GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Wohnen in Wien <

Bottesini auf 3-saitigen Bass

> darmsaiten

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Konzerte

Hen Profilseite von Hen, 25.07.2009, 10:19:08
Bottesini auf 3-saitigen Bass

Hey Leute,
schaut mal was ich gefunden habe:

http://www.youtube.com/watch?v=wNj5m24FH_Q&am ... 5C3&index=0&playnext=1

Edicson Ruiz (verdamtmt guter Bassist oder?) spielt auf einem 3-saitigen Bass. Der Klang ist echt interessant! Witzigerweise ist ein anderes Video zu sehen wo er das gleiche Instrument als 4-Saiter spielt:

http://www.youtube.com/user/doublebassVenezuela#play/user/82A846871D990573/5/mrb2XdqxjtM

Der Unterschied ist deutlich zu hören. Verblüffend! Ich muss dabei immer an diese witzige Stelle von Süskind denken: "Wir haben sie weggefegt, die Franzosen mit ihren 3-saitigen Bässen. Tja so ist das nunmal im Leben, manchmal muss das besser auch gehen. Mehr Tonumfang aber schlechterer Klang." (sinngemäß zitiert).

LG Hen

Bassfron Profilseite von Bassfron, 25.07.2009, 12:53:54

 wahnsinnig schöne Videos!! Vielen dank! Bin echt erstaunt... würde ja gern ma auf nem 3 Saiter spielen. Die stimmung ist wahrscheinlich h-e-a oder?

lg Ronald

bassknecht Profilseite von bassknecht, 25.07.2009, 13:24:56

Danke für den Link Hen, für mich sehr anregend was ich da sehe und höre.

Btw, ist schon interessant zu beobachten, wie sich in den acht Jahren seit ich hier im Forum aktiv bin, threads und ihre Aufhänger geändert haben. (wird es zur 10 Jährigen Gebaexistenz eigentlich eine Feier geben?) Da es in den Anfängen Youtube noch nicht gab, waren derartig konkrete Informationen, wie sie aus einem Video hervorgehen gar nicht möglich. Da die kontrabassrelevanten Angebote bei Youtube stark expandieren, aber eben auch ins Kraut schiessen, kann man gar nicht alles sichten. Insofern bin ich schon froh, wenn jemand wie ein Scout dort stöbert und eine Auswahl als Link hier anbietet, vielen Dank Hen. Eine stichwortartige Beschreibung um was es in dem Video geht, finde ich absolut sinnvoll, hier waren für mich die Stichworte Bottesini und Dreisaiter entscheidend. Links mit der einzigen  Intention:  schaut euch das an,  "den finde ich total gut" "den finde ich kake" -  bitte bestätigt, das ich das richtig sehe, sind scheinbar eine logische Konsequenz aus der Möglichkeit Links zu Youtubevideos zu platzieren. Das finde ich mittlerweile lästig, es besteht die Gefahr, das Diskussionen über künstlerische Ereignisse geprägt sind  von "ich will ja auch als total gut und nicht als kake gelten" und "du Blödmann machst mir meine Ideale streitig". Solche Plänkeleien werden fälschlich dann gerne als künstlerischer Disput dargestellt, das wiederum finde ich unwahr, weil es eine Diskussion unter persönlich Betroffenen ist, daher kontraproduktiv. So hat jedes Ding seine zweite Seite, wobei ich fast schon wieder bein eigentlichen Thema bin, nämlich die dritte Saite, bzw Dreisaitigkeit.

Im Studium meine ersten Lehrer darauf angesprochen, bekam ich die Antwort  "Gehen Sie nach Verona ins Museeum, dort können Sie Bottesinis Dreisaiter in der Vitrine sehen. "Auf meine Frage nach klanglichen Aspekten kam "Nehmen Sie die Fis Saite herunter, dann klingt das wie Bottesini´s Dreisaiter" Man merkt warum ich hier ausdrücklich von meinem "ersten" Hochschullehrer spreche, denn neben anderen Klöpsen war das alles Quatsch.

Nach dem Video scheint mir nun die Möglichkeit interessant, für den wechselnden Gebrauch eines Instrumentes als Drei- oder Viersaiter, für jede Variante einen eigenen Obersattel, Steg und Saitenhalter zu haben. Das Griffbrett kann man sicher so einstellen, das es sowohl als auch funktioniert. Ich habe sowieso einen Sommer- und einen Wintersteg (verstellbare mag ich nicht), da kann ich mir auch einen Dreisaitersteg in die Schublade legen. Die freie Mechanik beim Dreisaiterbetrieb muss man natürlich am Rappeln hindern, oder falls möglich kurzzeitig ausbauen. Ingesamt scheint mir aber der Instrumentenumbau vom Aufwand her doch überschaubar. Ich glaube ich würde das in drei- vier Stunden hinbekommen, wenn alle Utensilien passend vorhanden sind. Wenn der Umbau für sage ich mal ein halbes Jahr lang bestehen bliebe, sähe ich das als angemessenen Aufwand und vom Ergebnis her scheint es sich ja zu lohnen.

