GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

neuer Bassbogen nimmt kein Kolophonium an <

** HOYER ** Bassbogen

> Exotische Stegformen

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bogen & Streichtechnik

geri_dalli Profilseite von geri_dalli, 08.12.2010, 18:03:40
** HOYER ** Bassbogen

 Kennt wer Bögen mit Stempel ** HOYER ** ?
Am Frosch ist Wappen mit grossem H und oyer ungefähr so:

| ------ |
| oyer |

hoyer10

Kennt den Hersteller wer ?
Gibts Details zum Beispiel im Buch "Deutsche Bogenmacher" ?

basswei Profilseite von basswei, 09.12.2010, 15:41:04

 hallo, habe ich gerade wegen mein Hoyer Bogen mit geigenbaumeister Matthias Hoyer kontaktiert, die Stampel sollt eingentlich immer mit ein kleine F beginnen. am bestens mal mailen an Meister slelber, er ist ein sehr nett und verantwortvolle Bogenbaumeister.

,

bassknecht Profilseite von bassknecht, 10.12.2010, 23:42:33

Hoyer ist in der Markneukirchener Gegend,  Vogtland, bzw. allgemein im Osten kein seltener Name. Bekannt ist mir eine dort ansässige Instrumentenbaufirma gleichen Namens, die verschiedendste Saiteninstrumente herstellt(e), d.h. neben allen Streichinstrumenten auch akustische Gitarren, bishin zu einem E- Bass den ich mal besaß. Alles in akzeptabler Qualität übrigens. Denkbar ist, dass Dein Bassbogen als Zubehör zu einem Kontrabassmodell dieser Firma Hoyer gefertigt wurde. In diesem Fall also kein Produkt eines ausgewiesenen Bogenmachers, was aber an seiner guten Verwendbarkeit und guten Preis / Leistungsverhältnis nichts ändern muss.

Der Kontrabassbauer Wilfer, hat vor Jahren  auch mal Kontrabassbögen zur Messe nach Frankfurt mitgebracht (für "kleines" Geld (700 DM), die kamen mir damals auf der Messe ein wenig klobig und wie mit dem heissen Messer geschnitzt vor, heute, mit ca 18 Jahren sollen die Bögen von damals, mittlerweile gute Eigenschaften entwickelt haben und erzielen oft Preise im Pfretschner / Seifert / Leblanc - Bereich. 

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 10.12.2010, 23:50:32

 wie kann man pfretzschner (welchen meinst du eigentlich ?) mit leblanc gleichsetzen? hab ich da was verpasst?

bassknecht Profilseite von bassknecht, 11.12.2010, 14:28:04

Nein, du hast nichts verpasst, sondern du hast lediglich nicht kapiert was ich hier geschrieben habe oder hast wahrscheinlich Lust einfach mal klarzustellen dass Du mit Leblancbögen nicht zurechtkommst. Bitte sehr, da befindest Du Dich möglicherweise in guter Gesellschaft. Eine Diskussion über bekannte Namen und Brandstempel auf Tropenholz ist mir zu langweilig, trotzdem viel Spass dabei.

Kein Mensch hat hier die Arbeiten verschiedener Bogenmacher miteinander verglichen oder gleichgesetzt (es gibt auch verschiedene Leblancs, die für unterschiedliche Qualitäten stehen). Eine gemeinsame Preiskategorie macht gerade bei Streichbögen keine Aussage über weitere Gemeinsamkeiten.

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 11.12.2010, 14:46:03

 hey, kollege, entspann dich mal.

wie gut, daß du über alle und alles so gut bescheid weisst. dann brauchst du imho kein diskussionsforum mehr sondern ein bassknechtverlautbarungsboard.

 

bassknecht Profilseite von bassknecht, 12.12.2010, 13:26:17

 Ich sehe hier gar keinen Grund persönlich zu werden und für Rundumschläge, wenn ich bei Dir auf einen falschen Knopf geraten sein sollte, könntest Du das deutlich machen, das ist nicht unüblich in einem Diskussionsforum. 

Bassta7 Profilseite von Bassta7, 11.12.2010, 00:17:13

 Ich habe letztlich einen Wilfer Bogen gekauft, der ist einfach unglaublich gut. Orchester, Solo (Paganini-Variationen usw), alles wunderbar. Perfekte kontrolierbar, macht einfach alles was ich will. Und klingt zugleich voll und obertonreich. Ich kenne von Wilfer nur diesen Bogen, habe nie einen anderen gesehen. Von "Leblanc" kenne ich nur Schülerqualität in Sachen Bogen...

rase Profilseite von wdrase, 12.12.2010, 17:14:37

 Welcher Wilfer ist das? Emanuel (Möhrendorf), Andreas (Nauheim)?

geri_dalli Profilseite von geri_dalli, 12.12.2010, 13:52:03

Hat jetzt noch wer einen konstruktiven Beitrag zum Thema HYOER zu leisten ?
Euer Rumgetue nervt einfach nur....

Hier die Antwort von matthias Hoyer zum Bogen:

" ... der abgebildete Bogen stammt nicht aus einer Werkstatt unserer Bogenmacherfamilie. ( Wir bauen seit 222 Jahren Bogen, in dieser langen Zeit gab es durch Verzweigungen mehrere Werkstätten.)
Der Froschstempel dürfte zu Max Paul Hoyer gehören, geb. 1883. Er war Instrumentenmacher, hat aber meines Wissens keine Bogen hergestellt. Er könnte den Bogen evtl. als Handelsware vertrieben haben...."
 
Hat wer Lütgendorff Band 3 bzw. mehr Infos zu HOYER Max (Paul) 1883 ?
 
lg
Pollux Profilseite von Pollux, 12.12.2010, 19:43:04

 'n Abend geri,

den 3. Band habe ich nicht, aber vielleicht kannst Du die folgenden möglichen Quellen anzapfen:

http://musicsack.com/PersonFMTDetail.cfm?PersonPK=100431865

Viel Erfolg & Grüße, Pollux

Neuester Beitrag geri_dalli Profilseite von geri_dalli, 12.12.2010, 20:07:49

 Hallo Pollux,

 

DANKE ! endlich mal ein hilfreicher Beitrag zum Thema :-)

lg

neuer Bassbogen nimmt kein Kolophonium an <Zurück zur Liste> Exotische Stegformen

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 17.11.2019, 11:50:23.