GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Tonabnehmer für Akustik Bass <

C Kante - Rundgriffbrett

> kontrabass-kauf

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bassbau

CHris24´0 Profilseite von , 05.08.2006, 10:37:16
C Kante - Rundgriffbrett
Hallo

was ist da denn der Unterschied ? kann man nachträglich die Kante noch wegmachen lassen ?

grüße

chris
Jörn Profilseite von , 06.08.2006, 02:49:01
Hallo Chris,

ich habe mal eine C-Kante wegmachen lassen; war kein Problem.

Gruß
Jörn
Basti_Spumante Profilseite von Basti_Spumante, 06.08.2006, 11:59:13
Entschuldigt meine Unwissenheit... was zum Teufel ist eine C-Kante?

Gruß, Sebastian
jonas Lohse Profilseite von , 06.08.2006, 13:36:03
Eine Kante im Griffbrett, die der Länge nach zwischen A- und E-Saite verläuft. Dadurch ist unter der E-Saite mehr Platz. Ist heute nicht mehr so gefragt, weil's auch irgendwie nicht so richtig Sinn macht. Aber in Übersee gibt es noch eine gewisse Nachfrage nach der C-Kante.
TilmanV. Profilseite von TilmanV., 22.08.2006, 14:27:04
Ich habe in den letzten Monaten wg. Instrumentensuche so einige Bässe angesehen, und  die Mehrzahl hatten die C-Kante. Speziell die neuen bis zur mittleren Preislage ( - 1500 €, vermutlich alles Chinesen!)  Sagt denen denn keiner, daß hier sowas nicht mehr gefragt ist?  Ich möchte diese Kante auch nicht, aber bei einem neuen Instrument extra wegmachen lassen - ist doch irgenndwie doof!
alfred Profilseite von , 22.08.2006, 15:10:14
wenn man nur blöd irgendetwas kopiert und nicht weiss wie das dann funktioniert, kommt soetwas raus....
jonas Lohse Profilseite von , 22.08.2006, 15:30:52
Die chinesischen Bassbauer liefern dass, was bestellt wird, und wofür der Besteller bereit ist, zu zahlen.
Blödheit ist mit Sicherheit *nicht* der Grund dafür, dass so viele GB Kanten haben. Eher die Tatsache, dass in Amerika eben diese Kante nachgefragt wird.
alfred Profilseite von , 22.08.2006, 15:12:19
übrigens wurden schon die ersten Exemplare mit EINGELEIMTEM Stimmstock gesichtet (natürlich Weissleim), damit man nach der Lieferung keinen Geigenbauer mehr zum Zusammenbau braucht !!!
CHris24´0 Profilseite von , 06.08.2006, 15:41:48
d.h. ?
wird durch die kante waws \"besser\" ?
jonas Lohse Profilseite von , 06.08.2006, 17:09:46
nö.
hornhaut Profilseite von , 23.08.2006, 11:00:20
Ich habe auf meinem Bass eine C-Kante. Ich glaube, sie erleichtert das Greifen der E-Saite:

Der Andruckwinkel ist im Gegensatz zum flach gewölbten Griffbrett steiler, die Anpresskraft zielt statt auf den Daumen mehr in Richtung Handfläche. Dadurch können neben den Muskeln, die den ganzen Finger abbiegen, auch jene genutzt werden, die die vorderen Fingerglieder anziehen. Die sind zwar schwächer, haben aber viel kürzere Hebel.

Nachteile:
Der Griff sieht nicht so elegant aus, ist schon mehr eine Faust (auch wenn man eine Faust macht, werden die vorderen Glieder abgebogen).
Und in den oberen Lagen ist die E-Saite nur mehr mühsam zu greifen (da liegt der Hals dann schon zu dick in der Hand), brauch ich aber selten.