Als „von Hause aus“ Viersaiterspieler habe ich Umstellungsprobleme wenn ich Fünfsaiter spielen muss, ähnlich gewöhnungsbedürftig ist es für mich, wenn ich auf einem Cutawaybass zwischen Halslage und Daumenaufsatz wechsel. Sicher würde mir die fehlende vierte Saite ebenfalls Orientierungsprobleme machen aber das kenne ich ja und glaube das wäre ebenfalls zu kompensieren. Aber vielleicht hat hier jemand Erfahrungen mit dieser Art von Umstellung

Du merkst, ich mache mir da schon recht konkrete Gedanken zu der Geschichte. Genau diese Anregungen sind es aber die ich gelegentlich im Forum bekomme und darum schätze ich diese Einrichtung.

Ciao Roland

Franziskaner Profilseite von Franziskaner, 25.07.2009, 13:50:19

 Man braucht nicht Einstein sein um zu kapieren wieso einen 3-saitigen Bass klingts andere und mehr als eine 4-saitigen oder 5-saitigen Bass.

Hen Profilseite von Hen, 25.07.2009, 15:03:17

Die Stimmung würde mich auch interessieren! Ich tippe auch auf h-e-a, dafür sind ja die Bottesini-Werke geschrieben. Ich habe mir in den Nahaufnahmen seinen Steg gut angschaut und bin mir eigentlich ziemlich sicher das der Steg Kerben als 4-Saiter und Kerben für den 3-Saiter hat. Wahrscheinlich wechselt er so nichtmal den Steg! Wie er das mit dem Wirbel macht weis ich nicht, er scheint aber nicht ausgebaut zu sein. Wahrscheinlich hat er den einfach festgezogen oder so, hatte das auch mal gemacht als mir ne Saite fehlte. Die  Sache mir dem Griffbrett ist wirklich nen Punkt. Ich bin nicht so genau in der Einrichtung von Griffbrettern drin aber wahrscheinlich muss das extra eingerichtet werden. Wenn man dann aber trotzdem auch 4-saitig spielen kann dann wäre das genial! Man könnte also auf einem Bass alles machen, die Umbauarbeiten sind dann ohne Stegwechsel maximal eine halbe Stunde!

Ich glaube auch den Bass wiedererkannt zu haben. Ein Dozent hatte ihn auf dem Kaleidoskop dabei, er klingt wirklich sehr beachtlich! Über den Wert habe ich nur Vermutungen gehört, die beste Information scheint aber 40.000 Euro zu sein. Wahrscheinlich ist dieser Bass, der Dozent und er wohnen ja in der selben Stadt..

Mal schauen, ich werde mal mit meinem Geigenbauer darüber quatschen, muss bald eh zu ihm, vielleicht kann ich ja was in Erfahrung bringen über dieses Thema. Als "Wechselbass" ohne großen Aufwand könnte ich mir das auch gut den Stücken historisch ein wenig näher zu kommen nachdem man sie in der heutigen Standartausführung erabeitet  hat. Denn neben Bottessini ist auch das "Dragonetti-Konzert" von Edouard Nanny für 3-Saiter geschrieben (er hat 3-Saiter gespielt, man kann das Konzert ohne tiefste Saite spielen). Das macht das Bassistenleben doch gleich wieder interessanter! 

Was meint ihr zum Klang? Ich finde ihn irgendwie dichter, intensiver, in gewisser Form auch mittiger. Die Obertöne klingen auch anders, ich habe das Gefühl das sie "freier" klingen, kann mir aber nicht erklären woran das liegt.

LG Hen

Franziskaner Profilseite von Franziskaner, 25.07.2009, 16:40:39

 Ein Carlo Ferdinando Landolfi von 1750 kannst nur Du und deine informatore glauben das kostet 40.000 Euro!

hier ene kleine info wegen saiten über die decke: weniger drück, mehr  freies klang!

Franziskaner Profilseite von Franziskaner, 25.07.2009, 16:56:12

 Wegen das video... habe ich schon diese konzert live gehört...die bass klingt super und Edicson spielt gossartige!...sehe ich  doch keine grund mit drei saiten spielen wenn ist nicht mit darmsaiten, nur geht's schwirig, aber das "klang" oder "art" von Bottessini's spiel ist sicher nicht das.

Franziskaner Profilseite von Franziskaner, 25.07.2009, 17:03:34

 Hier kann mann sehen Giuseppe Ettorre(solo von La Scala, Mailand) spielen der kontrabass von Dragonetti mit 3 darmsaiten und original bogen

http://dailymotion.virgilio.it/video/x9elth_valzer1dragonetti_music

Franziskaner Profilseite von Franziskaner, 25.07.2009, 17:08:41

 habe vergessen... das instrument ist das original Gasparo da Salo 1590 von Dragonetti.

laoh Profilseite von laoh, 29.07.2009, 00:29:54

 und ich hab gedacht, wäre das instrument 1580 gebaut und wäre in venedig in der st .markus kirche aufbewahrt. ende der 80-er war noch dort.

