GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

preamp mit 2 eingängen <

Bridge

> Witterungsprobleme!?

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bassbau - Steg

KingRocker Profilseite von KingRocker, 05.01.2007, 10:36:10
Bridge
Hallo...

ich habe heute meinen ersten Kontrabaß bekommen und hab mich auch sehr drüber gefreut.
Das die Bridge noch nicht montiert war konnte ich mir ja schon denken, aber leider war keine
Beschreibung,Anleitung oder ähnliches dabei um zu wissen wie man das gute Stück am besten
errichtet.
Ich hoffe ihr könnt mir dabei Helfen.
Zudem ist es für einen absoluten Neuling natürlich auch schwer die Saiten gestimmt zu bekommen ohne
jegliche Vorahnung.
Geht das evt. mit einem ganz normalen Stimmgerät, welches man auch für Gitarre und Bassgitarre verwendet?
Tipps und ähnliches wären klasse!
Schonmal vielen dank im vorraus :)
ingo62 Profilseite von ingo62, 05.01.2007, 11:41:53

Hallo,

Kontrabässe werden meistens mit unmontiertem Steg versandt, ist wohl sicherer.

Die meisten Bässe haben in den F-Löchern Kerben, welche die Position des Steges andeuten.

Hier

http://www.designladen.com/musikinstrumente/source/kontrabass-dsc02152.html

kann man das im Detail recht brauchbar sehen.

Für den Kontrabass kann man ein "normales" Stimmgerät verwenden, allerdings

sollte es ein Mikro haben- oder der Bass einen Tonabnehmer :-)

Falls das Stimmgerät "herumzickt", einfach per Flageolet in der Mensurmitte stimmen.

Das mache ich auch beim E-Bass (12. Bund), erleichtert das Stimmen sehr.

Viele Grüße

Ingo

 

sargschreiner Profilseite von , 05.01.2007, 13:30:21
Ich habe mir das verlinkte Foto mal angeschaut: dieser Basser hat die Rillen in Längsrichtung in die Bassdecke gezogen!! Das habe ich so noch nie gesehen. Ist wohl eine Heidenarbeit, macht aber Sinn, wenn man verschieden große Stege benutzt, dann fungieren die Rillen quasi als Millimeterpapier und man braucht bei der Neuinstallation nur noch die Rillen von beiden Saiten abzuzählen.

Im Internet lernt man nie aus!!
dominicn Profilseite von dominicn, 05.01.2007, 13:43:38
Ich denke eher, dass es die Maserung des Holzes ist und keine Rillen.
sargschreiner Profilseite von , 05.01.2007, 11:54:34
Hallo Kollege!!

Das ist immer wieder ärgerlich mit dem gekippten Steg bei Versandbässen. Als ob man die nicht festleimen könnte!!

Ach ja: Bridge sagst du dazu, wir sagen eigentlich ganz altmodisch "Steg". Is aber egal, nur zum Verständnis.

Schau dir deine Kiste mal von vorne an, dann siehst du rechts und links etwa in der Mitte zwei Löcher, sie heißen F-Löcher und sehen mit etwas Fantasie auch aus wie ein kleines "F". Diese Löcher haben so kleine Kerben in der Mitte, das ist die Linie, auf der Steg zu stehen hat. Nimm also zunächst einen Schraubenzieher und ein Lineal, lege das Lineal so auf den Bass, dass es diese beiden Kerben miteinander verbindet und ziehe nun mit dem Schraubenzieher eine nicht zu tiefe Ritze entlang des Lineals in den Lack. Zur Not geht auch ein Edding, die Ritze ist aber eher von Dauer. Nicht zu tief, das soll nur eine kleine Demarkationslinie sein. Jetzt stellst du den Steg darauf une misst nach rechts und links so aus, dass er genau in der Mitte steht. Jetzt kannst du wiederum mit dem Schraubenzieher oder Edding das Rechteck, das die Füße bilden, markieren, dann musst du in Zukunft wenn du mal Saiten wechselst nicht immer neu ausmessen. Nun kannst du Sekundenkleber aud dieses Rechteck und die Unterseite des Steges tun (nicht zu sparsam verwenden), Heißklebepistole geht noch besser, Steg aufsetzen und fertig.