Jörg
CHris24´0 Profilseite von , 07.08.2006, 05:32:16
, oder schlechter ;-) ?
grüße

chris


P.S.: schonmal danke für die ganzen antworten !
Johnny Profilseite von , 07.08.2006, 11:42:49
Hab mir auch die C-Kante wegmachen lassen. Ich finde ein rundes Griffbrett optisch einfach schöner. Bin halt ein eitler Fatzke...
Könnte jetzt aber nicht behaupten, daß es spieltechnisch einen großen Unterschied macht. Du bekommst auf die E-Saite mit Kante vielleicht etwas mehr Druck. Zudem soll eine Kante beim Arco-Spiel (betreib ich kaum...) hilfreich sein.
Zu Bedenken ist folgendes: Ein richtig rundes Griffbrett wirst du auch nach dem Abschleifen nicht bekommen. Es bleibt wohl immer eine mehr oder weniger unsymetrische Wölbung. Zudem müssen Steg und Sattel entsprechend angeglichen werden = Zusatzkosten.

Gruß, Johnny.
Jörn Profilseite von , 07.08.2006, 18:18:55
@Chris. Meines Wissens ist der ursprüngliche Sinn der C-Kante, daß die E-Saiten weiter ausschwingen kann, ohne auf dem Griffbrett zu schnarren. Das ist natürlich schon ein Vorteil. Vielleicht ist es auch ein Relikt von sehr dicken E-Saiten? @Johnny. Die Bedenken kann ich nicht nachvollziehen. Habe gerade mein abgeschliffenes Griffbrett mit dem von einem anderen verglichen; beide sind gleich rund. Grüße Jörn
Meyer-Eppler Profilseite von Meyer-Eppler, 08.08.2006, 15:46:34
Hallo,
ich habe mal einen neuen Eintrag C-Kante im Bass-Wiki angelegt:
Gibt es dazu Ergänzugen oder hat jemand vielleicht ein Foto?
Viele Grüße
Mark
Meyer-Eppler Profilseite von Meyer-Eppler, 08.08.2006, 17:50:39
GEBA-Mitglieder sind doch die schnellsten! Habe von Hebbe ein Bild erhalten und es eingebaut.
Danke!
D&B Profilseite von D&B, 08.08.2006, 20:03:08
Leider nur beim fotografieren. Das Basslernen könnte schneller gehen :-(

Grüße
Hebbe :-)
Tiefton Profilseite von , 09.08.2006, 08:45:33
Durch die Beiträge habe ich einiges dazugelernt. Danke euch allen! Was für mich als Frage noch offen bleibt ist, warum heisst die Kante C-Kante und nicht E-Kante, da das angeschrägte Griffbrett doch offensichtlich unter der E-Saite verläuft. Gibt es dafür auch noch eine Erklärung?

Gruss Michael
sammy Profilseite von , 09.08.2006, 09:08:24
vielleicht weil sie erst in "Höhe" des c auf der E-Saite anfängt??? wäre eine -erstmal spekulative- Erklärung.....
Harami Profilseite von Harami, 09.08.2006, 11:12:30
Könnte mir vorstellen, dass das aus der Geschichte kommt - Celli haben zum größten Teil heute noch diese Kante, und bei denen ist die tiefste Saite eben ein "C" (nur so als Vermutung).
CHris24´0 Profilseite von , 10.08.2006, 22:05:27
also
c kant = kein unterschied !?

noch ne veroerst letzte frage

bringt es was auf einen sperrholz bass ein ebenholzgriffbrett drauf zu machen ?

grüße

chris
Harami Profilseite von Harami, 11.08.2006, 09:33:52
Wenn es ein ansonsten guter Sperrholz-Bass ist: ja. Ich habe es mal machen lassen und der Bass wurde nicht nur besser spielbar sondern klang auch um Längen besser. Natürlich ist die Alternative, immer nach einem guten gebrauchten massiven zu suchen, mit Ebenholzgriffbrett. Aber wenn man seinen Bass liebt oder das zu teuer ist - nur zu! Dadurch steigt schließlich auch der Wert und man kann ihn später immer noch besser verkaufen/eintauschen und sich verbessern.
Jörn Profilseite von , 11.08.2006, 19:34:14
Ich frage mich immer, warum so ein Hype über Ebenholz-Griffbretter gemacht wird. Ich habe mehrere Bässe und auf meinem Favoriten ist - im Gegensatz zu den anderen - ein Rosenholz-Griffbrett, das schön weich klingt. Ein Ebenholz-Griffbrett ist vielleicht härter, letztlich ist es aber eine Geschmacksfrage.

