GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Saitenwechsel <

Bogenfrosch

> Bogenbewicklung

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bogen & Streichtechnik

silversurfer68 Profilseite von silversurfer68, 21.11.2010, 15:04:16
Bogenfrosch

 Hallo, warum wird bei manchen Bögen (auch Cello und Geige) im Mittenbereich des Frosches manchmal Metall verwendet? - wohl auch bei teuren Bögen.

Bei Kontrabassbögen wohl seltener. Ich habe aber einen Bogen mit "leblanc" Stempel, der im Froschmittenteil ein Metall hat, das mich irgendwie stört und ich ändern will. 

lg

silversurfer68

 

Geigenbauer Profilseite von Geigenbauer, 21.11.2010, 17:03:04

 Möglicherweise meinst Du den Schieber, der normalerweise aus Perlmutt hergestellt wird. Bei einer Neubehaarung wird erst der Ring abgezogen und dann, wie der Name schon sagt, der Schieber herausgeschoben. Der Schieber ist in den allermeisten Fällen Zweiteilig Er hat einen Ebenholzgrund und ist mit einem dünnen Belag (meist Perlmutt, Neusilber, Silber oder Gold kommen auch vor) versehen. Sowas lässt sich austauschen, muss aber nicht sein.

Gruss C.A.

silversurfer68 Profilseite von silversurfer68, 21.11.2010, 17:10:13

 Hallo,

ich meine den ganzen Innenteil des Frosches. Wenn man von hinten auf den Frosch schaut, sind die Außtenteile aus Ebenholz und der Innenteil ist aus Metall.

 

Geigenbauer Profilseite von Geigenbauer, 21.11.2010, 17:20:46

 Dann ist wohl der "Zwickel" gemeint. Hochwertigere Bögen werden damit versehen und haben keine funktionale Bedeutung. Einfach nur Schick - oder nicht, eine Frage des Geschmacks. Meistens sind diese gestiftet und ein Rückgängigmachen ist nicht möglich.

silversurfer68 Profilseite von silversurfer68, 21.11.2010, 19:13:10

 aha, danke.

dann habe ich bei einem bogen so einen zwickel und finde ihn leider nicht schick. :-(

kannst du mir bitte noch sagen, ob bei einem froschwechsel auch die bogenhaare neu installiert werden müssen. der bezug ist noch neuwertig.

grüße

silversurfer68

 

silversurfer68 Profilseite von silversurfer68, 21.11.2010, 19:18:38

 Etwas interessiert mich noch bezüglich Frosch: Mir gefällt der Pfretzschner Frosch ohne Auge am besten. Leider sind solche Frösche wohl sehr teuer und man bekommt günstig nur die Frösche mit Auge. Kann man so ein Auge leicht entfernen und nachfeilen, oder ist das zu umständlich?

Hat Pfretzschner ein Patent auf den Frosch ohne Auge?

Danke für Deine kompetenten Antworten!

Gruß

silversurfer68

Geigenbauer Profilseite von Geigenbauer, 21.11.2010, 19:25:28

 So einfach einen Frosch von einem zum anderen Bogen tauschen geht nur dann, wenn folgendes übereinstimmt:

- Die Bogenstange muss oktogonal genau gleich sein und die Bahn des Frosches dementsprechend gleich. D.h. die Bogenbahn (die an der Stange anliegt) muss passgenau sein. Hier gibt es Unterschiede.

- Die Bogenlänge muss gleich sein, damit die Haarlänge stimmt.

- Die obere Bogenkästchengröße muss in der Tiefe und Länge identisch sein, damit der Knoten reinpasst.

- zu guter letzt muss die Schraube mit dem Bogenbeinchen noch passen. i.d.R. hat man bei neueren Bögen ein Zollgewinde, es kommen aber auch metrische Gewinde u.a. vor.

Also so einfach kann man nicht tauschen, da muss schon ein bisschen Glück mit im Spiel sein ;)

Gruß C.A.

Neuester Beitrag Geigenbauer Profilseite von Geigenbauer, 21.11.2010, 19:42:29

 Es gibt nicht nur von Pfretzschner Blindfrösche. Das Loch mit Ebenholz zusetzen ist möglich. Der Aufwand steht aber in keinem Verhältnis. 

Wenn das Auge herausgefeilt würde, besteht die Gefahr, dass die Wand zum Bogenkästchen zu dünn wird. Also sowas auf keinen Fall machen!

Saitenwechsel <Zurück zur Liste> Bogenbewicklung

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 23.08.2019, 08:28:46.