Falls es im Inneren deines Basses rumpelt, weil dort so ein rundes Holzstück hin und her rollt: das ist der Stimmstock, auch Bogenstock genannt. Der ist eher was für Klassiker, den kannst du rausnehmen und wegwerfen.

Zur Stimmung: Kontrabass ist ja tiefer als E-Bass, er wird H_E_A_D gestimmt, das schaffen die meisten Stimmgeräte für 5Saiter-Ebässe. Sollte kein Problem sein.
hope that helps
astro Profilseite von , 05.01.2007, 12:01:50
geht's noch???
sargschreiner Profilseite von , 05.01.2007, 13:19:15
Aber klar doch!!!!!
dominicn Profilseite von dominicn, 05.01.2007, 13:41:35
hmmm ... wenn du deinen Bass so behandeln willst - meinetwegen. Aber da irgendwelche Hilfslinien hineinzuritzen oder mit nem Edding aufzumalen ist ja echt bösartig. Außerdem ist es wohl nicht zu empfehlen, den Steg mit ner Heißklebepistole festzukleben und den Stimmstock sollte man auch keinesfalls wegschmeißen - der ist nicht nur war für Klassiker.

Wenn die Form deines Basse allerdings von deinem Namen ableitbar ist, also ein Sarg mit Saiten drauf, dann ist das natürlich was anderes.
sargschreiner Profilseite von , 05.01.2007, 14:18:19
Also mein Steg hält sehr gut mit Heißklebepistole!! Und nachdem ich den Bass von einem Gitarrenkollegen mal richtig habe stimmen lassen habe ich sogar die Mechaniken und Wirbel mit Heißkleber fixiert, jetzt verstimmt sich da garnix mehr!!!!!!!
Ceperito Profilseite von Ceperito, 05.01.2007, 15:08:06
Hallo Sargschreiner,
schau´ Dir doch mal den Beitrag "Tipps zur Restaurierung" vom "Restaurator" an, da hast Du einen kogenialen Kollegen auf Augenhöhe.
Übrigends finde ich dieses Heißklebezeug viel zu wabbelig.
Nimm lieber Epoxydharz und zwar für alle Leimstellen, auch für Stimmstock und Stachelbirne!
Wenn dann der Bass am Finger klebt, wird´s schwierig, aber das schaffst Du schon.
Liebe Grüße
Jan
sargschreiner Profilseite von , 05.01.2007, 17:57:31
Danke für den Tipp!!!!!!!
Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 05.01.2007, 13:59:28
Hallo Koenig der Rocker,
die Vera#@@@schung musste nicht persoenlich nehmen - anscheinend wurde deine relative
Ahnungslosigkeit eben als V. aufgefasst - gibt hier oefter gefakte Beitraege zur allgemeinen Erheiterung.

In der Annahme dass du ernsthaft Tipps brauchst :

Der Steg ist bei allen Streichinstrumenten lose und wird nur durch den Saitendruck in position gehalten. Beim Transport kann der wegklappen - deswegen manchmal  Transport wie du es beschreibst.
Du musst erstmal zwei Dinge checken. Esrtens, ist der Stimmstock noch in Position. Der ist im inneren des Basses und verbindet Decke und Boden, ist auch "lose" (d.h. nicht eingeleimt), aber normalerweise ist er so eingepasst, dass er relativ fest sitzt. Du kannst ihn durch das F-loch auf der Seite der G-Saite sehen. Wenn er rausgefallen ist rappelt er im Inneren des Basses rum. Dann musst du eh zum Geigenbauer, weil um ihn wieder aufzurichten braucht man Ahnung und spezialwerkzeug. Zweitrens musst du checken, ob der Steg an die decke des Basses angepasst ist. Jeder bass ist anders und der Stegrohloi9ng wird so angepasst, dass die Fuesse der Deckenwoelbung entsprechen und die Hoehe so dass die Saitenlage stimmt. Also einfach mal dranhalten, die Fuesse sollen so stehen, dass die Kerben an den F-Loechern auf die Fussmitte zeigen. Der Steg ist bei genauerem Hingucken nicht symetricsch - eine Seite ist sozusagen rechtwinlig zur Decke, die andere Seite ist leicht gewoelbt. Die rechtwinlicge Seite muss Richtung saitenhalter stehen. Ich nehme mal an dass sie dir einen angepassten steg geschickt haben.

