossist" - a propos nickname: ich denke, der "Line-Selector" wäre eine Lösung, damit kann man auch zwei Quellen (Bässe) an einen Amp anschließen, mit unterschiedlicher Lautstärkeanpassung. Umschalten mit Fußtritt. Nur den Klang müßtest du noch nachregeln, natürlich.  http://www.thomann.de/de/boss_ls2_line_selector.htm

Eine andere Möglichkeit (kommt mir gerade) wäre auch ein Boden-EQ, z.B. Boss GEB-7. Auch damit kann man den Lautstärkeunterschied ausgleichen, und auch noch versuchen, den Klang beizubiegen...

http://www.thomann.de/de/boss_geb7_bass_eq.htm

 

Gruß Harald

ralfie.B Profilseite von ralfie.B, 20.07.2006, 13:09:21
Tach jesacht,

also ich habe auch das Problem das ich wechsle zwischen KB und E-Bass. Mir hat dafür ein Kumpel ein kleines Gerät gebaut, zwei Eingänge ein Ausgang und Lautstärkeregler für jeden "Kanal". Habe dafür ich glaub 5,-€ bezahlt. Er hatte noch nen paar Kleinteile aber ich hätte nie mehr als 10,-€ hingelegt, jetzt hat er mir noch nen Teil mit aktiver Klangereglung gebaut damit ich eventuell mit zwei Piezos am KB spielen kann und diese je nach Soundgeschmack mischen kann, zwischen "E-Piezo" oder "G-Piezo". Eben auch wieder zwei Eingänge für jeden Piezo und dahinte ne einfache Klangreglung pro "Kanal" Bass und Höhen und Lautstärke.
Ich hoffe es funtioniert. Meine Piezos habe ich in den Stegflügeln eingebaut.
Mal sehen wie der Test läuft. Ich kann ja mal bescheid geben.
Viele Grüße
Ralfie.B
Basti_Spumante Profilseite von Basti_Spumante, 24.07.2006, 17:00:26
Hallo Markus,
wenn Dein Amp nur einen Kanal hat macht evtl ein Mini-Mischpult Sinn. Die Dinger von Behringer klingen ganz passabel und Du hast je nach Ausführung auch Hall, Phantomspeisung und FX an Bord.

Ich hab die kleinste Variante (UB 502). Diese hat allerdings nur einen Kanal mit Klangregelung, ich benutze diesen um den Kontrabass einzuregeln. Mit dem E-Bass gehe ich in einen der weiteren Kanäle und kann immerhin noch den Pegel regeln. Der Amp ist auf das E-Bass Signal eingestellt. Was dann beim Kontrabass stört, wird am Mischer geregelt.

Bei meiner Akkustik-Band www.jacuzzi-ensemble.de nutze ich sogar noch einen weiteren Kanal für das Kickpad, mit dem wir Basedrumsounds erzeugen. Ist manchmal bei der Einrichtung ein etwas kniffeliger Balanceakt, aber beim Gig hat man dan keine Sorgen mehr und kann mit einem Handgriff bei bedarf nochmal die Lautsärkeabstimmung verändern.

Die Teile gibts zB bei Thomann für 40€ aufwärts

Gruß, Sebastian
Basti_Spumante Profilseite von Basti_Spumante, 24.07.2006, 17:05:50
PS.: ich hab auch schon Kontrabassisten gesehen, die so einen Mischer genommen haben, um ihre verschiedenen Tonabnehmersignale zu einem Signal zusammenzumischen.
chuckrainy Profilseite von , 06.08.2006, 17:53:31
acoustic image unbedingt ausprobieren, wenn dir mal ein walter woods übern weg läuft, dann ist das die highend lösund für dein probelm
Neuester Beitrag Eberhard Weber Profilseite von , 10.09.2006, 11:44:08
Ich habe Deine Zeilen nicht ganz verstanden! Ziehst Du jetzt Acoustic Image vor, oder den WW? Ich versuche zur Zeit einen WW zu bekommen, aber der Typ ist offenbar seltsam geworden, will nicht mehr nach Europa liefern. Außerdem bekommt man ihn so gut wie nie ans Telefon. Jetzt denke ich daran, statt dessen einen Clarus 2R Series III zu kaufen. Allerdings kenne ich ihn überhaupt nicht...
christoph reisdorf Profilseite von , 10.08.2006, 12:10:04
Hi Markus,

ich persönlich bin mit dem EBS Microbass nicht klargekommen. Ich mache das so: Morley AB-switsch ( schaltet zwischen 2 Signalen um, in meinem Fall E- und Kontrabass ). Zwischen AB Schalter und Kontrabass hängt dann ein Preamp, bei mir ein Behringer MIC200, um die Signallautstärke an den E-Bass anzupassen. Ich plane allerings, den Behringer gegen einen Fishman Preamp auszutauschen, um das Kontrabassignal ( Shadow SH951 ) noch bearbeiten zu können.