Salo - Dragonetti_Bass    

man lernt nie aus  ;-)

Franziskaner Profilseite von Franziskaner, 29.07.2009, 01:19:37

 Du bist grossartige vielen dank, hast Du meinen leben gerettet!!! ,,, und zwar für 10 jahre(oder eine tast drück fehler)... was kannst mir sagen wieso in wiki Deutsch die gebürstag von Dragonetti es wäre 7. april und in Italienisch der 9. 1763???.. wenn du das findest und eine foto auch machen kannst, der ganzes welt wird dich sicher bedanken!

Franziskaner Profilseite von Franziskaner, 29.07.2009, 01:46:43

 Auf jedenfall meine "informator" wahrscheindlich war falsch "As he disposed by will, the precious Gasparo da Salò (1590)"

http://www.contrabbassi.it/eng/restoration.html

 

Lustige sache ist das der "owner" von das page hat das instrument restauriert! ... Museum fehler???... neiiiiiiiiiinnnnnnnnn!!!

Grüsse!

Franziskaner Profilseite von Franziskaner, 29.07.2009, 02:20:02

 Verstehe ich nicht gut italianich aber auch hier sprechen über eine 1590 Gasparo Bass in die letzte linie!

http://www.giopaolomaggini.com/i/foto/articoli/gdb-24-6-2007.jpg

Trotzdem, wegen 10 jahre....who cares!

bassknecht Profilseite von bassknecht, 25.07.2009, 17:11:14

  DON´T FEED THE TROLL!!!!!!!!!

Franziskaner Profilseite von Franziskaner, 25.07.2009, 17:32:32

Das Volk sollte alleine eintscheiden, Du kleine führer und Pseudo Philosopher!

Hen Profilseite von Hen, 25.07.2009, 18:43:58

Einfach nur noch ohne Worte...

@ Mark und alle anderen: Ich hoffe ihr lest das und unternimmt was!

Franziskaner Profilseite von Franziskaner, 25.07.2009, 18:52:31

 Ohne Wort ist das "euch" lassen und wollen ohnne chance lassen jemman das denkt andere als euch. Ich habe 2 3d gemacht...eine possitiv andere negativ, und weitere normale post gemacht in die ersten tage... ihr hat nur  die "negativ" 3d beurteilt, sogar wegen 3 worten und nicht mehr...nur weil ihr nicht pass.... haben auch sogar gemicht mir mit und Troll gesagt zu Laien oder Lehrerin, nur weil diese leute ganz meine meinung hätten.... es ist nur lächerlich!!!!... aufwachen!!! wir sind in 2009 nicht in 1935!!!!!

Hen Profilseite von Hen, 25.07.2009, 17:24:04

Sag mal Franziskaner, willst du uns allen auf den Sack gehen? Ist toll das du das Instrument erkennst, ich habe es leider nur "gehört", ich finde das großartig das du eine bessere Information hast, auch wenn du nichts produktives beiträgst außer meine Information lächerlich zu machen. Was ist er denn nun wert?

Willst du diesen Threat jetzt auch kaputt machen? Kann man nicht einfach mal einen vernünfitigen Beitrag schreiben anstatt hier teilweise sinnlos (was interessiert mich der Solobass von Mailand?!) rumzuspammen??

Echt man! Finds ja toll wenn du die volle Ahnung hast über alles aber bitte halte dich mal an die Regeln bzw. die hier üblichen Umgangsformen! Teil uns das normal mit und net auf so ne billige Art! Machst dich gerade sehr unbeliebt und riskierst das dich hier bald keiner mehr vor ernst nimmt.

Franziskaner Profilseite von Franziskaner, 25.07.2009, 17:39:51

 Wenn mir nicht keine hier ernst nimmt ist deine meinung...versucht besser mal in deinen posten zu kummern und posten seriösiche sachen...wenn Du eines wert von eine seriosisches instrument post, solltest du das wiessen....Von was willst du hier reden? .. es tut mir leid wenn ich deine ignoranz ins luft bringe!

Hen Profilseite von Hen, 25.07.2009, 18:12:53

Eigentlich habe ich keine Interesse das mit Dir auszudiskutieren aber ein Versuch:

Ich nenne hier keinen Namer aber dieses Instrument hatte ein Dozent auf dem Kontrabass Kaleidoskop dabei und ich hörte 2 Dozenten darüber sprechen über den Wert und ich bin wirklich sehr sicher das meine Zahl gefallen ist. Für wieviel dieser der Bass jetzt genau gehandelt wird weis ich nicht, Sammlerpreise und "klangliche" Preise liegen oft weit auseinander. Ich kann mich an einige Beispiele erinnern wo ein Bass doppelt so viel gekostet hat weil er einfach älter war als ein Bass der genauso gut klang aber erst vor einigen Jahren gebaut wurde.

Und noch damit du weist über was ich hier reden will: Über alles was diesen Threat betrifft! Ich habe nicht gesagt das deine Beiträge schlecht sind aber die Form wie du dich hier rüberbringst ist unter aller Sau! Und eins kannst du Dir sicher sein, ich bin nicht der einzige der so denkt und dich nicht mehr ernst nimmt. Also gehe mal in dich und überdenke mal dein Auftreten, okay? Ende der Diskussion!

