GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Komressor?! Ja Bitte! <

einstellbarer Stimmstock Klangzauberstab

> Leatherwood bespoke rosin

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bassbauer - Stimmen & Stimmungen - Werkzeug & Zubehör

mattes Profilseite von mattes, 16.10.2019, 13:20:11
einstellbarer Stimmstock Klangzauberstab

Hallo zusammen,

seit einiger Zeit gibt es ja einstellbare Stimmstöcke verschiedener Hersteller auf dem Markt. Das Thema hat mich sehr interessiert, seit ich davon gehört habe, vor kurzem bin ich dann zu Diastrad bei Köln gefahren und habe mir den sogenannten Klangzauberstab von Herrn Balsereit einbauen lassen. Da ich sonst kaum was dazu gelesen habe, wollte ich hier mal was dazu schreiben.

Das Ding ist sehr leicht, ich schätze etwa so wie ein Fichtenstab, besteht aus einem eher dünnwandigem Carbonrohr, hat an beiden Enden Kugelgelenke auf hartem Kunststoff und Auflageflächen aus Holz, ich vermute aus Hainbuche. Zusätzlich an einem Ende noch ein Gewinde zwischen Stab und Kugelgelenk, um die Länge einstellen zu können, ebenfalls aus Kunststoff. Warum das Ganze? Wer sich ein bisschen mit dem Thema Stimmstock beschäftigt hat, der weiss, welch grossen Einfluss er auf den Klang haben kann. Einen Stimmstock optimal anzupassen ist schon ein Geduldsspiel, und selbst wenn der Geigenbauer einen guten Tag hat und sowohl die optimale Position getroffen hat, als auch eine gute Passung erreicht hat und auch noch die Länge gut hinkommt, dann kann es immer noch sein, dass der Bass sich ein paar Monate später bei anderer Witterung wieder ganz anders anfühlt. Bei dem einstellbaren Stimmstock fällt das Problem der Anpassung an gewölbte Decke und Boden weg, die Position lässt sich leicht variieren, ohne die Passgenauigkeit zu beeinflussen, und die optimale Länge lässt sich mit ein paar Versuchen schnell einstellen. An Werkzeug zum Einstellen wir neben den üblichen Dingen wie Lampe, Zahnarztspiegel und Stimmstocksetzer nur noch das Werkzeug gebraucht um die Länge einzustellen, das sind im Prinzip zwei gebogene etwas dickere Drähte mit  einem Griff am Ende, einer wird benötigt, um die Stimme gegen Verdrehen zu sichern, der andere wird in eine der Bohrungen im Gewindestück gesteckt, so dass durch Drehen die Länge eingestellt werden kann.

Jetzt kann man natürlich einfach hinfahren und sich so ein Teil einbauen lassen und hat dann gute Chancen, dass der Bass besser klingt als vorher, ohne dabei auf einen guten Tag des Geigenbauers angewiesen zu sein, eben weil das Problem der optimalen Anpassung an Decke und Boden wegfällt. Wen es so wie mich in den Fingern juckt und unbedingt noch selbst verschiedene Positionen ausprobieren muss, der kann das ziemlich gefahrlos tun. Wie man genau den Klang durch Position und Länge beeinflussen kann würde hier vielleicht den Rahmen sprengen, bei Bedarf kann ich noch meinen Stand der Erkenntnis dazu geben. Ich habe jetzt über zwei Wochen so ziemich alle sinnvollen Optionen ausprobiert und bin wieder ziemlich genau da gelandet, wie er von Herrn Blasereit platziert und eingestellt wurde.

Vom Ergebnis her bin ich sehr zufrieden, sonst würde ich das hier auch nicht schreiben wollen. Mein Bass klingt sehr ausgewogen über alle Saiten, aber auch in allen Lagen. Und "gesünder", kräftiger vielleicht als jemals zuvor. Die Bogenansprache ist ein Traum, ich glaube meine Suche nach der perfekten Hybridsaite für pizz und arco hat sich erledigt, als nächstes werde ich wieder meine alten Spirocore aufziehen, ohne schlechte Bogenansprache zu befürchten. Mal sehen, ob sich das bestätigt. Ich hoffe ich schaffe es jetzt, die Stimme in Ruhe so zu lassen wie sie ist, vielleicht werde ich im Winter bzw Sommer die Länge noch minimal anpassen, mal sehen.

Gruß, Matthias 

sekundus Profilseite von sekundus, 16.10.2019, 17:10:42

Hallo mattes,

ich habe mir ebenfalls vor einigen Monaten den einstellbaren Stimmstock von Herrn Balsereit einbauen lassen und kann deine Beobachtungen voll bestätigen.

Der Bass ist im Ganzen resonanter und ich bilde mir ein, mehr Obertöne zu hören als vorher. Insgesamt eine Investition die sich voll ausgezahlt hat. Ich habe den Stab allerdings da stehen lassen, wo Herr Balsereit ihn positioniert hat.

