GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Kennt jemand diesen Basshals <

Kleiner Riss

> Noten/Bassläufe raus hören

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bassbau

Christian Profilseite von , 11.09.2005, 19:49:34
Kleiner Riss
Hallo,
ich hab einen vollmassiven böhmischen Kontrabass zu slappen für rockabilly und so.
Nun hat er zwischen Rückendeckel und der Seite einen etwa 15 cm langen Riss bekommen, und zwar im Bereich zwischen der unteren und oberen Bauchung.
Nun ist die Frage, kann man und sollte man solche kleinen Sachen selbst reparieren. Augenscheinlich müsste es genügen, etwas Leim in die Öffnung zu geben und den Riss dann mit zwei, drei Zwingen zu schließen.
Welchen Leim kann ich dabei verwenden? Geht nur Knochenleim, oder gibt es noch andere Möglichkeiten.
Puck Profilseite von , 12.09.2005, 00:19:29
Da würde ich auf JEDEN Fall zum Fachmann gehen.
Uwe Profilseite von Uwe, 12.09.2005, 06:42:45
kleine Verständnisfrage vorweg:

die Seitenteile eines Basses sind ja zwischen Decke und Boden geleimt. Ist der Riß, den Du beschreibst, ein aufgegangenes Stück Leimung, oder handelt es sich um einen Riß im Holz?

Im ersten Fall würde ich den Spalt selbst leimen, im zweiten Fall den Baßbauer die Sache beurteilen lassen.

Beim Selbstleimen beachten:
- den Baß zum Arbeiten hinlegen
- Knochenleim verwenden
- den erwärmten Leim mit einer Einmalspritze (in Apotheken erhältlich, Spitze stumpf schleifen!) in den Spalt applizieren
- auf keinen Fall die üblichen Schraubzwingen verwenden, sondern Leimzwingen verwenden (gibts im Baumarkt), die sind nicht so enorm schwer, und man kann die Anpreßkraft feinfühliger dosieren

Gruß, Uwe
Uwe Profilseite von Uwe, 13.09.2005, 07:16:09
Noch ein Nachtrag.

Ich habe zu dem Thema noch einmal in die Broschüre „Emergency String Repair Manual“ von Gene Bearden gesehen, die man für 12,95 US-Dollar bei Lemur kaufen kann. Er schreibt dort:

„Wenn der offene Spalt gefunden ist, muß der alte Leim mit heißem Wasser und Spachtel ausgewaschen werden. Tauche dein heißes [großes flaches Küchen]messer [mit runder Spitze] oder Spachtel in kochendes Wasser und schiebe es dann vorsichtig in den Spalt, schiebe es dabei vorwärts und rückwärts, um den alten Leim zu entfernen. Danach appliziere bei äußerster Vorsicht den neuen Leim mit dem heißen Spachtel. Stelle dabei sicher, dass der heiße Spachtel genau gerade zwischen Zarge und Decke (oder Boden) eingeführt wird [also auf keinen Fall schräg, vielleicht erst mal trocken probieren]. [Fettgedruckt:] Keine Kraft anwenden! Nur die Stellen leimen, die offensichtlich offen sind.

Die Stellen in eckigen Klammern sind Einschübe von mir. G. Bearden schlägt zwar einen kleinen Spachtel vor, ich halte aber das Verfahren mit der Einmalspritze für besser, ich habe es selbst schon angewendet. Wichtig ist diese Stelle, weil er das Entfernen des alten Leims beschreibt.

Wenn Du übrigens Ponal o.ä. verwendest, wird sich die Decke später nicht mehr schonend abnehmen lassen, sondern es wird dabei heftige Beschädigungen geben.

Über die Zwingen schreibt er einen Absatz später: sie sollen korkgefüttert sein. Nachdem alle angebracht sind, die erste zunächst wieder entfernen und ausgetretenen Leim mit heißem Wasser abwischen. Mit der nächsten entsprechend verfahren, usf. Bewährt haben sich auch (so schreibt er) Q-Tips, die in heißes Wasser getaucht sind. Nicht vergessen, die Feuchtigkeit wieder abzuwischen.