Franziskaner Profilseite von Franziskaner, 25.07.2009, 18:36:31

 Tut mir leid..niemand heutige Tag werde eine Landolfi für 40.000 eure werten... entweder diese leute hat keinne ahnnung oder Du für das zu glauben und schreiben.

Du hast gesagt das interesiert dich nich der bass oder spielt von Ettorre... das gehört auch zum 3d weil er spiel auch eine alte bass, mit drei saiten und sogar von Dragonetti!

Habe ich noch andere frage gestelt das du ignorient willst weil bist du der meinung von der kleine führer..das ist ok, es ist nicht mein problem!

Ende diskussion für dir?..schade..vielleicht andere werden auch posten.

Pollux Profilseite von Pollux, 25.07.2009, 20:19:23

 'n Abend Franziskaner,

ich empfinde es als betrüblich,  wie hier wieder ein zunächst neutral startendes, auch interessant anmutendes Thema plötzlich besinnungslos in den Mülleimer geschrieben wird, sodass mir persönlich einmal mehr die Lust  vergangen ist, inhaltlich doch noch z.B. zu Deiner eindimensionalen These bezüglich der Klangdifferenz zwischen drei- und viersaitigen Kontrabässen Stellung zu beziehen. Wie und warum entwickelst Du in Deiner sonderlich herausfordernden Schreibweise so rasch eine wenig einladende Atmosphäre, sich mit Dir in normaler schriftlicher Form unterhalten zu wollen? Und dann: ".... der kleine Führer ...."  - scharrde, abba forr misch total daneben und eine Entgleisung, mit der Du Dich leider selbst disqualifizierst.

Da ich noch nicht endgültig davon überzeugt bin, dass Du hier als möglicher Anarcho-Spammer mit simuliertem Kauderwelsch und bitterböser Absicht  das geba-Forum provozieren willst, wäre es für mich eine positive Überraschung, wenn Du  Deine öffentliche Wirkung einmal kritisch hinterfragen und Dich möglichst verständlich dazu erklären könntest. 

Herzlichen Gruß & have a nice weekend

Pollux 

Franziskaner Profilseite von Franziskaner, 25.07.2009, 21:07:24

 Hi Pollux

Ich habe das geschrieben weil ich glaube auch Du kommst als antwort es ist wegen das drück über die decke des instrument...denke ich die frage  war nur zum "bewegen" das forum..eine kleber mensch wie Hen weiss es, aber er wollte einfach "wasser bewegen "

über der kleine Führer muss ich nicht mehr sagen_(er hat schon genüg über mich und andere gesagt), alle seine post stehen überalle zu verfügen

 

Wegen meine "öffentliche wirkung" habe ich nicht ganz verstanden..was meinst Du?

 

Freundliche Grüsse!

Dröhner Profilseite von Dröhner, 26.07.2009, 10:05:31

 DON´T FEED THE TROLL!

Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 26.07.2009, 11:00:42

 

"@Mark und alle anderen: Ich hoffe ihr lest das und unternimmt was!"

 kann mir mal jemand erklaeren wo das Problem ist?

ich persoenlich bin fuer Meinungsfreiheit. ich finde nicht das Franziskaner in diesem Threat irgendwelche Regeln verletzt.

OK, er hat die Angewohnheit, mehrere Posts hintereinander abzugeben, ohne auf eine Antwort zu warten. Ein Monolog sozusagen. Dafuer sind seine Posts schoen kurz. Andere (z.B. ich) monologisieren hier mit wenigen langen Posts.

Was die angeblich Formverletzung angeht: Auf die  Beleidigung "Troll" kommt von Franziskaner die Retourkutsche "Fuehrer...".

@ Franziskaner: Ich kann Dich zwar verstehen, aber  in Deutschland sind solche Vergleiche eine extreme Provokation. Kann man vergleichen mit 4-Buchstaben Woertern im Englisch. Also, bitte, das bringt nichts, sag das was du sagen willst ohne solche Vergleiche.

Nebenbemerkung: Hen was ist mit deinem Deutsch? Zweite Person Plural Praesens von unternehmen heisst: unternehmt. Unternimmt ist dritte person singular.


bassknecht Profilseite von bassknecht, 26.07.2009, 14:09:46

 Was die angeblich Formverletzung angeht: Auf die  Beleidigung "Troll" kommt von Franziskaner die Retourkutsche "Fuehrer..."

Klingt schlüssig, stimmt aber von der Form und Chronologie her nicht.

ich schrieb am 25.07.2009, 13:24:56  im thread Bottesini auf Dreisaiter  "in den acht Jahren seit ich hier im Forum aktiv bin..."

und am 25.07.2009, 16:23:23  kommt  im thread Bassistenwitze  "Nach 8 Jahre aus  Forum Praxis, ein kleines bassist denkt das Er ist der neuen führer von des Dritten Reiches!"

den Begriff Troll im  direkten Zusammenhang mit Franziskaner  habe ich im gleichen thread 50 Min später erstmalig gebraucht.

