GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Der Meister kommt! <

Runde bassige Saiten gesucht

> Griffbrett lackieren

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Saiten

holzbass Profilseite von holzbass, 22.02.2012, 10:34:35
Runde bassige Saiten gesucht

Hallo liebe Bassgemeinde,

ich habe eine Frage zu Saiten. Ich spiele momentan Thomastik Spirocore Weich. Diese Saiten klingen echt schon. Sehr viel Sustain und knurren in den Tiefen. Allerdings ist das eigentlich gar nicht das was ich möchte. Ich möchre einen bassigen Bumm-Bumm-Sound. Ich möchte viel Attack und einen schönen runden Sound, ein langes Sustain ist mir nicht so wichtig. Die Spiros erfüllen in meiner Gypsy Jazz Band gar nicht richtig die Funktion des Basses. Der Bass soll eben nach Bass klingen, rund und tief. Hat jemand von euch vielleicht änhliche Erfahrungen gemacht und kann mir eine Empfehlung geben, was für Saiten ggf. meinen Soundvorstellungen mehr entsprechen? Ich hoffe, ich könnte deutlich machen, was ich meine. 

Vielen Dank für eure Antworten,

holzbass

subbass Profilseite von subbass, 22.02.2012, 10:48:36

"Ich möchre einen bassigen Bumm-Bumm-Sound"

Hallo Holzbass

Wenn's dir nicht zu teuer ist, nimm Darmsaiten!!!!! Die knurren weniger, haben aber dafür mehr "Bumms".

Gruß Jürgen

LowB Profilseite von LowB, 22.02.2012, 10:53:18

Hi holzbass!

Darmsaiten, müssen ja nicht die teuersten sein - oder Evah Pirazzi. Durchstöbere doch mal die Saiten-Datenbank mit den Kommentaren hier.

Grüße

Thomas

Ceperito Profilseite von Ceperito, 22.02.2012, 12:32:16
Hallo Holzbass,

ich möchte mit dem Rat der Kollegen anschließen. So, wie Du es beschreibst könnten eine gute Wahl sein: Darmsaiten (z.B.: Pirastro Chorda oder Oliv, c.a.400€) oder Velvet Garbo (Seidenkern, c.a.200€)oder Pirastro Evah Pirazzi (Kunststoffkern, neu knapp 200€, werden gerade im Marktplatz gebraucht für 35€(!!!) angeboten) Probier doch die gebrauchten Evahs aus, da ist der Verlust nicht so hoch, falls die nicht Deinem Geschmack entsprechen.

LG Jan
Uli Profilseite von Uli, 22.02.2012, 12:41:51

Efrano Darmsaiten wollte ich auch mal "in die Runde werfen", kenne sie aber persönlich (noch) nicht. Seit langem habe ich auf meinem "BigBandBass" Eudoxas drauf; ich liebe den Klang einfach...

Uli 

midioma Profilseite von midioma, 22.02.2012, 13:01:11

Hallo Holzbass,

die Evahs sind sicher ein guter Vorschlag. Die weichen Evahs kämen in Frage wenn Dir die normalen zu wenig Sustain haben sollten. Kürzer als Spiro Weich klingen sie aber beide. Die Evahs sind aber recht dunkel im Ton. (So dunkel dass man sie mit einem Stegfuß-Pickup nur sehr dumpf verstärkt bekommt.)

Was günstig und auch nicht schlecht ist sind Innovation 140B (Braided). Die sind ähnlich aufgebaut wie die Evahs, dehnen sich aber nicht so schrecklich wie diese und haben wenn sie eingespielt sind (betrifft hauptsächlich E und A) ein mittleres Sustain, klingen aber ein klein wenig heller als die Evahs. Wenn man die bei einem großen Händler in Großbritannien bestellt (dauert gern mal länger als auf der Website versprochen), hat man nicht mal Portokosten und günstige Preise (etwas mehr als die Hälfte der Evahs). Die Saitenspannung ist ein wenig geringer als bei den Evahs. Wenn es mehr Richtung Darm-Attack (eher old-School) gehen soll und die Spannung der Spiro Weich OK ist, kommen auch Innovation 140H (Honeys) in Frage. Die sind sogar noch etwas billiger. Anfangs sind diese Saiten etwas steif, aber das gibt sich mit der Zeit. Dass die Evahs eher weich werden liegt daran dass sie sich mehr dehnen, aber das ist in mancher Hinsicht auch ein Nachteil.

Die gebrauchten Evahs zu dem Preis sind aber natürlich nicht zu schlagen. 