LG, Ralf

midioma Profilseite von midioma, 16.10.2019, 19:02:02

Und was hat der Spaß gekostet?

mattes Profilseite von mattes, 16.10.2019, 21:18:27

210,- inkl Einbau. Auf facebook habe ich mal eine Preisliste gesehen, auf der Seite von Diastrad allerdings nicht. Bass 210, Cello 200 Geige Bratsche 190.

Samy Profilseite von Samy, 16.10.2019, 23:17:06

Danke für die Info 1 das ist zumindest um einiges günstiger als die Anima Nova-Variante, soweit ich informiert bin... vielleicht drückt das ja auch da ein wenig die Preise 3

basslady Profilseite von basslady, 17.10.2019, 10:32:57

Hallo zusammen,

der KlangzauberStab von Diastrad Geigenbau ist nicht nur deutlich günstiger als die Anima Nova etc. sondern klingt auch viel besser. Als ich letztens in der Werkstatt von Willi und Uta war durfte ich miterleben, wie ein Cellist sein mit der Anima Nova eingerichtetes Cello spielte. Man hörte deutlich, dass da ein Profi am Werk war Anschließend baute Willi seinen KlangzauberStab in dieses Cello ein. Das war echt phänomenal: das Cello klang nicht nur viel voller und lauter. Es hatte sich vor allem die Ansprache verbessert. Der Spieler konnte mit dem Bogen auf den Saiten "tanzen". Das Instrument reagierte auf alles.

Ich war einfach nur geplättet und probiere jetzt auch den KlangzauberStab aus. Bin begeistert, wie einfach Bassspielen sein kann und es klingt sogar bassist

Einfach nur Klasse.

Aber was red' ich... selber essen macht fett und selbst ausprobieren macht schlau....3 Geht mal hin und probierts aus. Willi nimmt sich viel Zeit für interessierte Bassisten und erklärt Euch alles, was Ihr zum Bass wissen müsst.

Viel Spaß dabei!

basslady 

Samy Profilseite von Samy, 17.10.2019, 11:45:32

naja.. selbst hingehen ist für BassistInnen aus Köln und Umgebung eine Möglichkeit... Der Aufwand für Leute aus weiter entfernten Ecke der Republik dürfte dann doch etwas größer sein, zumal, wenn man kein Auto hat und dann noch mit Bass anreist tounge_smile da denk ich lieber über andere Lösungen nach 1

mattes Profilseite von mattes, 17.10.2019, 15:58:18

Du kannst auch zu mir nach Dortmund kommen, ich baue dir den nach den Regeln der Kunst ein. Allerdings wird dir das wahrscheinlich auch zu weit sein, ist ja nicht weit weg von Köln. Wenn du einen entspannten und aufgeschlossenen Geigenbauer in der Nähe hast sollte der das aber  ohne Probleme hinbekommen. Kannst ja mal fragen, ob das Ding auch verschickt wird, dann mitsamt dem Werkzeug um die Länge einzustellen.

DiastradGeigenbauBrühl Profilseite von DiastradGeigenbauBrühl, 18.10.2019, 10:15:59

Hallo zusammen,

was haben wir uns über die Einträge hier im Forum gefreut.
Wie schön, dass die höhenverstellbare Stimme Strada varia so großen Anklang findet.

Der Einwand, dass die Preise für unseren Klangzauberstab (und fürs Einstellen) im Netz nicht gut zu finden sind, ist berechtigt - 
das haben wir uns zu Herzen genommen. Deshalb haben wir hier auf Geba-online einen Flyer mit Preisen veröffentlicht, unter https://geba-online.de/12-15991-Stimmstock-KlangzauberStab. War längst überfällig, danke für den indirekten Hinweis.

Selbstverständlich freuen wir uns über jeden am KlangzauberStab Interessierten. Kommen Sie gerne bei uns in Brühl vorbei, um Näheres über unseren Stimmstock zu erfahren oder ihn spontan einbauen zu lassen. Und wenn Sie Ihr Weg nicht in Richtung Köln bringt, dann rufen Sie uns doch gerne an unter 02232/566092 oder schreiben Sie uns eine Mail unter info@diastrad-geigenbau.com. Dann können wir in einem Gespräch ermitteln, wie wir unseren Klangzauberstab am besten in Ihr Instrument bekommen. An Entfernungen soll es nicht scheitern! Wir finden eine Lösung.

Bässte Grüße,

Uta Führer von Diastrad Geigenbau

Schwyzer Profilseite von Schwyzer, 18.10.2019, 13:01:33

Das macht mich jetzt sehr neugierig.

Wir sieht es denn aus mit der Schweiz? Habt ihr einen Bassbauer hier, der euren Klangzauberstab einbauen würde?

Gruss, Felix

DiastradGeigenbauBrühl Profilseite von DiastradGeigenbauBrühl, 21.10.2019, 10:38:21

Hallo Felix,

leider haben wir in der Schweiz noch keinen Kollegen, der mit uns in Zusammenarbeit den KlangzauberStab einbauen würde.
Da wir aber für jeden neuen Kontakt und für jede neue Zusammenarbeit dankbar sind, schlagen wir dir Folgendes vor:

Frag doch gerne den Bassbauer deines Vertrauens (vor Ort), ob er den Einbau machen würde.
Wenn ja, kann er bitte auf uns zukommen - wir senden ihm dann ein kostenfreies Probeexemplar.
Wir fänden eine solche Kooperation spitze!

