GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

KB verstärken, was brauch ich <

Problem mit neuem Stachel

> reinigen von Synthetik-Saiten

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Troppabilly Profilseite von Troppabilly, 14.07.2016, 15:14:02
Problem mit neuem Stachel

Hallo,

Bin gerade dabei meinen Sperrholz Kontrabass aufzumotzen.Der Korpus wurde schon Air gebrusht, neuer Steg, Harfensaitenhalter, Thomastiksaiten, und als ich den neuen Stachel(Christopher Deluxe) rauf schieben wollte, musste ich feststelle, dass das Loch zu klein war für den Stachel. Kann mir jemand sagen wie ich das problem lösen kann? Kann ich dass Loch einfach größer bohren?

danke im Vorraus;

Michl

bigintelligence Profilseite von bigintelligence, 15.07.2016, 08:46:39
Mit Schleifpapier geduldig so lange das Loch ausweiten, bis es passt. Bohren ist eher kontraproduktiv und eine Reibahle wie die Geigenbauer wirst Du wahrscheinlich nicht in Deinem Fundus haben.
Bigsby Profilseite von Bigsby, 16.07.2016, 20:52:36

 

Du kannst einen Holzstab, der möglichst knapp durch die Bohrung passt, mit Schleifpapier umwickeln und damit sehr vorsichtig die Bohrung vergrößern. Bohren geht nicht, weil die Bohrung konisch ist. Sonst wird das beim Bassbauer bestimmt auch für kleines Geld zu machen sein...
AlexKanzian Profilseite von AlexKanzian, 17.07.2016, 17:44:30
Auch wenn ich Gefahr laufe mich zu wiederholen:

Geh zum Bassbauer. Man macht das mit einer Reibahle, ein Spezialwerkzeug mit dem genau passenden Konus drauf.
Da frage ich mich dann auch wie da wohl der neue Steg drauf gekommen ist... Ein guter StegROHLING kostet ja auch schnell über 90 Euro.

Das Bassbauerhandwerk ist ein Präzisionsberuf, ein Fachmann kann mit Steg und Stimme auch einen einfachen Sperrholzbomber zu einem coolen Instrument machen. Aber nur wenn es dann auch genau passt. Ganz genau.

Den Stachel mit der Feile reinpfuschen wird dazu führen dass er dann auch nicht präzise passt, und ein zu großes Stachelloch ausbuchsen ist ein Haufen Arbeit. Könnte eine fachmännische Reparatur eventuell später unrentabel machen. Schon oft gesehen... Viel Glück!
marco123 Profilseite von marco123, 19.07.2016, 17:31:05
"geh zum Bassbauer" würde ich wohl auch sagen, wenn ich selber einer wäre.
Aber überlasse das Loben doch lieber Deiner Kundschaft.

Ich würde das aufweiten der Bohrung auf jeden Fall auch selber probieren, sofern es sich nicht um ein Instrument der teureren Sorte handelt.
Snoebn Profilseite von Snoebn, 20.07.2016, 09:57:43

 

Da bleibt einem echt der Mund offen stehen wenn man liest mit was für einer Arroganz auf einen gut gemeinten Tipp vom Profi geantwortet wird! Zudem verstehe ich auch nicht ganz warum man seinem eigenen Instrument nicht so viel Respekt entgegen bringen will und es bei Problemen nicht in professionelle Hände gibt.
BassoContinuo15 Profilseite von BassoContinuo15, 19.07.2016, 17:44:39
Wenn der Stachel nicht richtig befestigt ist, kann er sich lösen. Dann hat man ggf. ein dickes Problem, wenn der Steg auf die Decke knallt. Deshalb braucht man da eine konische Bohrung. Kostet beim Geigenbauer 20€ und gut ist.
Neuester Beitrag Troppabilly Profilseite von Troppabilly, 16.08.2016, 20:46:24

 

Hallo Leute, Es tut mir leid dass ich erst jetzt antworte. Ich bedanke mich bei allen, für die guten Radschläge. Ich habe den Kb beim Geigenbauer richten lassen für 30€. nochmals danke! lg Michl
KB verstärken, was brauch ich <Zurück zur Liste> reinigen von Synthetik-Saiten

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 25.08.2019, 00:20:57.