Gruß, Uwe
Christian Profilseite von , 12.09.2005, 12:03:04
Hi Uwe,
denn Riss den ich meine ist ein aufgegangenes Stück Leimung und kein Riss im Holz.
Danke für die Hilfestellung!
philipp_ Profilseite von , 12.09.2005, 13:48:28
auf jeden fall solltest du schnell reagieren da sich die zargen ansonsten sehr rasch verziehen, und wenn dann erstmal eine beule in den zargen ist wird alles viiiiel komplizierter
mein rat wäre auf jeden fall einen fachmann zu rate zu ziehen, und wenn er nur eben den schaden beobachtet!

mfg
philipp
mike123 Profilseite von , 19.09.2005, 21:51:45
bei mir hat der bass einen riss am hals, noch gut 5-6 cm dann fällt das ganze griffbrett ab, woran kann das liegen.

hab echt nichts gemacht. kam aus dem urlaub zurück und dann sah es so aus. hab extra vor dem urlaub die saiten runtergetimmt wqegen der spannung

grüße

mike
Uwe Profilseite von Uwe, 20.09.2005, 15:36:26
Wenn sich die Leimung zwischen Hals und Griffbrett gelöst hat und man eine ordentliche Reparatur durchführen will, sieht die Vorgehensweise folgendermaßen aus:

1.
Saiten runter

2.
Steg runter (seine Position markieren, außerdem besteht ab jetzt die Gefahr, dass der Stimmstock sich selbständig macht)

3.
ggf. Saitenhalter entfernen

4.
Griffbrett ganz abmachen

5.
Griffbrett neu aufleimen

6.
Schritte 1 bis 3 in umgekehrter Reihenfolge rückgängig machen, dabei Stimmstock und Steg neu einrichten (kritische Stelle für die Klangeinstellung).

Das Optimale, was man erreichen kann, ist also der Status ante quo, nicht besser, aber wenn man sorgfältig gearbeitet hat, auch nicht schlechter als vorher.

Mike, wenn Du dir die geschilderten Tätigkeiten nicht zutrauts, dann laß lieber die Finger davon und geh zum Bassbauer Deines Vertrauens. Dann hast Du übrigens auch noch die Chance, das Griffbrett ggf. neu abrichten zu lassen – wenn es denn nötig sein sollte.

Gruß, Uwe
AlexderK Profilseite von AlexderK, 04.02.2011, 11:41:31

 bitte trag den bass zum bassbauer. oder wenigstens geigenbauer. Kostet wenig, und der bass ist nachher nicht ruiniert. Ich zweifle nicht an deinen handwerklichen Fähigkeiten, aber unsere Arbeit braucht Jahre der Übung und Erfahrung.

 

lg, Alex

frickbass Profilseite von frickbass, 04.02.2011, 12:26:25

Kann ich absolut bestätigen! Da es sich um ein Instrument handelt, welches noch Generationen nach uns existieren soll, würde ich es nachhaltig reparieren lassen!

Doch wenn es sein muss, dann nimm in jeden Fall nur Knochenleim, den bekommst du auch im Kunsthandel!!! Allerdings ist die Zubereitung ein weiterer Teil von Erfahrung...

Der Riss sollte auch von innen geklotzt werden, das bitte ohne die Decke oder Boder zu öffnen!

Unsachgemäße Reparaturen können sich oft später nicht nur in einer Wertminderung bemerkbar machen, sondern auch bei erneuten Reparaturen, den eigentlichen Reparaturpreis erhöhen, weil sich die alte Leimstelle schwer öffnen lässt und vielleicht auch dann das Holz ausreißt.

Viele Grüße

Micha Frick

Neuester Beitrag Uwe Profilseite von Uwe, 04.02.2011, 16:16:03

Ihr habt ja beide Recht - aber ich habe diesen Beitrag damals geschrieben, um vom Selbermachen abzuschrecken - was mir hoffentlich gelungen ist.

Uwe

Kennt jemand diesen Basshals <Zurück zur Liste> Noten/Bassläufe raus hören

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 19.08.2019, 20:55:00.