GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Welche Henkelsaite für welchen Saitenhalter? <

Zadow-Acoustic Image

> Mitschwingende Saiten

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Verstärker&Bassboxen

kontrakroet Profilseite von , 03.08.2005, 08:23:04
Zadow-Acoustic Image
Hallo,

hat schon jemand Erfahrungen und Vergleiche mit den beiden Kb-Combos von Acoustic Image und Zadow ?

Gruß,Alwin
Christian Klein Profilseite von , 29.01.2006, 13:32:17
Hm ...
Generalpause? ;-)
Bassist14 Profilseite von Bassist14, 29.01.2006, 13:52:53
ich selbst habe keine, aber ich kenn einen der hat auch keine
Christian Klein Profilseite von , 29.01.2006, 13:55:24
Den kenn ich auch!
powerbasser Profilseite von powerbasser, 29.01.2006, 14:41:27
Hi liebe Bassgemeinde, ich denke nicht, dass es Sinn macht, im Forum nur "lustige" Antworten auf ernstgemeinte Fragen zu geben. Also:persönliche Erfahrung habe ich nur mit dem "acustic image" meines Bass-Lehrers. Einen Vergleich mit dem "Zadow-Combo" findet man auf der Seite www.zadow-electronics.de/music.htm. Natürlich fällt dieser Vergleich sehr subjektiv aus! Es sind jedoch auch verschiedene Bassisten erwähnt, die ihre Erfahrung schildern. Also: Besser als gar keine Info und hoffentlich ein Punkt zu sinnvoller weiterer Erforschung der Kernfrage. Mit bassigen grooves Jo Ritterbeck
Bassist14 Profilseite von Bassist14, 29.01.2006, 15:02:39
hallo powerbasser,

und was genau sind denn nun deine praktischen erfahrungen mit dem AI?


viele grüße
bassist14
birdland Profilseite von , 30.01.2006, 08:14:34
Hallo zusammen,

den AI habe ich seit 2 Jahren im Einsatz und meine Erfahrungen in einem anderen Thread beschrieben. In Kürze: Bei einer freundlichen Raumakustik ist der AI ein sehr natürlich und akustisch klingender Amp. Bei Betonboden, kahlen Wänden etc. ist der Sound undefiniert und mulmig, einfach schrecklich.
Den Zadow-Amp habe ich mir letztes Jahr von seinem sehr netten Entwickler für einen Gig ausgeliehen. Mein massiver Bass mit "Growling Tiger"-Pickup (ähnlich wie underwood) hatte ordentlich Druck, kland aber gegenüber dem AI deutlich "elektrischer".

Seine Zielvorstellung ist auch weniger die völlig authentische Kontrabasswiedergabe sondern eher unkomplizierte Bedienung und genug Pfund für laute Schlagzeuger. Also eher Blues-Band als Bill Evans Trio.
Da ich eher an letzterem interessiert bin und gerne Pickup mit Mikro mische, kam er für mich nicht in Frage.

Gruß,
Birdland
Christian Klein Profilseite von , 30.01.2006, 10:35:49
Hallo birdland, und danke!

Den "Beton-Effekt" kenn ich nur zu gut, der ist aber meist auch
mit umfangreicher Beschallung kaum wegzukriegen.

Meine Frage an dich betrifft ein Phänomen, das ich bisher bei allen teuren
"leichtgewichtigen Monstern" im oberen Preissegment erfahren musste:
Die Sub-Bässe lassen zwar im Umkreis von wenigen Metern die Brust flattern,
verflüchtigen sich aber erschreckend schnell bei einer (durchaus normalen)
Entfernung zum Publikum. Dieses hört dann einen jämmerlichen 30-Watt-12" ...

Sind AI bzw. Zadow diesbezüglich eine rühmliche Ausnahme?
birdland Profilseite von , 31.01.2006, 08:56:32
Hallo Christian,

ich muss mich hier immer auf Kommentare aus dem Publikum verlassen, weil ich mit meinen Kabeln ja nicht weiter als 3m vom Amp wegkomme. Der Zadow ist ein echter \"Brüller\", der Speaker recht straff aufgehängt und betont nicht die Subbässe sondern die Bässe ab 150 Hz und die Tiefmitten. Auf dem Freilicht-Gig den ich damit gespielt habe, schien er sich im recht lauten Quintett auch über Entfernung recht gut durchzusetzen.

Der AI setzt mit weicherer Sicke soundmäßig etwas weiter unten an und bei einer schönen Holzbühne trägt der Sound m.E. auch gut. Aber die Leistung ist mit Sicherheit begrenzter als beim Zadow. Für mich ist das Einsatzgebiet klar definiert auf Situationen, wo man fast auch schon akustisch spielen könnte. Hier ist er dann aber auch unschlagbar.

Als größeres Besteck habe ich mir mittlerweile den AER Basscube zugelegt. Man schleppt sich zwar tot aber der Bass ist ab 40Hz leistungsmäßig über jeden Zweifel erhaben und schafft auch bei lauten Kollegen ein souveränes Fundament.

