GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Evah Pirazzi weich <

allg.Tonabnehmer-Frage

> Sommerferien

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Pickup & Mikrofon - Rockabilly

Maze Profilseite von Maze, 26.06.2010, 10:10:33
allg.Tonabnehmer-Frage

Hallo zusammen,

 

ich bin noch recht neu am Kontrabass , spiele jetzt etwa seit 5 Monaten, mein Ziel geht in Richtung Rockabilly.


 

Nun zu meiner Frage:

Ich habe von meinen Arbeitskollegen seinen alten Gitrarrenverstärker (Roland DAC-50D) bekommen und würde jetzt gerne  verstäkt spielen, doch weiss ich nicht welcher Tonabnehmer system das richtige ist, bzw. möchte ich erstmal nicht eine menge von Geld ausgeben und feststellen das es nicht funktioniert.

Würde da einer aus dem GEBA-Shop reichen? und wenn ja welcher, reicht das dann oder benötige ich noch mehr Zubehör?

Ich habe einen Halbmassiven Leihkontrabass mit den Slap Strings  http://www.slap-strings.de/ drauf


 

Pollux Profilseite von Pollux, 26.06.2010, 12:49:47

Lieber Maze,

zunächst ein herzliches Willkommen im geba-Forum - hoffentlich mit viel neuen Informationen, Anregungen und Spaß für Dich!

Ich denke, dass Du auf längere Sicht mit einem Gitarren-Combo zur Kontrabassverstärkung nicht angemessen ausgerüstet bist. Zum Einstieg in diese schon sehr spezielle Klang- und Tonwelt  kannst Du jedoch das Teil Deines Kollegen durchaus nutzen. Vermeide bei Deinen kommenden Abnahmeversuchen einfach extreme Lautstärken und grenzwertige Tiefen, um keine Überlastungsschäden am Gerät  zu provozieren. Ansonsten wird dem Roland-DAC nichts passieren - im Rahmen ihres neuen Einsatzes an einem Übungs-Combo für Slapbass kannst Du mit der für E-Gitarren ausgelegten Klangregelung  eher becheidene, aber wohl brauchbare Ergebnisse zaubern.    

Der Piezo-Tonabnehmer von Ceperito (Jan) funktioniert ganz prima und kostet zudem nicht viel Geld, eine Tatsache, die gerade für Dich als Anfänger, auf der erst begonnenen Suche nach dem zu Dir und Deiner Musik passenden optimalen Equipment, wohl relevant sein wird - erst mal möglichst die Groschen zusammenhalten, für vielleicht später doch gewünscht "Größeres".

Bis auf das geeignete Klinken-Anschlußkabel benötigst Du eigentlich  zum P.U. aus dem  geba-Shop auch gar kein weiteres Zubehör.

Viel Erfolg, herzliche Grüße vom sonnigen Balkon in die Runde

Pollux

 

jlohse Profilseite von jlohse, 26.06.2010, 14:52:06

t: alle gängigen TA funktionieren mit dem o.a. Amp. Irgendwie. Wenn du etwas anspruchsvoller bist und es nicht reicht, den Bass einfach nur etwas lauter zu machen, wird's aufwändiger. Davon zeugen auch die vielen Fragen und Antworten zu diesem Thema, hier im Forum oder auch anderswo.

Auf meinen Seiten www.doublebassguide.com und www.kontrabassblog.de habe ich etliche Infos zum Thema Pickups und Verstärkung zusammengetragen (http://www.kontrabassblog.de/?page_id=11)

Maze Profilseite von Maze, 27.06.2010, 11:06:57

Super vielen Dank für die 2 Antworten.

Werde mich dann wohl für einen aus dem GEBA Shop entscheiden, aber da gleich die nähste Frage.

Es gibt dort einen einseitigen Abnehmer und einen beidseitigen Abnehmer, was ist da der unterschied, bzw. welcher würde in meinen Fall besser passen?

Pollux Profilseite von Pollux, 27.06.2010, 19:27:38

Hi Maze,

wähle die tontechnisch unproblematische Variante: einseitiges Piezo-Element für die E-Sa(e)ite!

Über die möglicherweise ungünstigen elektroakustischen Phänomene zweier P.U.-Elemente am Kb-Steg kannst Du ja einmal im Forum recherchieren - wirst bestimmt einiges an Infos dazu lesen können.

