GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Zettel entziffern <

Jazzsaiten ähnlich Pirastro Chorda

> Was für in Bass ist das?

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Saiten

HerrK Profilseite von HerrK, 22.01.2013, 14:44:46
Jazzsaiten ähnlich Pirastro Chorda

Hallo,

ich suche Saiten vom Sound her wie die Chordas, minimal längeres Sustain darf auch sein. Das Problem ist, dass die tiefen Saiten der Chordas nicht geschliffen sind und das kein Spaß beim Spielen macht.

Ich habe jetzt seit einiger Zeit die Garbos getestet. Die spielen sich super, aber haben sehr viel Sustain und wenig Darm-"Plopp"-Sound.

Was geht in die Richtung Chordas, ist aber geschliffen?

Grüße,
K

midioma Profilseite von midioma, 22.01.2013, 17:55:40

Was ist denn mit den normalen Evah Pirazzi. Zumindest unten sollten die als Ergänzung gehen, denke ich. Oder ist das Sustain damit wieder zu kurz? Allerdings könnten die deutlich zu viel Spannung haben. Evah Weich hat vielleicht wieder zu viel Sustain und vielelicht immer noch zu viel Spannung.

Ich könnte mir sonst nur gedämpfte Streichersaiten mit wenig Spannung vorstellen. Vielleicht Jargar? Ob die dann aber ploppen weiss ich nicht. Dürften aber deutlich anders klingen als die Chorda. 

Bei Efrano sind die tiefen Saiten auch mit Runddraht umwickelt, ich meine bei Lenzner ist es genauso. Man kann aber mit den Herstellern auch mal reden ob Flachdraht-umwickelter Darm zu bekommen ist (ggf. wird es dann als Sonderanfertigung etwas teurer).

Mal bei Aquila fragen? Ggf. auch bei den Amerikanern...

Da Darmsaiten aber häufig für alte Musik benuzt werden und da eben Runddraht (aus Silber oder Kupfer) Stand der Technik war, wird man nur selten mit Flachdraht umwickelte Darmsaiten bekommen (z.B. Pirastro Oliv, Chromstahl-umwickelt). Die klingen dann aber auch deutlich anders. 

Eventuell geht noch SuperSensitive Sensicore, die haben recht wenig Spannung (Vielfaser-Synthetikkern mit Flachdrahtumspinnung). Weiss aber nicht wie da das Sustain ist. 

Meine Innovation 140B werden Dir vermutlich zu viel Sustain haben, lassen sich aber sehr gut streichen. E und A sind anfangs etwas steif und trocken, das Sustain kommt mit der Zeit und dann klingen sie auch viel besser. Klingen dunkel, aber mit geringem hohen Frequenzanteil (modernerer Klang). Mit etwas höherer Spannung und Darm-Wumms, aber kein richtiger Darm-Klang gibt es die Innovation 140H (Honeys). Sind nicht teuer (in UK) und könnten möglicherweise dem ganzen am nächsten kommen wenn Du die hauptsächlich für pizz. haben willst. Haben einen dünnen Monofaser-Synthetikkern (ähnlich massivem Nylon), und wenig Höhen aber wiel tiefere Mitten. Für Oldtime-Jazz bis Swing ganz brauchbar. 

Sonst bleibt Dir nur Gerold Genssler. Der macht Dir so ziemlich alles mit Darmkern, was Du willst und Dein Bass braucht. So furchtbar viel teurer als die Chordas werden die dann vermutlich auch nicht sein. 

Hen Profilseite von Hen, 23.01.2013, 08:45:24

Ich kann dir auch nur die Saiten von Gerold empfehlen. Zwar sind sie nicht ganz billig aber, im Vergleich zu Chorda, Eudoxa oder Ähnlichem auch nicht wirklich viel teurer. Dazu stimmt der Service (falls etwas nicht stimmt bekommst du sofort neue) und die Haltbarkeit. Ich habe zwei Bässe mit Darmsaiten von Gerold besaitet und sie klingen seit Jahren mit dem Setup, da fehlt nichts!

HerrK Profilseite von HerrK, 24.01.2013, 18:35:21

Hallo,

danke soweit schonmal. Ich hatte gehofft, dass es hier mehr Erfahrungen zu den Chordas gibt.
Ich habe jetzt mal auf dein Anraten an Pirastro geschrieben, was es kosten würde, die Chordas geschliffen zu bestellen.