Noch eleganter geht das bei meinem \"grossen\" Stack. Das Topteil ist ein Glockenklang HeartRock. Im A-Kanal ohne EQ-Zuschaltung klingt der Kontrabass super, am Kanal B mit EQ hängt dann mein Ebass.

MfG,
Christoph
ralf Profilseite von , 11.08.2006, 19:46:20
hallo
wie ich lese spielt ihr abwechselnd eb oder kb. zur zeit spiele ich eb und interessiere mich noch für kb. ist das eine große umstellung wegen der griffe/ abstände sind die gleich?? wie ist da euer gefühle zu den beiden instrumenten? nehmt ihr bei dem kb einen bogen oder zupft ihr die saiten. ich selbst spiele keine klassik sondern mit einer rentnerband 40 + 50 ziger hits.
danke schon vorab
gruß rs
Gerald Dallhammer Profilseite von , 13.08.2006, 20:11:18
Hallo Freunde,

ich hatte gleiches Problem: BIGBAND mit Kontrabass und E-Bass - was tun ?

Meine äußerst zufriedenstellende Lösung nun seit Jahren:

GLOCKENKLANG Amp - derzeit Combo PASSENGER mit 2 Kanälen. Einer für E-Bass mit Gain und einer für Kontrabass inkl. Fishman-Preamp und einstellbarer Dämpfung. Dazu Fusschalter zum Wechseln der Kanäle - TOLL !

Und GLOCKENKLANG - Sowieso TOLL !!!! Da braucht man nix mehr sagen zu :-)

Es gibt auch gute 2-Kanal Combos/Amps von Eden, EBS, ...
Dann brauchst du nix von wegen 5 versch. kleine Kisten und Kabel rumschleppen.

Gruß
Gerald
bossist Profilseite von bossist, 16.08.2006, 07:30:43

Hallo Gerald,

wo zapfen dann Sound-Leute auf einer grösseren Bühne Deinen Sound ab ? Hat der der Glockenklang dann entsprechende Ausgänge ?

Meine Erfahrung ist, dass Sound-Leute das Signal immer gerne möglichst weit vorne im Signalweg haben wollen. Ich spiele seit Jahren ein Gallien Krueger Topteil, das hat auch einen sog. DI-Ausgang. Aber ich konnte noch niemanden dazu bewegen dort ein Kabel einzustecken. Jeder hat mir bisher noch eine DI-Box gegeben, in die direkt der Bass kommt. Mein eigener Amp ist dann meist nur noch Monitor.

Gruß
Markus

Gerald Dallhammer Profilseite von , 16.08.2006, 07:43:04
Servus Markus, das stimmt zwar aber abgesehen dass die Tontechniker teils ein seltsames Volk sind ist es in der Tat so dass auch der Glockenklang ein DI-Out hat. Allerdings hier mit zusätzlichem Outputregler und ganz WICHTIG einem Wahlschalter DI Pre/Post. Dies bedeutet man kann einerseits direkt das Bassignal von der Vorstufe ohne EQ (Pre) oder eben soundbearbeitet nach dem EQ (Post) haben. Weiters gibt es sogar noch einen normalen Line-Out nach der Vorstufe bzw. vor der Hauptstufe dem eigentlichen Leistungsamp. Du musst natürlich PRE-EQ nehmen um dem Techniker den reinen Basssound zu schicken - SOFERN du das überhaupt willst - DENN dann hört man im Publikum nicht den Sound den DU dir am Amp mit EQ eingestellt hast und deinen Soundvorstellungen entspricht. Man kann hier sogar von einer Bevormundung durch den Techniker sprechen !!! Mit POST-EQ kriegt er genau den Sound den DU willst und er soll gefälligst nur schauen dass es LAUT genug rüber kommt :-) Wofür dann noch ne DI-Box auf Bühne schleppen ? Glockenklang ist DER Ausstatter in Sachen HiFi und unverfälschtem Klang. Wenn ich dann wo zum Gig komme und beim Zeugs auf Bühne hieve höre ich dann vom Techniker immer ... " Ahhh ein Glockenklang :-)" Schau doch mal hier http://www.glockenklang.de/pdf/de/passenger-technische-daten.pdf
CHris24´0 Profilseite von , 15.08.2006, 07:28:56
mal abgesehen davon, was benutzt ihr für amps/boxen ?
hab ne 4x10er und ne billige 15 er
Editorproblem <Zurück zur Liste> Saiten-Reparatur

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 22.07.2019, 01:38:17.