Gruß, das Team von Diastrad Geigenbau

Schwyzer Profilseite von Schwyzer, 22.10.2019, 08:25:53

Das werde ich gerne machen. Danke für das tolle Angebot.

Gruss, Felix

DiastradGeigenbauBrühl Profilseite von DiastradGeigenbauBrühl, 22.10.2019, 12:25:39

Hallo Felix,

wir haben dir zu danken! Der Kontakt hat funktioniert - dank dir schicken wir nun unseren KlangzauberStab Strada varia in die Schweiz. Herrlich.

Wir sind schon sehr gespannt auf euer Feedback.

Bässte Grüße,
Team Diastad Geigenbau

Schwyzer Profilseite von Schwyzer, 15.12.2019, 18:46:21

Hallo Team Diastrad

Gestern war es soweit. Der Bassbauer meines Vertrauens - Mark Schuler, www.kontrabass-shop.ch in Rothenthurm, Schweiz, hat mir den Klangzauberstab eingebaut. Das Resultat war schon ein bisschen wie Zauberei ;-) Ich schildere meine ersten Eindrücke.

Mit dem Standard-Stimmstock  war die A-Seite deutlich lauter, nun sind alle Saiten in etwa gleich laut und insgesamt lauter als bisher die übrigen Saiten. Die E-Saite hat zudem deutlich an Glanz und Klarheit gewonnen.

Mit jeder Lage wird ja der Klang der Saiten "dünner". Das war bei meinem Bass vor dem Einbau des Klangzauberstabs bei der D-Saite besonders ausgeprägt und stärker zu hören als bei den anderen Saiten. Nun ist der Klang über alle Saiten gleichmässig.

Die Ansprache hat deutlich gewonnen. Zudem ist mein gestrichenes Pianissimo viel sicherer, konstanter und voller geworden.

Für mich war also der neue Stimmstock eindeutig ein Gewinn. Ich bin übrigens Amateur. Mein Bass ist vollmassiv, 3/4, hat Evah Pirazzi mittel, Standard-Saitenhalter und -Stachel.

Mark Schuler, mein Bassbauer, sagt jeweils: Der Kontrabass ist ein fauler Kerl. Er stellt sich nur allmählich auf Änderungen ein. Ein paar Änderungen habe ich sofort festgestellt. Ich werde meinem Instrument weiterhin sehr gut zuhören bei seiner Entwicklung und Veränderungen auch wieder hier berichten.

Herzliche Grüsse aus der Schweiz und nochmals herzlichen Dank an DiastradGeigenbau und an Mark Schuler

Felix Kessler

DiastradGeigenbauBrühl Profilseite von DiastradGeigenbauBrühl, 16.12.2019, 12:23:23

Hallo Felix,

mit deinem tollen Beitrag hier auf geba-online hast du uns ein besonderes Adventsgeschenk gemacht. Habe vielen Dank für deine so positive Rückmeldung. Wir freuen uns sehr, dass du so begeistert bist wie wir.

Ein besonderer Dank gilt natürlich unserem Kollegen Mark Schuler fürs Einbauen unserer höhenverstellbaren Stimme, unserem KlangzauberStab. Dankeschön und herzliche Grüße in die Schweiz.

Weihnachtliche Grüße aus dem Rheinland und allen eine angenehme Adventszeit und frohe Festtage - 
falls wir untereinander nicht voneinander lesen/hören sollten bis dahin.

Team Diastrad Geigenbau

b-flat Profilseite von b-flat, 18.10.2019, 15:10:06

hier im Forum ist der Eintrag zu finden unter: biete - Zubehör

 

 

DiastradGeigenbauBrühl Profilseite von DiastradGeigenbauBrühl, 18.10.2019, 18:30:52

Hallo zusammen nochmal vom Team Diastrad Geigenbau,

hier der neue, nun funktionierende Link zu unserem Klangzauberstab:

https://geba-online.de/12-15992-Stimmstock-KlangzauberStab

oder, wie b-flat so informativ gepostet hat - unter Biete, Zubehör.

Ein schönes, musikalisches Wochenende an alle.

Bässte Grüße

Samy Profilseite von Samy, 19.10.2019, 11:55:47

Jetzt habe ich dann aber doch noch 2 1/2 Fragen an die Spezialistin...

1) Wirkt sich das unterschiedliche Material, aus dem der Klangzauberstab gefertigt werden kann, auf den Klang aus?

  a) Wenn ja, gibt es da irgendeine Faustregel/Erfahrungswerte?

2) Wie wirken sich diese verschiedenen Materialien auf den Preis aus?