Gruß,
Birdland
Christian Klein Profilseite von , 31.01.2006, 13:20:34
Hallo birdland,

der Basscube übersteigt meinen Schlepp-Willen, leider ;-)

Noch eine Frage zum Zadow:
Wie ist sein "Ruhepuls"? (Rauschen, Brummen, Röcheln, Bröseln, Zischen, Radioempfang, außerirdische Diskussionen ...).
birdland Profilseite von , 31.01.2006, 17:11:06
Hallo Christian,

mir ist nichts dergleichen aufgefallen. Falls Du Interesse an dem Teil hast, ruf doch den Mike einfach an. Er ist natürlich interessiert, seinen Amp in den Markt zu bringen und soviel ich weiss verschickt er auch auf Probe.

Gruß,

birdland
alexander sonntag Profilseite von , 31.01.2006, 18:46:12
hi christian,
ich benutze den zadow jetzt sedit 4 monaten. in clubs mit schlagzeug: echt klasse. auch im raum ein sehr schöner nicht mulmender ton. keine standgeraüsche in irgendeiner art (lüfter brummen knacksen etc.)
das beste finde ich, dass man den amp 4 wochen ausprobieren kann (bei nichtgefallen einfach unfrei zurückschicken bzw dhl anrufen.) das nenne ich vertrauen in sein eigenes produkt.
gruss alex
Christian Klein Profilseite von , 01.02.2006, 01:11:13
Hallo,

danke schon mal für eure Statements!

Persönliche Bestandsaufnahme:
GK ist ein lauter, leichter Kompromiss in Kulturbeutel-Dimension.
Die TV-Kameraleute werden aber vermutlich wegen des Brumms
aus 10 Meter Distanz schießen ...

Bleibt die harte Konkurrenz Zadow versus Markbass.
Wer fragt, lebt frecher:
Hat wer von euch beide Combos im Vergleich angetestet?
(auch punkto Portabilität).
Bassist14 Profilseite von Bassist14, 01.02.2006, 11:11:35
also, das mit dem brummen versteh ich nicht. kann das eher an deinem einzelexemplar liegen? meiner brummt nicht.

rauscht nur ab und an mal (mir unerklärlich wovon das abhängt, ist nicht zuverlässig reproduzierbar) aber auch nicht so laut das es live stören würde.

jaja, und dann immer diese kamaraleute...
Christian Klein Profilseite von , 01.02.2006, 11:42:06
Danke für diese wichtige Info!

Es ist eine ziemlich lauter Mix aus Netzbrumm und Rauschen.
Dieser lässt sich abschwächen (nicht beseitigen!), wenn Netzstecker andersrum.
Auch bei voll zugedrehtem in- und out-Level bleibt ein Grundrauschen,
das erst durch Abschalten des Speakers zur Ruhe gebracht werden kann.

Lautstärke ist natürlich immer relativ ... mich stört es,
wenn ich im Nebenzimmer bin.
(Klingt, als würde ein Auto mit laufendem Motor vor dem Haus stehen).

Hm ... in Summe (mit dem erwähnten Klappern des Gehäuses)
dürfte er zu Retoure werden - was meinst du?
Bassist14 Profilseite von Bassist14, 01.02.2006, 12:18:41
RETOURE!

incl. klappern (kenn ich auch nicht)

ansonsten finde ich der gk gehört in jeden haushalt.
er ist nicht immer der ideale amp für jeden zweck, aber für viele zwecke fast der ideale amp.

imho

kontrakroet: sorry wg. thread-kapern
Christian Klein Profilseite von , 01.02.2006, 12:35:30
Danke - und ab die Post ;-)

Ich glaube nicht, dass der GK in Konkurrenz zum Zadow steht
(AI dürfte ja inzwischen ausgeschieden sein), denn wegen seiner
Größe (besser gesagt "Kleine") finde ich ihn nicht vergleichbar.

Aus Neugierde hab ich den externen Speaker-Ausgang mal mit dem Warwick
und mit dem Ampeg vernippelt: die 150 Watt sind unfassbar!
Daher interessiert mich, ob jemand Erfahrungen mit der GK-Zusatzbox hat.

Hat? ;-)
Bassist14 Profilseite von Bassist14, 01.02.2006, 12:48:33
hat!

also:
gk mit box: LAUT!
mein erster test mit peavy 2x10+horn( sorry, nicht meine, steht im probenraum): viel mehr bässe, viel mehr höhen, viel mehr druck.

habe mir deshalb eine gk neo 112 bestellt (auf meinen diesbgzgl thread hat ja keiner geantwortet...) als erweiterung zum gk + für meinen günstig gebraucht gekauften markbass lmk f1 top. die kommt wohl gegen mitte feb. werde dann berichten.

interessant finde ich den gk mal nur über den kopfhörerausgang anzuhören: super transparenter hifi sound!
da merkt man mal die beschränkung des bordeigenen speakers.

