GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Simandl`s 1. Lagen <

Otto Rubner

> Kontrabass Holz??????

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Saiten

Michael Winkler Profilseite von , 19.01.2003, 15:46:58
Otto Rubner
Liebe Bassgemeinde,

wer hat Erfahrung mit der Besaitung von Otto Rubner Bässen ? Ich habe mir ein ein 1998 gebautes Modell 96 (großer 3/4 besser 4/5 Bass) gebraucht gekauft, spiele sowohl Jazz wie Orchester und bin mit den jetzigen Saiten (sehr dünne Saiten ? Hersteller weiß ich nicht..) nicht wirklich zufrieden, klingen etwas flach.

Der Bass hat übrigens auch einen Balsereit Tonabnehmer....
Danke für Hinweise

Michael Winkler
Hervé Jeanne Profilseite von , 27.01.2003, 09:50:04
Hallo,
eine grundsätzliche Besaitungsempfehlung für Otto-Rubner-Bässe kann man nicht geben. Man muß auch sagen, daß man nicht generell von "Otto-Rubner-Bässen" sprechen kann, da es so viele verschiedene Rubner-Bässe gibt.
Spielst Du mehr Jazz als Orchester? dann empfehle ich entweder Tomastik (Spirocore, Mittel oder Weich), oder vielleicht D'Addario Hybrid - die sind für solche "doppelfunktionsbässe" konzipiert. Aber eigentlich sind es eher Jazz- als Klassik-Saiten.
Mein Otto-Rubner-Bass ist von 1960. Ich spiele zur Zeit Darmsaiten von Velvet-strings, Modell Garbo. Aber diese Saiten sind zum Streichen überhaupt nicht geeignet!
Schöne Grüße,
Hervé
miwi Profilseite von , 27.01.2003, 22:22:31
danke für die Info, von Velvet String habe ich nur mal am Rande gehört, kann mich mal etwas stärker darum kümmern. Ich spiele unterschieldich aufs Jahr verteilt mal mehr Jazz und mal mehr Orchester, in Summe aber etwas gleichviel, daher der Wunsch eine gut klingende "mulifunktionale" Saite zu finden. Von der Hybrid Saite weiß ich nur, dass sie gestrichen eher nicht klingt.
Wenn ich schlauer bin, melde ich mich wieder, bin aber gerne für weitere Anregungen dankbar.
Michael
Hervé Jeanne Profilseite von , 28.01.2003, 08:24:51
Tja, das ist ziemlich schwierig, ich kenne wirklick keine überzeugende
multifunktionale saite. Aber einige leute schaffen es, auf "Jazz"- saiten
einen guten streichton zu erzeugen. Renaud Garcia-Fons, zum Beispiel, spielt
ja (wenn ich mich richtig erinnere) Tomastik spirocore Solo(!)-saiten (also
oben gelb). Doch die sind dir (mir auch) wahrscheinlich zu weich...
Hervé
Neuester Beitrag mattes Profilseite von , 01.04.2004, 16:35:14
Hallo Miwi!
Probier mal Velvet compas 180, die gibt es inzwischen in einer neuen, überarbeiteten Version. Zusammen mit der Velvet Hengelsaite ist das zwar nicht ganz billig, ist aber nach langer Suche meine Lösung für eine Hybridsaite. Ich spiele diese Saiten jetzt seit 2-3 Wochen und bin wirklich sehr zufrieden. Die Bogenansprache ist gut, gezupft mit genug Sustain und Deutlichkeit und durch die geringere Spannung der Saiten im Vergleich zu anderen Herstellern ergibt sich ein sehr angenehmes Spielgefühl. Sowohl gestrichen als gezupft klingt der Bass insgesamt tiefer und der Ton trägt mehr als gewohnt.Hat sich auch im Studio schon bewährt, unbedingt ausprobieren! Noch was: Die Länge der Hengelsaite(also die freischwingende Länge vom Saitenhalter bis zur Korpuskante) ist nicht ganz unbedeutend für den Sound. Länger=mehr Resonanz und weniger Definition; kürzer genau umgekehrt. Bei mir haben sich 2,5cm als gut erwiesen, das ist aber sicher von Bass zu Bass verschieden. Viel Spass damit.
Moritz Wedekind Profilseite von , 17.04.2003, 21:19:02
Wie wär's mit Pirastro Obligato Saiten?
Die müßten einigermaßen den Ansprüchen genügen, die Du stellst. Der Balsereit-Pickup ist übrigens super...

Simandl`s 1. Lagen <Zurück zur Liste> Kontrabass Holz??????

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 16.07.2019, 23:03:28.