Jörg

LowB Profilseite von LowB, 22.02.2012, 13:40:02

Hi midioma!

Bei aller Wertschätzung für Deine immer sehr ausführlichen und kompetenten Beiträge möchte ich Dir heute doch mal widersprechen:

Von einer "schrecklichen Dehnung" meiner Evah Pirazzi mittel habe ich überhaupt nichts bemerkt, ich spiele sie jetzt seit ca. 1 Jahr und die hielten fast vom ersten Tag an die Stimmung und eine Dehnung konnte ich bislang beim besten Willen nicht feststellen.

Ich spiele sie mit einem Stegfußtonabnehmer, Shadow Nanoflex 965 NFX, und finde den Klang überhaupt nicht dumpf, sondern einfach schön bassig. Aber die Kombination Baß-Saiten-PU-Verstärkung sind bei jedem Spieler und seinen Vorlieben anders, deshalb kann es in diesem Bereich keine absoluten Empfehlungen geben. Nur persönliche Meinungen und Erfahrungen, die schriftlich in Bezug auf Klangvorstellungen auch nicht so ganz leicht zu geben sind.

Grüße

Thomas

P.S. Bei unserem Forumsmitglied brandsgeiger dürften die Evahs neu sehr deutlich unter € 200,-- zu bekommen sein.

 

midioma Profilseite von midioma, 22.02.2012, 14:28:06

Hallo Thomas,

ich habe mir mal eine G-Saite EP Weich bestellt und dort diese Erfahrung gemacht. Die normalen könnten mehr Kernmaterial enthalten wodurch sich die Dehnung vielleicht etwas reduziert.
Vielleicht war das auch missverständlich. Ich meinte nicht primär die Dehnung nach dem Hochstimmen, sondern die Dehnung beim Hochstimmen. Das bedeutet aber auch, dass dabei Lücken zwischen den Windungen entstehen, die dann unangenehm werden können, wenn sich die Wicklung nicht mit dem Kern mitverschieben kann, z.B. durch Blockierung am Steg. Dann zieht sich hier die Wicklung vergleichsweise stark auseinander und der Kern liegt frei. Ist aber wie gesagt nur meine Erfahrung mit der weichen G-Saite. Vielleicht darf man das nicht auf die anderen Saiten übertragen. Mein Bass ist schon recht gut eingerichtet und abgerundet/mit Graphit versehen, daran kann es also nicht liegen. 

Der Klang ist offenbar in der Tat Geschmackssache oder auch Gewöhnung. Ich kam damals von Spirocore Mittel über andere Stahlsaiten zu EP Weich in der Hoffung dass ich vielleicht eine hohe C-Saite dafür bekommen könnte falls ich mit dem G zufrieden wäre. Die hoch-C-Stahlsaiten waren mir alle zu dünn. Ich hatte aber auch schon einige hellere Synthetiksaiten ausprobiert wie z.B. Obligato, die ich aber nicht mochte. 

Zur Korrektur meiner nicht immer so reinen Intonation höre ich gern die höheren Frequenzbereiche, insbesondere auch aus dem Verstärker (z.B. wenn es etwas lauter wird, da ich dann den akustischen Klang des Basses kaum noch höre). Das fand ich mit der Evah Pirazzi Weich und dem NFX sehr schwierig. Liegt vielleicht aber auch an meinen Verstärkern/Boxen die in mancher Hinsicht nicht ideal (sondern historisch gewachsen) sind. Wenn ich die Höhen beim NFX und Evahs aufdrehe höre ich nur zusätzliches Rauschen, sonst nichts. Im amerikanischen Talkbass-Forum liest man das aber auch immer wieder. 

Für meinen 140B-Satz habe ich frei Haus 100 Euro bezahlt, die EPs bekommt man üblicherweise nicht unter 180 Euro, denke ich. Vielleicht sind die 140B nicht erste Wahl für den Profi-Orchestermusiker (die EPs sind qualitativ etwas besser hergestellt), aber für engagierte Amateure und Semi-Profis durchaus geeignet. 

Ist nicht gegen irgendjemanden gerichtet und auch etwas gemein, ich weiss, aber: 
Wenn ich nur Bumm-Bumm machen will, kann ich auch Basstrommel spielen.
(OK, der Kontrabass ist dann die Basstrommel...)

Jörg

Uli Profilseite von Uli, 22.02.2012, 17:22:31

>>Mein Bass ist schon recht gut eingerichtet und abgerundet/mit Graphit versehen, daran kann es also nicht liegen. <<

Wenn ich deutlich mehr nachspannen muß als nur stimmen, greife ich zwischendurch die Saite links und rechts des Steges mit beiden Händen, stütze dabei die Daumen auf der Steg"schneide" ab und lupfe die Saite kurz an. Dadurch findet sie ihre Lage auf dem Steg.

