GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Neue Literatur für Kontrabass solo <

Es-Mensur für Anfänger

> GK MB200 Reparatur

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

RichardW Profilseite von RichardW, 11.08.2021, 10:47:35
Es-Mensur für Anfänger

Ich bin Anfänger und suche einen Kontrabass. Ich habe von einem Kontrabassisten (sehr vertrauenswürdiger Mensch) einen sehr schönen Kontrabass angeboten bekommen. Hybrid/Sperrholz, etwa 100 Jahre alt, entweder Rumäne oder sogar Mittenwald. (Kein Zettel im KB) 

Zwei Bassbauer haben den sich angesehen, einhelliges Urteil: Toller Klang, sowohl pizz wie arco. Ich bin fortgeschrittenen Alters und werde wohl kaum ausserhalb meiner vier Wände spielen. Interesse geht von Jazz bis Kammerorchester. 

EInziges Thema: Der Bass hat eine Es-Mensur. Ich komme damit gut klar, weil ich als Anfänger da keine Probleme mit "alten" Gewohnheiten habe. Auch mein jetziger Lehrer bestätigt mir eine sehr gute Intonation und ich finde, die Es-Mensur trägt absolut zu dem Klangcharakter bei. 

Jetzt hat mir ein KB-Bauer gesagt, dass viele Lehrer keinen Schüler mit einer Es-Mensur nehmen, sowohl im Jazz- als auch im Klassik-Bereich. Ich weiß, dass die Es-Mensur einen schlechten Wiederverkaufswert hat, aber so eine direkte Ablehnung? Nur wegen einem Halbton? 

Was sind die Erfahrung hier im Forum? 

OttoRubner Profilseite von OttoRubner, 11.08.2021, 12:59:15

 

Moin, ich antworte, weil da mal was zurechtgerückt werden muss!! Statistisch gesehen sind ziemlich sicher erheblich mehr D- als Eb-Bässe unterwegs, was einen gewissen Hang zur D-Mensur begründen könnte. Und was der Mehrheit recht ist, kann dem einzelnen nur billig sein. Oder so.

Ich kenne KEINEN EINZIGEN Lehrer/in für Kb, der oder die sich für die Mensur interessiert. Man kann sich auf jede Mensur einstellen, es gibt da kein gut oder schlecht, bestenfalls ein viel zu lang für zu kleine Hände oder ein viel zu kurz für guten Sound in den tiefen Lagen. Aber auch da kommen noch diverse andere Faktoren ins Spiel.

Ein Instrument, das gut klingt und sich gut bespielen lässt und auch sonst zu meinen Anforderungen passt, würde ich jederzeit kaufen, so lange die Mensur unter 110 cm liegt. Ob D oder Eb wäre mir vollkommen egal. Würde ich das Instrument bei dem von dir zitierten KB-Bauer kaufen, würde ich ihn aber mit Verweis auf seine eigenen Aussagen runterhandeln, is klar!! Zwinkersmiley.

Zu diesem Thema wird wirklich sehr viel Mist erzählt im Internet. Meistens von Leuten, die die eine Mensur nicht von der anderen unterscheiden können. Die Eb-Mensur ist ein Relikt aus Gambentagen, als man gebundene Bünde hatte, und den 7. Bund kann ich nicht binden, wenn er genau in der Kurve liegt, also sitzt die Kurve am 8.. Oder irgendwo. Meine Bässe gehen von D über undefiniert bis Eb bei auch noch verschiedenen Saitenlängen, ich brauche trotzdem keine 5 Minuten, um mich auf der jeweiligen Kiste einzuspielen. Ein Kollege hat seine Bässe exakt gleich einrichten lassen: Mensur, Saitenlänge, Halsmaße. Geht auch, war garnicht mal so teuer. Er braucht auch 5 Minuten, um sich von einem Bass an den anderen umzugewöhnen, weil irgendwie ist dann doch was anders.

