GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

bass gesucht <

rockabilly bass

> Framusbass

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Kauf & Verkauf - Rockabilly

Chris O. Profilseite von , 28.11.2004, 20:23:29
rockabilly bass
Ich suche Ratschläge zum Kauf eines Kontrabasses für Rockabilly. Habe mich bei ebay umgesehen, bin aber zu dem Schluss gekommen, dass dort die Kontrabässe entweder zu teuer sind oder Zweifel an der Qualität bleiben. Als Schüler mit nicht allzu hohem Budget liebäugele ich deshalb mit einem Thomann Kontrabass1 (800€) und einem K&K RBpro Tonabnehmer.
Ist der Thomann-Bass zu empfehlen? Wenn nein, auf was sollte ich beim Kauf eines Rockabilly Basses achten? Taugt der K&K-Tonabnehmer etwas oder sind andere besser (feedback-unempfindlicher)? Gibt es online-Versender die günstige/gute Kontrabässe verkaufen?
Steve Profilseite von , 28.11.2004, 23:31:35
Also ich habe den Palatino P-6VB und bin zufrieden. www.Ami-Gmbh.de und dann auf Streichinstrumente. Reicht meines Erachtens nach für Rockabilly völlig aus, da Du den ja meistens eh verstärkst. Kaufst Du dir einen für 2000 Euro und der zerfetzt Dir auf der Bühne weil Du Stand Up Action machst, wirst Du 2 Monate nicht ruhig pennnen können :-D Keine Panik, der Musik Händler vor ort wird Dir sicher nen besseren Preis machen als der, der dort steht, die kalkulieren ziemlich grosszügig *g* Ich habe für meinen 650 Euro bezahlt + Bassständer + Rotosound Superb Medium Nylon Saiten + Einstellen der Saitenlage. Ich habe meinen damals bei www.Martinsmusikkiste.de bezogen. Er hat den Bass zwar nicht im Onlineshop, aber eine Mail oder Anruf reicht und der gute Mann macht sich sofort auf die Suche. Der ist gut bespielbar und es schnarrt auch keine Saite, vorrausgesetzt Du ziehst dort gleich andere Saiten rauf. Denn die, die bereits drauf sind, sind fiesestes Stacheldraht. Bei Abnehmern kenn ich mich nicht sonderlich gut aus aber die Seite www.doublebassguide.com wird Dir sicher helfen können :-)
christoph reisdorf Profilseite von , 01.12.2004, 17:07:40
Hallo Chris,

der Meinung von Steve kann ich mich leider nicht anschliessen. Bei meinem Händler steht ein Palatino-Bass, der sich - ohne jemals gespielt worden zu sein - so verzogen hat, dass er nicht mehr repariert werden kann.
Es mag auch bei Palatino Qualitätsunterschiede geben, aber so etwas darf einfach nicht passieren.

Dazu kommt, dass neben einem Satz Saiten ( 150 - 250 € ) i.d.R. auch das Griffbrett abgerichtet werden muss ( min. 100 € ?? ), der Steg angepasst werden muss ( 50 - 100 € ? ), und die Stimme gesetzt werden sollte - rechnet man diese Positionen zusammen, hat sich der Kauf auch bei einem Preis von 650 € ncht gelohnt.

Lies Dir mal in Ruhe die unzähligen Kommentare zu diesen Bässen im Forum durch - das hilft ungemein gegen die Verschwendung von Geld.