Gruß und schönen Abend für alle, Pollux

FelixHubert Profilseite von FelixHubert, 27.06.2010, 18:20:00

 Hallo Maze,

Es gibt einen Pickup von Schaller (SCHALLER KONTRABASS-PICKUP 411) der für deine Zwecke (Rockabilly) gut funktioniert.

Von dem Gitarrenamp würde ich dir abraten, evtl. auch von einem Piezo abnehmer, dieser ist nämlich darauf aus den Naturton des Basses zu erhalten, was beim Rockabilly ja eher nebensächlich ist (wobei es ja eh kein ultimativrezept gibt, ausprobieren ist immer noch das Beste).

Ein wirklich guter Anfängeramp ist der LINE6 LOWDOWN STUDIO 110. Ich benutze diesen als Zweitamp, zum Proben reicht der allemal. Den gibts auch noch 1-2 Nummern größer. Viel Erfolg

LG - Felix

Maze Profilseite von Maze, 28.06.2010, 10:13:39

 Für den Schaller-Pickup benötige ich doch Stahlsaiten, oder?

Ich habe Nylon Saiten auf meinem Kontrabass.

Währe es auch möglich den Shadow SH 951 zu verwenden, der soll ja recht gut sein und da hätte ich für später viellicht auch einen passenden?

http://www.thomann.de/de/shadow_sh951_basspickup.htm

Wie wird der Shadow am Bass befestigt unter dem Steg?

 

grimreaper Profilseite von grimreaper, 21.07.2010, 12:48:56

 Hi Maze,

als Tonabnehmer funktioniert bei Dir nur ein Piezo. Der Schaller ist ein magnetischer, da hast Du Recht, klappts nur mit Stahlsaiten, oder Saiten mit Stahlkern. Der Thomas Schmucke, dessen Slapstrings Du ja schon kennst, hat auch Piezo Tonabnehmer entwickelt. Ich selber spiele z.Zt. auch Slapstrings und so einen Abnehmer vom Thomas. Für die Verstärkung kommt es sehr darauf an, wie laut Du werden willst. Ich habe die Erfahrung gemacht, daß man den Kontrabass schon richtig starkt verstärken muss, um im Rockabilly gegen Gitarre und Schlagzeug anzukommen. Z.Zt. spiele ich miteinem 500W Hartke-Top an einer 2x12 SWR Box. Damit klappts auch im Proberaum:-) Ein vorher ausprobierter 220W Ampeg Combo mit 15" Speaker war zu schwach. mehr Leistung kannst Du evtl. durch Nutzung eines Preamps herauskitzeln, wie z.Bsp. die Fishman. Leider neigen Piezo-abgenommene Bässe zum Feedback. Als Lösung gibts nur die Umstellung auf magnetische Tonabnehmer, der Nachteil ist aber der Klang, der dann wohl eher in Richtung fretless-E-Bass geht.......aber naja.....Lee Rocker spielt auch magntisch abgenommen.....

Gruß aus Köln,

Thomas

jlohse Profilseite von jlohse, 21.07.2010, 15:09:48

 Das ist alles relativ. Wenn Schlagzeuger und Gitarrist wirklich spielen können, können sie auch leiser spielen. Das ist im Rockabilly nicht anders als in anderen Musikstilen. Das es noch eine (halbwegs) akustische Musik ist, ist ja m. E. gerade das schöne am Rockabilly …

Maze Profilseite von Maze, 21.07.2010, 17:40:15

Hallo,

danke für die weiteren Antworten.

 

Ich habe mir vor kurzem den Piezo aus dem GEBA Shop bestellt und er hat mit dem Gitarrenverstärker funktionniert, doch klag es echt grauenhaft.

Die Nebengeräusche waren extrem, habe auch bis jetzt nur kurze versuche gewagt, viellicht fehlt mir auch die Übung, weil ich nicht immer die Saite richtig treffe oder so? Viellicht besorge ich mir mal nen güstigen Bass Verstärker, ich wollte ja erstmal nur etwas rumspielen.

Neuester Beitrag bassknecht Profilseite von bassknecht, 21.07.2010, 18:14:41

Hallo Maze,

Du vermutest in die richtige Richtung. Mit ausreichender Übung und dadurch höherer Saitentrefferquote wird es irgendwann erträglich klingen  - auch mit einfachen und günstigen Equipment.

Evah Pirazzi weich <Zurück zur Liste> Sommerferien

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 07.03.2021, 15:35:27.