GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Kaufentscheidung für Anfänger-KB <

Brauche Hilfe bei meiner Facharbeit

> Bundrechner

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Geschichtliches

Kevin Profilseite von , 12.03.2006, 18:14:03
Brauche Hilfe bei meiner Facharbeit
Guten Tag,
ich schreibe im Moment im Fach Musik eine Facharbeit über die Entwicklung vom Kontrabass zum E-Bass, im Bezug auf Bauart, Spielweisen, Klangunterschiede und den einsatz von Kontrabässen in heutigen Ensembles, und hätte diesbezüglich ein Paar fragen, die ich im Rahmen meiner Sucha nach Informationen nicht beantworten konnte. Ich würde mich sehr freuen wenn sie mir diese Fragen beantworten könnten

1) Wie genau kam es zur Entwicklung von der Bassgambe zum Kontrabass?
2) Warum liegt der Hals schräg auf dem Korpus und nicht gerade wie bei einem Bass?
3) Hat die Schnecke am Kopf eine bestimmte Bedeutung, ode rist die nur zur zierde?
4) In wiefern wird der Kontrabass heute noch in der Musik eingesetzt, und wenn es jemand weiß, warum?
5) Gibt es irgendwelche Besonderen Spielweisen beim Kontrabass?
6) Gibt es Soli für Kontrabass?
7) In wiefern Dient de rKontrtabass als Generalbassinstrument?

So das sind im Moment alle Fragen die ich habe, falls mir weitere einfallen, würde ich mich freuen wenn die diese auch beantworten könnten.

Schonmal danke im Vorraus

Kevin
jonas Lohse Profilseite von , 12.03.2006, 20:33:02
http://www.doublebassguide.com/4_basicsD1.html
Bassist14 Profilseite von Bassist14, 12.03.2006, 22:32:51
"In wiefern wird der Kontrabass heute noch in der Musik eingesetzt, und wenn es jemand weiß, warum?"

eine der besten fragen, die ich je in diesem forum gelesen habe
;-)
Rolle Profilseite von Rolle, 12.03.2006, 23:18:44
wat issen Generalbassinstrument?? In Militärkapellen spielt man doch Tuba?
Christian Klein Profilseite von , 13.03.2006, 13:45:24
Du verwechselst das.
Dort geht der Troubadour mit dem Taktinstrument voran.
Rolle Profilseite von Rolle, 13.03.2006, 19:02:17
... und das ist also der Troubassist, oder?
Kevin Profilseite von , 15.03.2006, 19:57:38
Der Generalbass, oder auch Basso continuo, soll das Grundgerüst eines Ensembles in der Barock epoche bilden. Der Generalbass soll eine Basslienie spielen, die harmonisch zu den gespioelten dreiklängen des orchesters passt.
und da hat sich mir halt die frage gestellt: trifft das auf heutige ensembles zu, oder nicht?
Rolle Profilseite von Rolle, 15.03.2006, 20:13:15
danke für die Erklärung - als musiktheoretischer Laie bin ich der Ansicht, dass die Basslinie IMMER harmonisch zu den anderen Instrumenten erklingen sollte, ausser vielleicht bei Free-Jazz. Irgendwas muss ich aber an deiner Erklärung noch nicht verstanden haben ... ich sollte vielleicht VOR dummen Fragen in einem WIKI nachschauen.
Rolle Profilseite von Rolle, 15.03.2006, 20:15:31
ähem ... hier nachzulesen (ich hab´s aber ehrlicherweise nicht vollständig verstanden): http://de.wikipedia.org/wiki/Generalbass
Kevin Profilseite von , 15.03.2006, 20:54:03
Wir haben das in Musik besprochen, daher wusste ich das.
Aber auch meine Frage, in wiefern der Kontrabass heute noch eingesetzt wird war ernst gemeint. Kontrabass muss ja nicht nur unbedingt im Orchester gespielt werden. deswegen hatte ich gehofft, dass mir einer sagen kann warum zb, kontrabass z.t. auch im jazz gespielt wird, oder im rockabilly.
Rolle Profilseite von Rolle, 15.03.2006, 21:14:48
nichts für ungut, aber ich weiss nicht, ob dieses Forum hier der geeignete Ort ist, eine dermassen allgemeine Frage abzusetzen. Aus deinen Fragen ist erkennbar, dass diese Instrument für dich "nur" theoretischer Stoff ist. Besuche doch einfach mal ein Jazz- oder Rockabilly-Konzert und die Frage nach dem "warum" dürfte sich schon mal erübrigen. Die Frage nach Geschichte und Entwicklung des Instruments dürfte aus diversen Publikationen zu entnehmen sein und Informationen über Leo Fender, die Erfindung und Verbreitung des E-Basses dürfte Bände füllen.