Nicht, dass es zu einfach werden könnte...c

 

DiastradGeigenbauBrühl Profilseite von DiastradGeigenbauBrühl, 21.10.2019, 10:54:57

Hallo Samy,

habe vielen Dank für deine interessierten Fragen, die wir sehr gerne beantworten:

zu 1) Wir können noch keine Faustregel oder gar ein System erkennen bezüglich einer möglichen Auswirkung durch das unterschiedliche Material. Für uns in der Werkstatt gilt: Jeder Bass ist individuell, jeder Spieler ist individuell und daher probieren wir hier vor Ort jede Kombination aus (falls gewünscht). Der Spieler wählt dann für sich selbstverständlich die beste Lösung aus. 

zu 2) Die verschiedenen Materialien wirken sich nicht auf den Preis aus. Preisbestimmend ist die patentierte Mechanik, nicht aber das Material. Für einen Bass gilt: Klangzauberstab = 210 Euro.

Berechtigte Fragen, wie wir finden! 

Bässte Grüße vom Team Diastrad Geigenbau

mattes Profilseite von mattes, 21.10.2019, 15:24:44

Ich vermute das Material der Stimme hat keinen grossen Einfluss auf den Klang, solang es leicht und hart ist. Zumindest dürften die Auswirkungen verschiedener Materialien weit hinter denen der verschiedenen Einstellmöglichkeiten zurück bleiben. Ich bin immer noch erstaunt, wie sehr sich mit einer nur minimalen Veränderung der Länge der Stimme der Klang beeinflussen lässt. Wenn ich nur ca 1/6 Gewinde Umdrehung neben dem Optimum bin bilde ich mir ein das schon recht deutlich zu merken. 

Samy Profilseite von Samy, 21.10.2019, 21:02:01

Vielne Dank für die Antwort/Infos... es wäre ja super, wenn man ein ähnliches Arrangement wie für die Schweiz auch für andere Teile Deutschlands treffen könnte. Von Hamburg mach Köln ist ja fast so weit wie von Köln in die Schweiz...78 

DiastradGeigenbauBrühl Profilseite von DiastradGeigenbauBrühl, 22.10.2019, 12:32:42

Hallo Samy,

ja sicher - von uns aus immer gerne.
Wir sind diesbezüglich für alle Vorschläge offen.

Genau wie bei Felix gilt:
Frag doch gerne den Bassbauer deines Vertrauens (vor Ort), ob er den Einbau machen würde.
Wenn ja, kann er bitte auf uns zukommen - wir senden ihm dann ein kostenfreies Probeexemplar.
Bei Felix hat das wunderbar funktioniert - eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.
Wir freuen uns sehr darüber und sind motiviert für weitere Zusammenarbeiten.

Bässte Grüße von uns

 

Samy Profilseite von Samy, 24.10.2019, 06:36:48

Na dann werde ich das mal machen...1

Uli Profilseite von Uli, 21.10.2019, 20:26:37

Hallo, heute vormittag war ich bei Herrn Balsereit und Frau Führer, um meinem Bass den 'Klangzauberstab' einsetzen zu lassen.

Die Zeichnung hatte mir den Eindruck vermittelt, die Endpunkte dieses Stimmstocks könnten an Stellen gesetzt werden, die nicht, wie bisher nur möglich, in einer Flucht stehen, und ich fragte Herrn Balsereit, wie das denn halten solle. Aber auch beim Klangzauberstab ist das natürlich nicht möglich, und darum, so habe ich Herrn Balsereit verstanden, geht es auch nicht. Wichtig ist, den Stab in der Höhe verstellen zu können, um verschiedene Druckspannungen und ggf. einen Höhenausgleich an verschiedenen Positionen zu erhalten. Der Karbon-Alu-Holzstab hat wohl auch bessere Übertragungseigenschaften.

Nach einer Führung durch die verschiedenen Bereiche der Werkstatt (nebst Tasse Kaffee) hat Herr Balsereit den neuen Stimmstock dann eingebaut. Heute abend- endlich- bin ich dazu gekommen, meinen Bass zu Hause auszuprobieren, und ich bin wirklich begeistert, wie klangstark das Instrument jetzt ist. 

Viele Grüße, Uli

DiastradGeigenbauBrühl Profilseite von DiastradGeigenbauBrühl, 22.10.2019, 12:36:37

Hallo Uli,

immer wieder gerne!

Bässte Grüße vom Team Diastrad Geigenbau

conbass Profilseite von conbass, 24.10.2019, 12:31:46

 

 

Hallo zusammen,

ich kann auch nur positives über diesen Klangzauberstab berichten.

Schon die von Willi Balsereit vorgenommene Positionierung und Einstellung brachte deutlich mehr Präsenz und bessere Ansprache,

sowohl mit dem Bogen als auch im Pizzicato.

Ein wichtiger Aspekt ist aber auch, dass man mit dem zugehörigen Werkzeug selbst forschen kann, was die Positionierung der Stimme so alles bewirken kann. Man muss ein bisschen Geschick mitbringen, aber es ist  gut machbar. Kaputt machen kann man nichts, außer das Werkzeug fällt einem aus der Hand.

Ich habe viel ausprobiert und bei meinem Solobass hat die Positionierung weiter nach unten extrem bewirkt, dass sich das Instrument noch musikalischer spielen lässt. Vor allem mit Orchestersaiten war sofort auffällig, dass sich die Töne viel geschmeidiger ineinander spielen lassen. Die Tonfolgen wirken viel homogener und der Klang lässt sich ähnlich leicht modulieren, wie auf einer dünneren Solosaite.

