GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Literarturquelle <

Bogen

> Basklettern

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Bassline Profilseite von Bassline, 15.06.2009, 14:54:23
Bogen

 Hallo alle miteinander,

ich habe mal eine Frage:

Kann mir jemand einen guten Bogen empfehlen?Mit guter Ansprache und am besten deutsches Modell.Aber er sollte nicht teurer als 80 Euro sein ,da ich etwas knapp bei Kasse bin.

Und noch eine Frage:Liegt das Maß der Ansprache eigentlich an den Saiten oder am Bogen?Ich bin noch relativer Anfänger was das Bogenspiel angeht und bin auf euer Hilfe angewiesen.=)

Mein Bogen den ich zur Zeit habe ist nicht sehr gut,hat eine sehr schlechte Ansprache.Mit den Modellen von Bekannten funktioniert es immer viel besser.

Und,entschuldigung,noch eine kurze letzte Frage: Ist es in Ordung,wenn man den Bogen unter der E-Saite einklemmt?Also das die Bogenstange dann darunter ist.Das habe ich letztens bei einem Bassisten beobachtet.

Bis bald,

Marvin

zierotin Profilseite von , 15.06.2009, 15:29:07

 Ich weiß nicht, welchen Bogen Du hast, aber Du solltest jedenfalls die Behaarung überprüfen (lassen). Der beste Bogen funktioniert nicht mit abgespielter Behaarung. Eine Erneuerung kommt auch schon an diesen Betrag heran. Andererseits mußt Du, wenn Du einen Bogen für 80 haben willst, mit einer wahrscheinlich nicht sehr funktionstüchtigen Beh. rechnen. Was ist mit Kolophonium? Auch das ist wichtig. Natürlich beeinflussen auch die Saiten die Ansprache maßgeblich. Da hilft nur ausprobieren.

Pauschal würde ich das möglichst beste finanzierbare Material empfehlen. Ich denke, mit einem 80erBogen wirst Du keine Freude haben. Kommt natürlich drauf an, was Du vorhast.

Bassbogen einklemmen ist eigentlich nicht schädlich. Nur irgendwann wirst Du an den Druckstellen Abnützungserscheinungen feststellen.

Alles Gute

Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 15.06.2009, 16:31:42

Fuer 80 Euro bekommst du keinen "guten" Bogen.

Wenn Dein Bogen schlecht anspricht, dann liegt das entweder an der Behaarung, oder am Kollophonium (zu viel oder zu wenig oder Kollophonium alt oder Marke ungeeignet).

Die Qualitatet des Bogens betrifft weniger die Ansprache als das "Fahrgefuehl", d.h. je besser der Bogen, desto leichter uebertraegt er die Feinheiten, und desto leichter sind Spielchen wie  Saitenwechsel, Springbogen, Artikulation and der Bogenspitze.

Falls es wirklich der Bogen ist, wuerde ich versuchen was gebraucht zu kaufen. Was der Mindeststandard fuer einen Bogen sein sollte, da gehen die Meinungen auseinander. Weiss ja nicht was du momentan spielst, aber wenn du eine deutlcihe Verbesserung erwartest, wuerde ich eher  in der Klasse NP 250-300 gucken, mein Tipp waere Carbon. NP-maessig darunter findest du m.E. nach nur ziemliche Gurken.

 

bassknecht Profilseite von bassknecht, 15.06.2009, 23:42:43

 Hallo Marvin

"Ich bin noch relativer Anfänger was das Bogenspiel angeht"............

Ein Bogen ist maximal so gut wie der Mensch der diesen führt. Ich meine damit, wenn Du das komplexe Zusammenwirken von Bogengeschwindigkeit, Arm- und Bogengewicht und Kontaktstelle nicht sicher beherrschst, unwinklig streichst, uneffektiv verkantest,  und dabei mit Links dann noch schwammig greifst, wird Dir der beste Bogen auf Dauer nichts bringen. Schiebe schlechte Ansprache nicht nur aufs Material, damit machst Du Dir die Sache zu einfach. Es ist für einen Anfänger fast unmöglich alleine zu beurteilen, ob ein schlecht anspechender Ton seine Ursache beim Material hat oder von den eigenen Unzulänglichkeiten kommt.

Holzbögen sind  immer Individuen, auch wenn sie vom gleichen Hersteller sind und den gleichen Preis haben. Eine Empfehlung kann man nur Anhand eines Preises nicht machen. Brauchbare Bögen wirklicher Markenhersteller sind mir im 80€  Bereich nie begegnet, ich glaube da hast Du keine Chance.     

"........und bin auf euer Hilfe angewiesen.=)..."  Bist Du nicht, seit 400 Jahren lösen Kontrabassisten ihre technischen Probleme ohne Internetforen, z.B. durch kreatives Handeln, Eigeninitiative, Unterricht usw. Allerdings hast Du schon drei Antworten bekommen, die Dir sagen mit 80€ läuft nichts in Deinem Sinne, das könnte ja etwas zu bedeuten haben, oder? Ciao Roland

Neuester Beitrag Pollux Profilseite von Pollux, 16.06.2009, 15:29:29

Tach Marvin,

entscheidende Dinge sind hier ja von den Kollegen bereits genannt worden, deshalb von mir auch den naheliegendsten Tip in Deiner Situation: suche einen Dir bekannten und leicht erreichbaren Kontrabassisten, der das Spiel mit dem Bassbogen beherrscht und bitte ihn, Deinen Bogen einmal zu begutachten, probezuspielen und im Besonderen etwas zum Zustand der Behaarung zu sagen. Was spricht dagegen, dass Du bei ihm bei der Gelegenheit mal einige Töne vorstreichst und in dem Zusammenhang u.U. etwas wichtiges zur Verbesserung Deiner Bogentechnik erfährst?

Vielleicht ist es, wie Zierotin schreibt, an der Zeit und damit sinnvoll, Deinen Bogen neu und fachgerecht beziehen zu lassen - ein schwarzer, robuster Roßhaarbezug, inkl. Arbeit, wird dabei Dein schmales Budget von 80,- Euro nicht überschreiten (da langt's sogar noch für 'ne Portion gutes & frisches Kleb!). Den Plan zur Anschaffung eines komplett "besseren" Bogens, ganz unabhängig  von der Preisfrage, solltest Du einfach zurückstellen.

Viel Erfolg und herzlichen Gruß, Pollux

Literarturquelle <Zurück zur Liste> Basklettern

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 17.11.2019, 11:50:23.