Mein Tip: Lass' dich nicht verwirren, du machst nichts falsch nur wegen der Mensur. Sollte dich ein Lehrer tatsächlich WEGEN der Mensur nicht nehmen, dann richte ihm einen schönen Gruß aus, er möge doch bitte 2 - 3 Semester nachstudieren, es gibt spezielle Studiengänge, die sich nur mit Scheuklappen und deren Nebenwirkungen beschäftigen. Und der KB-Bauer hat von seinem Handwerk insgesamt hoffentlich mehr Ahnung als vom Kontrabass im Besonderen.

 

RichardW Profilseite von RichardW, 11.08.2021, 13:21:43

Danke für die Antwort. Das mit der Gambe und den gebundenen Bünden und der Kurve macht absolut Sinn. Das mit den 5 Minuten kenne ich von meinem Fretless E-Bass - zwischen Bünden und Fretless brauche ich auch immer die 5 Minuten, dann ist aber alles wieder gut. 

Grundlegend gilt auch in meinen Ohren: Wenn es gut klingt, ist es auch gut. Und keine Zeit für irgendwelche Glaubenskriege..

 

 

KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 12.08.2021, 03:59:10
Ein Problem kann es sein, wenn der Schüler zu Hause auf Es übt, seinen eigenen Bass aber nicht zum Unterricht mitbringt. Nicht nur für Anfänger ist die Intonation auf dem eigenen Instrument oft schon recht schwer, wenn dann die Umstellung von Es auf D dazukommt....... Dies betrifft z.B. Schüler, die im Gymnasium oft nur 15 Min. Unterricht pro Woche bekommen und den eigenen Bass einfach nicht transportieren können.

Weiterhin kann es sein (was nicht vorkommen sollte, da nicht nur Instrumente sondern auch Hände sehr verschieden sein können.....), daß der Lehrer unbedingt seine eigenen Fingersätze unterrichten möchte, wobei da die Es-Mensur gerade in der Halsübergangszone ganz andere Möglichkeiten bietet. Und dann gibt es noch die Möglichkeit, daß der Lehrer im Unterricht auf dem Bass vom Schüler spielt und sich nicht blamieren möchte. Da kann er sich nicht erst 5 Minuten einspielen, bevor er dem Schüler vorspielen kann, wie es richtig klingen soll.....
Leierliese Profilseite von Leierliese, 12.08.2021, 19:06:34

ich bin auch fast noch Anfänger und auch ich suchte einen Kontrabass. Von einem altehrwürdigen Kontrabassisten hatte ich einen schönen alten Böhmischen Bass angeboten bekommen. Mein Lehrer war mit beim Ausbrobieren. Dass es D- und Es-Mensuren gibt wusste ich damals noch gar nicht. Der Verkäufer hat kein Sterbenswörtchen dazu gesagt und mein Lehrer - der den Bass natürlich auch angspielt hat - hat es nicht gemerkt.

Weil er nach Aussage meines Lehrers einen sehr schönen Klang und eine guten Preis hatte habe ich ihn gekauft. Und Wochen später ist das mit der EsMensur erst aufgefallen. Die Lösung meines Lehrers: Er hat auf die Quinte und die Oktave einen Punkt aufgeklebt wie für die Erstklässler. Angeblich weil mmir das helfen soll. Mein Verdacht ist aber, dass ees ihm hilft, nicht ständig durcheinander zu kommen, weil meine Hand falsch aussieht aber richtig klingt - oder andersrum.

Ich nehme den Bass jetzt immer mit zum Unterricht, da es in der Musikschule keinen Es Bass gibt. Als ich auf Orchestertourne war und jeden Abend einen anderen Leihbass hatte war das kein Problem, wir waren zu dritt und mit Hilfe der Ohren war ich nach 5 min auf jede Art von Mensur eingestellt.

ich habe schon manchmal überlegt mie einen D-Bass zu kaufen weil esmanchnmal  praktischer wäre. Aber: Ich liebe meinen Schatz. Er hat wirklich einen sehr schönen Klang, wir haben schon viel miteinander erlebt und dass der Wiederverkaufswert nicht ganz so hoch ist ist ein Problem für meine Erben und nicht für mich.

