GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Bassunterricht in Essen <

Aufnehmen mit dem iPhone/iPad

> Mal ne komplett blöde Frage...

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Pickup & Mikrofon

jlohse Profilseite von jlohse, 05.12.2015, 21:02:02
Aufnehmen mit dem iPhone/iPad

Ich habe für iPhone/iPad ein Aufsteck-Mikro von Tascam. Das funktioniert denkbar einfach und ist für Proben- und Gigmitschnitte  besser als das integrierte iPhone-Mikro. Aber mit dem Bassklang bin ich nicht wirklich zufrieden. 


Kennt jemand die Alternativen? Wichtig ist mir, dass es unkompliziert ist. Außer dem Tascam bieten Zoom (iQ6, iQ7) und Røde (iXY) ähnliche Aufsteckmikros für iPhones an. Von Line6 gibt es eine externe Lösung (Sonic Port). Hat jemand mit den Geräten eigene (Bass-)Erfahrungen gemacht? (Das Røde geht runter bis 20 Hz, zu den anderen konnte ich keine Angaben finden.)

jonas

midioma Profilseite von midioma, 06.12.2015, 00:17:09

Ich habe ein altes Blue, in meiner Version noch analog, geht daher nur bis iPhone 3GS, davon gibt es aber auch eine neuere digitale Version, die dann ab iPhone 4 funktioniert. Ob es die auch mit dem Lightning-Anschluss gibt ist mir nicht bekannt.

ich habe das bislang nur für Konzertmitschnitte verwendet. Dafür völlig OK. Mit Kontrabass habe ich das nicht explizit ausprobiert, es wäre aber für das digitale Mikrophon auch nicht repräsentativ, da das ja einen eignen Wandler hat. 

Meist ist das Problem der schwachen Bässe ein unterdimensionierter Kondensator. Bei Electretfilm-Kapseln habe ich das häufig erlebt, aber auch bei ausgewachsenen Kondensatormikrophonen kommt das vor, u.B. Bei Kleinmembranen (Oktava MC-012). Je kleiner das Mikro, desto eher will man  Platz sparen und dafür kommen solch große Bauteile am ehesten in Frage.

ESchu Profilseite von ESchu, 06.12.2015, 10:09:46

Ich habe das Mikey blue in der digitalen Version und würde es gerne günstig abgeben in jemanden mit Iphone 4/4s.
Zweimal gebraucht und tolle Aufnahmen gemacht.

Im Weiteren hat das immer ein Orchesterkollege gemacht, und ich brauche es nicht mehr.
 

 

 

midioma Profilseite von midioma, 06.12.2015, 15:46:42

Du kannst es ja Jonas anbieten. Wenn er es nicht will, dann sag mir doch mal was Du dafür haben willst. Das braucht ja meines Wissens nach den alten 30-poligen Anschluß, deshalb ja auch iPhone 4/4S.

Mit dem iPad 2/3 müßte das ja dann eigentlich auch funktionieren, oder?

ESchu Profilseite von ESchu, 06.12.2015, 16:09:02

Ich schicke Dir eine Mail :-)

 

 

jlohse Profilseite von jlohse, 06.12.2015, 18:29:43

Die Dock-Connector-Mikros kann man übrigens mit den Apple-Adapter auch am Lightning-Anschluss benutzen (zumindest das Tascam stellt sich da nicht quer). Das lohnt sich aber eigentlich nur, wenn man den Adapter auch sonst gebrauchen kann – der ist ja leider sehr teuer.

UHexer Profilseite von UHexer, 07.12.2015, 11:04:05

hallo Jonas,

ich habe das: https://www.thomann.de/de/apogee_mic.htm

bin sehr zufrieden mit der Aufnahmequalität, auch der Bass kommt super rüber, allerdings nicht zum Aufstecken, also Extra-Kabel und Anschluss an den 30pin oder Lightning Anschluss.

Ist aber sehr kompakt, kann man also problemlos zum iPhone in die Tasche stecken. Funkrioniert problemlos mit Garage Band, keine zusätzliche App nötig.

Viele Grüße

Uli

jlohse Profilseite von jlohse, 07.12.2015, 12:24:01

ist aber nur Mono, oder?

UHexer Profilseite von UHexer, 07.12.2015, 15:10:43

ja :/

opa Profilseite von opa, 07.12.2015, 15:45:54

Hallo Jonas, dies scheint klasse zu sein:

https://m.thomann.de/de/shure_motiv_mv88.htm

akustikbass Profilseite von akustikbass, 17.12.2015, 19:42:04

 Hat das schon mal jemand ausprobiert? Brauchs für Bandmitschnitt, Jazzcombo mit Gesang und Sax. Mit bässten Grüße Stefan

 

Neuester Beitrag jlohse Profilseite von jlohse, 01.01.2016, 21:18:18

So … ich habe mir dann ein Zoom H5 unter den Weihnachtsbaum gelegt. Von der Idee der iPod-Aufsteck-Mikros bin ich wieder abgekommen. Mit dem Zoom kann ich zuhause ziemlich unkompliziert meine vorhandenen hochwertigen Mikros verwenden, das klingt einfach deutlich besser! Ich habe gerade mal Mehrspur-Testaufnahmen gemacht: Kanal 1 = Kontrabass/ Audix im BassBall, Kanal 2 = Saxophon/AKG-Mikro. Super Klang! Besser brauch ich das gar nicht.
Das Zoom hat sogar Phantomspeisung, man braucht also nicht mal ein Mixer davor. Und im Gegensatz zu den alten Zoom-Geräten gibt es jetzt auch mehr Tasten/Knöpfe, so dass man es einfacher bedienen kann (das H4 war in der Hinsicht eine Zumutung).
Weitere interessante Varianten: wenn man sich zur vorhanden Aufnahme (z.B. Aebersold, Drumcomputer, usw) aufnehmen will, gibt es einen Line in (Eingang für die Stereoanlage als Miniklinke Stereo). Und natürlich das intergrierte Mikro (bzw. austauschbare) XY-Stereo-Mikro für unterwegs, da hat man gar keine Stöpseleien – einfach einschalten, auspegeln, fertig. Im Vergleich zum Audix/AKG hört sich das aber wieder deutlich billiger an, zuhause werde ich das wohl nicht verwenden.
Auf der SD-Karte legt das Gerät die Spuren als einzelne MP3- oder WAV-Dateien ab (XY-Mikro bzw. Line in jedoch als Stereo-Datei). Am Mac kann man die dann ja einfach zusammenfügen und abmischen – möglicherweise geht das auch auf dem Zoom, aber ich habe die Anleitung noch nicht gelesen.


 

jonas

Bassunterricht in Essen <Zurück zur Liste> Mal ne komplett blöde Frage...

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 07.03.2021, 15:35:27.