Um es kurz zu machen: der E-Bass hat in der Tat den Kontrabass aus der Pop- und Rockmusik weitestgehend verdrängt. Aber es ist nicht alles Musik, was tagtäglich aus dem Radio dudelt, es gibt viel, viel mehr. Aus diversen, traditionellen sowie in erster Linie klanglichen Gründen findest du abseits des Mainstream durchaus Musik, die ohne KB garnicht denkbar wären.

Es gibt sicherlich genügend Quellen für die von dir gesuchten Informationen, deine Facharbeit musst aber schon selber schreiben.

Viele Grüsse,
Rolle
Hervé Jeanne Profilseite von , 16.03.2006, 09:50:49
Ich habe selten in diesem Forum so viel gelacht! Herrlich! Danke, Rolle, dass du es auf dem Punkt gebracht hast!
HilfsCheckerBassist Profilseite von , 17.03.2006, 00:36:05
Hallo Kevin, ich nehm die Frage 3: 3) Hat die Schnecke am Kopf eine bestimmte Bedeutung, ode rist die nur zur zierde? Eine Funktion hat die Schnecke nicht. Eine schön gearbeitete Schnecke war und ist Ausdruck der handwerklichen Meisterschaft und Individualität. Manche Kontrabässe lassen allein anhand der Schnecke auf ihren Erbauer schließen. (Die Fähigkeit dazu muss man aber nicht besitzen. In der modernen Geschäftswelt ist es sicher sinnvoller, eine original Fender-Kopfplatte von einer "so ähnlich" aussehenden zu erkennen.). Manche der wertvolleren Kontrabässe haben anstelle der Schnecke auch geschnitzte Menschen- oder Tierköpfe, bevorzugt Löwen. (Das Warum lässt sich bestimmt nur psychoanalytisch erforschen und da würden bestimmt eine Menge unangenehmer Dinge mit rauskommen, also lieber mal nicht fragen!). Auch heute gibt's noch jede Menge schöne Schnecken, und hier sind ein paar außergewöhnliche: http://www.meyer-contrabass.de/bilder/draculakopf.jpg http://www.johnnyace.homestead.com/files/LeeCathead2.gif http://www.johnnyace.homestead.com/files/EvilD.gif HCB
Atomwaffel Profilseite von , 26.03.2006, 22:35:10
Kontabass und E-Bass unterscheiden sich in vielen Dingen. Ein Kontrabaß kann sich viel gefühlvoller und weicher aber auch ziemlich "böse" anhören. Die Möglichkeiten auf einem E-Bass sind ziemlich beschränkt im Vergleich zum Kontrabass. Auch wenn es viele Spieltechniken gibt,im Grunde lassen sich Emotionen nur durch Töne ausdrücken. Sprich. Harmonien usw. Beim Kontrabass kann fast alle Techniken des E- Basses auch anwenden und dazu kommt dass man ihn streichen kann,was auch wieder anders klingt.
Lass dir das von jemandem erzählen der beides spielt.

Greetz
Rolle Profilseite von Rolle, 26.03.2006, 22:53:29
Nein, Atomwaffe - Protest! Du hast Recht, KB und E-Bass sind zwei verschiedene Instrumente - die Möglichkeiten auf dem E-Bass sind aber keinesweg "beschränkt" - hast du schon mal an verschiedene Slap-Techniken gedacht, an Tapping oder Akkordspiel? Techniken, die in dieser Form auf dem KB schlichtweg nicht funktionieren (mir IST bekannt, dass man auf dem KB auch "slappen" kann, das meine ich aber nicht).

Entgegen anderslautender Gerüchte ist der E-Bass sehr wohl ein vollwertiges Instrument!
KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 29.03.2006, 17:39:19
Zu 1: garnicht. Der Kontrabass exisitiert heute immer noch in den verschiedensten Formen, die sich z.T. mehr an der Gamben, z.T. mehr an der Violinfamilie orientieren. Gibt aber auch wissenschaftliche Arbeiten drüber. Zieh Dir einfach mal das Buch "Die Geschichte des Kontrabasses" von Planiavsky rein.