10 Min später gleicher thread  25.07.2009, 17:33:11  "Das Volk sollte alleine eintscheiden, Du kleine führer und Pseudo Philosopher!"

Und eigentlich erklärt das schon Einiges was ich als Problem sehe. Der Mensch läuft Amok, was gibt es  für einen akzeptablen Grund dafür, dass er in einem anderen thread sowas postet? Es deckt sich auf jeden Fall mit dem Verhalten bestimmter Trolltypen, von denen es wohl viele gibt und die aus anderen Foren beschrieben werden (siehe unter meinem link).

Jetzt wirst Du vielleicht behaupten das er mich zunächst gar nicht gemeint hat und mich erst von Stund an als Fuehrer bezeichnet. Ich finde dennoch, dass Du in Deinem Bemühen um Freizügigkeit hier im Forum deutlich mit zweierlei Mass misst. Das Hen hier öfter Rechtschreibfehler macht ist nichts Neues, warum belehrst du ihn erst jetzt und ausgerechnet im obrlehrerhaften Ton? 

 

Bassfron Profilseite von Bassfron, 26.07.2009, 14:23:34

 Gebt euch Zeit. Schaut ein wenig aus wie im Kindergarten hier. Überredet doch einfach den Admin, dass er eine funktion einbaut "User ignorieren" und schon erledigt sich die Sache von selber.

Ich finde es auch schade,  dass eigentliche Thema ist sehr interessant bloß durch all diese anschuldigungen sieht man davon nix. Wenn es euch so stört wieso antwortet ihr überhaupt. Wenn ihr nen Problem mit bestimmten Leuten habt antwortet ihnen nicht und irgendwann wirds dann langweilig für die Person. Ich finde ja diese 1000 doppelposts auch scheiße, aber wir leben in einem "freien Land" und jeder kann machen was er will!

So zum Thema, eine frage die sich mir stellt im Bezug auf den Umbau, müsste man dann wegen der veränderten Spannung auf der Decke nicht auf die Stimme ein wenig umstellen?

 

p.s.: meine meinung zur Rechtschreibung- mir ist es total egal ob alles richtig ist- die hauptsache ist doch, dass man versteht was die Person sagt. Hier gehts doch um Informationen und nicht um korrektes Deutsch!!

Hen Profilseite von Hen, 26.07.2009, 16:16:53

Ich habe auch schon über die Sache mit dem Stimmstock nachgedacht. Kann sein das dieser verändert werden muss, kommt wahrscheinlich auch darauf an wie genau man das dann nimmt. Ich denke das der Unterschied nicht so gravierend ist den der Stimmstock ausübt. Der unterschiedliche Klang ist eher auf die deutlich weniger Spannung auf die Decke und das andere Obertonverhältniss zurückzuführen.

Hen Profilseite von Hen, 26.07.2009, 18:11:49

 ...deutlich geringere Spannung auf der Decke...

Wo jetzt so genau darauf geachtet wird - hier ist Verbesserung!

Pollux Profilseite von Pollux, 27.07.2009, 14:13:54

Hi Bassfron,

nach meinem Verständnis vom historischen Geigen-, Cello- und Kontrabassbau würde ich bei der Dreisaitigkeit in Darm, mit folglich niedrigerem Druck auf die Decke, immer nur von einer Seite der Medaille sprechen! Auf der anderen stehen nämlich z.B. die dazugehörigen Konstruktionsunterschiede bezüglich Deckenstärke, Bassbalkenmodellierung, Gestalt und Position der Stimme sowie Ausarbeitung des Saitenhalters. Erst das physikalische Zusammenspiel aller hier genannten Dinge wird zum entscheidenden klanglichen Unterschied zu einem viersaitigen Streichinstrument führen.

In diesem Zusammenhang erinnere ich mich übrigens, einmal von der Idee eines renommierten Bassisten gelesen (ich hoffe, mir fällt sein Name und/oder die Quelle ein - dann liefere ich beides hier nach) zu haben, im Idealfall ein Orchester mit geteilten Bassgruppen, jeweils ausschließlich mit  Dreisaitern ausgerüstet, zu besetzen: eine Gruppe (tief) H-E-A, die nächste (mittel) A-D-G und eine weitere (hoch) D-G-C. Der Autor sah in seinem Vorschlag daurch zwei Dinge optimal verwirklicht, den kräftigeren durchsetzungsfähigeren Klang des dreisaitigen Kontrabasses und die für  die obligatorische Literatur zu fordernden Tonumfänge z.B. unter Vermeidung des fünfsaitigen Basses. Bemerkenswerter Vorschlag - fand ich -, den der Herr jedoch, weise vorausschauend, bereits selbst als zu personalintensiv, zum Scheitern verurteilt ansah!

Gruß, Pollux

Ceperito Profilseite von Ceperito, 27.07.2009, 14:43:21

 Hallo Pollux,
das war Friedrich Warnecke, Der Kontrabass,  Hamburg 1909.
L.G. Jan

Pollux Profilseite von Pollux, 27.07.2009, 17:53:17

 Hi Jan,

ja, ich glaube der war's, vielen Dank für diese Vervollständigung. Wenn ich es recht in Erinnerung habe, handelte es sich bei dem Text um einen ausgedehnteren Artikel für die erste Vereinszeitschrift eines Kontrabassisten-Bundes; kann das sein?