Uli

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 22.02.2012, 14:46:32

>>>bei einem großen Händler in Großbritannien<<<

Könntest Du da bitte ein Link posten?

Danke!

midioma Profilseite von midioma, 22.02.2012, 15:04:25

Ich hatte damals bei StringExpress (http://www.stringexpress.co.uk/dbass.htm) bestellt, die sind wohl auch am günstigsten. Es gibt wohl mehrere Webseiten, über die man letztlich beim gleichen Anbieter bestellt auch wenn es anders aussieht.
Ich habe leider nur noch diesen Link parat, ich weiss aber noch dass ich auch andere Versandhändler in UK gefunden hatte, die zu geringfügig höheren Preisen liefern konnten.
Man sollte bei StringExpress aber mit gut zwei Wochen Lieferzeit rechnen, auch wenn die Website behauptet dass es nur ca. 5-6 Tage dauert. 

Tiefe H-Saiten von Innovation sind dort auch sehr günstig (34 bzw. 37 Euro).
Die einzig andere günstige tiefe H-Saite von der ich weiss ist die Thomastik Superflexible (ca. 45 Euro). 

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 22.02.2012, 17:24:04

Danke!

dr.bigbass Profilseite von dr.bigbass, 22.02.2012, 14:33:19

Velvet Garbo oder günstiger mal die gutalike ausprobieren....gibt hier auch interessante beiträge zu

Bassist_0815 Profilseite von Tiefes-C-Saft, 22.02.2012, 17:54:01

Off-topic: Klangliche Verbesserungen bringen neben den Saiten unter anderem auch:

  1. synthetisches Einhängeseil für den Saitenhalter (vgl. Suche)
  2. Stachel aus Holz (vgl. Suche)

 

 

KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 22.02.2012, 20:14:50

Hallo Leute,

hier gibts für die Evas den günstigsten mir bekannten Preis:   http://classic.bassico.eu/345/664?l=de

 

LG, Klaus

holzbass Profilseite von holzbass, 22.02.2012, 20:36:58

Hallo Leute, 

danke für eure guten Antworten. Ihr habt mir echt geholfen.

Gruß Falko

Bigsby Profilseite von HannoBass, 22.02.2012, 21:35:41

Hallo,

für einen "klassischeren" pizz-Sound kann ich auch die Daddario Helicore Orchestral Saiten in light empfehlen. Die gibt es momentan für 100€ beim großen T:

http://www.thomann.de/de/daddario_helicore_h610_l_34.htm

Sie klingen warm und ausgeglichen bei leichter Bespielbarkeit und mittlerem Sustain.

Grüße

Neuester Beitrag DrJohn Profilseite von DrJohn, 23.02.2012, 19:42:06

Was günstige Darm-Saiten angeht, ist http://www.tiplopworks.com/ mein Geheimtipp. Die Saiten kommen aus Indien und sind sehr günstig. Ich spiele sie seit über einem Jahr und bin sehr zufrieden - allerdings nur D+G, da E+A nur blank angeboten werden und viel zu wenig Spannung haben (zumindest die blanken E+A-Saiten eines anderen indischen Herstellers, die ich mal ausprobiert habe - siehe Thread "indische Darmsaiten"). Für meine letzte Bestellung von 3x D+G habe inklusive Versand 85 USD bezahlt. Man kann per paypal bezahlen. Ich habe bereits zweimal dort erfolgreich bestellt und sogar einmal Saiten zurückgeschickt (Cello-Saiten - waren teilweise zu kurz und zu steif) und das Geld zurückbekommen (hatte allerdings etwas gedauert, musste ein paar Mal nachhaken). Bei Interesse einfach eine Anfrage per E-Mail (s. Webseite) senden.

Die D+G-Darmsaiten mische ich momentan mit den Presto Jazzicato (alte, etwas dickere Version, nicht die neuen Tungsten), da mein Bass mit Darm- bzw. Darm-ähnlichen Saiten im tiefen Register zu dumpf klingt. Das passt gut zusammen - auch vom Spielgefühl her (Jazzicatos haben wenig Spannung, sind Nylon-umwickelt und fühlen sich daher ähnlich an wie Darmsaiten). Ich mag nämlich auch einen eher runden, bassigen Sound ohne all zu viel Sustain.

Der Meister kommt! <Zurück zur Liste> Griffbrett lackieren

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 06.05.2021, 13:45:50.