Zu 2: Weil Du sonst keinen Druck des Steges auf die Decke hast, die Decke wird nicht genügend in Schwingung versetzt.

Zu 3: Reine Zierde ist sie nicht, faß mal mit der Hand dran, wenn die Oma mal so richtig rangenommen wird. Das schwingt dann schon heftig mit, das Gewicht und die Struktur der Schneck können den Klang schon beeinflussen. Mit ein Grund, warum mir leichte Holzwirbelmechaniken so lieb sind.


Zu 4: u.a. damit ich am Monatsende mein Gehalt bekomme. Einsatz außerhalb der Musik: wenn Dir langweilig ist, dann geh einfach mal mit dem Baß ein paar Meter spazieren, schon hast Du 10000 neue Leute kennengelernt. Außerdem kann man ganz gut die Jacke drüber hängen.


Zu 5: Ja, jeder probiert halt, irgendwie Geräusche aus der Kiste rauszuholen. Geh mal in ein Konzert von Rabbath oder Grillo

Zu 6: Ja, immer wenn in der Oper wer stirbt oder sich ein Mörder anschleicht oder wenn ein Gewitter aufzieht oder wenn der Bassist sich verzählt hat


Zu 7: der Bass dient nicht, der Bass ist das Generalbassinstrument! Die anderen müssen dann nach seiner Pfeife tanzen


Zu 8 : wieso sollen wir eigentlich Deine Arbeit machen? Geh in Konzerte, zu Geigenbauern ins Museum und in die Bücherei.

Zu 9: Bitteschön


Mit lieben Grüßen , Klaus
Atomwaffel Profilseite von , 30.03.2006, 20:53:18
Naja beschränkt hat es vielleicht nicht ganz getroffen. Mag auch daran liegen,dass ich den Kontrabaß irgendwie lieber mag...


Greetz
dave 1 Profilseite von , 30.03.2006, 23:37:10
Hallo, Kevin,

noch was ganz kurz zum Bass im Jazz: Ron Carter, einer der grössten Bassisten des Jazz, meint, der E-Bass sei nicht so präzis und rhythmisch spielbar wie der Kontrabass.
Im Jazz wird der K-Bass fast immer "geschlagen" (pizzikato) in der Klassik sowohl gestrichen (arco) wie gezupft. Zupfen iss bisserl anders als schlagen.
Der Durchbruch des Basses im Jazz erfolgte durch die Entwicklung elektronischer Verstärkung. Diese wird heute in Jazz und Pop fast immer, in der Klassik niemals angewandt. Dafür spielen die Kontrabässe in grösseren Orchestern zu mehreren.
In den älteren Jazzstilen spielt der K-Bass meist eine sog. "walking line", die ähnlich wie ein Generalbass verläuft. Das erzeugt, wenn mans kann, Swing.

Der E-Bass dagegen, wegen seiner verschiedensten Anschlagmöglichkeiten, liefert sowohl knurrende Tieftöne wie auch (bes. wenn mit 5 oder 6 Saiten ausgerüstet) allerschnellste rhythmische Figuren, Mehrstimmigkeit, Slappen und viele sonstige sehr interessante Klänge. Er löst sich oft rhythmisch vom bumm-bumm der bass-drum.

Man kann beide Instrumente eigentlich nicht vergleichen, da beide in ihrer Art vollwertige Bassinstrumente sind. Ich mag beide.

viel erfolg,
dave
Neuester Beitrag HerrSeitenwagen Profilseite von , 04.04.2006, 20:55:57
moin,

etwas zum unterschied kontrabass-e-bass: die instrumente sehen sich zwar in punkto stimmung (meistens) irgendwie ähnlich, und die "standard"-saitenzahl ist auch gleich, aber das wars dann auch schon. denn: der e-bass ist ein resonanzinstrument (wie zb die gitarre), während die klangerzeugung beim kontrabass, ebenso wie bei allen streichinstrumenten, komplett anders funktioniert (details bitte selber rausfinden), stichwort: membraninstrument. wen das an pauken erinnert: jawohl.

grüße
der wagen
Kaufentscheidung für Anfänger-KB <Zurück zur Liste> Bundrechner

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 18.05.2021, 09:28:51.