Gruß, Pollux

Ste-Fan Profilseite von Ste-Fan, 31.07.2009, 23:45:01

 Ich bin der Meinung, es hier drin gelesen zu haben:

http://www.edition-intervalle.de/00.html

Ein sehr interessanter Schmöker...

Pollux Profilseite von Pollux, 02.08.2009, 12:38:16

 Hi Ste-Fan,

danke für den link!

Pollux

Hen Profilseite von Hen, 27.07.2009, 15:08:04

Das wärs doch! Eine geteilte Bassgruppe und am Ende sitzen wir dann mit 9 Pulten im Orchester
Endlich gehört das Orchester uns! Das ist die Stunde der Kontrabassisten und Süsskind könnte eine Fortsetztung schreiben:

Nachdem der Kontrabassist bei der Aufführung "SARAH" schrie richteten sich in den kommenden Tagen alle Augen auf die Kontrabassisten der Orchester. Wichtige Vertreter der Kulturministeiren einzelner Länder, berühmte Dirigenten, rennomierte Musikwissenschaftler und Psychologen aus aller Wet trafen sich an einem runden Tisch um über diesen einmaligen Vorfall in der Musikgeschichte zu sprechen und nach Lösungen zu suchen wie sowas in Zukunft verhindern werden kann. In derZwischenzeit versammelten sich Kontrabassisten aus aller Welt vor dem Gebäude und protestierten für besse Arbeitsbedingungen indem sie alle ein tiefes E strichen oder zupften. Nach Rücksprach mit den führenden Kontrabass-Solisten wurde eine Lösung erarbeitet die eine Teilung der Bässe in verschieden gestimmte 3-Saiter zufolge hat. Die DOV beginnt nun mit der Arbeit etwa 10 zusätzliche Planstellen in jedem Orchester für weitere Kontrabassisten einzurichten. Die Hochschulen beginnen jetzt schon mit dem Bau neuer Räumlichkeiten da mit einem Ansturm an jungen Kontrabassisten gerechnet wird. Die restlichen Orchestermusiker haben nun ihrerseits angefangen gegen die Neuordnung zu protestieren, sie haben Angst um ihre Vorherschaft gegenber dem tiesten Instrumente..

Okay, wieder zurück ins normale Leben.. 

Leonard Profilseite von Leonard, 30.07.2009, 00:36:59

dass waere wundervoll

Ste-Fan Profilseite von Ste-Fan, 02.08.2009, 21:54:08

 War es nicht auch so, dass Berlioz von der Idee begeistert war?

bassknecht Profilseite von bassknecht, 26.07.2009, 14:27:00

 @ Mark, kann es sein, das ein Troll unsere Accounts hier knackt und unter Nicks beliebiger Gebamitglieder falsche Postings setzen kann?

Laie hat zu seiner Verbindung mit Lehrerin geschrieben, "Gespräche gab es natürlich, vor allen beruhigende :-), worauf auch zurückzuführen ist, dass ich, ihr zuvorkommend , also nicht sie, die Zitate in ihrem Namen gepostet habe, ....."

Konnte er das tun ohne von ihr (sofern es sich wirklich um eine zweite Person handelt) die Zugangsdaten zu ihrem Account bekommen zu haben?

Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 27.07.2009, 00:16:12

 @Bassknecht: wenn euer Dialog sich ueber mehrere Therads verquickt, hast du wahrscheinlich recht. Ich lese hier nicht alles. Trotzdem finde ich dass F. zwar teilweise nervt, aber Sperrungsbemeuhungen sind eine totale Uebrreaktion. Und ich finde ueberfleussig, wenn der Typ was in einem anderen Thread gesagt hat, was daneben war, ihn ueberall zum Paria zu machen. Das heisst egal was er hier eigentlich schreibt, mit dieser Troll-Message zu antworten. Das ist denken in Freund-Feind Schemata. Wenn jemand etwas dummes oder vermeintlich dummes sagt, das kann man doch auch einfach so stehen lassen. Ist doch nur peinlich fuer den Autor.

bassknecht Profilseite von bassknecht, 27.07.2009, 11:52:26

 @basstölpel: Das sich der Dialog von F mit mir über mehrere threads erstreckt ist nicht meine Initiative und wenn Du hier aus der Hüfte schiesst und den Eindruck erweckst ich oder sonst jemand hätte diesen Menschen zu einer Reaktion provoziert die erklärlich, wenn nicht gar akzeptabel  ist, dann ist das nicht in ordnung. Um Sperrung habe ich mich nicht bemüht, weil ich finde, dass es die Poster hier durchaus schaffen können dem Troll kein Futter zu liefern, der Rest ergibt sich dann, und sei es, dass er nicht destruktiv weiterschreibt.  Die Troll-Message ist ein, wie ich finde, angemessener Weg zu sagen "Achtung hier muss jeder selbst entscheiden ob man Zeit und Mühe in einen Dialog investiert" und gleichzeitig sage ich persönlich" "ich will keine Zeit und Mühe in einen Dialog investieren mit jemand der mir nichts als Provokationen zu sagen hat"  Ich werde die Troll Message auf jeden Fall weiter benutzen wenn ich es für angemessen halte, könnte ja sein, das deswegen der  "kleines führer von neue drittes Reich" ins elektronische Nirvana geschickt wird, oder ergreifst du vorher auch für mich Partei? 

