GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

ein gutes wort über "china-palatino" <

wiedereinmal Velvet Strings

> Bass Noten im Netz???

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Saiten

Hendrik Profilseite von , 06.10.2003, 20:53:04
wiedereinmal Velvet Strings
Guten Abend zusammen,

kennt jemand von euch einen Ort an dem man Velvet Strings zu menschlichen Preisen, also zu Preisen bevor ein gewisser Herr Schertler aus der Schweiz seine Finger dran hatte, erhält?
Falls jemand Erfahrung mit dem Import der Saiten aus den USA hat, bitte ich auch, davon zu berichten.
Vielen Dank!
Christoph Profilseite von , 06.10.2003, 22:07:01
`n Abend, bei Lemur ( www.lemurmusic.com ) kosten die Darmsaiten von Velvet - also garbo und anima - z.Zt. 209,- Dollar, plus shipping so etwa 16 Dollar macht 225 Dollar, also aktuell rund 192 Euronen. Da drauf 3,2 v.H. Zoll, und dann auf alles 16 v.H. Einfuhrumsatzsteuer, oder pi mal Daumen: rund 20 v.H. drauf macht dann so etwa 230 Euronen. Wie du an der ungefähr stimmenden Berechnung sehen kannst kommt man beim aktuell recht niedrigen Dollarkurs mit der Gleichung: Dollarpreis plus shipping plus Steuern = so ungefähr Endpreis in Euro durchaus zurecht. Was noch fehlt ist die Kreditkartengebühr für Auslandsabwicklung und die Gebühr des Paketdienstes für die Zollabwicklung, das sind nochmal rund 10 Euro. Selbst wenn der Dollar etwas steigen sollte, bekommt man demnach den Satz Velvet auf jeden Fall 50 Euro billiger als hierzulande, und erst recht billiger als beim Import aus der Schweiz. Man kann sie sich auch aus der Schweiz "mitbringen" lassen, das ist dann genauso billig/teuer wie der Import aus den USA. Was ich bei Nischenprodukten immer empfehle: Velvet freundlich anschreiben und um einen Testsatz bitten von wegen seröser Profibassist u.s.w.. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie dir was zuschicken, ist recht hoch (ACHTUNG!!!! NICHT ALLE AUF EINMAL AN VELVET SCHREIBEN!!!) Zu deiner Eingangsfrage: Herr Schertler hat IMMER seine Finger an ALLEN Velvetstrings, denn ihm gehört die Firma!! Raubkopien sind also nicht erhältlich. Interessant wäre jetzt noch, zu wissen, warum du ausgerechnet diesen Saitentyp testen möchtest. M.E. gibt es nur einen sinnvollen Anwendungsbereich, und das wäre RockabillySlapbass, weil sie so schön labberig sind und dennoch die Stimmung ganz gut halten - das können viele konventionelle Darmsaiten nicht so gut. Ob es aber nicht erheblich bessere Slapsaiten gibt, müssen die Checker aus der Slapfraktion beantworten, ich bin da recht unbeleckt. Ausser Compas 180 kann man keinen der Velvet-Sätze zum Streichen benutzen, egal, was auf deren Heimatseite steht und was sie dir auf Anfrage erzählen werden. Vier gleich dicke Saiten mit gleichem Zug und umsponnen mit einem Material deiner Wahl kann dir jeder gute Saitenmacher wickeln und das zu einem Kurs, der deutlich unter dem Preis für einen Satz Velvet liegt. Eine schlüssige Erklärung für die Behauptung: "Es ist besser, wenn alle Saiten den gleichen Zug ausüben" habe ich bisher nicht vernommen. Ich weiss aber, dass die Statik des Basses alles andere als symetrisch verläuft. Probier`s mal aus, dann debattieren wir weiter. mfG
Neuester Beitrag Hendrik Profilseite von , 07.10.2003, 12:58:27
Hi Christoph,

VIELEN DANK für die Infos.
Ich spiele momentan auf meinem Nebeninstrument die Garbo und bin ziehmlich begeistert: Mit ihnen kann ich stundenlang ohne Ermüdungserscheinungen in den Fingern üben ohne dabei auf fetten Basssound verzichten zu müssen.
Und (auch elektromagnetisch) verstärkt klingen die Saiten, meiner Meinung nach, ziehmlich fett und jazzig bei geringstem Kraftaufwand.
Bei dem Bass-Lehrer meines Vertrauens habe ich jetzt das Vergnügen gehabt, die Anima zu spielen, die nicht so mittig klingen wie die Garbo und werde mir diese wahrscheinlich jetzt auch für mein Hauptinstrument kaufen.
Zum Thema Schertler will ich mich jetzt nicht großartig auslassen. Nur habe ich gehört, dass der Physiker, der die Saiten entwickelt hat, ebenfalls ein Berliner so wie ich, sein Patent an den Schertler verkauft hat, sich die beiden verstritten haben und der Schertler jetzt die Saiten, passend zu seinen anderen Luxusbassartikeln, erstmal nen Hunni teurer verkauft.
Die billigsten Velvet Anima, die ich in Deutschland entdeckt habe, sollen übrigens € 380 kosten. (Im Gegensatz zu knappen € 300 früher)
Ich kann dir auch nicht sagen, ob € 300 gerechtfertigt sind. Ich weiß nur, dass sich meine Finger und meine Ohren in diese Saiten verliebt haben. (So, und jetzt ist Schluss mit Werbung!! ;) )
MfG
ein gutes wort über "china-palatino" <Zurück zur Liste> Bass Noten im Netz???

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 15.01.2022, 16:27:12.