GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Was üben in den Ferien mit langer Unterrichtspause? <

2/4 oder 3/4 Kontrabass?

> Tonleitern und Dreiklänge üben

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Neuling

bassistin_ Profilseite von bassistin_, 09.09.2014, 08:59:40
2/4 oder 3/4 Kontrabass?
Hallo zusammen,
Ich habe vor einer woche mit dem kontrabass unterricht angefangen und habe in der ersten stunde gleich einen 3/4 bass bekommen. Ich fand ihn zwar ziemlich groß aber da ich anscheinend eine sehr große fingerspannweite und angeblich auch die richtige körpergröße habe ging es eigentlich ganz gut und war auch nicht unangenehm. Ich hab danach nochmal im internet geschaut und einen beitrag gefunden in dem steht dass leute bis 1.75 eher einen halben kontrabass spielen sollten. Ich bin 1.72 groß und frage mich ob ich als anfänger erstmal auf einem 2/4 kontrabass anfangen soll oder gleich auf dem 3/4 weitermachen. Dazu erhoffe ich mir hier Meinungen von fortgeschritteneren bassisten die mir vielleicht bei meiner entscheidung helfen könnten.
Danke im voraus!
Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 09.09.2014, 09:18:40

Hallo,

das Thema wurde hier schon oefter diskutiert, z.B. kuerzlich im Thread "(Anfaenger)Frage zum Kontrabass".

Die kurze Antwort ist nein, 3/4 ist f.d. Anfang bei deiner Koerpergroesse absolut OK.

Falls Du Dir irgendwann mal einen "vernuenftigen " Bass kaufst, kannst Du auf das Thema ja nochmal zurueck kommen. Manche Leute spielen 1/2, obwohl sie auch 3/4 spielen koennten. Daneben gibt es 1/2 Baesse fuer Teenager.

Entsprechend findest du im Angebot unter 1/2 viele maessige- bis- schlechte Instrumente und wenig gute. Ein guter 1/2 Bass ist schwerer zu verkaufen als ein guter 3/4. Klanglich haben 1/2 i.a. weniger wums, also fuer Orchester wenig geeignet, fuer Jazz (falls versat erkt) oder Kammermusik OK. Ausserdem sind sie leichter zu transportieren, und manche exotische Spieltechniken fuer Fortgeschrittene (gestreckter Fingersatz usw) sind einfacher.

Gruesse, Armin

 

LowB Profilseite von LowB, 09.09.2014, 14:51:32

Hi bassistin_!

Man soll nicht alles glauben was im Internet steht! Z.B., daß man einen 1/2 Baß bis zu einer Körpergröße von 1,75m spielen solle. Natürlich gibt es Gründe für einen 1/2 Baß, etwa leichterer Transport, körperliche Einschränkungen oder tatsächlich eine kleine Körpergröße, so bis ca. 1,60m. Aber so richtig voll klingen solche Instrumente nie, auch von renommierten Baßbauern. Und mit der Größe ist auch die Hauptklientel festgelegt, das sind zumeist Kinder/Jugendliche mit ca. 1,50m - 1,60m, so ein Instrument wird allenfalls 2 Jahre gespielt, dafür geben die meisten Eltern auch nicht so viel Geld aus. Also sind die Instrumente nicht so toll und der Markt ist auch sehr begrenzt, bei Verkäufen muß man i.a. deutliche Abstriche machen.

In dem von Armin erwähnten Thread hatte ich schon auf die zukünftige Gerneration von kleinen Bassistinnen, vornehmlich asiatischer Herkunft, hingewiesen,  die auf "richtigen" Bässen spielen, ein Weltklassebassist zu seiner Zeit war Édouard Nanny, nur 1,66m groß, spielte "richtige" Bässe und hier im Forum sind midioma und ich auch kaum größer als Du - mit "richtigen" Bässen. (Ein "richtiger" Baß 8 ist ein 4/4 5-Saiter...)