OK, wenn das alles OK ist, dann leg den Bass auf den Boden. Stell den Steg drauf und lege die Saiten (locker)  in die richtigen Kerben. Stelle den Steg so hin, dass die Position stimmt (siehe Kerben an den F-Loechern). Jetzt langsam die Saiten spannen, dabei gleichmaessig vorgehen, alle Saiten immer ein bisschen mehr. Dabei wir nun der Steg eventuell ein bisschen in richtung GRiffbrett gezogen zo dass die SDtegfuesse nicht mehr 100% deckenkontrakt haben. Das musst du dann korrigieren, in dem du den Steg mit beiden Haenden vorsichtig richtung saitenhalter ziehst. Dabei willst du natruerlich nicht den Steg insgesamt nach hinten ziehen, sondern nur die stegpoberseite, so dass die Fuesse zwar dort bleiben wo sie hingehoeren, aber halt wieder 100% KOntakt haben.
 
Ansonsten lies mal ein bisschen bevor du loslegst:
http://www.doublebassguide.com/
http://www.kort-basses.com/misc/steg

Armin
jonas Lohse Profilseite von , 05.01.2007, 14:52:48
"Ansonsten lies mal ein bisschen bevor du loslegst: http://www.doublebassguide.com/" ... oder in deutscher Sprache: http://www.kontrabassblog.de
Ceperito Profilseite von Ceperito, 05.01.2007, 15:49:44
Hallo KingRocker,
nun ein ernstgemeinter Tipp von mir.
Ich selbst bin mit meinem ersten Bass (der im selben Zustand war wie Deiner) zu einem Bassbauer gegangen und hatte ihm nach dem Kostenvoranschlag gebeten, er möge  den Bass nicht anrühren, sondern mir alles Notwendige erklären und ich zahle ihm dafür die Hälfte.
Der liebe Mensch hat mir dann alles Notwendige zur Einrichtung eines Basses erklärt und ich hatte mich danach, ausgerüstet mit dem notwendigen Werkzeug (incl Stimmstocksetzer) an die Arbeit gemacht.
Das hat natürlich beim ersten Mal lange gedauert aber im Laufe der Zeit habe ich viele Bassbauer und auch das Instrument selber besser kennengelernt.
Und ich bin heute der Meinung, es kann nicht schaden, wenn man weiß, wie das Instrument funktioniert, auf dem man Musik macht. (Außerdem ist mit jeder Reparatur, die ich an meinem Instrument selbst gemacht habe, mein Respekt und meine Achtung vor der Arbeit eines Bassbauers gewachsen.)
Ob Du die anfallenden Arbeiten dann selbst machst oder machen lässt, hängt natürlich davon ab, wie groß Dein Geldbeutel ist und wieviel Zeit und Arbeit Du bereit bist in das Instrument zu investieren.
Liebe Grüße
Jan
Emmy Profilseite von , 05.01.2007, 18:38:13
Emmy Profilseite von , 05.01.2007, 22:19:12
Sascha Loss Profilseite von , 06.01.2007, 02:32:38
Noch was zum Stimmgerät:
Die meisten Stimmgeräte mit eingebautem Mikro funzen nicht gut mit Kontrabaß, weil das Billig-Mic. das da drin ist, die tiefen Frequenzen nicht überträgt. Besser geht das mit Flagioletts. Sehr hilfreich sind diese Klemm-Mikros, die es zu Stimmgeräten gibt (Wäscheklammerprinzip). Mit so nem Ding am Steg und ans Stimmgerät gestöpselt funktionieren die Stimmgeräte dann prima.
KingRocker Profilseite von KingRocker, 14.01.2007, 20:18:24
hey Leute...also nach ner ganzen Weile jetzt endlich mal das Danke Schön an euch!
Eure Tipps haben mir sehr weiter geholfen und die Vera*rsche auch sehr Erheitert ;)

Danke!Dank!Dank!

Keep on Rockin!!!!
Neuester Beitrag doodle Profilseite von , 21.01.2007, 18:22:22
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&ih=004&sspagename=STRK%3AMEBI%3AIT&viewitem=&item=140074713226&rd=1&rd=1
preamp mit 2 eingängen <Zurück zur Liste> Witterungsprobleme!?

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 09.08.2020, 01:13:05.