aber dafür ist er als standalone bei angemessener umgebungslautstärke (auch hinsichtlich tranportabilität) unschlagbar.

noch fragen? ;-)
Bassist14 Profilseite von Bassist14, 01.02.2006, 12:53:29
zum thema AI, ich finde man muß die amps und das downfiring-speaker-ding seperat betrachten. die boxen funktionieren wohl nicht in jdem raum, aber ein classD-amp mit 1000w (ok, an 2 ohm) unter 3 kg gewicht... meine herren... http://www.acousticimg.com/products/prod_focus.html
Christian Klein Profilseite von , 01.02.2006, 13:22:05
Ich habe immer Fragen! *ggg*

Der GK112 mutest du dein Markbass-Top zu?
(nur als Ergänzung, klar, aber als Speaker-Schützer bin ich zu feige ;-)

Der GK klingt über die Ampeg-Box einfach himmlisch.
Was mich an der Zusatzbox reizen würde:
In gewissen Gig-Konstellationen ist mehr Power bzw. eine Verbreiterung
der Basis nötig - dann eben eine Zusatzbox im Gigbag über der 3. Schulter.
Im Sinne der Klangcharaktaristik sicher simpler als ein Fünft-Amp ...
Bassist14 Profilseite von Bassist14, 01.02.2006, 14:37:23
es ist nicht nicht die kleine blechbox mbx112 mit 100w sondern diese http://www.thomann.de/gallien_krueger_neo112_ ... d07d366417bd66e5564d77d1abdeb1 mit 300 w markbass hat 280w/8ohm und 450/4ohm
Bassist14 Profilseite von Bassist14, 01.02.2006, 17:16:34
welche ampeg-box genau?
und der oben erwähnte warwick, was ist das? ´ne box?
Christian Klein Profilseite von , 01.02.2006, 18:17:27
Die Ampeg PortaBass (200W, 10", Hochton, knapp 10kg).

In den Warwick Sweet 15 ging ich über den Speaker-IN.
Christian Klein Profilseite von , 01.02.2006, 14:27:06
Ad klappern und brummen:
Das Rätsel ist gelöst - und GK rehabilitiert!

Ich wollte es wissen, rückte dem GK ganz zärtlich mit dem
Schraubenzieher ans Gehäuse ... eine Schraube dreht durch,
eine andere wiederum brachte nach Anziehen sämtliche
Störgeräusche zum Schweigen (!).

Retoure ...
bolle Profilseite von bolle, 01.02.2006, 09:29:52
habe seit 2 jahren einen AI und bin immernoch unschlüssig.die lautstärke wo er gut klingt(also mit bässen)ist doch extrem gering.die eingänge sind auf extrem niedrige pegel ausgelegt-schwer zu handhaben.mache noch einen versuch mit einem preamp-wenn das nicht klappt kauf ich was größeres.dann gibt es nocheinen AI aufm marktplatz...
Christian Klein Profilseite von , 01.02.2006, 12:55:46
Auch dir Dank.
Viele der Biester, die sich Bassverstärker nennen, liefern bei
dezenter Lautstärke einen wohligen Ton. Wenn du aber hochpegelst -
was ja der Sinn von Verstärkung sein sollte - wird´s unerträglich.

Jedes Instrument, verstärkt oder unverstärkt, klingt in jedem Raum anders.
Also alles relativ - die Frage ist nur, in welchem zumutbaren Rahmen
sich die Anpassung an die akustischen Gegebenheiten bewegt.
Wenn ich 70 Prozent der Locations handeln kann, bin ich glücklich.
Wenn ich sofort nach dem Einschalten übelste Kompromisse machen muss,
ist der Amp - auch wenn er im Studierzimmer noch so edel klingt -
reif für das Weitergaberecht ... ;-)
bolle Profilseite von bolle, 01.02.2006, 13:25:11
AMEN.aber hubraum ist durch nix zu ersetzen.
kontrakroet Profilseite von , 01.02.2006, 20:23:33
Hallo,

ich spiele einen AI Clarus 1 (Serie II) mit einer Box von Eden CXM 110 und einen Balsereit TA.
Bin damit voll zufrieden.Ich denke der AI Combo mit der Speakerabstrahlung nach unten ist durch diese Bauweise nicht ganz unproblematisch. Mir ist es lieber ich kann die Box auf einen Hocker etwas erhöht aufstellen. Mit der Filterfunktion des Amps habe ich bis jetzt in jeder Lokation meinen Sound optimal einstellen können.
Gruß,Alwin
Neuester Beitrag Christian Klein Profilseite von , 04.02.2006, 13:06:03
Danke für die Ehrenrettung ;-)

Apropos Ehrenrettung: Hier wäre noch anzumerken, dass die
herkömmliche Abstrahlung (Speaker "feuern" frontal) ja auch
nicht in jeder akustischen Raum-Situation das Gelbe vom Ei ist ...
Welche Henkelsaite für welchen Saitenhalter? <Zurück zur Liste> Mitschwingende Saiten

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 22.10.2019, 20:52:51.