GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Elektret - Folie <

Magnetischer Tonabnehmer

> Saitenerklärung??

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Pickup & Mikrofon

Herby Profilseite von , 30.11.2005, 16:23:40
Magnetischer Tonabnehmer
Was haltet ihr vom Einsatz eines magnetischen Tonabnehmers für Rockabilly-Slap.Viele sagen ja, der Bass würde dann wie`n E-Bass klingen.Aber mich reizt der Gedanke,so kein Ärger mehr mit Kopplungen auf kleinen Bühnen zu haben.Man kann ja,wie vorher auch beim Shadow im Steg, den Slap separat über den Piezo hinterm Griffbrett dazumischen????
Jörn Profilseite von , 30.11.2005, 17:03:37
Wenn Du an den - ich glaube Schaller - Pickup denkst, den man ans Griffbrettende montiert, dann tust Du Dir keinen Gefallen. Der Pickup koppelt auch und klingt meines Erachtens nicht. Du müßtest die Höhen stark rausdrehen, was Deinem Interesse widersprechen dürfte. Mich wundert auch ein wenig die Frage: slappst Du denn Saiten, auf die ein magnetischer Pickup überhaupt anspricht?

Jörn
herby Profilseite von , 30.11.2005, 17:10:13
Gibt doch die Presto Saiten, haben Stahlkern und lassen sich super slappen...so`n bißchen für Rockabilly Slap konzipiert die Teile,denk ich.Bißchen härter als Darm....aber sollen mit magnetischem Pick Up funktionieren.....hhmmmmm....echt,jeder sagt was anderes......,die einen meinen,das klingt super,du sagst wieder so.....
jonas Lohse Profilseite von , 30.11.2005, 17:41:11
Ich habe mal bei einem Bass einen Schaller Magnet-PU als Dreingabe dazu bekommen - der klang in der Tat ganz furchtbar. Ganz früher, irgendwann im zurückliegenden Jahrhundert, hatte ich mal einen Fender-Precisision-Kopie-PU ausprobiert, aus Neugier. Klang wie ein Fender eben klingt, also unter Kontrabass-Gesichtspunkten mies.

Aber auch bei magn. PUs gibt's große Unterschiede: der Zadow-PU klingt z.B. ganz und gar nicht nach E-Bass, sondern nach Kontrabass.
Puck Profilseite von , 30.11.2005, 17:35:02
Ich spiel die Prestosaiten und hab´nen Schallerpickup.
(+ Piezo für den Slap)
Klingt saugeil, hat null Rückkopplungen, differenzierter
Sound & laut.
Live nehm ich die beiden Pickups über D.I.boxen ab,
Slap und Bass in die Anlage. Bass auch noch in den
Amp.
Mir haben auf jeden Fall schon viele Techniker´nen
geilen Sound bestätigt.

Nachteil:
-Die Lötstellen sind bei dem Pickup echt schlecht verarbeitet (lässt sich ja leicht ausbessern)
-Es ist schwer den Pickup anzubringen, ohne
das er ständig vibriert (geht mit Tape übrigens
besser als mit den mitgelieferten Schrauben, die
man ins Griffbrett bohren muss)
-Leichte Störgeräusche (lässt sich durch Eq regeln)

Ist alles Geschmacksache,blabla.
Ich würde´nem Jazzer oder´nem authentic Rockabilly diesen Pickup nicht empfehlen.
Für Psychobilly, Neo-Rockabilly, Punkabilly whatever ist
das Ding 1a.
Jörn Profilseite von , 30.11.2005, 18:03:10
Herby,

angesichts der sehr präzisen Ausführungen von Puck möchte ich dazu einladen, meinen Kommentar zu vergessen. Die unterschiedlichen Klangvorstellungen im Rockabilly, Psychobilly, Neo-Rockabilly und Punkabilly kenne ich zu wenig. Pardon.

Eine Frage meinerseits: Wie sind denn die Presto-Saiten? Ich checke gerade Alternativen zur Darmsaite. Vor ein paar Tagen habe ich Velvet-Garbo ausprobiert. Die Saiten sind o.k., aber nicht so, daß man ein Wundermittel zwischen den Fingern hat. Haben die Presto's Schmackes und klingen nach Darm? Meines Wissens werden sie auch in drei unterschiedlichen Stärken, medium, light und ultra-light angeboten, oder?

