GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

hillbilly slap strings - taugen die was? <

Handhaltung

> KB-Workshop mit P. Kosak, Tonhalle Zürich

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Unterricht & Didaktik

FrederikM Profilseite von FrederikM, 11.04.2005, 16:58:10
Handhaltung
Hallo, liebe Forumsmitglieder

Ich spiele nun seit einem halben Jahr sehr erfolgreich Kontrabaß und möchte in zwei Jahren an einer Musikhochschule studieren. Ich hätte mal eine Frage zur typischen Handhaltung beim Dreifinger-System.
Normalerweise besteht eine gwisse Grundspreizung zwischen den Fingern. Wenn man die Finger in dieser Grundspreizung auf die Saiten legt, der Zeigefinger etwas in Richtung Sattel und der kleine Finger etwas in Richtung Steg gespreizt werden, ergibt sich logischerweise die angestrebte Handhaltung. Nun sieht es bei mir so aus, daß meine Finger ungewöhnlich lang sind und mein Ringfinger fast neben dem kleinen Finger aufliegt. Mein Lehrer hat mir schon den Tip gegeben, Mittel- und Ringfinger erstmal zusammenzubinden, aber sobald ich das Gummie wegnehme spreizt sich beim Spielen der Ringfinger wieder sofort in Richtung des kleinen Fingers. Ich muss zugeben, daß ich deswegen in letzter Zeit sehr frustriert bin und sich das ganze auch auf meine Freude am Üben niederschlägt, obwohl ich mit dieser Handhaltung korrekt intoniere.
Was sind Eure Meinungen dazu? Hat jemand von Euch ähnliche Probleme und wie hat derjenige es in den sprichwörtlichen Griff bekommen?

Grüße,

Frederik
philipp Profilseite von , 11.04.2005, 18:19:17
hör gut hin und intonier sauber, dann wandern die finger in die richtige richtung :)
und wenn die richtige richtung so aussieht wie jetzt dann is das halt so...
versuch es doch einfach mal so zu sehen... wenn dich eine hochschule ablehnt weil deine hand komisch aussieht, dann kann das einfach keine gute hochschule sein, denn an einer musikhochschule sollen keine "handhaltungsbegutachter" sitzen sondern musiker!
so würde ich das jedenfalls sehen... :)

mfg
philipp
FrederikM Profilseite von FrederikM, 11.04.2005, 19:34:13
Das klingt schonmal recht aufbauend. Danke. :-)
Ich bin nur unsicher inwiefern eine "inkorrekte" Handhaltung trotz korrekter Intonation bei einer Aufnahmeprüfung bewertet wird und ob mir diese Handhaltung vieleicht später beim Weiterkommen auf dem Instrument eventuell hinderlich sein kann. Mein Lehrer sagte mir, daß alles was zähle die Intonation sei. Andererseits machte er mich gestern auch wieder auf die falsche Handhaltung aufmerksam.
Naja, ich gehe heute mal wieder in den Jazzclub und frage mal die anderen Bassisten, was die dazu sagen.
bassdetonator Profilseite von , 29.09.2005, 10:04:23
seh ich auch so
es geht um die spielergonomie
wenn du ein wenig anders auch alles spielen kannst
dann solls so sein.

das oder du nimmst superkleber für die beiden finger ;-)
alfred Profilseite von , 30.09.2005, 16:30:00
ich würde sagen, wenn die hand aus der faust abgeleitet wird, d.h. der handrücken und die finger bilden eine halbkugel, dann ist es leichter. das mit dem abspreizen klingt mir sehr nach flacher hand auf dem griffbrett.?
Neuester Beitrag bigintelligence Profilseite von bigintelligence, 30.09.2005, 17:22:47
mir hat mein Lehrer vor Urzeiten beigebracht, den Daumen hinten am Hals mittig und rechtwinklig aufzusetzen und die Fingerkuppen "hammerartig" (da ist der Finger auch am druckfestesten) auf die Saiten aufkommen zu lassen; daraus ergibt sich die von Alfred beschriebene C-Form.
hillbilly slap strings - taugen die was? <Zurück zur Liste> KB-Workshop mit P. Kosak, Tonhalle Zürich

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 21.08.2019, 21:20:00.