GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Tempera Hybrid <

Kontrabass - Kann ihn jemand identifizieren?

> Spatzenmesse Mozart

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Bassmatz Profilseite von Bassmatz, 19.02.2024, 22:51:46
Kontrabass - Kann ihn jemand identifizieren?

Moin Moin von der Nordsee,

Ich habe die Freitextsuche angeschmissen, aber entweder nicht verstanden, wie es geht (was ich mir eigentlich schon zutraue) oder es gibt einfach noch keinen Beitrag dazu. Daher erstelle ich mal ein Thema mit meiner Frage:

Kurze Vorgeschichte:

Ich habe kürzlich einen Kontrabass gekauft. Nachdem ich hier schon viel gelesen habe im Vorfeld und mich von zwei Bassisten habe beraten lassen zu Thomann Angeboten (beide waren eher skepisch). Wollte nach 15 Jahren komplett ohne Kontrabass-Spiel mal wieder was mit Holz spielen.

Gefunden habe ich auf den Ebay Kleinanzeigen einen scheinbar vollmassiven Kontrabass für 1200 € (las sich wie Nachlassverkauf). Gemessen am Thomann Preis schon ein Schnäppchen. Also hingefahren, angeguckt.

Der Bass wurde vor 23 Jahren gekauft, hat ne tolle Saitenlage für Jazz, keinerlei Risse, gerades Griffbrett, nix verzogen, ein paar abgestoßene Kanten, was mir nur zeigt, dass er auch mal benutzt wurde. Wurde damals von Sielaff in Hamburg für Jazz eingerichtet und ist laut Verkäuferin zu diesem Zeitpunkt auch schon ca zwanzig Jahre alt gewesen.

Nun kenne ich nicht den Ruf von Sielaff, aber der Freund eines Freundes sieht ihn durch seine Tätigkeit in der Philharmonie öfters, der richtet da wohl so einiges ein. Klingt ja gut. ALSO: Bei dem Alter und keinen Rissen bin ich mal davon ausgegangen, dass der auch nicht so schnell welche entwickeln wird, wenn ihn nicht schlecht behandle. Spielte sich gut an, singt schön und kann auch diesen dumpfen, stakkatomäßigen Rockabilly-Sound (wobei ich auf diesem Bass nicht slappen werde, bei ner massiven Decke - bei der bin ich mir sicher, dass sie massiv ist, hab die Maserung an den F-Löchern gesehen. Auf die Idee mit Vollmassiv bin ich gekommen, weil die Kanten vorne wie hinten gleichermaßen abgestoßen sind und gleich ausschauen.)

Ich hab den dann direkt mitgenommen, weil er sich so gut spielt und schön klingt. Hab jetzt nicht so die Vielzahl an Referenzen, wie hier im Forum empfohlen wird; ich kenne den alten Übungs-Leihbass von der Uni (ging gar nicht, war so schlecht eingestellt, dass der nur anstrengend war), den 20000 DM Bass meines Basslehrers damals (war toll und bislang ungeschlagen, allerdings so weich zu spielen, dass mir im Vergleich zum Uni-Bass die Töne immer wegglibschten), den gesperrten Bass eines Freundes, der schon was schwergängiger war, einen Kneipen-Bass, der ständig da steht, für Sessions (Keine Ahnung, wie der gebaut ist, spielt sich aber auch nicht sooo leicht) und meinen Fichter EUB, den ich seinerzeit bis ca 2009 sehr viel gespielt habe. Hatte also schon ein gutes Bauchgefühl, als mir viele Töne so wohlklingend und spielend - und wohlgemerkt - nach solch einer langen Pause zufielen.

Soviel zur Vorgeschichte.

Nun die Frage: Innen drin ist nur ein Aufkleber/Schild ohne Jahreszahl. Darauf steht "fitness". Kennt jemand den Hersteller? Mich interessiert, was mir da zugefallen ist.

Ich danke schon mal für die Antworten!

Beste Grüße vom Matz

Tempera Hybrid <Zurück zur Liste> Spatzenmesse Mozart

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 20.06.2024, 11:42:40.