Jörn
herby Profilseite von , 30.11.2005, 18:24:32
Mir ging es über Jahre hinweg ja ähnlich, habe Darmsaiten gespielt und unendlich mit Tonabnehmern und allem möglichen probiert, bin irgendwann zu dem Entschluß gekommen...die Teile lassen sich zwar 4Stunden locker slappen.....aber trotz aller Probierversuche fehlte mir der durchdringende Ton!!Und wie viele Psychobillybands das machen,einfach den Slap hochzureißen und damit nur noch`n metallisches tacker-tacker-tacker zu haben,das ist nicht mein Ding,das kann man zwar mit Darm machen.....aber dann ist`s auch völlig egal,wo man den Ton spielt,den hört man dann eh nicht. Habe immer ne Saite gesucht, die sich in etwa wie Darm spielen läßt,aber tonal einfach stärker ist.Nun, hab jetzt die Presto ultralight drauf und gefällt mir verdammt gut,nicht viel härter als Darm und tonal um Längen besser.Allerdings ist der Sound nicht wie Darm, definitiv gehts sehr in Richtung "warme Stahlsaiten".Und da ich ja jetzt die Option hab,nen Schaller(magn. Abnehmer)zu benutzen,wollt ich das mal probieren,denn wir spielen oft in Irish Pubs,wo man halt eng zusammen genau vor Boxen und Anlage steht...viell. könnte ich so dem "Koppeln" entkommen.Solltest du dir die Presto Saiten besorgen(denke medium/light/ultralight dürfte Geschmackssache sein), dann sei dir aber gesagt, dass du evtl. bei niedriger Saitenlage etwas am Set-Up des Basses ändern mußt.....durch die höhere Schwingungsamplitude(zumindest der ultralight Satz ist locker und schwingt sehr stark)schnattern die Saiten sonst auf dem Griffbrett....bei mir hat es funktioniert ,in dem ich die Saiten auf 9mm(Greffbrettanfang) gesetzt hab.Zudem ist es auch von Vorteil,wenn das Griffbrett gut gearbeitet ist..hatte 2 Bässe,da ging das gar nicht(hatten aber auch ne schlechre Saitenlage).....auf meinen jetztigen Bässen funktioniert das top!!!!!! Da die Saiten viel günstiger als Darm sind und viel länger halten...auf jedenfall ne gute Investition.
jonas Lohse Profilseite von , 01.12.2005, 22:40:10
Ich habe auf einem Bass Presto NW (Stärke L) mit sag eund schreibe 5mm unter der G-, 8mm unter der E-Saite (am Griffbrettende gemessen). Klappern tut da nix. Ein sauber abgerichtetes Griffbrett ist da einfach das A und O!
Neuester Beitrag Rico Profilseite von Rico, 05.04.2007, 19:50:16
seh ich genauso..ich hab zur Zeit Presto UL drauf...Saitenlage 9mm überall klappern tut nix...auch als ich mal aus neugier die saitenlage auf 6mm runtergesetzt hab...war alles in Ordnung..
Ich bin sogar noch ein Stück weiter gegangen (harhahrharh) und hab A auf E, D auf A und G auf D gestimmt...bei 6mm hats geschnarrt..bei 9mm nicht...

Entweder war ich besoffen und mirkams so vor..oder ich hab geträumt..

Aber ich mein es ist tatsächlich so passiert ;D

Edit: Ich seh grad das das ganze hier schon so ziemlich überhaupt nicht mehr aktuell is...naja..wat solls
Puck Profilseite von , 02.12.2005, 09:05:20
Ich kann nur bestätigen was Jonas Lohse sagt (sauber
abgerichtetes Griffbrett)
Ich hab die Prestosaiten jetzt auch auf 2 Bässen live
und im Studio ausprobiert und es sind die ersten Saiten
die 0,0% scheppern oder komische Schnarrgeräusche machen.
(das Problem hatte ich im Studio bei Thomastiks und
bei Rotosounds)
Die Saiten klingen sehr ausgeglichen (im Gegensatz zu
den meinsten Darmsaiten die ich ausprobiert habe, speziell
die E-saite im Vergleich zu ADG)
Herby Profilseite von , 11.12.2005, 19:07:11
Nochmal `ne Frage zu dem magn. Tonabnehmer: Mich stört, dass der Abnehmer die harten Anschläge ans Griffbrett mit einem "Plopp" aufnimmt, der sich leicht über den Ton lagert. Warum ist das so?? Wenn man mit den Fingern gegen das Griffbrett klopft, dann hört man dieses Klopfen auch als Geräusch über Verstärker....man kann damit leben,aber für mich unerklärlich,da der Ton ja erst durch das Schwingen der Saite produziert wird....wie kann es da sein , dass die Geräusche vom Griffbrett aufgenommen werden...???
alfred Profilseite von , 12.12.2005, 15:46:51
ich würde sagen, die Wicklung des PUs ist etwas locker oder das Gehäuse scheppert, einfach zerlegen und alles was sich bewegen kann abdämpfen. ein gutes klebeband um die wicklung (ohne dabei die hauchdünnen drähte abzureissen). vielleicht genügt auch das gehäuse mit schaumstoff auszustopfen ?
AlexderK Profilseite von AlexderK, 14.12.2005, 13:21:28
Hallihallo alle lautspielenden Kollegen!

Ich verwend dein Schaller mit nem Akg c411 pp (Kontaktmikro). Spiel dann immer mit dem Schaller in irgendeinen fetten Amp, ganz ohne Höhen und wenig mitten.

Mitn Akg in die PA, und ich hab den Super Electrojazz kontrabass sound. Ultrafette Bässe, und doch das typische Knarren.

grüsse, Alex
Sepp Profilseite von , 04.04.2007, 23:46:55
habe den schaller mit spiros solo getestet...
zusätlich schadow im steg für den slap !
super sound, echt laut und null feedback...
und mit band keine spur von ebass sound....
außer vielleicht das der bass für nen kontrabass echt geil klingt ;-)
Elektret - Folie <Zurück zur Liste> Saitenerklärung??

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 20.07.2019, 11:33:10.