GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Halbmassiv: Tonabnahme? <

Universallösung Verstärker und Boxen für E-und Kontrabass

> Qualitätsfrage: E.Wilfer Nr.10 oder GEWA Rubner Nr.62?

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

tippit49 Profilseite von tippit49, 12.07.2019, 21:02:18
Universallösung Verstärker und Boxen für E-und Kontrabass

Bin auf der Suche nach einer Universallösung für folgende Problematik:

- Ich spiele einen Schack E-Bass in unterschiedlichen Besetzungen. Eher mit der Soundvorstellung: clean, "trocken" eher für weniger rockige Sounds                                                                                               - Weiterhin einen Kontrabass mit einem Pickup von Bassbalsereit.                                                               Für den E-Bass habe ich eine Kombination über nicht mehr erhältliche Tech-Komponenten                                Für den Doublebass habe ich einen   PJB PHIL JONES BBC Brief Case Combo 100W/2x5Zoll Bassverstärker                                                                                                                                                        Beides ist für sich ziemlich gut. Ich würde es aber verkaufen zugunsten einer Kombination eines 19 Zoll Verstärkers und 1, oder 2 Boxen, die folgendes "leisten" müssen:                                                                 - Ohne weitere Komponenten für E-und Kontrabass geeignet sein

- Der Verstärker sollte in ein Racksystem einbaubar sein
- Eine hohe Leistung z.B. als Monitor, aber auch für den Einsatz ohne Anlage zu haben (mindestens 300Watt)

-Der Sound darf gerne eher clean für den E-Bass, aber auch kontrabassspezifisch sein                                                                                                                                                                               -Gerne eine moderne Variante mit einem akzeptablen Gewicht)                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      

OttoRubner Profilseite von OttoRubner, 13.07.2019, 14:04:44

Hallo, mit dieser speziellen Problematik haben wir "Doubler" leider zu tun, und weil wir kein Massenmarkt sind, gibt es nicht so viele Lösungen von der Stange. Du kannst mal bei talkbass schauen oder auch im doublebassguide, dann bekommst du in etwa einen Überblick. Mein Ansatz:

Ich optimiere mein Zeug für den Kontrabass, weil der E-Bass viel einfacher in Punkto Verstärkung ist. D.h., ich biege mein sehr gutes Kontrabassequipment für den E-Bass zurecht, was sehr gut funktioniert. Konkret heißt das: Beide Instrumente in einen AER basic performer, der hat 2 Kanäle, ist mir laut genug und klingt sehr ausgewogen. Wenn ich für den E-Bass mehr Rotz benötige, kommt ein Bodentreter davor, dann kann ich auch 2 getrennte Signale an den FOH schicken.

So könnte man auch vorgehen mit einem EA Doubler oder einem AI Coda/Contra oder einem Realbass. Also entweder ein Combo oder eine Kombination aus Top plus Box(en), das ist etwas flexibler und auch lauter. Your choice. 

Plan B wäre eine Kombi aus Preamp plus Aktivbox. Aktivboxen gibt es inzwischen in allen Größen, Farben, Formen und Leistungsklassen und bis auf den ganz billigen Rotz kann man sie eigentlich alle für Bass benutzen, man kann auch gleich 2 kaufen, dann geht das auf jeden Fall. Beispiel: RCF Art 310 a, die kostet rund 300 Euro pro Stück und ist, gemessen am Preis, sehr gut und kann auch genug Bass. Wenn das dein Weg ist, kannst du an Preamps fast alles davorklatschen, das hängt dann von deinen Präferenzen ab und das geht von ganz billig und trotzdem o.k. bis sehr teuer und komfortabel. Beispiel: ein Bodentreter für E-Bass (z.B. sansamp), einer für Kontrabass (z.B. fishman platinum), ein Umschalter, fertig ist die Laube. Mit 2 RCF plus 2 Bodentretern kannst du dir für rund einen Tausender ein gutes Set zusammenstellen.

19 Zoll würde ich nicht nehmen, der Vorteil erschließt sich mir nicht. Das musst du aber selbst entscheiden. Schön wäre, wenn du uns dein Ergebnis mitteilen würdest, dann haben alle was davon. Viel Erfolg!!

 

Arpi Profilseite von Arpi, 13.07.2019, 21:23:11

Hallo, ich will hier keine Eigenwerbung machen weil ich gerade einen verkaufe, aber der Maruszczyk Barabass Bass Combo 400 Watt ist meiner Meinung nach einer der wenigen Bassamps die für E- Bass und Kontrabass wirklich sehr gut klingen und das sage ich aus einer 30 jährigen Erfahrung heraus mit unzähligen E-Bässen, Kontrabässen Pickups und Verstärkern.

Meinen alten Barabass verkaufe ich auch nur weil ich mir einen neueren gegönnt habe, für richtig fetten E-Bass muß da dann schon noch eine Zusatzbox ran aber dann reicht´s auch für große Gigs.

Gruß Arpi
 

Neuester Beitrag tippit49 Profilseite von tippit49, 15.07.2019, 10:56:28

Vielen Dank. Das ist doch mal eine gute Perspektive

Halbmassiv: Tonabnahme? <Zurück zur Liste> Qualitätsfrage: E.Wilfer Nr.10 oder GEWA Rubner Nr.62?

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 18.09.2019, 23:06:53.