GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

ein Professor in Wien <

Die richtigen Saiten für meinen Kontrabass!

> Bleistift im Bass

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Saiten

Axel Autschbach Profilseite von , 16.05.2006, 13:11:53
Die richtigen Saiten für meinen Kontrabass!
Hallo,
habe mir vor kurzem einen gebrauchten alten Sperrholzbass gekauft und fange wieder an Kontrabass zu spielen, bin kein Anfänger mehr, aber auch mein Spielstärken sind noch stark ausbaubar. Möchte mir dafür jetzt neue Saiten zulegen. Ich suche eine Allroundsaite, hatte an D´addario Heliocore/Hybrid gedacht oder auch Thomastik Spirocore, da ich überwiegend pizzicato (Jazz)und nur gelegentlich mit mit Bogen spiele. Sollte aber auch dann natürlich noch gut klingen. Habe jetzt im Forum gelesen, das die D´addario nicht so gut wegkommen. Der Bass klingt jetzt mit den alten Saiten auf den A/D/G sehr ausgewogen, die E Saite ist recht schwammig/undefiniert. Wäre super wenn das mit neuen Saiten verbessert würde, wobei das natürlich auch am Bass liegen könnte. Habe keine Problem mit Handschweiß oder so, von daher wäre dies für die Materialwahl keine Einschränkung. Ach ja, hatte evtl. an einen Kauf beim Saitenkatalog gedacht, hat jemand Erfahrungen mit den Ambassasor-Saiten die dort als Studenten-Saite angeboten werden? Freue mich über Eure/Ihre Tips, Viele Grüße, Axel aus Köln!
Jeane Profilseite von , 16.05.2006, 19:53:42
Also ich denke in deinem Fall sind die Spirocores die richtige wahl. Ich habe selbst erst d\\\'addario hybrids draufgehabt und dann nach kürzester zeit zu spirocore gewechselt. die klingen pizz extrem gut und arco auch nicht schlecht!
vorteil ist außerdem, dass du dir gleich die richtige bogenführung angewöhnst, denn die saiten sprechen nicht ganz so leicht an, wie zum beispiel pirastro flexocore oder flat crome oder so!
bassknecht Profilseite von bassknecht, 17.05.2006, 02:00:12
Hallo Axel, ich komme in den letzten Jahren immer mehr und mehr auf die Pirastro Permanent Saiten, wenn es um Hybridanforderungen geht. Ausserdem mag ich diese Saitensorte speziell auf Sperrholzinstrumenten bzw. teilmassiven Kisten, hier ziehe ich die Permanent Saiten mittlerweile sogar den Obligatos vor gleichwohl diese bei mir und verbreitet hier im Forum hoch in der Gunst stehen! Die Permanent Saiten haben wie alle Hybridsaiten natürlich eine Disziplin bei der sie optimaler klingen als in der zweiten. Von daher würde ich sagen das sie gestrichen einen leichten Schwerpunkt haben, was aber Sperrholzbässen in der Regel meistens gut tut und sie in gestrichener Spielweise klanglich aufpeppt. Ob sie Deinen Vorstellungen im
Jazzpizzicato genügen will ich nicht spekulieren, ich bin recht zufrieden, brauche aber auch kein Sustain bis Übermorgen, bei so einer Notwendigkeit würde ich wahrscheinlich streichen. Übrigens gibt es von Goldsby ein gutes Buch über gestrichenen Kontrabass im Jazz. Probier die Permanent Saiten bei Gelegenheit doch mal aus, anders kommst Du eh nicht weiter, es ist alles Geschmacksache was man Dir raten kann. Ciao Roland
Neuester Beitrag Jörn Profilseite von , 17.05.2006, 16:02:18
Hallo Axel,

noch ein Tip zur Saitenkaufplanung: Neben der Art der Saite mußt Du auch über die Spannung entscheiden. Spann' Deine Saiten mal etwas runter eventuell auch mal ein wenig zu hoch, auf jeden Fall nicht viel höher als normal. Damit veränderst Du die Saitenspannung und den Druck des Stegs auf die Decke. Einer meiner Bässe hatte mal Stahlsaiten, mit denen er etwas gelockert richtig saftig klang. Ich habe auf diesen Baß dann Darmsaiten gemacht und er schmatzte richtig los. Der Baß braucht also keine so hohe Saitenspannung.

Viele Grüße
Jörn
ein Professor in Wien <Zurück zur Liste> Bleistift im Bass

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 23.08.2019, 08:28:46.