"Wenn jemand etwas dummes oder vermeintlich dummes sagt, das kann man doch auch einfach so stehen lassen." Über Begriffe die Du abwertend findest wie z.B. Ostblock, braucht du Dich demnächst dann nicht zu echauffieren.

 

Neuester Beitrag Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 02.08.2009, 22:24:39

 Hallo Roland, ich habe oben gesagt dass ich hinsichtlich der Frage Troll/Fuehrer unrecht hatte, also was willst du mehr als dass jemand sagt dass er unrecht hatte?

Ansonsten sehe ich an verschiedenen Kommentaren dass meine Witzeleien usw. zum Teil falsch angekommen sind. Es war weder meine Absicht, irgendwem ans Bein zu pinkeln, noch waren meine Frotzeleien ueber Grammatikfehler persoenlich gemeint. Also werde ich in mich kehren, und an meinen Umgangsformen arbeiten.

Wieso du auf diesen Quark mit O-Block nochmal zurueckkommst, verstehe ich auch nicht. Ich denke jeder schaetzt hier deine Fachkenntnis und deine Bereitschaft, dein Wissen mit anderen zu teilen. Wenn du dich flapsig ausdrueckst (und das tust du ja nun echt gerne) , ist das doch echt normal, dass dies dann auch mal kritisiert wird. Du hast deine Meinung gesagt, ich meine, und damit ist das Thema doch jetzt abgehakt, oder?

 

Meyer-Eppler Profilseite von Meyer-Eppler, 27.07.2009, 10:22:03

Nun auch mal eine kleine Bemerkung von meiner Seite: Angemeldete Benutzer können eine gewisse Zeit Beiträge noch ändern. Daher kann es sein, dass die Chronologie auf den ersten Blick nicht mehr stimmt. Ich werde es mal so einstellen, dass angezeigt wird, wenn ein Beitrag editiert wurde.

Ansonsten noch eine Info an Franziskaner: Es ist äußerst unschön solche unsinnigen und provozierenden Beiträge lesen zu müssen. Bitte versuchen Sie produktives beizutragen.

Viele Grüße

Mark
von GEBA-online

HerrK Profilseite von HerrK, 27.07.2009, 18:43:14

 Habe die Hälfte übersprungen, weils mir zu hirnrissig ist. Von allen Seiten.

Ontopic: Wo bezieht man denn dann Saiten für einen Dreisaiter?

Oder stimmt man dann die A -> H, D -> E, G -> A, also normale Saiten einen Ton hoch?
Es wäre ja sowieso weniger Druck auf dem Instrument, da eine Saite fehlt, also vielleicht angebracht,
da sonst zu wenig Druck auf der Decke ist? Oder machen die Saiten das nicht mit?
Speziell gefertigte Saiten?

Danke,

Kilian

bernie49 Profilseite von bernie49, 28.07.2009, 00:16:41

 @ HerrK

Ein hochstimmen normaler Orchester-Satien wäre doch gar nicht nötig, denn Solo-Saiten haben doch genau diese Stimmung H-E-A  (wenn man die tiefe Fis-Saite wegläßt)

und die Solo-Saiten erhältst du beim Händler/Hersteller deines Vertrauens.

bassknecht Profilseite von bassknecht, 28.07.2009, 10:40:24

Hallo Kilian, bernie 49 sagt es: nimm Solosaiten.  Diese Saiten sind insofern speziell gefertigt, als sie dünner gemacht sind. Hierdurch steigt die Saitenspannung nicht so hoch, als es bei Standardsaiten der Fall ist, wenn man diese auf Fis H e a stimmt, trotzdem ist die Spannung bei richtig gestimmten Solosaiten leicht höher als sonst, das hängt auch von der Länge der Saitenmensur ab. Solosaiten sind recht gängig, kosten in der Regel nicht mehr als Orchestersaiten. Stimmt man so ein, greift trotzdem so wie man es immer schon tat, und so wie man es in einer C Stimme liest, spielt man einen Kontrabass in D, also ein transponierendes Instrument. Das ist ganz üblich und wurde angeblich von Herrn Bottesini eingeführt und verbreitet so übernommen, nicht aber die Dreisaitigkeit. Spielt man Bottesini auf einem Dreisaiter in Solostimmung, ist das "back to the roots". Will man sich noch mehr an  Bottesini orientieren, muss man einen Obergriffbogen benutzen und diesen genau wie einen Cellobogen halten, das ist dann übrigens nicht die "französische" Bogenhaltung (die geht etwas anders), sondern die "italienische" Bogenhaltung. Mit gezwirbelten langen Schnurrbart, Ziegenbart, Vatermörder und  Gehrock ist es dann noch authentischer, aber fang erstmal mit den Solosaiten an. Ciao Roland        

HerrK Profilseite von HerrK, 28.07.2009, 12:59:49

 Das nächste mal denke ich bevor ich schreibe. Spiele ja auch einen Solobass und habe gar nicht (nicht mal beim Schreiben)
daran gedacht, dass die Saiten ja genau einen Ton höher sind...

