GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Bogen selber beziehen <

Pickup ohne Vorverstärker

> Sehnenscheidenentzündung - wie vorbeugen?

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Pickup & Mikrofon - Verstärker&Bassboxen

nightfly Profilseite von nightfly, 15.06.2004, 00:29:22
Pickup ohne Vorverstärker
Hi Leute,

ich hatte mir vor einiger Zeit ein Shadow 950 Pickup mit Fishman Vorverstärker gekauft und war mit der Kombination auch ganz zufrieden (Ich spiel ihn mit beiden Piezos)

Neulich hab ich dann mal meinen Vorverstärker vergessen und notgedrungen ohne gespielt. Ich hatte eigentlich nach all dem was ich bisher darüber u.a. hier im Forum gelesen hatte, erwartet, dass da nur ein dürres Piezo-Krächzen rauskommt. Erstaunlicherweise haben ich und der Rest der Band aber kaum einen Unterschied im Sound feststellen können, ich musste lediglich den Amp etwas lauter stellen (normaler Warwick-Bassamp, passiver Eingang).

Wie kann ich mir nun das erklären??

Ciao

Stefan
Filip Profilseite von , 15.06.2004, 11:19:57
Hi Stefan,

tja, entweder sind andere Bassisten im Gegensatz zu dir totale Sensibelchen, was ihren Sound angeht, oder du hast eine verdammt gute Vorstufe in deinem Verstärker;-) Oder hast du vielleicht den Gain-Regler von deinem Fishman nicht voll aufgedreht (die kleine blaue Plastikschraube an der Rückseite)? Ohne die verstärkt das Gerät nämlich gar nicht, sondern equalisiert nur.

Ich habe allerdings ganz ähnliche Erfahrungen gemacht (mit SHADOW SH-SB2-Pickups, Fishman-Preamp und einem fetten Ashdown-Combo). Fast zwei Jahre habe ich ohne Preamp gespielt und kam auch so ganz gut zurecht. Jetzt mit dem Fishman klingt es zwar ein bisschen definierter und ein bisschen besser und ein bisschen lauter, aber soooo gewaltig ist der Unterschied auch meiner Meinung nach nicht.

hat vielleicht noch jemand so einen Eindruck oder sind Stefan und ich die einzigen Tauben hier?

Gruß
Filip

filip[at]negermusik[dot]de
donquixote Profilseite von donquixote, 09.10.2011, 23:34:42

 Tja, manchmal gehen Terorie und Praxis weit auseinander: Ich habe einige Pickups gestestet (Underwood, Fishman BP100, Nanoflex, Realist, APT - Verstärker: Markbass AC101) und bei allen war ein hochohmiger Preamp unverzichtbar. Bis ich auf den Fullcircle von Fishman kam. Er klingt nach meiner Soundvorstellung am besten OHNE Vorverstärker, einfach ein wenig die Mitten rausdrehen und los gehts, auch wenn in der Beschreibung von Fishman ein Preamp empfohlen wird... Manchmal ist es doch besser, wenn man seinen eigenen Ohren mehr traut, als Empfehlungen von Bedienungsanleitungen oder Meinungen von Kollengen.

LowB Profilseite von LowB, 10.10.2011, 00:31:48

 

Interessante Antwort nach vier Monaten und... sieben(!!!) Jahren... 

donquixote Profilseite von donquixote, 10.10.2011, 10:56:20

 Sorry, das habe ich nicht beachtet!!!

LowB Profilseite von LowB, 10.10.2011, 11:54:07

 

Hi donquixote!

Nicht schlimm, habe auch schon "necroposting" betrieben, das dann allerdings vermerkt, weil's manchmal ganz nützlich oder amüsant sein kann, alte Threads auszugraben.

Außerdem liest sich unser Datumsformat DD.MM.YYYY leichter, dies erscheint bei mir aber nur beim jeweils ersten Beitrag eines Threads, die Antworten kommen dann mit amerikanischem Datumsformat, ich habe Mark darauf hingewiesen.

