GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Ein peinliches Problem <

Drahtlos-Systeme Kontrabass/E-Kontrabass

> Mikrophon für Kontrabass

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Kauf & Verkauf

unobass2 Profilseite von unobass2, 08.06.2023, 22:03:42
Drahtlos-Systeme Kontrabass/E-Kontrabass

 Erfahrungen zur Nutzung von Wireless-Systemen (Sennheiser, XVive, Bose, Yuer etc.) für Gitarre und E-Bass gibt es inzwischen zuhauf. Hat jemand Erfahrung damit beim Kontrabass (Piezo-Abnehmer) und E-Kontrabass (z.B.Yamaha SLB 300)?
> Wie ist eure Einschätzung bzgl. Klangqualität, Latenzzeit, Dynamik etc.

Dantschge Profilseite von Dantschge, 09.06.2023, 22:33:16

Ich hab früher ein Line5-V75-System verwendet, um beim Soundcheck die Band von vorne hören zu können. Als Kontrabassist würde ich aber für normale Auftritte immer ein Kabel bevorzugen, weil die Vorteile eines Funksystems beim Kontrabass eher nicht zum Tragen kommen, weil man ja sowieso ziemlich immobil auf der Bühne steht.

Bezüglich des Klanges, der Dynamik, der Latenz und des Frequenzganges muss man sich bei digitalen Profi-Systemen von Sennheiser oder Shure keine Gedanken machen. Mit analogen Systemen habe ich keine eigenen Erfahrungen. Bei einfacheren analogen Systemen geht der Frequenzgang schon mal nur runter bis etwa 80 Hz, was einen Bassisten dann evtl. unglücklich machen könnte.

Achten muss man jedenfalls auf die Akku-/Batterielaufzeit des Senders und evtl. auch des Empfängers. Die einfachen Systeme mit fest eingebautem Akku laufen alle bis zu 5 Stunden. Da könnte es mit Soundcheck und Konzert oder in einer längeren Probe schon mal knapp werden. Wenn die erst mal leer gespielt sind, dann müssen sie über mehrere Stunden ans USB-Ladegerät.

Bei Profi-Systemen mit größerem Transmitter reichen die Laufzeiten für einen Tagesbedarf meistens aus. Entweder werden langlebige Systemakkus verwendet (Sennheiser, Shure), die dann eine Betriebsdauer von etwa 12 Stunden am Stück ermöglichen oder sie verwenden handelsübliche Batterien, die im Bedarfsfalle schnell gewechselt werden können und ebenfalls eine lange Betriebsdauer ermöglichen.

Zur Verwendung von Piezo-Pickups mit Funksystemen habe ich keine eigenen Erfahrungen, evtl. gibt's da Probleme mit der hohen Impedanz von Piezo-Pickups, wobei ich mal gelesen habe, dass Stecker-Funksysteme gerade mit aktiven Pickups Probleme bereiten können, weil der Funk in die Aktiv-Elektronik einstreut und zu Störsignalen führen kann. Im Ernstfall muss man die Produktbeschreibungen genau lesen oder einfach mal ein System online bestellen und ausprobieren und dann ggf. innerhalb der Rückgabezeit wieder zurückschicken, wenn's nicht passt.

unobass2 Profilseite von unobass2, 11.06.2023, 14:30:19

Vielen Dank für die rasche ausführliche Stellungnahme!

Natürlich ist der Kontrabass im Gegensatz zu Saxophon, Gitarre etc. eher statisch orientiert und im Hintergrund positioniert (bei der momentanen Hitzewelle ein Vorteil); somit wäre das  Kabel, einmal gelegt, für uns ok. Ich möchte das Kabel einerseits als potentielle Stolperquelle eliminieren, andererseits natürlich die Chance nutzen, den Soundcheck einmal als Zuhörer im Auditorium-Bereich und trotzdem aktiv zu erleben. Letztlich bin ich auch ein Fan der optischen Reduzierung, das Kabel stört halt die Ästhetik :-)))

 

 

Neuester Beitrag Dantschge Profilseite von Dantschge, 11.06.2023, 14:51:21

Ich würde dann zumindest das Kabel nicht weit wegräumen für den Fall, dass der Funk evtl. gestört wird oder eine Funk-Komponente gerade mal nicht funktioniert. Da ist ein Kabel doch wesentlich unempfindlicher gegen äußere Störeinflüsse 3.

Ein peinliches Problem <Zurück zur Liste> Mikrophon für Kontrabass

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 28.11.2023, 11:19:09.