GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Kleiner Riss <

Noten/Bassläufe raus hören

> Konzerttipp - Rock'n'Roll im Bergischen

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Üben - Unterricht & Didaktik

Maze Profilseite von Maze, 01.02.2011, 17:33:29
Noten/Bassläufe raus hören

 Hallo zusammen,

 

könnt Ihr mir Tips geben, wie man am besten Bassläufe aus Songs raushört, oder hilft da nur langes training und wissen, was auf welchen Ton folgen könnte?

jlohse Profilseite von jlohse, 01.02.2011, 17:36:09

 würde ich sagen, ja.

Gehörtraining in Form von "Intervalle raten" kann aber auch helfen. Es gibt auch elektronische Helferlein, wie mit verringertem Tempo abspielen.

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 01.02.2011, 17:54:36

 wenn du ein mp3 hast: best practice runterladen  (kost´nix) stelle im stück loopen, verlangsamen, raushören, merken, aufschreiben

bassknecht Profilseite von bassknecht, 02.02.2011, 01:31:46

Best Practise ist OK, nur läuft es leider nicht unter Windows 7.

Es gibt aber noch weitere Audiosoftware z.B. Transcribe, amazing slow downer usw., die laufen unter Win 7 und unter den meisten anderen Betriebssystemen.

Dennoch sind die ganzen Programme die Songs verlangsamen können zwar eine Hilfe und ein sinnvolles Werkzeug aber keine rundum glücklich Lösung. Die Software unterscheidet nicht zwischen Tonfortschreitungen und anderen Ereignissen die sich auf der Zeitachse abspielen, also Glissandi, muffled Strings und Verzierungen wie Triller und  Vibrato. Letzteres die Klangfarbe klingt verlangsamt so eigenartig, das es mich meistens eher ablenkt und den Verlangsamungsvorteil fast aufhebt.  Passagen gezielt herausgreifen und loopen zu können ist dagegen Gold wert. 

Bass heraushören ist oft  schwieriger als andere Musikbestandteile. Grundsätzlich ist man im Vorteil wenn man vorausahnen kann wie sich eine Basslinie fortspinnen könnte. Dazu sind Kenntnise in Harmonielehre sehr hilfreich und auch eigene Spielpraxis, das Wissen was überhaupt geht   und was spieltechnisch nahe liegt.

Ich habe gehört es gäbe mittlerweile Software die die harmonische Struktur eines Stückes analysiert, also ein lead sheet  mit Akkorden erstellt. ausprobiert habe ich "chord pickout" - das ist aber grottenschlecht und eher kontraproduktiv. Wenn so ein Programm aber zufriedenstellend arbeiten würde, stelle ich mir das als wirklich optimale Hilfe zum Transkribieren vor.

Kennt hier jemand so eine Software die auch funktioniert?  Jonas, wie sieht es bei Apple aus, weisst Du da was? Ciao Roland

rase Profilseite von wdrase, 02.02.2011, 13:48:23

Bei mir läuft BestPractice V1.02 unter Windows 7

jlohse Profilseite von jlohse, 02.02.2011, 11:49:05

  ein "chord pickout" program für Mac kenne ich nicht. 

Ich habe mal mit Amazing Slowdowner und Transcribe gearbeitet, wobei "gearbeitet" eigentlich schon zuviel gesagt ist (komme leider sowieso schon zuwenig zum Üben). iTunes hat auch eine Funktion, um (gesprochene) Podcasts in verringerter Geschwindigkeit abzuspielen. Bei "normalen" mp3 gibt es die Funktion aber glaube ich nicht.

Interessant ist manchmal auch die Center-Cancellin-Funktion. Da kann man das herausfiltern, was beiden Stereokanälen gemeinsam ist – also i.d.r. das Leadinstrument/Gesang. Sofern der Bass auch schwerpunktmäßig auf einem Kanal abgemischt wurde, hilft das, den Bass zu isolieren.

Wenn man selbst Hand an die Audiofiles anlegen will, kann man das mit Audacity tun – gibt's für alle Plattformen.

Neuester Beitrag DrJohn Profilseite von DrJohn, 03.02.2011, 14:49:03

Transcribe kann ich sehr empfehlen - eine Test-Version gibt es kostenlos. Man bekommt eine Wellendarstellung des mp3s, kann dort einzelne Töne markieren und anhand der Fourertransformation der Frequenzen erkennen, bei welchen Tönen es einen großen Ausschlag gibt. Der unterste ist oft der Basston, manchmal jedoch auch die Bassdrum (falls diese klingt) oder ein Tom... Außerdem kann man mit dem Programm einzelne Stellen markieren, sich so gut zurechtfinden und das Stück gliedern, das Tempo verlansamen und per Equalizer die Höhen/hohen Mitten abschneiden und/oder den Bass betonen. Akkorde/Akkord-Vorschläge werden auch angezeigt.

Wie schon von anderen geschrieben, ist das nur ein Hilfsmittel, das ein gutes Ohr keinesfalls ersetzen kann. Ich verwende es nur für sehr komplizierte Sachen. Ansonsten benutze zum Raushören mp3-Player/CD-Spieler und eine Stimmgabel :-)

Pollux Profilseite von Pollux, 02.02.2011, 12:36:20

Lieber Maze,

aus gegebenem Anlass, nehme ich mir diesmal nicht die Zeit, Dir eine ausführliche Antwort zu verfassen, verweise aber wenigstens auf einen zurückdatierten themenbezogenen Artikel aus meiner Tastatur, zu dessen Inhalt ich weiterhin stehe und Dir damit vielleicht auch heute mit guter Absicht weiterhelfen kann.

http://www.geba-online.de/forum.php?action=vi ... p;search_kat_id=&instanz=0

Herzlichen Gruß & viel Erfolg! Pollux

Kleiner Riss <Zurück zur Liste> Konzerttipp - Rock'n'Roll im Bergischen

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 20.07.2019, 11:33:10.