Gruß

Jörn
sammy Profilseite von , 11.08.2006, 19:53:57
sicher, dass das "Rosenholz" ist? Oder vielleicht doch eher Palisander?.. was mit "rosewood" ins englische übersetzt wird.....
Jörn Profilseite von , 13.08.2006, 20:05:25
Nun, ich habe das Griffbrett nicht selbst gepflügt und es weist keine Dornen auf. Es gibt aber Rosenholz-Griffbretter und ich folge der Auskunft eines Geigenbauers. Als ich den Baß gekauft habe, war es geschwärzt. Beim ersten und letzten Abziehenlassen habe ich darum gebeten, es nicht wieder neu zu färben. Seitdem ist es dunkelbraun mit leichtem Rotstich und ich habe keine schwarzen Flossen mehr. Es ist in jedem Fall kein Ebenholz und ich finde es sehr gut.

Grüße
Jörn
sammy Profilseite von , 14.08.2006, 06:52:13
das ist doch die Hauptsache.... dass es Dir gefällt... ich versuch mir nur grad die Rose vorzustellen, aus deren "Stamm" man ein KB-Griffbrett machen kann;-) ansonsten... http://de.wikipedia.org/wiki/Rosenholz
D&B Profilseite von D&B, 11.08.2006, 20:44:08
Für die Griffbrett-Rosen gibt es wahrscheinlich auch keine Vasen ... Sorry, Hebbe (der Gärtnerssohn) :-)
CHris24´0 Profilseite von , 22.08.2006, 10:46:59
Hi,
also. hab jetzt nen gebrauchten sperrholz mit ebenholzgriffbrett und "abgezogener" C-Kante
und pirastro saiten
der klingt in etwa eine million mal besser als der billig thomann den ich mal hatte (bzw. music-servide.de)
(ach ja, C Kante geht jetzt erst ab dem g# los, ist also wurscht)
Manfred1 Profilseite von , 05.09.2006, 22:11:06
Also,
ich geb zum Thema Bass immer gerne leidenschaftlich meine Meinung ab.
Ebenholz hat natürlich den Vorteil daß es härter ist und länger hält. In Rosewood (Palisander)findet man sehr schnell die Saitenabdrücke, was natürlcih bei den geschliffenen Kontrabaßsaiten nicht so extrem ist.
Aber, was viel schwerer wiegt, ist einfach der ästhetische Anblick eines tadellosen schwarzen Ebenhol-Griffbrettes! Also da steh ich voll drauf.
Zum Thema C-Kante möchte ich natürlich auch was dazu sagen.
Finde ich überhaupt nicht störend, obwohl es mich anfangs auch etwas gewundert hat. Hauptsache Ebenholz, einfach weils so schön ist. Hätte das auch gerne bei meinen E-Bässen, ist da aber ziemlich rar und teuer.
Nun ja Leute, laßt Euch mal durch die ganzen Details nicht kirre machen. Der Baß ist einfach das wichtigste Instrument in jeder Besetzung!

Gruß
Manfred
Bastler Profilseite von , 19.10.2006, 14:18:53
Große Anfrage: Weiss jemand einen Bauplan für einen Kontrabass?
Gruß Bastler
jonas Lohse Profilseite von , 19.10.2006, 16:33:04
Auf meiner Website http://www.kontrabassblog.de/?page_id=99 findest Du passende Links in der Literaturliste.
Neuester Beitrag Bassist14 Profilseite von Bassist14, 20.10.2006, 00:19:49
hallo bastler,
klick mal hier:
http://www.violins.on.ca/bassbook.html
Tonabnehmer für Akustik Bass <Zurück zur Liste> kontrabass-kauf

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 20.09.2019, 19:33:16.