Grüße

Thomas

 

Neuester Beitrag nightfly Profilseite von nightfly, 10.10.2011, 22:28:53

 Hallo,

statt "necroposting" nenn ich es mal nachhaltige Kommunikation. :-)

Zumal sich bei mir bei gleichgebliebener "Hardware" auch nicht so viel verändert hat.

Auf der Bühne ist ein kleiner Preamp manchmal aber praktischer (bei beengten Verhältnissen oder hoher Lautstärke), weil man dann z.B. muten kann, ohne an den Amp zu müssen.

 

Liebe Grüße

Stefan

 

bassknecht Profilseite von bassknecht, 15.06.2004, 12:42:22
Hallo Stefan,
interessant, daß Du den nackten, unvorverstärkten Sound Deines Shadows erstmalig beim Gig gehört hast, weil Du den Fishman mal vergessen hattest. Das zeugt zumindest von einer anderen Herangehensweise an die Instrumententechnik, als wie ich das beispielsweise praktiziere und ehrlich gesagt kann ich das zunächst mal gar nicht nachvollziehen. Kann es sein daß Du lediglich eine Luftdiskussion zum Thema Piezovorverstärker initieren willst?

Neben dem eventuell vergessenen Gain Regler (Filip deutete diese Möglichkeit schon an), kann es sein, daß die bei Dir vorhandenen Impedanzverhältnisse zwischen Pickup und Eingangsbuchse ungewöhnlich ideal sind.

Es geht bei der ganzen Vorverstärkerei hauptsächlich um eine Impedanzanpassung des Piezos, weil diese sich (normalerweise) erheblich von der Impedanz eines E - Basses unterscheidet (und hierauf sind die Eingänge von E - Bassverstärkern eingerichtet).

Wenn ich einen Bassverstärker habe, der für Piezoabnahme von Kontrabässen konstruiert ist (z.B. Acoustic Image), dann gibt es hier simplerweise einen entsprechend hochohmigen Eingang. Schließt man den Piezo hieran an, arbeitet das ganze System sofort viel effizienter, d.h. der Sound wird fetter, definierter, tragender usw. - diesen Effekt erziehlt man normalerweise mit einem Preamp der zwischen Piezo und E - Bassverstärker arbeitet.

Die andere Seite kann am Piezo liegen, nicht alle sind gleichermassen hochohmig. Der Grund daß z.B. der Balsereit von Natur aus fetter klingt als viele andere Piezos, liegt genau daran. Hast Du also einen weniger (als üblich) hochohmigen Piezo und gleichzeitig einen Verstärker mit einem (mehr als üblich) hochohmigen Eingang, dann wird ein Preamp zum Zwecke der Anpassung irgendwann unnötig.

Daraus folgt, daß man für einen Piezo nicht zwingend einen Preamp braucht, wenn der Eingang am Bassverstärker in Relation zum Piezo entsprechend hochohmig genug ist. In dieser Situation bekommst Du mit der Vorstufe und der Klangregelung Deines Bassamps auch Sounds hin mit denen man leben kann.

Es mag sein daß so eine technische Situation bei Dir da ist und die Klangunterschiede zum verwendeten Preamp in der Tat nur marginal sind bzw. von Dir und der Band so wahrgenommen werden. Die eigene Wahrnehmung und die Deiner Band ist in erster Linie ausschlaggebend für Soundzufriedenheit - Freu Dich, verhöker den Fishman und lade Deine Band davon zum Pizzaessen ein. Ciao Roland
nightfly Profilseite von nightfly, 15.06.2004, 17:15:53
Hi Leute,

nee, auf Luftdiskussionen hab ich eigentlich generell keine Lust. Ich hab mich auch keinesfalls geärgert, den Fishman gekauft zu haben.
Ich wollte es ja nur mal mitteilen dass es eventuell auch ohne gehen kann. Kann ja immer mal vorkommen, dass man den mal vergisst, die Batterie alle ist oder sonstwas.