Christoph
dennenmoser Wolfgang Profilseite von , 04.12.2004, 23:33:15
Hallo, ich habe einen ORIGINAL Framus aus den 50er-Jahren, schwarz mit angesetzten (nicht aufgemalten) Rändern zu verkaufen, die Mensur (109cm) ist mir zu groß. Ein wunderschönes Stück, klingt sehr stark, vor allem tiefe E-Saite. Neuer Steg ist drauf. 1200.- Euro. Grüße Wolfgang P:S: Wohne ganz im Süden nahe Bodensee.
Hermann Lücking Profilseite von , 02.02.2005, 19:08:59
Würde gerne Bilder sehen von Ihrem Framusbass. Aus welchem Holz ist der denn??? Könnten Sie mir Bilder schicken?? Danke Hermann
Neuester Beitrag Hermi Profilseite von , 12.02.2005, 18:25:46
Hi, was ist mit dem Bass!! möchtest du ihn nun verkaufen?? Bin interessiert. Gruß Hermi
Heiko Profilseite von , 05.01.2005, 11:23:35
Ich selber spiele seit einiger Zeit dieses Tonabnehmersystem von K&K und muss sagen das das absolut genial ist. Dadurchn das die Pick ups separat gemischt und im Ton verändert werden können hast Du extrem viele möglichkeiten einen individuellen Sound zu bekommen. Letztendlich kannst Du Sounds einstellen wie von den ersten Sunalben von Elvis bis zu dem Lee Rocker Sound. Echt geniales Teil. Allerdings ist es nicht billig, bei Thoman kostet das 375 Euro und bei K&K direkt bestellt (das habe ich gemacht) war es incl. Fracht und Zoll noch ca. 100 Euro günstiger.

Das praktische an dem System ist das man den Vorverstärker am Saitenhalter befestigen kann und man nicht so viel Kabelgewirr hat.

Eine andere ALternative und ich denke für Dich günstiger, ein kleines Behringer Mischpult mit Klangregelung für jeden Kanal (ca. 44 Euro), ein Piezzopickup für unter das Griffbrett (wenn Du Dir den selber baust, mit dem Element aus einer "musikalischen Grußkarte", mit kabel, Buchse, Lötzin ca. 5 Euro)und einem Shadow Single Pick up (Thoman ca. 60 Euro). Wird die ganze Sache schon recht günstig.

Ich kann Dir gerne mal einen Bauplan mailen wenn Du interesse hast!
Astro Profilseite von , 22.01.2005, 13:20:56
Habe gerade ein wenig Recherche zu den Thomann Bässen betrieben. Sie werden in der Tschechei von Strunal gebaut. Habe zwar selber keine Erfahrung damit, aber im Forum von Rockabilybass wird den Strunal Bässen durchweg eine hervoragende Qualität nachgesagt. An den Palatino China Kisten wird andererseits kein gutes Haar gelassen. Das kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen. Bei dem Thomann Bass 1 handelt es sich meiner Meinung um das unterste Model 50/1 von Strunal. Da für Rockabilly Sperrholz wegen der Stabilität im rauhen Bühnenaltag ;-) aber eh das Material der Wahl ist, reicht das locker. Das Griffbrett ist leider nur aus Hartholz. Wenn du bei Thomann nachfragst können sie dir aber auch das Model 50/4 mit Ebenholzgriffbrett bestellen. Ebenholz ist besser zum Slappen geeignet, da es härter ist und beim Slappen nicht so schnell abnutzt.
Hermann Profilseite von , 23.01.2005, 14:31:17
Es gibt in Dortmund einen Großhändler GEDO. Er vertreibt die Instrumente an Musikschulen und Haendler. Verkauft auch an privat. Für Rockabilly wüerde ein Baß für ca. 600Euro ausreichen. Der Preis ist mit Bogen und Eistellung
knechtsenkrecht Profilseite von knechtsenkrecht, 24.01.2005, 11:38:37
Tach zusammen,
die Kontaktaufnahme ist etwas schwierig, da GEDO nicht im Telefonbuch steht. Versuchs mal beim ebay-Mitglied ricarda.de, das ist GEDO.
Die Bässe von denen sind schwer in Ordnung - habe meinen auch dort her.
Viele Grüße von
Jan
Astro Profilseite von , 24.01.2005, 14:59:47
Hab meinen Bass damals auch völlig unwissend von ricarda.de bei eBay gekauft. Als ich ihn persönlich abgeholt habe, haben sie mir erzählt, der Mensch, der normalerwise das Setup macht wäre zufällig nicht da und mir dafür einen Preisnachlass von damals 50,-DM gegeben. Habe dann beim Bassbauer meines Vertrauens etwa das 4-fache bezahlt ihn überhaupt in einen spielbaren Zustand zu versetzen.
Die Qualität des Basses ist miserabel. Die Mechaniken sehen aus und fühlen sich beim Stimmen an, als wären die aus nem Kaugummiautomaten. Die Bohrung für den Stachel ist schief angesetzt. Wenn man auf den Korpus klopft, hört es sich an als würde man auf einen Schuhkarton klopfen, der Sound ist dementsprechend. Der Hals ist so dick wie ein Zaunpfahl. Mein Bass hält zwar bis jetzt ganz gut, laut Erfahrungsberichten anderer sollen sich die Palatino Bässe aber gerne mal von selber auflösen, sprich Boden, Decke oder Hals lösen sich ab...
Da gebe ich doch lieber 200 Euro mehr aus und bekomme dafür ein europäisches Qualitätsprodukt, für das ich im folgenden nicht Unmengen an Reperaturen zahlen muß und das auch noch um Längen besser klingt.
Naja, ist halt meine Meinung.
Hendrik Profilseite von , 24.01.2005, 15:57:59
Hallo werte Rockabillys,