Das hilft mir sehr, wenn ich Kammermusik mache. Die veränderte Positionierung der Stimme nach unten beläuft sich auf mehrere Zentimeter.

Weil mir das sehr viel erschien bin ich noch mal zu Willi Balsereit gefahren, um das zu kontrollieren. Er hat es für gut befunden und mir die Bedenken genommen, dass etwas am Bass passieren kann.

Ich kann den Klangzauberstab nur empfehlen, ich habe ihn nun in mehreren Bässen und jeder hat davon profitiert.

Man sollte vor dem Verstellen die Saitenspannung stark verringern. Fällt die Stimme mal um, ist das auch kein Drama.

Im Baumarkt gibt es für kleines Geld einen Greifer : 

https://www.obi.de/zangen/greifer-set-3-teilig/p/4206322

Probiert es einfach aus, Willi Balsereit baut auch die alte Stimme wieder ein, wenn man nicht vom Klangzauberstab überzeugt ist.

Viele Grüße

Uli Profilseite von Uli, 24.10.2019, 13:15:48

Wie nimmst Du den Klangzauberstab auf, wenn er mal umgefallen ist?

Mit dem Stimmsetzerende in das Karbonrohr picken, wie bei Holz, scheint mir nicht ratsam.

Viele Grüße, Uli

mattes Profilseite von mattes, 26.10.2019, 15:28:01

Da ich auch viel ausprobiert habe mit der Position der Stimme und dem Druck, habe ich mir als Erinnerungshilfe ein paar Notitzen gemacht. Hatte ich eigentlich für mich selbst gemacht, ich weiss auch nicht, ob sich das auf andere Instrumente eins zu eins übertragen lässt, aber ich denke tendenziell schon. Bei Positionsveränderungen würde ich aber empfehlen erstmal im Bereich von ca 2mm zu bleiben, das hat schon deutliche Effekte. Bei der Länge hört man auch kleine Veränderungen sofort. Ich würde empfehlen bei diesen Versuchen vor allem mit dem Bogen zu spielen, ich finde so hört man besser wie sich Klanganteile verändern. Ausserdem muss man schon ein geschultes Ohr und Beurteilungsvermögen haben, sonst tut man sich wohl keinen Gefallen da dran zu gehen. Ich habe vor allem versucht eine systematische Vorgehensweise zu finden, also weg vom reinen "ich probiere mal was aus und schaue was passiert", sondern eine schrittweise Ermittlung der optimalen Position. Ich kopiere es mal hier rein. Wie gesagt meine Erkenntnisse, kann sein, dass andere Leute das anders beurteilen. Mit einem Stimmstocksetzter muss man natürlich umgehen können, und man braucht das Werkzeug zum Einstellen der Länge, ausserdem gutes Licht und ein gebogenes Metalllineal.

 

Klangzauberstab einstellen


Vorab: steht der Steg richtig?! Richtig hinstellen!


Decke: Ost West entsprechend dem Abstand F Loch Bassbalken, gebogenes Metalllineal, genau messen. Vorausgesetzt das Instr. ist symetrisch gebaut (ist es normalerweise) Nord Süd etwa Stimmstock- oder Stegfussbreite Abstand zum Steg. Weiter südlich weicher, dunkler, nördlich schärfer. Mit Bogen checken, soll gute Höhen haben, aber keine Schärfe.

2. Boden:
Ost West evtl etwas nach Osten (aussen), genau gerade klingt eleganter und hat bessere Bogenansprache, kann etwas durchsetzungsfähiger frecher werden in östlicher Richtung Nord Süd: genau gerade oder leicht in Richtung Nord, kann nördlich etwas lauter werden. Ich mag an meinem Bass genau gerade mehr. Lässt sich gut über die Zargenkante innen peilen.

3. Druck: 
zu wenig Druck: wenig Höhen, wenig Bass, leiser, fehlende Kraft. Bei mehr Druck mehr Höhen und mehr Bass sowie mehr Resonanz. Höhen auch mit Bogen checken. Bei zuviel Druck weniger Sustain pizz in hoher Lage, Resonanz geht langsam zurück, tiefe Lage Bassbereich wird härter. Achtung sich überlagernde Effekte beim Höhenanteil zwischen Länge Stimme und Abstand zum Steg. F-Loch Läppchen oben zur Decke erfühlen, sollte ungefähr auf einer Höhe mit der Decke sein als grober Anhaltspunkt.




Vorgehensweise:


erst Stimme auf Standardposition stellen, dann optimale Länge einstellen. Bei optimaler Länge gibt es sowohl den meisten Bassanteil als auch den meisten Höhenanteil, grösste Lautstärke und Resonanz. Mit Bogen spielen bei gesunder Lautstärke! Wird der Druck zu gross, dann geht Resonanz verloren, klingt härter im Bass. Bei zu wenig Druck klingt alles etwas flach. Ein schmaler Grad.


Erst wenn der Druck optimal ist bewerten, ob die maximal erreichten Höhen evtl zu scharf sind (mit dem Bogen und kräftig spielen) - Stimme an der Decke weiter Richtung Süden. Ist der Ton etwas dunkel entsprechend weiter nördlich. Danach optimalen Druck evtl nochmal überprüfen.