Die Sache mit der "Herangehensweise an die Instrumententechnik" hab ich nicht verstanden. Ich hatte den Voramp auch nicht beim Gig sondern nur bei ner Probe vergessen. Nach allem was ich bisher über Piezos gelesen hatte, sollten die ohne Preamp ziemlich nach Müll klingen, deshalb hab ichs halt nie probiert. Ich war dann wirklich verwundert, dass es über meinen Amp sogar gut klang.

Den Gaindrehregler hinten am Fishman hab ich immer so auf gut dreiviertelvoll, da ich bei Auftritten sowohl E-Bass als auch Kontrabass spiele und dann beide Eingänge des Amps die gleiche Lautstärke haben, wenn ich den Lautstärkeregler vorn am Fishman voll aufziehe. Ohne Vorverstärker müsste ich da dauernd rumregeln.

Ciao

Stefan
John Goldsby Profilseite von , 18.06.2004, 19:40:35
Hi Stefan,
Ich nutze normaleweise mein Fishman PU mit Fishman Preamp mit Glockenklang Amp. Aber -- beim kleineren Gigs nutze ich den Fish PU nur direkt in den kleinen Galien Kruger oder Polytone. Es klingt genau so gut, aber man hat nicht die gewältig Möglichkeiten als mit dem Preamp und grosseren Verstärker.

Most importantly: Du hast einen guten Akustischen Sound von Anfang an. Dann kannst Du Deinen Sound mit irgendwelche PU/Amp Kombination darüber bringen.
steve Profilseite von , 23.06.2004, 10:55:31
Welchen Glockenklang-Amp und welche Box verwendest du denn ?
Was ist dein Musikstil ? Welchen TA benutzt du ?
John Goldsby Profilseite von , 23.06.2004, 20:33:52
Glockenklang Bass Art top/Glockenklang Bass Art bottom mit 15". Ich nutze den Glockenklang mit dem Fishman Preamp bei Aufnahme/Konzerte der WDR Big Band -- alle Stilrichtungen. Drei verschiedene Bässe/ funf PUs, abhängig von Lust und Laune: normale Fishman (my favorite - clean and uncomplicated), Underwood (fat and boomy), Fishman Full Circle (undefiniert pizz, aber schön gestrichener Klang), David Gage (sehr high-end Belastet, gut definiert), Balsereit (Feedback Probleme bei höhe Lautstärke).

Für Gigs ausser der WDR Big Band, nutze ich meistens den Fishman, ohne Vorverstärker, und den kleinen Galien Kruger. Ich kann den GK durch die Hausanlage anschliessen, wenn's nötig ist. Wenn das nicht reicht, ist die Musik zu laut.

Wie gesagt, letztendlich ist der rein akustischen Sound wichtiger als den PU/Verstärker Kombination.

Schöne Grüße an Alle!
klaus Profilseite von , 23.07.2004, 11:23:24
von welchem Fishman Preamp sprecht ihr? (B2, Pocket, Pro EQ??????) ich möchte mir nähmlich einen kaufen, mit dem auch das Arcospiel ein wenig besser klingt.
JohnGoldsby Profilseite von JohnGoldsby, 18.05.2010, 22:10:40

 Hi Klaus, Ich nutze den Fishman Platinum -- es funktioniert gut für fine-tuning beim arco spielen. Aber, wenn ich ein Solo mit Bogen spielen, ich mache sehr oft erst den -10bd Schalter an, oder manchmal spiele ich mit einem Volume Fußpedal, um den arco Sound auszugleichen.

Bogen selber beziehen <Zurück zur Liste> Sehnenscheidenentzündung - wie vorbeugen?

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 12.10.2019, 16:52:45.