GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Bogenhaltung - ''Zwischen zwei Fronten'' <

Saitenhöhe Velvet Compas 180

> K & K Golden Bullet

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Saiten

BonnBass Profilseite von BonnBass, 15.09.2011, 19:18:59
Saitenhöhe Velvet Compas 180

 Hallo zusammen,

die Firma Velvet gibt für Ihre Saiten den wirklich außerordentlich exakten Tipp "Sorgen Sie für genügend Abstand zum Griffbrett, da unsere Saiten mehr ausschwingen". Kann mir jemand von Euch, der diese Saiten spielt, das in Millimeter umrechnen? Das wäre echt cool (Ich hab' derzeit nur einen Leihbass, möchte also jetzt nicht noch groß den Steg usw. umbauen. Wenn's garnicht passt, gibt's halt Evahs...)

Ich spiele ausschließlich arco.

Danke und LG

Andreas

Bigsby Profilseite von Bigsby, 16.09.2011, 00:42:34

 Hallo,

das kann man pauschal nicht beantworten weil das von der Hohlkehle und auch deiner persönlichen Spielweise abhängt. Welche Saitenlage hast du denn momentan auf dem Bass?

Grüße

midioma Profilseite von midioma, 16.09.2011, 01:33:01

Nachdem mal wieder mein eingegebener Text mal wieder weg war nun etwas kürzer:

hoch-C (habe keine andere) 6,5 bis 7,5 mm keine Problem, es geht auch noch drunter bis 5,5 mm.

Kerben in Sattel und Steg müssen a) gut gerundet und  b) breit genug und mit Graphit (8B-Bleistift) überzogen sein.

Ggf. lieber Compas 180 SUIT oder Evah Weich nehmen, die sind etwas dünner und klingen trotzdem (oder deshalb) gut.

Montage der Compas 180 ist nicht ohne. Rechne beim ersten mal mit 1 bis 2 Stunden, denn man muss die Unterlängen so einstellen, dass der Saitenkern nicht auf die Mechank gewickelt wird (und zwar bis man sie auf der richtigen Tonhöhe hat!). Wenn man es dann aber raus hat dauert es auch kaum länger als bei normalen Saiten. 

Den Klang der Compas 180 finde ich interessanter als der der Evah (Weich). 

Viel Erfolg

audiophile.concept Profilseite von audiophile.concept, 16.09.2011, 01:55:17

 Hallo,

ich schließe mich meinem Vorredner in jeder Hinsicht an, wobei es bei mir mit der Installation nicht ganz so lange gedauert hat :) - aber in der Tat, die richtigen Längenverhältnisse zu finden ist nicht einfach, v.a. auf einem Instrument mit sehr langer Mensur, da man dann noch weniger Spielraum für die Überhängenden Saitenabschnitte hat.

Was die Saitenlage betrifft: Ich spiele Compas 180 (Orchester / "normal") seit ca. einem halben Jahr, und ich habe von ca. 5-10 mm (G-Saite) alle möglichen Saitenhöhen ausprobiert, und konnte dabei persönlich nicht feststellen, dass die Saiten so unfassbar weit ausschwingen, dass man da irgendwelche ungewohnten Probleme hat. Aber wer weiß, vielleicht spielt auch hier die Mensur eine Rolle (in meinem Fall 107 cm). Klanglich jedenfalls eine ziemlich befriedigende Saite, irgendwo zwischen Evah Pirazzi und Spirocore (zumindest im Pizz-Betrieb), dabei wesentlich komplexer im Klang als sämtliche Synthetiksaiten, die ich bisher probiert habe (Obligato, Evah, Evah Weich, D'Addario Zyex).

Johannes

Neuester Beitrag BonnBass Profilseite von BonnBass, 16.09.2011, 06:02:30

 Hallo und ganz herzlichen Dank schonmal!

Der Bass liegt jetzt zwischen 6 - 8 mm (G - E), dann sollte das ja passen. Und wenn man vorher weiß, dass die Aufzieherei ein Gepfriemel wird, ist's ja meist nur noch halb so schlimm...

Wie würdet Ihr denn die Zickigkeit der Saite einschätzen, wenn die Bogenführung mal nicht so optimal ist: eher gutmütig oder eher stressig? Ich bin noch nicht so lange dabei. Ich hab' nix gegen vier Wochen Zähne zusammenbeissen, aber dann möchte ich schon auch gern Töne hören, und nicht nur Geräusche ;-))

LG

Andreas

Bogenhaltung - ''Zwischen zwei Fronten'' <Zurück zur Liste> K & K Golden Bullet

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 16.07.2019, 23:03:28.