GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

markbass <

Basskauf im Ausland - Steuern/Zoll

> Begutachtung beim Gebrauchtkauf

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Kauf & Verkauf

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 02.03.2007, 11:49:36
Basskauf im Ausland - Steuern/Zoll

Hallo Kollegen,

hat einer von euch Erfahrungen mit dem Kauf eines Basses im Ausland und dessen Import nach Deutschland bzgl. anfallender Steuern/Zölle?

Wie sind die Unterschiede bei EU/nicht-EU Ländern?

Ich freue mich auf eure Erfahrungsberichte.

Viele Grüße

Bassist14

jonas Lohse Profilseite von , 02.03.2007, 11:55:40
Für Bässe gilt kein besonderer Zollsatz, also 4%. Die EuSt entspricht der MwSt, also 19%, macht zusammen 23%, die zum Nettokaufpreis hinzukommen. Innerhalb der EU wird natürlich nicht verzollt – aber das ist alles nicht Bass-spezifisch und lässt sich bei Wikipedia oder den Seiten der IHKs viel ausführlicher in Erfahrung bringen.
kontrajan Profilseite von kontrajan, 02.03.2007, 12:01:22

Hallo,

 

prinzipiell läuft das so: Wenn du im EU-Ausland kaufst, zahlst du KEINE Zölle, sondern den dort gültigen Preis des Instruments. Wenn du eine USt-ID hast, kannst du dir die MWSt. im Ausland sparen und die dafür hier in Deutschland zahlen (wenn ich das richtig im Kopf habe), in der Regel geht das aber nur, wenn du handeltreibender Unternehmer bist (aber ich vermute, dann würdest du das erst gar nicht fragen ;)).

Im Nicht-EU-Ausland sieht das anders aus. Du zahlst:

-den Nettopreis des Instruments, also Preis ohne dort gültige MWST. (VORSICHT: in USA sind die Preise IMMER als Nettopreise angegeben, da die MWSt dort von Bundesstaat zu Bundesstaat variiert)

-auf den Nettopreis PLUS die Versandkosten bis zur EU-Grenze (glaube ich erinnere mich richtig) zahlst du Einfuhrumsatzsteuer (19%, also selber Prozentsatz wie unsere MWSt)

Zusätzlich zahlst du auf den Nettowert des Instruments einen bestimmten Zolltarif, hängt vom genauen Instrumententyp ab, ist aber idR ca 3-3,5%.

Selten lohnt sich damit ein Kauf im Ausland, beim derzeitigen Dollarkurs entspricht der Aufpreis durch Zoll Und Einfuhrumsatzsteuer meist ziemlich genau dem Mehrbetrag, den du hier zahlst. Zusätzlich hast du den Streß mit der Zollabwicklung, und nicht zu vergessen sind die Versandkosten wirklich mitunter exorbitant hoch.

Hoffe das hat dir geholfen,

Gruß, Jan

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 02.03.2007, 12:24:39

hallo jonas und jan,

danke, das sind ja handfeste infos, binnen 11 min nach fragestellung

ich hatte mal gehört von erhöhten zöllen für musikinstrumente, speziell wenn diese alt und wertvoll sind.

vielleicht gibt es dort noch gesonderte "antiquitäten-zölle"?

hat schon mal jemand einen alten italiener bei kolstein gekauft?

grüße

bassist14

 

Neuester Beitrag jlohse Profilseite von jlohse, 02.03.2007, 14:24:34
wenn Du den Versand über eine Spedition abwickelst (was bei einem KB aus NY nicht unwahrscheinlich ist), kümmern die sich professionell um die Verzollung. Allerdings nicht kostenfrei.
kontrajan Profilseite von kontrajan, 02.03.2007, 12:54:46

Habe gerade was im BP-Forum gelesen. Da die Zollbeamten wohl teilweise keine Lust haben, die Tarife nachzuschauen, berechnen sie manchmal Phantasiezölle - z.B., wie jetzt geschehen, 13%!!! Die beste Taktik ist also wohl, die bei der Behörde erstmal rechnen zu lassen, schauen wie hoch es ausfällt, und nur wenn´s über den 23% liegt meckern und denen die Zolltarifnummer sagen. Die Zolltarifnummern kannst du hier raussuchen:

http://ec.europa.eu/taxation_customs/dds/cgi- ... o=1&Indent=-1&Action=1

markbass <Zurück zur Liste> Begutachtung beim Gebrauchtkauf

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 20.07.2019, 11:33:10.