Die Pirazzi dachte ich wären richtige Streichersaiten, also sehr dünn und auf viel Sustain ausgelegt, aber ich schaue mal, dass ich irgendwoher nen alten Satz oder Einzelsaiten zum Testen bekomme.
Mit viel Spannung habe ich kein Problem, zu wenig Sustain gibts fast nicht (bei den Chordas ist der Ton sehr schnell weg).

Sind die Lenzer vom Sound her wie Chordas, bzw. im Stile der 40/50/60er Jahre Jazzbassisten?

Streichbar müssen die Saiten gar nicht sein. Ich habe jetzt gerade noch die Velvet Garbos drauf, die sind ja auch eher schlecht zu streichen, aber für das was ich brauche kann ich es immernoch gut genug streichen...

Genssler-Saiten kann man halt schwer gebraucht testen und dafür ist es mir zu sehr ins Blaue... Den Service bieten alle anderen Hersteller bei denen ich bis jetzt Saiten gekauft habe auch. Pirastro oder Thomastik schicken einem innerhalb von 2-3 Tagen neue Saiten zu, wenn es Fehler gibt und manchmal bekommt man sogar noch gratis neue Saiten geschenkt!

Vielleicht hat der ein oder andere noch ne Idee?

Ich poste meine Antwort von Pirastro dann mal, wenn ich sie bekomme.

Schöne Grüße,
K

Ceperito Profilseite von Ceperito, 24.01.2013, 19:00:32

Hallo HerrK,

"zu wenig Sustain gibts fast nicht"

...dann nimm OLIV E & A, das sind quasi Chorda E & A mit Flachdraht besponnen. Die haben gar kein Sustain, nur Punch und ich finde sie (besonders die E-Saite) im Pizz völlig tot.

LG Jan

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 24.01.2013, 21:10:29

 

 

herrK

wenn du einen gebrauchten satz pirazzi haben willst, ich hab einen abzugeben.

 

ich selbst spiele pirazzi a+e und oliv d+g,  finde ich eine super kombi

midioma Profilseite von midioma, 24.01.2013, 23:56:10

Die Evah Pirazzi sind Synthetikkernsaiten und daher alles andere als dünn (OK velleicht dünn im Vergleich zu nacktem Darm, aber dick im Vergleich zu Stahlkernsaiten). Mir waren die im pizzicato viel zu trocken, für Dich vielelicht gerade richtig. Ansonsten gibt es ja noch die Evah Weich, die haben dann schon mehr Sustain, aber immer noch weniger als Spiros (näherungsweise wie Obligato, aber dunkler im Klang). 

Bei Gerold soll man mit dem Bass vorbeikommen und etwas Zeit einplanen. Er wird dann wohl eine Weile diskuteren und dann das passende vorschlagen. Ein gewisses Risiko ist natürlich schon dabei, aber das hätest Du bei anderen teureren Darmsaiten ja auch. 

HerrK Profilseite von HerrK, 27.01.2013, 20:13:08

Hi,
danke für die ganzen Meinungen.

Hier mein Ergebnis:
Klanglich ists bei mir die Mischung G, D Oliv und A, E Eudoxa. Habe die Saiten gebraucht getestet und gibt nen super Sound.

Da ich dann aber beim Ron Carter Konzert in Köln war, kam mir die Eingebung, mir doch einfach die Garbos neu zu kaufen.
Denn am Ende macht der Verstärker oder der Mann am Mischpult halt doch zu viel kaputt und dann sind die Saiten noch viel schwieriger in der Handhabung - Ölen und Verstimmen...

Ich kaufe mir jetzt also neue Garbos und falls ich irgendwann mal zu viel Geld haben sollte und einen Verstärker, der den Sound auch liefern kann, dann weiß ich welche Saiten drauf kommen.
Für Darmsound ist die Mischung Oliv/Eudoxa die Top-Lösung!

Grüße und Dank an die ganze Runde,
K
 

HerrK Profilseite von HerrK, 28.01.2013, 16:53:03

Antwort von Pirastro:

Chordas können nicht geschliffen werden, ich solle doch die Pizzicato oder Oliv testen.

Grüße

Neuester Beitrag Knuckle Profilseite von Knuckle, 06.02.2013, 16:24:09

ich hab eine Oliv A-Saite dazugegeben. Ist zwar viel "härter" als die anderen und hat akustisch einen anderen Sound, aber verstärkt passts gut dazu.

Zettel entziffern <Zurück zur Liste> Was für in Bass ist das?

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 21.10.2019, 21:02:01.