GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Shadow SH951 und die Saiten.. <

Ganz von Vorne

> Unauffällige Gymnastik

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Neuling

leuchtturmwaerter Profilseite von , 29.05.2006, 17:36:17
Ganz von Vorne
Hallo,
ich würde gerne n bisschen KB spielen, aber eher so jazzig. Geht das oder sollte ich lieber klasisch anfangen? Ich habe erstmal nicht vor, sofort Klavier hinzuschmeißen und mit KB anzufangen. Ich kann ja später immer noch umsatteln.

Ich hab hier im Forum mehrmals gelesen, dass KBs nicht an Wert verlieren. Sollte ich mir vielleicht einen einfachen KB anschaffen. Muss ja nicht die deluxe Ausführung sein. Aber besser als so nen Leihinstrument ist das ja irgendwie doch. Außerdem kostet bei der heimischen Musikschule (Raum Wuppertal) das Leihen eines Instrumentes über 100E im Jahr. Kann man nicht auch auf einem Schrottinstument so nen bisschen ausprobieren und anfangen umd später auf Qualität umsteigen?

Über Kommentare wäre ich dankbar.
Bernie Profilseite von Bernie, 30.05.2006, 03:02:03
Hallo,

auf die Frage mit dem Schrottinstrument. Kommt darauf an. Wichtig ist, dass Dir die Größe liegt und das Du das Instrument gut in der Hand hast. Und richtig ist auch am Anfang nicht gleich das teuerste zu kaufen. Denn man weiss ja erst wenn man es ein bisschen kann was einem liegen wird.

Ich würde mit Walking Bass Lines anfangen. Als ich Fretless spielen lernte war das auch der Schritt die linke Hand ins laufen zu kriegen und ich war ehrlich positiv überrascht, wie locker ich heute auch Funk etc. spiele. KB oder EUB verwende ich nur für bestimmte Stimmungen und Sounds die der Fretless einfach nicht hergibt.

Wichtig ist die Fingersatz Technik zu lernen. Also auch mit Lehrer. Die gucken Deine Fehler richtig an und es bringt Dich Tage/Wochen weiter externe Augen und Ohren zu benutzen! Bevor Du Deine Fingermuskulatur falsch oder nicht optimal trainierst.

Cheers
Bernd
Neuester Beitrag Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 30.05.2006, 12:42:18
Hallo,

hört sich doch gar nicht so teuer an, der Leihpreis an der Musikschule, wenn Du's auf den Monat umrechnest.

Mit dem Bass-Kauf und -wert ist das so eine Sache. Da der Markt begrenzt ist, kann es schon eine Weile dauern, bis du einen Käufer findest. Und bei Billig-Instrumenten kannst du schon einen Wertverlust einrechnen: wieso sollte jemand von dir den Bass zum gleichen Preis gebraucht kaufen, wenn er bei Thomann auch noch 6 monate Garantie bekommen. Ausserdem kannst du da Überraschungen erleben, z.B. dass dir alles aus dem Leim geht (Stoff für Albträume findest du hier im Archiv). Bässe, wie sie in vielen Musikschulen stehen (d.h. untere Preisklasse Massivbass), kosten so ab 2000 Euro. Ich würde mal mit dem Basslehrer an der Musikschule versuchen zu sprechen. Vielleicht macht er ja nicht nur Klassik. Was das Instrument angeht ist es wichtig dass es vernünftig eingestellt ist, sonst brichst du dir nur einen ab (wiedrum be Billigbässen nicht unbedingt der Fall). Weiss ja nicht, wieviel du ausgeben willst, aber so als Tipp, geh nicht auf die allerbilligste Möglichkeit, und achte darauf dass das Griffbrett vernünftig ist (Material und Abrichtung). Wenn du Jazz machen willst, ist es ferner wichtig dass die Saiten darauf picccato klingen. Die Marke Pirastro Flexocore, die gestrichen gut klingt und deshalb oft auf Musikschulbässen drauf ist, ist piccicato eher mau. Wenn du einen Leihbass nehmen würdest, wären also eventuell neue Saiten fällig.

Bon Courage!

Armin
Shadow SH951 und die Saiten.. <Zurück zur Liste> Unauffällige Gymnastik

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 17.10.2019, 15:58:18.