Wenn Druck (Länge) und Abstand zum Steg optimal ist, erst dann Position am Boden variieren nach Geschmack. Ansonsten baut man sich zu viele unvorhersehbare Variablen ein. 
 

conbass Profilseite von conbass, 26.10.2019, 23:45:54

 

 

 

Sehr gut und schön beschrieben!

Alles ist für mich sehr gut nachvollziehbar. Ich habe ähnliche Erfahrungen.

Schön ist, dass durch Deine Beschreibung auch klar wird, dass man mit dieser Stimme auch sehr fein agieren kann. 

z.B. auch wenn man die Saite wechselt. Von Solo zu Orchester oder in der jeweiligen Stimmung auch nur das Fabrikat!

Das erfahre ich gerade, da ich durch ein Fabrikatwechsel die 2 cm, die ich nach unten gewandert bin, wieder hoch zur Stimme musste um eine in etwa gleiches Handling zu ereichen und den anderen Klang der neuen Saite voll zu entfalten.

Ich finde das schon sehr gut, dass selbst versuchen zu können. 

 


 

 

conbass Profilseite von conbass, 24.10.2019, 15:27:12

Wenn er umgefallen ist, benutze ich den o.g. Greifer. Der greift um den ganzen Stock oder um die Holzenden.

Um die Stimme zu setzen sind schon Löcher in der Stimme vorhanden, in die dann ein Werkzeug geführt wird, das quasi wie ein stärkerer Draht ist. So etwa wie bei einem stärkerern Drahtkleiderbügel.

Damit fixiert man die Stimme auch, damit man sie in der Höhe verstellen kann und sich nicht mitdreht. Schaum mal hier:

https://www.youtube.com/embed/i7AiLhdYca4?fbc ... g_gN1eM-Rwrsmk45h8rUpZd6CX7_1U

DiastradGeigenbauBrühl Profilseite von DiastradGeigenbauBrühl, 28.10.2019, 09:45:18

Guten Morgen zusammen,

danke an conbass für das Posting unseres How-to-Videos zur Anpassung und Einstellung unseres KlangzauberStabs.
Das kurze Video erklärt verständlich und knackig, wie einfach der Einbau unserer höhenverstellbaren Stimme wirklich ist. Und die von conbass erwähnten Löcher sind zum Beispiel auch gut sichtbar.

Hier noch einmal der Link für alle Interessierten:

https://www.youtube.com/embed/i7AiLhdYca4?fbc ... g_gN1eM-Rwrsmk45h8rUpZd6CX7_1U

Ein schönen Start in die Woche wünscht das Team von Diastrad Geigenbau

DiastradGeigenbauBrühl Profilseite von DiastradGeigenbauBrühl, 01.02.2020, 10:53:01

Ihr Lieben,

wir haben der Bass-Community zu danken. Nur über euch haben wir den Kontakt zu unserem tollen Kollegen Mark Schuler aufbauen können!

83083098_2601242773335123_4357590431731548160_n

Wir haben Mark Schuler plus Team in Rothenthurm in der Schweiz besucht. Ein herrlicher Trip, eine wunderbare und energetische Reise.
Und was die alles in der Werkstatt fürs Kontrabassisten-Herz zaubern, herrlich! Schaut euch unbedingt die Produkte an unter https://kontrabass-shop.ch/


Wir freuen uns natürlich sehr, dass Mark unseren KlangzauberStab so schätzt, vor Ort einbaut und weiter empfiehlt. Wer nicht in der Schweiz, aber auch nicht im Raum Köln lebt, kann den KlangzauberStab auch einfach online bestellen – selbstverständlich bieten wir unsere höhenverstellbare Stimme für alle Streichinstrumente an! Schaut vorbei unter https://www.diastrad-geigenbau.com/klangzauberstab-shop.

Wir freuen uns auf euch!

Euer Team Diastrad Geigenbau

UweBerlin Profilseite von UweBerlin, 18.02.2020, 12:15:59

Ich möchte mich conbass und mattes Ausführungen nur anschliessen.
Am WE habe ich den Hamberger Soundpost in meinen 3/4 Bass  gegen einen  "Klangzauberstab" gewechselt.. Interessehalber wog ich beide ( Hamberger 100g   Zauberstab unter 50g   Fichtenholzstab 50g ) Angelehnt an mattes Beschreibung ( Danke für die tolle Erläuterung  ! )  setzte ich den Zauberstab direkt in gut 2,5 cm südlich Abstand zum Segfuß. 
Da ich erst gestern zum Test kam, konnte sich wohl auch alles am Instrument gut setzen und  gut einrichten. Das Üben gestern war eine Offenbarung - das klingt jetzt hoffentlich nicht zu übertrieben.   Abgesehen von deutlich mehr Höhen, trotz des größeren Abstandes vom Stegfuß als zuvor, spricht der Bass nun deutlich besser an. Auch die G Saite des Evah Pirazzi mittel Satzes, kommt samtig weich. Jegliches vormals kurzes leichtes Knartzen bei schnellen Saitenwechsel auf und Anstrich der G-Saite ( und ein wenig Unachtsamkeit meinerseits ) ist nun rundum verschwunden.   
Die Töne gehen wirklich allesamt fliessend ineinander über, klingen in den tiefen Lagen als auch bis in die eingestrichene Oktave rund und samtig..
Kurzum: Ich bin wirklich überrascht, wieviel der Stimmstock an sich klanglich beeinflußt.   