Nochmal zum Internet: Auch auf vermeintlich seriösen Seiten wie z.B. der WDR Klangkiste kann man den grüßten Unfug zum Kontrabaß lesen, etwa einen Tonumfang vom Sub(!)kontra E bis zum g'. Richtig ist ein Tonumfang gegriffen vom Kontra E bis zum c''', je nach Griffbrettlänge, dazu die Flageoletttöne und ggf. Erweiterung des Tonumfangs nach unten mittels Extensions oder bei 5-Saitern. Entsprechende freundliche Hinweise per E-Mail werden schlichtweg ignoriert. (Also leisten auch die Öffentlich-rechtlichen der Verdummung Vorschub - da ist GEBA-online doch etwas ganz anderes wink_smile !)

Lange Rede, kurzer Sinn: Es sollte ein 3/4 Baß für Dich sein.

Grüße

Thomas 

nagybögö Profilseite von nagybögö, 09.09.2014, 17:03:39

@bassistin 3/4 Bass passt - volle Zustimmung zu den geschriebenen Beiträgen.

@LowB Das Griffbrett endet bei c''.

LowB Profilseite von LowB, 09.09.2014, 18:53:25

Hi nagybögö!

Ich sag' ja immer: Nicht immer alles glauben was im Internet - und nicht nur dort - geschrieben steht! Du hast natürlich recht bye

Irgendwo bei Streicher Band I. steht: Griffbrettende c''' - und ich habe das seit Urzeiten kritiklos übernommen confused_smile... Mea culpa.

Zweite Lage AS = C 64 Hz (Hz-Angaben gerundet)

Dritte Lage GS = c 128 Hz

Dritte Daumenlage I GS = c' 256 Hz

Dritte Daumenlage II GS = c''  512 Hz (wobei man dort nicht mehr mit dem Daumen greift)

So sollte es stimmen, wenn man Streichers Lageneinteilung folgt. Zumeist sind, wie midioma schon anmerkte, die Griffbretter etwas länger, d.h. höhere gegriffene Töne sind möglich, bei mir sind's auch die d''.

Grüße

Thomas

P.S. 'C in halber Lage auf tiefer H-Saite = 32 Hz. Bruuuuuuuuuuum. ''C auf dem Oktobaß = 16 Hz, leider praktisch unhörbar. 

midioma Profilseite von midioma, 09.09.2014, 15:52:23

Mit meinem 4/4 5-saiter (110cm Mensur) komme bei 1,72m Körpergröße gerade eben damit zurecht, 3/4 ist also überhaupt kein Problem, 4/4 muss man ausprobieren, kommt auch darauf an ob man sitzt oder steht und ob man lange oder kurze Arme hat (meine eher kurz als lang, Bass nicht ganz senkrecht stehend, also eher der Problemfall).

Wenn der WDR wieder zum Mitspielen im WDR Sinfonieorchester einlädt, dann kann ich das mit dem falschen Tonumfang bei den Bassisten und dem Manager (von dem habe ich beim letzten Mal eine zusätzlich CD wegen meines Fingersatzes geschenkt bekommen, vielleicht erinnert er sich daran) mal ansprechen. Vielleicht wissen die wen man ansprechen kann, so dass das auch was passiert oder machen das sogar selbst. 

Ich komme (gerade kein Bass in der Nähe) auf Kontra-E bis d''' oder e''' velleicht noch f''' (oft nur mit längerem Griffbrett). Bei einem kurzen Griffbrett kann es auch schon mal weniger als c''' sein. Mit Flageolett natürlich noch höher, aber das würde ich nicht mehr zum Standardumfang zählen. Die leere G-Saite ist klingend ja ein kleines g. Dass das nicht jeder Bassist (mich eingeschlossen) bis dort oben vernünftig spielen kann... 
Insofern stimme ich da Pi mal Daumen mit LowB überein. Orchesterliteratur geht aber meist bis etwa e''.

Und ein ganz richtiger Bass ist ein 4/4 5-saiter mit mindestens 115cm Mensur (wie die im WDR Sinfonieorchester). Die Transportkisten für die Dinger könnte man nicht aufrecht in eine Durchschnittswohnung stellen, beim WDR stehen die aufrecht im Flur.

