GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

gewa thomann <

Ebenholzgriffbrett verliert Farbe?

> Belastung für Kontrabass-Spieler

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bassbau - Griffbrett

Jörg Profilseite von , 21.05.2005, 13:57:35
Ebenholzgriffbrett verliert Farbe?
Hallo!

Mein frisch gekaufter Billigbass sondert Farbe ab. Wenn ich das angebliche Ebenholz-Griffbrett abwische, ist der Lappen geschwärzt. Laut Thomann wird auch ein Ebenholz-Griffbrett bei neuen Bässen nochmal schwarz nachgebeizt und wird dann im Laufe der Zeit wieder heller. Ist das wirklich so, oder werde ich da für dumm verkauft?

Danke für Eure Hilfe,
Jörg
pff^^ Profilseite von , 21.05.2005, 14:27:19
Bei Ebenholz gibt es wie bei allen Hölzern verschiedene Qualitäten. Ein richtig gutes Ebenholzgriffbrett kann an die 1000 Euro kosten. Je billiger das Griffbrett desto schlechter das Holz.
Billiges Ebenholz ist schlechter strukturiert und hat oft braune Streifen. Dass es gleichmäßig schwarz ist wird es darum schwarz gebeizt. Da du deinen Bass "Billigbass" nennst, ist es normal, dass nicht das beste Ebenholz für das Griffbrett verwendet wurde.
jonas Lohse Profilseite von , 21.05.2005, 16:25:21
"Billiges Ebenholz ist schlechter strukturiert und hat oft braune Streifen."
Griffbretter mit braunen Streifen sind nicht unbedingt schlecht(er). Viel wichtiger ist, dass es keine Äste etc. hat und sich sauber abziehen lässt. Die schwarze Beize dient also nicht unbedingt der Verschleierung von minderwertiger Qualität.

Aber ansonsten pflichte ich dem bei: man kann beim Kauf eines billigen Basses natürlich nicht erwarten, das ein Griffbrett drauf ist, dass alleine schon mehr kosten würde als der ganze Bass gekostet hat ...
pff^^ Profilseite von , 21.05.2005, 17:09:25
Das "schlechter strukturiert" bezieht sich auf den Wuchs des Ebenholzgewächses. Je nach Art des Gewächses ist die Farbverteilung des Holzes anders. Es gibt sorten, da ist der Kern komplett schwarz und zum Rand hin braun. Wenn das Holz dann vom Rand entnommen wurde ist es oft weicher. Bei anderen Sorten ist das komplette Holz gestreift...
Im Prinzip ist es für einen normalen Bassspieler egal aus was für einem Hartholz das Griffbrett gemacht ist und welche Farbe es hat. Viele sehen jedoch alle nicht-schwarzen Bretter als minderwertig an und darum wird gebeizt.
Also oft nur aus rein psychologischen Gründen ;-)
jonas Lohse Profilseite von , 21.05.2005, 20:37:23
"Viele sehen jedoch alle nicht-schwarzen Bretter als minderwertig an und darum wird gebeizt. Also oft nur aus rein psychologischen Gründen ;-)" So sehe ich es auch ... Jeff Bollbach, Bassbauer aus NYC, hat übrigens auf seiner Website einen netten Text dazu verfasst, wo er von unseren hiesigen ("deutschen") Griffbrettern schwärmt ... http://www.jeffbollbach.com/JB%20II/luthier_rant1.htm
bigintelligence Profilseite von bigintelligence, 21.05.2005, 18:41:28
Hallo zusammen,

das mit dem nicht ganz schwarzen Ebenholz ist zumindestim Gitarrenbau bis in höchste Preisregionen verbreitet: Gibson oder Paul Reed Smith beizen ihre Ebenholzgriff-bretter auch nach - die Beize gibt's bei Stewart MacDonald.

Gruß
Hans aus Großgeschaidt
Bernhardo Profilseite von , 25.12.2005, 08:05:52
Ich glaube nicht, daß Holz von weiter außen weniger hart ist, sondern: Je schneller Holz wächst, desto weicher ist es.
kingrat Profilseite von , 25.12.2005, 19:23:47
Die äusseren Holzschichten im Stamm werden meines Wissens nach als Splintholz bezeichnet und das ist in der Tat weicher als das innen liegende Kernholz.
Chris Profilseite von , 26.12.2005, 10:04:04
Ich habe eınen Cutaway Bass mıt Ebenholz Griffbrett ın Dortmund gekauft, welches auch erst schwarz war und faerbte. Da es ausserdem eine sehr unebene Oberflaeche hatte und kaum spielbar war, liess ıch es beim Geigenbauer abziehen. Was unter der Farbe zum Vorschein kam war unglaublich. Es handelte sıch zwar um Ebenholz, jedoch mit einigen Spachtelstellen, Nüssen und allem was dort nicht hingehört. Mein Geigenbauer konnte mir glaubhaft erklaeren, warum man lackierte Griffbretter nur dort kaufen soll, wo man der Qualitaetszusage des Haendlers auch wirklıch trauen kann.
valentin czihak Profilseite von , 26.12.2005, 18:03:47
also ich hab nur ebenholzfingerboards bai meinen bässen, und hab manchmal nach paar stunden proben oder gig auch richtig schmutzige finger (holzstaub&grind&ranz) wie halt ebenholzabrieb ist: nicht schwarz, sondern braun).
Neuester Beitrag streichbass Profilseite von streichbass, 02.01.2006, 20:15:54
Ich besitze u.a. auch einen Billigbass ("Möbelkombinat Moskau") und hatte das auch, mit der Farbe. Habe das Griffbrett dann abziehen lassen. Es ist nun hellbraun und sieht trotzdem gut aus. Daß es kein Ebenholz ist, war vorher klar.
gewa thomann <Zurück zur Liste> Belastung für Kontrabass-Spieler

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 16.05.2021, 22:00:25.