GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Kontrabass Stück? <

Probleme mit Saiten

> Kontrabässe

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Saiten

christoph reisdorf Profilseite von , 20.09.2005, 13:50:13
Probleme mit Saiten
Liebe Bassistengemeinde,

ich habe ein ernsthaftes Problem mit einen Saitensatz, und wollte um Hilfe bitten ! Ich habe nach längerer Suche und auf Anraten des Instrumentenbauers meiner Wahl auf meinen Bass einen Satz Hybridsaiten aufgezogen. Erster Eindruck: ein Traum ! Direkt nach dem Aufziehen ( durch den Geigenbauer ! ), stellte sich heraus, dass der Klang der G-Saite vollkommen unterschiedlich war - viel weniger Sustain, kaum Brillianzen etc. Ich dachte, das Problem löst sich nach einer gewissen Einspielzeit, aber das tut es leider nicht.

Ich denke, Fehler beim Setup können relativ sicher ausgeschlossen werden, da der Bass gerade erst eingerichtet wurde, und mit den vorherigen Saiten diese Probleme nicht aufgetreten sind ( Thomastik Superflexible ). Die Saitenführung ist korrekt, die Saite wurde nicht gekürzt.

Hat jemand von Euch eine Idee, woran das liegen könnte ? Ach ja: wenn ich nun die G-Saite des alten Satzes wieder aufziehe, ist das Problem nicht mehr da.

Habt Ihr schonmal Erfahrungen mit einer evtl. schadhaften Saite gemacht ? Der Hersteller schliesst das auf meine Nachfrage hin kategorisch aus....

Danke für die Hilfe,
Christoph
philipp_ Profilseite von , 20.09.2005, 14:05:32
schick dem hersteller einfach die saite zu und bitte um eine neue, sag einfach das die saite nicht so ist wie der rest des satzes und so weiter und so fort....
schadhafte saiten kommen einfach manchmal vor, fehler sind auch hier nicht auszuschließen, pirastro zb hat auch schon kunden komplett neue sätze zugesandt wenn eine saite schadhaft war, da zeigt sich dann welche hersteller gut sind und welche nicht ;-)

mein tip ist also:
melde dich mindestens telefonisch da, emails sind zu leicht zu ignorieren und dann sag das du die saite einschicken willst, darüber sollte sich der hersteller freuen, denn du weist ihn auf einen fehler hin und es sollte den hersteller interessieren wo dieser fehler liegt/wie der fehler zu beheben ist!
normalerweise sind die meisten hersteller kulant genug mindestens die schadhafte saite auszutauschen (ich gehe zu 99% von schaden aus wenn die g-saite stumpf ist, das gegenteilige problem ist meistens bei g-saiten anzutreffen)
aber selbst wenn die die saite nicht austauschen wollen, nutzt dir ne kaputte saite nichts und der hersteller wird so immerhin auf den fehler unmissverständlich hingewiesen und du hast noch was gutes getan und deinen kollegen geholfen :-)

mfg
philipp
christoph reisdorf Profilseite von , 20.09.2005, 14:50:55
Hallo Philipp,

wenn es denn mal so einfach wäre. Ich habe mit dem Hersteller bereits x-mal telefoniert und gemailt. Der Hersteller steht auf dem Standpunkt, dass ein Fehler an einer Saite schlicht unmöglich ist. Ich habe neben der Aussage meines Basslehrers und der meines Geigebnbauers angeboten, mal eine Aufnahme des Basses zu schicken, denn der Unterschied ist sowohl akustisch als auch über den Abnehmer mehr als deutlich zu hören.

Aber das half leider alles nichts - es interessiert den Hersteller, bzw. den deutschen Vertrieb überhaupt nicht.
Es wurde nun eine Saite auf Kulanz rausgeschickt, der Hersteller will aber meine vermutlich defekte G-Saite nicht einmal haben. Das ärgerliche dabei ist, dass ein Fehler kategorisch ausgeschlossen wird, denn es ist also jederzeit möglich, dass es einem Kollegen genauso wiederfährt.

Würde es sich um einen Satz Saiten für eine Konzertgitarre handeln, würde ich mir sicher nicht die Mühe machen, aber wie reden hier ja nicht von 10 € sondern von deutlich über 100 €, und ich dachte, dass bei dieser Preisklasse ein gewisses Mass an Qualitätskontrolle vorausgesetzt werden dürfte.

Lustig ist, dass auf der Herstellerseite im Netz ( USA Version ) die Sache so einfach ist. Dort findet man sogar ein schlichtes Formblatt. Das füllt man aus, und sendet den Saitensatz an den Hersteller und fertig ist die Geschichte.

Leider ist das beim Kontrabass ja nicht ganz so einfach, denn ich habe gerade nicht mehrere spielbare Sätze Saiten rumliegen.

Somit ist mein Fazit: anderer Hersteller, neuer Versuch, und ein wenig Wut im Bauch.

Christoph
christoph reisdorf Profilseite von , 22.09.2005, 13:52:53
Hallo Bassgemeinde,

zu dem o.g. Problem hat nun der amerikanische Hersteller D'Addario geantwortet. Siehe da, Probleme mit der Helicore Hybrid Serie sind in der Vergangenheit aufgetaucht, und waren dem Hersteller bekannt, auch wenn ein deutscher Vertrieb dies verneint.

Da ich sicher nicht alleine Probleme mit der nicht klingenen G-Saite des D'Addario Helicore Hybrid Satzes hatte, stelle ich Euch die Antwort zur Verfügung.

Antwort von D'Daddario:

"THE STRING

From what you write, it seems that you have experienced an issue we know about, which happened mainly with strings manufactured about six months ago (or more). We have corrected this problem, but we would be very interested in getting the problematic string(s) back for further testing. Matt *******, from our customer service, will contact you on this matter."

MfG,
Christoph
Jonas Lohse Profilseite von , 22.09.2005, 14:34:57
ich kenne einen Händler, der D'Addario anlässlich der Musikmesse einen ganzen Sack unbrauchbarer (neuer) Saiten auf den Tisch packen wollte ... und ich habe auch schon einige zurückgeschickt.
Neuester Beitrag jonas Lohse Profilseite von , 22.09.2005, 14:43:04
Ach ja, noch was: rein formal dürfte bei einer Mängelrüge (und darum handelt es sich ja) der Verkäufer der Erste sein, der Dir gegenüber in der Pflicht steht, nicht der Importeur oder Hersteller.
Christoph. Profilseite von , 22.09.2005, 14:04:10
Hallo Namensvetter,

du beschreibst sehr schön den grundsätzlichen Unterschied zwischen amerikanischem und deutschem Serviceverhalten. Leider ist das sehr oft so, nicht nur bei Saiten, zum Glück sind aber nicht alle so.

Ein persönlicher Tip bzgl. Hybridsaiten: probiere beim nächsten Mal Pirastro flat chromesteel oder, wenn es etwas rustikaler sein darf, Pirastro obligato. Speziell mit den flat chromesteels mache ich seit etlichen Monaten sehr gute Erfahrungen sowohl auf meinem Jazzbass (der ab und an auch klassisch genutzt wird) als auch auf meinem Klassikbass (der ab und an jazzig genutzt wird). Mit den d`addarios bin ich nie so richtig warm geworden. Just my 2 cents, is klar.
Kontrabass Stück? <Zurück zur Liste> Kontrabässe

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 22.01.2022, 20:02:53.