UhuSchuhu Profilseite von UhuSchuhu, 11.09.2014, 12:47:43

"Die leere G-Saite ist klingend ja ein kleines g. "

Korinthenschiss: Grosses G, oder?

LowB Profilseite von LowB, 11.09.2014, 15:17:24

"Die leere GS ist klingend ja ein großes G mit 98 Hz." So stimmt's. Gehört zur Groß-Oktave, die mit C = 64 Hz beginnt.

midioma Profilseite von midioma, 11.09.2014, 15:46:52
Inhaltlich korrekt aber spachlich unangemessen. Das hätte man auch höflicher ausdrücken können. Ich verkneife mir hier eine ähnliche Bezeichnung wie Du sie verwendet hast.

Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass die Angabe von Thomas um eine Oktave daneben war, habe dann aber trotz (oder gerade wegen) langen Überlegens (mein Fehler ist ja nun bekannt) mehr oder weniger das gleiche wie Thomas herausgefunden.
Hätte ich mal an ein Cello gedacht, dann wäre mir klar gewesen, dass dessen hohe A-Saite auf ein kleines a gestimmt ist und die ca. eine Oktave über dem Kontrabass G liegt. Menschen machen halt Fehler, selbst wenn sie sich bemühen diese zu vermeiden.
LowB Profilseite von LowB, 11.09.2014, 16:36:06

"Ich verwende Solobespannung, also um einen Ton höher. Mein Griffbrett reicht bis zum noch durchdrückbaren c'''." Ludwig Streicher, "Mein Musizieren auf dem Kontrabaß" Band I S. 3 zu seinem Lemböck von 1842.

Lieber Jörg!

Das war die fehlerhafte, von mir ungeprüft übernommene Quelle. Ich bitte hierfür nochmals um Entschuldigung. Und ich hoffe, daß sich das "sprachlich unangemessen" nicht auf meinen vorherigen Beitrag bezog. (Wenn ich hier eine Antwort ohne Anrede und Grußformel schreibe, dann entweder weil sie nur wenige Worte umfaßt oder weil mir inhaltlich etwas nicht gepaßt hat, z.B. eine Wortwahl.)

So. Vom eigentlichen Thema "1/2 oder 3/4 Kontrabaß" sind wir jetzt aber wirklich etwas abgewichen.

Liebe Grüße

Thomas

midioma Profilseite von midioma, 11.09.2014, 17:21:00
Du warst damit nicht gemeint, Thomas. Wenn, dann hätte ich eine eingerückte Anwort geschrieben (was ich aber zugegebenermaßen gelegentlich auch mal vergesse).

Die sprachliche Unangemessenheit fand ich einen Beitrag vor deinem vorletzten bzw. zwei vor meiner ursprünglichen Bemerkung dazu.
UhuSchuhu Profilseite von UhuSchuhu, 12.09.2014, 10:23:12

ok, Rundumentschuldigung meinerseits. Mit "Korinthenschiss" meinte ich, "kleines g" ist zwar nicht korrekt, aber auch kein Grund, hier off topic laufende Scrollmeter zu verursachen.

Grüße

Klaus

Neuester Beitrag midioma Profilseite von midioma, 12.09.2014, 16:15:47
Entschuldigung angenommen.
Bitte demnächst die ausführlichere, allgemeinverständliche Version...

Hast ja eigentlich recht, ich hatte nur angefangen zu schreiben, da ich das Gefühl hatte, da stimmt was nicht (mit Thomas ursprünglicher Angabe), und dann bin ich selbst über einen eigenen Fehler gestolpert und dachte daher er hat im Gründe doch recht gehabt. Bis dahin hatte ich aber schon einiges eingetippt, glaube ich ...
Was üben in den Ferien mit langer Unterrichtspause? <Zurück zur Liste> Tonleitern und Dreiklänge üben

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 19.08.2019, 20:55:00.