GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Alles nur geleimt ? <

UB1002FX

> defekter Bass

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Pickup & Mikrofon - Verstärker&Bassboxen

mirco Profilseite von , 01.01.2006, 22:02:38
UB1002FX
hey basskollegen was haltet ihr von diesem klein-mischer/preamp/effekt ? http://www.behringer.com/UB1002FX/index.cfm?lang=GER ich wollte schon immer mal einen minimalen halleffekt zum streichen. (kann cool sein) nun hab ich mich gefragt ob dieses gerät auch als preamp,... für kontrabass pickups,... taugt ? hat jemand erfahrung ? lg mirco
bigintelligence Profilseite von bigintelligence, 02.01.2006, 09:30:06
Ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr an alle!

Ich hab das Teil (allerdings ohne FX) auch mit dem Shadow SH 950 im Einsatz und bin voll begeistert: super flexibel und 1A Preis-Leistungsverhältnis.
Ale Effekt hab ich allerdings einen Alesin Nanoverb, der dann doch noch flexibler ist. Aber einfach mal ausprobieren (bei Thomann ist jede Bestellung ab €25,-- versandkostenfrei und Du hast 30 Tage volles Rückgaberecht!
Filip Profilseite von , 02.01.2006, 16:33:43
Hallo allerseits,

ich habe wie bigintelligence auch das UB 1002 ohne Effektprozessor, aber einen ganz anderen Eindruck von dem Gerät. Als Preamp hab ich ihn nach kurzem Test für untauglich befunden, weil mir der Sound sehr dünn vorkam und auch der Equaliser nicht viel retten konnte.

Jetzt benutze ich nur noch die Röhrenvorstufe Behringer Ultragain 100 (super!). Auch im Vergleich zum Fishman BII Preamp hat das UB 1002 keine Chance.

Liegt vielleicht an meinem Soundideal (voll, rund, laut, kein Koppeln, nur Pizz) und den anderen Komponenten:

Pick-up: Growlin' Tiger (Underwood-Nachbau von H. Windelband)
Amp: Ashdown ABM C210T-500 EVO II Combo

Vielleicht klingt das ja bei dir besser, aber ich würde dir eher zu einem vernünftigen Preamp und einem getrennten Effektgerät raten. Oder nimm was Gutes, zum Beispiel von Mackie den DFX 6, das ist ein richtiges Mischpult mit Effektteil und das kann man auch für Gesang/PA gut gebrauchen.

Viel Erfolg!

Filip
astro Profilseite von , 02.01.2006, 17:25:02
Ein schneller Blick in das Spec-Shet bestätigt meine Vermutung: die Eingangsimpedanz der Line-Eingänge des UB1002FX ist mit 10kOhm vieeeel zu klein für einen Piezo-Tonabnehmer der eine Impedanz von mindestens 1MOhm benötigt. Kein Wunder also wenn der Sound sehr dünn war und auch der EQ nicht viel retten konnte. Das ist übrigens nicht nur bei Behringer-Mischern so, sondern bei allen Mischpulten. Bei Verwendung eines Mischpultes muß also in jedem Fall noch vor dem Mischpult eine Impedanzanpassung mit einem Preamp, einer geeigneter aktiven DI-Box oder einer einfachen selbst gebastelten Schaltung wie z.B. dieser hier: http://scotthelmke.com/Mint-box-buffer.html vorgenommen werden.
jazzbass Profilseite von jazzbass, 03.01.2006, 08:48:22
Hallo Astro,

eignet sich die selbstgebaute Schaltung auch für die Impedanzanpassung von Piezo und E-Bass Verstärker ?

Helmut
sammy Profilseite von , 03.01.2006, 10:17:22
Die meisten Bass-Verstärker haben eine für Piezos zu geringe Eingangsimpedanz, egal ob sie für E-Bass oder KB "gedacht" sind. Es gibt da nur wenige Ausnahmen wie z.B. den Zadow ze200 oder den Eden Time Traveler, die eine Eingangsimpedanz von 10 MOhm haben....die von Astro erwähnte Schaltung dürfte die Anpassung an jedem "normalen" Amp vornehmen.....
astro Profilseite von , 03.01.2006, 11:25:57
Stimmt, obwohl in der Praxis auch schon eine Impedanz von 1MOhm ausreichen sollte, den einige Bassverstärker mittlerweile serienmäßig bieten. Hier hilft nur ein Blick ins Manual. Für die ganz harten Bastler habe ich noch dieses interessante Projekt gefunden: http://www.till.com/articles/PreampCable/index.html Damit könnte man dann auch zwei Piezo-Pickups direkt an ein Mischpult mit Phantom-Speisung anschließen.
jazzbass Profilseite von jazzbass, 03.01.2006, 15:07:31
Sorry der Nachfrage, aber meine Elektonik-Kenntnisse sind mäßig. Mein GK MB150E hat 1 MOhm Eingangsimpedanz. Hilft da die Schaltung zur Anpassung oder ist sie nur für Mischpulte geeignet ?
Neuester Beitrag astro Profilseite von , 03.01.2006, 15:42:40
Die von mir verlinkten Schaltungen können universell als Eingangspuffer verwendet werden (also auch für Bassamps). Die zweite Schaltung mit dem Preamp-Kabel benötigt in jedem Fall entweder ein Mischpult mit Phantomspeisung oder die zusätzliche Box mit der Stromversorgung. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass ich keine der beiden Schaltungen selber ausprobiert habe...

Meiner Meinung nach sollten die 1 MOhm deines GKs eigentlich ausreichen, so dass Du gar keinen Preamp verwenden musst. Achte halt einfach darauf ein hochwertiges nicht zu langes Kabel zu verwenden.
Jörn Profilseite von , 02.01.2006, 18:57:13
Hallo Astro & Kollegen, bei Thomann gibt es eine aktive Elektronik für Bässe, vermutlich für den Einbau in E-Bässe gedacht. So eine Elektronik müßte entsprechend verpackt doch auch mit einem Piezo funktionieren, oder? Jörn Link zu Thomann: http://www.thomann.de/artikel-187613.html?sn=ec72f90087a584b965038965b74ddf6c
sammy Profilseite von , 03.01.2006, 10:31:00
Damit dürfte das Problem der Fehlanpassung nicht zu lösen sein, denn wenn das Teil für Magnet-PU's konzipiert ist, ist wiederum die Eingangsimpedanz für Piezos zu niedrig.....passive Magnet-PU's haben i.d.R. einen Gleichstromwiderstand in der Größenordnung von 5-15 kOhm (ja ich weiss, dass die Impedanz mit der Frequenz ansteigt;-)) während Piezos da wesentlich höhere Impedanzen haben....
Alles nur geleimt ? <Zurück zur Liste> defekter Bass

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 20.07.2019, 11:33:10.