Interessant nun die nächste Probe im großen Orchester ...    

mattes Profilseite von mattes, 18.02.2020, 14:53:37

Hallo Uwe,

schön, dass es gut geklappt hast und du glücklich bist damit! Hattest du den Hamberger denn an einer anderen Position stehen oder anders eingestellt? Warst du damit nicht so zufrieden? Ich vermute zusätzliches Gewicht dämpft da schon spürbar, aber schwer einzuschätzen wie viel es tatsächlich ausmacht.

Was die einstellbare Länge angeht: bei mir ist zwischen dem Punkt, wo der Klang bei zu wenig Druck etwas matter und kraftloser wird und dem Punkt, wo es zuviel Druck hat, nur etwa eine 1/3 Drehung der Einstellschraube. Wieviel hat eine ganze Umdrehung, 1,5mm? Das dürften also ca 0,5mm zwischen Stimme zu kurz und Stimme zu lang sein, das ist mit einer konventionellen Stimme ja kaum zu schaffen, bei allem handwerklichen Können.

Bei zu wenig Druck wird der Klang wie gesagt etwas matter und kraftloser. Zuviel Druck ist etwas subtiler, der Klang ist dann immer noch kräftig, aber die Ansprache mit dem Bogen wird ein wenig schlechter, vor allem auf der A Saite. Ich habe bei meinem Bass bei zu viel Druck auch das Gefühl, dass die A Saite dann "versucht" bassiger zu klingen als die E-Saite. Wenn man einmal weiß worauf man achten sollte ist schnell der optimale Punkt getroffen denke ich. Beim Cello meiner Frau (auch mit Klangzauberstab) war es im Prinzip das gleiche, daher denke ich die Zusammenhänge sind bei allen Streichinstrumenten gleich.

UweBerlin Profilseite von UweBerlin, 19.02.2020, 10:13:58

Hi mattes,

die Position habe ich Deiner Beschreibung, und letztlich Empfehlung, entsprechend direkt die besagten 2,5 cm Abstand vom Stegfuß gewählt. Ich liebe einen sonoren Klang, eben auch der G-Saite. Zuvor spielte ich Darm, Corellis und Oliv, die allesamt im Orchestergeschehen zu leise waren. Ich habe da zumeist über 12 Celli und das ist mit zwei Bässen "nicht immer einfach"... So entschied ich mich für Evahs mittel. Mit dem Hamberger Stimmstock war es die Lautstärke betreffend schon recht gut. Halt quittierte mir die G-Saite bei etwas Unachtsamkeit ( eben bei schnellen Saitenwechseln gerade von A auf G ) gerne mal mit ein wenig und kurz Knartzen im Moment des Anstrichs ( gern beim h und c ). Nun ja, letztlich schult das ganz ordentlich wirklich sauber zu spielen. Was mir auch fehlte war das Singen, die sensible Reaktion auf leichtes Vibrato.
So entschied ich mich einfach, den Stimmstock nochmals zu tauschen, ausgelöst durch Deine erstklassige Darstellung. Ich habe, ehrlich gesagt, keine Versuche mehr mit verschiedenem Druck unternommen. Gefühlt sitzt der Stimmstock wie eben ein "normaler" Fichtenstab. UND es klingt nun herrlich. Leichtes Vibrato wird sensibel angenommen,  leises Spielen und Anstrich   pp ppp   klappt viel besser, die G-Saite singt wunderbar. Ebenso klingt nun die A-Saite in den Lagen um den Halsansatz nun weich und rund spricht dort auch wunderbar an. Zumal ich zum Üben daheim einen weiß bespannten Bogen und recht hartes Kolophoium verwende. 
Beim Kürzen des Carbonrohrs hab ich zugesehen, daß der Winkel wirkich 90° beträgt , die Fläche eben und plan ist, das eben nix wackelt. Zudem habe ich das Rohr nur aussen geklebt, die Kontaktstalle ALU Aufnahme / Carbonrohr ist so ganz direkt ohne jegliche Klebstoffe dazwischen. 
Da ich davon ausgehe, daß sich nach einem Lockern  und erneutem Spannen der Evahs, der Klang sich erst wieder aufbauen wird, lasse ich den Bass so nun erstmal in Ruhe,  da ich mit dem Ergeb´bniss mehr als zufrieden bin.     

Alles in allem ein mal geungenes "Jugend forscht " Projekt.

In diesem Sinne viele Grüße aus dem verregneten Berlin

                                                                                           Uwe

      

 

Samy Profilseite von Samy, 21.02.2020, 13:05:41

???? Du siehst mich "ein wenig verwirrt" schauen.....tounge_smileo man muss den "Zauberstab" eigenhändig kürzen bzw. auf die richtige Länge bringen??? Ich war (in meiner Einfalt9 davon ausgegangen, dass die Längenanpassung über den Einstellmechanismus erfolgt und Carbonstab(?) in der Mitte davon unberührt bleibt!?!?! 