Schnurr- und Ziegenbart sind in Arbeit, der Rest wird noch erledigt.
Vielen Dank für den Hinweis auf meine (im Nachhinein) doch recht dümmliche Frage.

Beste Grüße,

Kilian

bernie49 Profilseite von bernie49, 28.07.2009, 16:37:51

 hallo Kilian,

So dümmlich fand ich die Frage gar nicht. Man kann ja auch nie genau wissen, ob man hier einen Anfänger oder erfahrenen Bassisten vor sich hat. Ich kenne das auch, daß man manchmal "ein Brett vor dem Kopf" hat und nicht auf die einfachste Lösung kommt.

Schön jedenfalls, daß offenbar dein "Problem" gelöst ist.

Grüße, Bernd

Hen Profilseite von Hen, 28.07.2009, 17:52:16

Vorallem ist die Überlegung gar nicht mal so dumm denn ich weis nicht genau wie das mit der Spannung auf der Decke ist aber ich kann mir gut vorstellen das zu wenig Spannung nicht gut ist. Einmal wegen der Stimme das die ja umfallen könnte und einmal wegen des Klanges. Man kennt das Problem von runtergestimmten Solosaiten, denen fehtl meistens die Fokusierung im Sound, sie klingen lasch. Kann das auch mit nur 3 Solosaiten passieren, besonders bei einem neuen Bass der für höhere Spannungen auf der Decke gebaut ist?

Sparrenberg Profilseite von Sparrenberg, 28.07.2009, 20:27:20

 Das Problem hatte mein älterer Benedikt Lang in der Tat auch, der als umgebauter Viersaiter traurig in der Ecke lag, als ich ihn fand. Ich habe ihn dann direkt wieder zum Fünfsaiter rückbauen lassen - kein Vergleich zu vorher!

Ganz offensichtlich brauchte mein Bass den konstruktionsbedingten Druck der fünften Saite, um wieder zu ordentlich schwingen und seinen vollen Klang zu entwickeln. Ich wäre also sehr vorsichtig, was das Weglassen einer Saite betrifft. Hat es denn inzwischen mal jemand aus dem Forum gewagt, Obersattel und Steg zu tauschen und den Bass neu zu besaiten?

bassknecht Profilseite von bassknecht, 29.07.2009, 16:22:35

 @ Kilian, ich habe Deine Frage völlig ernst genommen und fand sie auch nicht dumm, tut mit leid, wenn ich in meinem Bemühen gründlich zu erklären vielleicht etwas oberlehrerhaft klang.

Es klang bei Hen und Sparrenberg nach grosser Vorsicht. Generell sicher richtig, in diesem Fall aber glaube ich, kann nichts Schlimmes passieren. Letztendlich darf ein Bass ja nicht kaputt gehen wenn man die Saiten mal komplett runternimmt, insofern hätte ich keine  Bedenken bei einer Saite weniger, auch nicht was den Stimmstock anbelangt. Sicher,  wenn der Stimmstock sehr kurz gemacht ist und nicht gut an die Wölbung angepasst ist  wird es heikel, aber mehr als umfallen kann er auch nicht. Die weitere Konsequenz aus dem Betrieb als Dreisaiter wäre dann, eine neue Stimme machen zu lassen. Neben dem geringeren Deckendruck hat ein Dreisaiter sicher auch den Vorteil, das der Druck symmetrischer (gleichmässiger auf beide Stegfüsse) verteilt werden kann. Beim Fünfsaiter ist das auch so, wäre eine Erklärung warum Sperrenberg´s  B .Lang  Bass mit fünfter Saite besser klingt. Ausserdem ist eine Decke nicht gleichmässig dick, überm Stimmstock am dicksten, überm Bassbalken am dünnsten. Ein Bassbauer schaut schon für wieviel Saiten er eine Decke macht und wie genau er die Dickenunterschiede der Decke macht. Der Bass auf dem Ruiz spielt scheint ja beides mitzumachen. 

HerrK Profilseite von HerrK, 29.07.2009, 21:38:39

 Oberlehrerhaft kam das nicht rüber! Ich war nur etwas verwirrt, weil die Antowrt ja ziemlich simpel war und ich nicht drauf kam.
Ich frage wohl mal meinen Bassbauer, was er zu dem Thema meint, eine Saite einfach wegzulassen wegen Druck.

Mein Bass ist sowieso gerade bei ihm und ich hoffe ich kann ihn morgen früh wieder in Empfang nehmen.
Ich berichte dann morgen mehr, falls ich es nicht vergesse zu erfragen.

Grüße,
Kilian

Wohnen in Wien <Zurück zur Liste> darmsaiten

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 28.11.2021, 01:44:45.