GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Werden E-Bässe auch im Orchester akzeptiert? <

Intonation, Tips zum üben?

> doghouse

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Üben

Neuling Profilseite von , 09.01.2005, 20:10:06
Intonation, Tips zum üben?
Hallo zusammen,
spiele jetzt seit einem Jahr Kontrabass und komme eigentlich ganz gut voran. Die Intonation in der ersten Lage ist mitlerweile auch sehr sicher, aber sobald es höher geht wird´s grauslig...
Ich übe Tonleitern auf der G-Saite hoch und runter bis zum hohen E, hab aber nicht das Gefühl das ich deutlich sicherer werd.
Hilft da wirklich nur ständiges Rauf und Runter, oder gibts irgendwelche guten Tricks um schneller sicher zu werde. Hab irgendwie das Gefühl so dauerts noch Jahre :-(
wolferl Profilseite von , 09.01.2005, 20:21:39
Hallo Neuling, probiers doch mal mit den "Basis-Übungen", gibts bei www.edition.hoffmann.de. Knackige Übungemn, wenn Du die jeden Tag machst, wird die Intonation garantiert besser! Viel Erfolg, wolf
wolferl Profilseite von , 09.01.2005, 20:25:03
...sorry, die web-Adresse war falsch, hier ist die richtige: www.editionhoffmann.de
philipp Profilseite von , 09.01.2005, 20:44:45
also wie ich finde sind tonleitern und arpeggios und dergleichen bis zum erbrechen immer noch das beste mittel.... wichtig ist halt das man irgendwann im ohr hat wie die intervalle klingen müssen... das geht sehr gut mit tonleitern und arpeggioübungen... lass dich doch einfach mal nen bischen vom simandl inspirieren, der quillt auch über von tonleiterbasierten übungen und dergleichen...
und natürlich ist es immer wichtig seeeehr langsam und gleichmäßig zu streichen und "gut hinzuhören" wenn du das alles beherzigst dann müsste es eigentlich bald besser werden....
auch der herr karr (den ich hier ja bereits kritisierte) sagt von sich das er immer noch jedes üben mit ein paar tonleiterübungen beginnt und erst nachdem er sein pensum an intonationsübungen weg hat mit den "richtigen" übungen beginnt....
tja mehr tipps hab ich leider nicht.... aber denk immer dran das gute intonation sorgfältige pflege braucht... jeden tag (und ich meine jeden tag!!!) mindestens eine halbe stunde gezieltes üben ist meiner meinung nach unerläßlich um eine gute intonation zu erlangen und auch zu behalten... und wenn man mehr als nur gute intonation will dann natürlich noch nen bischen extra ;)

mfg
philipp
FrederikM Profilseite von FrederikM, 09.01.2005, 22:36:39
Das meiste haben meine Vorgänger schon gut beschrieben. Ich persönlich finde die Intonationsübungen in Sigi Buschs Baßschule sehr hilfreich. Ich programmiere in meinen PC die Linie in ein Musikprogramm ein und spiele dazu.
Neuester Beitrag Wolfram Profilseite von Wolfram, 10.01.2005, 08:20:20
Hallo, Neuling,

eine anstrengende, aber auf lange Sicht sehr hilfreiche Methode ist das Üben mit Stimmgerät. Auch die Tonleitern, so lange, bis die Nadel der Anzeige sauber in der Mitte steht. Daß man dabei die Ohren benutzt und irgendwann das Stimmgerät nur zur Kontrolle brauchen sollte, versteht sich von selbst. Wer es sich leisten kann, holt sich das KORG MT-1200. Das hat auch in den tiefen Lagen eine stabile Anzeige, bei manchen anderen Geräten wackelt die Nadel wie ein Kuhschwanz ...
Von manchen Kollegen wird ein Stimmgerät als Krücke für Leute mit schlechten Ohren abgetan, aber nicht alle diese Kritiker können einen sauberen Ton spielen ...

Mit freundlichen Grüßen
Dieter
Werden E-Bässe auch im Orchester akzeptiert? <Zurück zur Liste> doghouse

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 21.09.2019, 09:31:53.