UweBerlin Profilseite von UweBerlin, 21.02.2020, 13:26:58

Hi Samy,

ja das ist so. Der gelieferte Stab hat "seine" Länge, wohl um z.B. auch mit nem 4/4 Bass klar zu kommen.
Er muß bei nem 3/4 Bass wahrscheinlich immer gekürzt werden.  Ich hatte als Feferenz den alten originalen
Fichtenstab benutzt.Der Einstellbereich variiert dann, nach dem Kürzen,  um geschätzt 2 vll. 3 cm. 
Ich denke mal, das reicht vollkommen um im Wirkbereich des Stimmstocks div Positionen zu nutzen
( siehe Mattthes Ausführungen darüber ).
Planst Du Dir auch den Zauberstab selbst zu installieren ?

Viele Grüße aus Berlin

Uwe
 

Samy Profilseite von Samy, 21.02.2020, 13:43:01

Nicht unbedingt... ich spiele immer mal wieder mit dem Gedanken, aber so richtig konkret ist das noch nicht... aber wenn, dann habe ich einen durchaus extrem kompetenten Bassbauer vor Ort, dem ich das anvertrauen würde...

 

mattes Profilseite von mattes, 20.02.2020, 08:42:16

Hallo Uwe, 

das ist zuviel des Lobes, ich habe in meiner Beschreibung vor allem einfliessen lassen was der Willi Balsereit mir erklärt. Ich schätze ein Geigenbauer mit Erfahrung macht das mehr oder weniger instinktiv. Mir ging es halt darum, wie man ohne grosse Erfahrung, aber mit Neugierde, mit Respekt aber ohne Angst vor der Sache, zu einem guten Ergebnis kommt.

Du hast das Carbonrohr selbst zugeschnitten? Wie bekommt man einen sauberen 90° Schnitt hin? Ich vermute das geht nur mit einer geeigneten Kreissäge?

Gruß, Mattes

UweBerlin Profilseite von UweBerlin, 20.02.2020, 12:22:28

Hi Mattes,

zum Schneiden habe ich eine Laubsäge mit Metallsägeblatt und eine recht einfache Gehrungslehre benutzt.
Das Ergebnis war mässig präzise, womit ich auch gerechnet hatte.
So war  behutsames Nachfeilen, Überprüfen mit nem große GeoDreieck auf 90° in allen Richtungen, und abschliessendem 
Schleifen mit 1000er und 2000er Schleifpapier ( ich bin auch klass. Gitarrist, da brauch man solch Schleifpapier ;-) 
Mit dieser klaren Verbindung zum Alu Gegenstück, klebte ich dann bewusst nur am aüsseren Stab , so daß die 
akustische Kontaktstelle ganz ohne Kleber blieb.
Als Referenz für all dies diente der ursprüngliche und etwas zu kurze Stimmstock.
Alles in allem brauchte ich da schon einige Zeit für, hatte die eingeplant und blieb so auch geduldig.
Und ja, ein Instrumentenbauer geht da mit Sicherheit absolut souverän ran, allein schon, wie sie Stege anpassen und schnitzen.
Ich glaube, das ist nicht mehr so meines. 

In diesem  Sinne

Viele musiklische Grüße

                                   Uwe

 

DiastradGeigenbauBrühl Profilseite von DiastradGeigenbauBrühl, 21.02.2020, 11:18:10

Ihr Lieben,

um den KlangzauberStab und weitere Klang-Innovationen einem breiten Publikum vor Ort vorzustellen, veranstalten wir am 29.02.2020 einen Nachmittag in unserer Werkstatt unter dem Motto "Magische Klangphänomene". Schaut gerne bei unserem offiziellen Facebook-Posting zur Veranstaltung vorbei unter https://www.facebook.com/diastradgeigenbau/ oder auf unserer Homepage unter https://www.diastrad-geigenbau.com/Termine. Wir freuen uns auf alle Interessierten!

Frühlingshafte Grüße vom Team Diastrad Geigenbau

Neuester Beitrag ESchu Profilseite von ESchu, 22.02.2020, 08:18:00

Die Kontrabasswerkstatt meines Vertrauens wird sich für mein Instrument schlau machen und mir das passende Teil ggf. einbauen. Sie hat mir erklärt, dass seit einiger Zeit mit Carbon-Stimmen experimentiert wird. Und es gibt da nicht nur den Klangzauberstsub sondern auch Anima Nova. Ich bin sehr gespannt, ob das für meinen Bass eine Lautstärkeverbesserung sein kann. Aktuell klingt er an sich wunderschön für den Kammermusikbereich mit den neuen Gensslersaiten. Aber bald spiele ich wieder im Sinfonieorchester mit und hätte gern mehr Durchsetzungskraft.

 

Komressor?! Ja Bitte! <Zurück zur Liste> Leatherwood bespoke rosin

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 24.02.2020, 10:14:59.