passend zum Thema: Ich verkaufe gerade meinen Rockabilly´-Kontrabass, da ich mir nun endlich meinen absoluten Wunschbass leisten konnte.
Bei dem verkauften Bass handelt es sich um einen "getunten" Thomann 1. (gute Saiten, neuer Untersattel, neuer Stachel)
Ich denke 800€ sind dafür ein fairer Preis, zumal der Bass fast neu ist und die Saiten alleine 150€ gekostet haben. Aber man kann natürlich über alles reden.

Mit dem Sound bin ich, gerade verstärkt (ich benutze das K&K rockabilly pickup system und einen trace elliot bassverstärker), sehr zufrieden und er brachte mir auch einige Koplemente nach Konzerten ein.
Eine ausführliche Anzeige erfolgt in Kürze im Marktplatz. Fragen vorweg beantworte ich natürlich trotzdem gerne. Schreibt einfach oder ruft mich hier in Berlin an unter 030/21237733.

Ach ja, wie schon gesagt, der Rockabillypickup ist supergeil! Rock 'n' Roll deluxe sozusagen. >:-)
Steveq Profilseite von , 30.01.2005, 20:02:19
Hallo,

also ich schrieb ja oben schon etwas zu den Palatino Bässen.

Ich kann nur sagen, das ich mit meinem hochgradig zufrieden.
Verarbeitung stimmt, der Hals ist zwar aus Hartholz aber dennoch lässt er sich vernünftig greifen.
Keine Unebenheiten, es löst sich rein garnichts ab und verzogen ist der schonmal garnicht die Mechaniken sind auch okay.. Zugegeben nicht Optimal die werde ich auch tauschen aber ich kann für für nen 400 Euro Bass auch keine Meisterqualität erwarten.
Also ich würde mir persönlich jederzeit wieder einen kaufen.

Ich hatte mir mal dafür einen von Thomann angeschaut, weil ein freund sich den bestellt hatte und bei dem konnte man wirklich sagen, das der sich wohlgefallen auflöst. Der Hals musste schon zweimal geleimt werden, zweimal wurde der auch schon hin uns her geschickt wegen Garantie.

Also, ich bin noch immer der Meinung das man Sperrholz Bässe nicht Markenabhängig kaufen kann sondern immer vorher schauen sollte.
Es ist völlig klar, das man oftmals keine Möglichkeit hat sich den Bass anzuschauen, weil die wenigsten Musikläden welche verkaufen (Leider), aber ich hatte bei dem Händler meines Vertrauens gefragt ob Er einen Bestellt. Ich habe die Versandkosten übernommen und er hätte (Vorausgesetzt das Teil wäre nun Müll gewesen) den Bass wieder zurückgeschickt. Okay, so hätte ich zwar 40 Euro Versandkosten in den Sand gesetzt, aber es war meines Erachtens nach eher vertretbar als 400 oder 500 Euro für Schrott in den Wind zu schiessen.

Also meine Meinung ist, man kann die Qualität eines Kontrabasses wirklich nicht Markenabhängig machen. Denn wie man sieht sagen alle Palatino ist Mist. Aber meiner ist wirklich absolut okay, es gibt nichts daran auszusetzen (Bis auf die Mechaniken) und das ist ein Palatino.
Das ist wahrscheinlich die Art Hersteller wo 50 Bässe Müll sind aber 20 wieder vernünftig und ich habe wohl Glück gehabt.

Gruß

Steve
bass gesucht <Zurück zur Liste> Framusbass

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 16.05.2021, 22:00:25.