Also folge deinem Herzen. Wenn er sich gut anfasst ist die Mensu egal.

 

KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 12.08.2021, 21:28:13
Es gibt einen einfachen Trick, um einen Bass von Es- auf D- Mensur zu bekommen:
Einen zusätzlichen Sattel in etwa in Höhe des ersten Halbtons reinbasteln. Geht zum Ausprobieren auch mit einem Provisorium, z.b. einem zusammengerollten Stück Papier.
Die Saitenspannung ist dann halt etwas weniger und die schwingende Saitenlänge ebenso.
FiedelBasstro Profilseite von FiedelBasstro, 14.08.2021, 20:28:51

Lieber  Basskollege, ich kann mich Otto Rubner nur anschliessen. Lass Dich nicht vom Gesabbel eines Geigenbauers, der vielleicht selbst gar nicht dazu in der Lage ist eine Tonleiter sauber zu intonieren, verwirren. Nimm, wie mein alter Lehrer immer sagte, die Zauberkiste in die Hand (links) und den Bogen in die Hand die über bleibt, und lege los. So lange Du Spass dran hast und Dein Lehrer Dich oben drein noch positiv bestätigt, da ist doch alles supa.

Ich bin immer wieder verwundert, worüber die Leute hier schreiben, vielleicht eher des Schreibens wegen. Spiele lieber Bass, tiefe Töne beruhigen ungemein. Im Übrigen hab ich auch erst mit 61 Jahren vor einem viertel Jahr meine Hauptfachprüfung a.d. HS. abgelegt und es gibt vielleicht gerade in Deiner Nähe ein kleines Orchester oder ein paar betagte Jazzer, wo Du als Liebhaber und Tieftöner gesucht bist. Wie sagten immer meine jungen Kommilitonen an der HS: Hau rein, bleib dran. Schiet op die Mensur.

RichardW Profilseite von RichardW, 16.08.2021, 10:12:42

Ich habe jetzt den Bass gekauft und der geht jetzt zum Bass-Spezialisten meines Vertrauens zur Generalüberholung. Man sieht ihm seine 100 Jahre an und das der letzte Besitzer von Rock-Roll bis zur Bachelor-Prüfung im Kontrabass alles gerockt und orchestert hat. Der Klang, der Charakter und die Wärme des Basses ist schon phänomenal.

Ich denke Leierliese hat genau das mit ihrem Bass auch gespürt - "Folge Deinem Herzen". Das Teil ist echt ein "Sweetie". 

Und an FiedelBasstro: Wie hast Du das denn geschaft? Das mit 61 und der Hauptfachprüfung? Vielleicht kannst Du mir ja eine PM-email schicken. Das interessiert mich persönlich sehr, denn "wie sagten immer meine jungen Kommilitonen an der HS: Hau rein, bleib dran. Schiet op die Mensur."
 

 

FrederikM Profilseite von FrederikM, 16.08.2021, 14:35:31

Top! Stell mal bitte ein paar Photos hier rein, wenn er fertig ist!

 

LG

Leierliese Profilseite von Leierliese, 16.08.2021, 17:09:47

Mensch FiesdelBastro, das interessiert mich jetzt aber brennend, wie du das geschaft hast mit dem Studium. Und ich bn mir sicher, dass hier ganz viele Spätberufenen mitlesen, die genau so gespannt sind. Bitte klär uns mal auf!

Neuester Beitrag akustikbass Profilseite von akustikbass, 16.08.2021, 22:04:18

Hören hilft!

Neue Literatur für Kontrabass solo <Zurück zur Liste> GK MB200 Reparatur

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 30.11.2021, 23:16:29.