GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

SWR Workingman`s <

Kontrabass Einsteiger

> Chinesischer Bogen

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Neuling

Tobias Wenzel Profilseite von , 01.11.2006, 11:20:22
Kontrabass Einsteiger
Hallo zusammen,

zuerst möchte ich mal sagen dass ich diese Seite ganz toll finde....
Ja, zu meiner Person, ich bin ein 25 jähriger angehender Buchhändlerazubi und spiele seit ca. 10 Jahren Gitarre.
Erst E Gitarre in einer Jugend Heavy Metal Band, dann, nachdem ich meinen Lehrer kennengelernt hatte, immer mehr Klassische Gitarre, was dann auch zur "Droge" wurde.
Seit ca. zwei Jahren kam dann auch der Bass hinzu, was mir echt sehr sehr gut gefällt.
Was mich nun seit einiger Zeit umtreibt ist die Frage:
Neuer E-Halbakustikbass oder gleich ein Kontrabass?
Ich bin da echt ziemlich ahnungslos. Was ich aber weiss ist, dass ein Kontrabass recht teuer ist.
Mein Geldbeutel gäbe derzeit etwa 1500 € her, ich weiss aber nicht ob das für was gscheites reicht.
Ich nehme an mit den Bässen ist das wie mit den Gitarren.
Bevor ich meine Godin hatte, wusste ich auch nicht was gut ist, aber man muss halt Geld dafür in die Hand nehmen.
Außerdem muss man aufpassen dass man das Instrument nicht um des Instrumentes Willen kauft, sondern weil man es braucht.

Schwierige Anfängerfragen, aber vielleicht könnt Ihr mir mit Euren Erfahrungen etwas helfen.

Bis dahin erst mal herzlichen Dank und viele Grüße,

Tobias

Hier Meine Frage:
Samy Profilseite von Samy, 01.11.2006, 11:43:08
nach dem,  was Du schreibst, habe ich den Eindruck, dass Du vor der "konkreten Suche" nach Tipps und Instrument(en) erstmal die "Grundsatzfrage" klären solltest, was Du eigentlich spielen willst... denn E-Bass (auch Semi-Akustik) und Kontrabass sind durchaus 2 verschiedene Instrumente... auch wenn der E-Bass fretless sein sollte.... und was die Preise angeht... da kannst Du ja auch für "Bassgitarren" locker Summen ausgeben, für die Du schon einen ordentlichen KB bekommst....
Wenn man mal von der Theorie absieht, sind die beiden von Dir erwähnten Instrumente nach meiner Erfahrung eigentlich 2 verschiedene Instrumente.... (wobei nach meinem Eindruck es viel leichter ist, vom KB etwas auf den E-Bass zu übertragen als umgekehrt)...
was Dir vom Klang oder Einsatzzweck her lieber ist, kannst nur Du selbst entscheiden....
Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 01.11.2006, 11:59:30
Hi Tobias,

Samy hat recht - KB und Bass Guitar haben als Instrumente erstmal nur die Stimmung gemein - so wie Geige und Mandoline...
OK, die Funktion in vielen Musikstilen ist die gleiche.

Bei KB muss du dir klar machen, dass alles laenger dauert, allein weil du erstmal die Kraft aufbauen musst. Zumindest am Anfang ist es echt besser, mit einem Lehrer zu arbeiten - sonst gewoehnst du dir  eine falsche Technik an, die dich hinterher ausbremst oder  dich gar  zum Orthopaediefall macht...

Fuer dein Buget bekommst du natuerlich kein super edles Teil - aber wenn du ein bisschen rumguckst durchaus ein vernuenftiges Anfaengerinstrument.

Also unterm Strich, KB ist ein Instrument, das relativ teuer ist, und relativ langwierig zu lernen. Muss man schon wollen

Armin
nadine Profilseite von , 12.11.2006, 23:35:17
hallo tobias,

als ich anfang des jahres mit dem kontrabass spielen angefangen habe, habe ich mich nach einem lehrer und einem leihinstrument umgeschaut. mal abgesehen davon, dass für mich finanziell momentan kein eigener bass drin ist, hätte ich es auch nicht anders gewollt. für mich war klar, ich möchte es lernen, auf diesem tollen instrument zu spielen, aber...
ich hatte auch respekt vor dem instrument und wollte erstmal ausprobieren, ob ich mit diesem großen instrument als eher kleine frau überhaupt klar komme und ob mein etwas empfindlicher nacken auch mitmacht. ist ja schon erstmal ein kraftakt, ganz anders als gitarre oder e-bass.
desweiteren habe ich erst im laufe der zeit immer mehr eine vorstellung davon bekommen, wie "mein" bass einmal sein sollte, damit ich ihn für mene zwecke auch optimal spielen kann. anfangs hätte ich mich wahrscheinlich dem nächst besten bass an den hals geworfen und hätte es evt. später bereut.

das würde ich auch dir empfehlen. leih dir doch erstmal einen bass und bekomm heraus, ob das k-bass spielen für dich wirklich was ist, um dann herauszufinden, welcher bass am besten zu dir passt. bis dahin kannst du ja auch noch etwas geld ansparen und kannst dir dann ein etwas besseres modell kaufen, als "nur" ein einfaches einsteigerInnen-modell.

dann kann auch ich dir empfehlen, eine/n basslehrerIn aufzusuchen. eine falsche haltung kann schnell korrigiert werden, damit es nicht zu problemen kommt. du hast eine person, die du auf alles ansprechen kannst, die dir auch eine kompetente antwort geben kann. usw...

wie du dich auch entscheidest, viel spass beim spielen.

gruß nadine
Neuester Beitrag gubi Profilseite von , 13.11.2006, 08:55:02
hallo tobias und gruss in die runde
ich würde mir vor allem überlegen, welche musik du mit dem neuen instrument machen willst. ich bin alter e-basser und habe vor ca 3 jahren wieder mit e-bass begonnen nach längerer pause. ich war aber mit den bünden und dem sound gar nicht so glücklich. also eine k-bass kaufen und: glücksgefühle. leider ist meine kbasstante eher sperrig im transport und für gewisse härtere stücke dann wirklich nicht das, was gut passt. also nochmals bankkonto geplündert und einen godin a4 fretless gekauft: jetzt bin ich bassmässig dort, wo ich hinwollte. guter jazziger sound und keine transportprobleme. daneben immer noch eifriger kbass spieler aber nur zu hause und fürs bauchgefühl. grüsse gubi
SWR Workingman`s <Zurück zur Liste> Chinesischer Bogen

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 24.08.2019, 15:22:20.