GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Alter bei Orchestereinstieg <

Kontrabassklassen/Hochschulen

> Hochauflösendes Video von Basssaiten.

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Studium

Kaba Profilseite von , 02.06.2009, 23:55:24
Kontrabassklassen/Hochschulen
Eine sehr seltsame frage, aber ich bin interessiert welche lehrer hochschulen und klassen ihr zu den führenden der welt bzw. deutschlands zählt.
Hen Profilseite von Hen, 03.06.2009, 02:41:42

Puuuh, das ist echt eine doofe Frage. Ich sage mal so: Christpher Schmidt in Frankfurt ist sehr rennomiert, die beiden Profs an der Hans Eisler haben eine ausgezeichnete Klasse (Stefan Petzold und ein Finne, mir fällt der Name nicht ein) und am avangadistischen aber auch am nächsten am modernen Kontrabassspiel ist Prof. Silvio Dalla Torre in Rostock. Wer auch sehr gut ist ist Nabil Shehata in München, der hat aber das Problem das er sich eine Klasse mit Patkolo teilen muss. Ein Geheimtipp ist Ekkerhart Berhinger in Hannover, der ist auch noch sehr jung aber richtig gut!  Ansonsten gibt es noch einige Professoren die ihren Reiz haben, es muss einfach die Chemie stimnmenö. Welche die besten sind kann man glaub ich nicht sagen, das sind die Unterschiede einfach zu groß.

FrederikM Profilseite von FrederikM, 03.06.2009, 09:32:07

 Moin,

 

[...]und ein Finne, mir fällt der Name nicht ein[...]

Esko Laine. :)

 

Viele Grüße,

 

Frederik

Hen Profilseite von Hen, 03.06.2009, 12:38:50

Richtig! Thanks! 
Naja ist aber eh ne doofe Frage die man eigentlich nicht beantworten kann, von daher ist auch egal ;-)

LG Hen

max Profilseite von max, 03.06.2009, 19:30:37

 Du Hen.. Kaba meinte, seine Frage sei "seltsam", nicht "doof". Üblicherweise läuft das so, dass ein Fragesteller sich für eine "doofe" Frage entschuldigt, der Fachmann bzw. die Fachfrau sagt darauf  "doofe Fragen gibt es nicht, nur doofe Antworten!"

Leute, die keine hohlen Phrasen mögen, können das auch anders regeln, auf jeden Fall ist es eine ziemlich grobe Verletzung guter Manieren, wenn man jemandem, der etwas wissen möchte, zurückgibt, das sei eine doofe Frage- und das gleich zweimal.

Nix für ungut,
max

Hen Profilseite von Hen, 04.06.2009, 10:31:27

Recht hast du, aber da die Frage ist nicht seltsam sonder einfach nur doof. Wenn wir von guten Manieren sprechen dann dürfte diese Frage nicht mal gestellt werden. Man fragt auch nicht: "Welches Baby ist das süßeste?" oder "Wer ist die beste Mama?". Das ist sowieso subjektiv. Ich weis nicht was Kaba damit bezwecken wollte so eine Frage zu stellen, ich finde das gehört sich eigentlich nicht. Aber gut, gibt halt auch dementsprechende Antworten ;-)

Ist nix für ungut,
Hen

LuBe Profilseite von LuBe, 09.06.2009, 19:50:49

So dumm finde ich die Frage auch wieder nicht. Es hätte ja sein können dass eine bestimmte Hochschule ein besonderes "Ansehen" für das Fach Kontrabass hat.



Falls hier Kontrabassstudenten sind, würde ich mal interessieren was ihr mit eueren Professoren für Erfahrungen gemacht habt. Z.B. bezüglich der Methodik, usw.


(Ich denke das passt hier rein, wenn nicht kann ich auch noch ein extra Thema dafür aufmachen)

Hen Profilseite von Hen, 09.06.2009, 22:49:17

Genau das ist das Problem! Alleine deine Frage ist nicht wirklich zu beantworten denn so verschieden die Menschen sind gibt es Methodiken und Lehrer mit denen du zurecht kommst und wiederum nicht. Ich hatte im Laufe meiner Jahre viele Lehrer (nicht nur für Kontrabass, auch andere Instrumente) und kann immer nur sagen das ich am besten bei den Lehrern gelernt habe mit denen ich mich menschlich am besten Verstanden habe und identivizieren konnte. Bei mir sind das immer die lockeren Leute gewesen, die mit denen man auch mal ein wenig Dummgeschwätz machen konnte, mal gemeinsam lachen und das Leben und alles nicht so ernst genommen haben. Mit den stocksteifen, gesetzten Leuten (die für mich  einen Stock im Ar*** haben) konnte ich nie was anfangen. Und die waren auch gut! Es gab Lehrer die haben einfach nur vorgespielt und man hat es sofort kapiert um was es ging, es gab Lehrer die haben alles aufs kleinste Erklärt und man wusste es dann. Ich behaupte das es weniger darauf ankommt wie jemand was erklärt sondern ob du den Mensch der dir das erklärt magst oder nicht. Einem Menschen den man gerne hat, den man auch in einer Form bewundert, dem glaubt man eher und nimmt es mehr an als von jemanden den man nicht gut leiden kann.

Um aber wieder mehr aufs Thema zurückzukommen: Ich kann Dir dazu nichts sagen und möchte es eigentlich auch nicht. Das liegt einmal daran das ich über niemanden urteilen möchte (wie könnte ich auch, ich habe ja auch keine Ahnung) und das es auch einfach zu individuell ist und meine Meinung so subjektiv gefärbt ist das sie dir nichts bringt. Ich habe einige Profs. kennengelernt, manche waren echte Deppen und manche waren genial. Ich kann von mir aus nur so viel sagen: Ich bin bei Prof. Silvio Dalla Torre in Rostock und finde ihn genial, menschlich wie von fachlichen. Sein Unterricht hat eine klare Linie und ist gut struktiert, er lässt dir aber  auch Freiheiten dein eigenes Ding zu machen. Er ist sehr streng, manchmal auch echt böse und ruppig, aber immer fair! Das ist meine Meinung von ihm, du kannst aber auch ganz andere Erfahrungen mit ihm machen. Es gibt Leute die in nicht mögen, die habe ich auch schon kennergelernt. Also gehe viel auf verschiedene Kurse, spielen vielen vor und lerne sie kenner. Du wirst bestimmt jemanden finden der dir gefällt und dem du auch gefällst (was auch nicht zu unterschätzen ist).

Vielleicht hilft das ein wenig weiter.
LG Hen

bassknecht Profilseite von bassknecht, 18.10.2009, 23:51:21

 "Ich kann Dir dazu nichts sagen und möchte es eigentlich auch nicht. Das liegt einmal daran das ich über niemanden urteilen möchte...." Hast Du aber schon ausgiebig getan lieber Hen.

Ich finde die Frage von Kaba eigentlich nicht seltsam und auch nicht doof, sondern an falscher Stelle gestellt, wir sind hier nicht auf der Seite "spick mich.de ". Und selbst wenn wir hier eine entsprechende Kategorie "Lehrerranking" schaffen würden, würde ich dort keine Negativbeurteilungen abgeben, das ist in diesem Genre doch erheblich heikler als wie an einer allgemeinbildenden Schule,  und zwar für alle Beteiligten, Fragesteller, Antwortende und  betroffene Lehrer. Nicht alle vermeintlich guten oder mässigen Lehrer sind auf Lebenszeit verbeamtete Professoren und müssen sich durchaus Gedanken um Studentennachwuchs machen um ihren Job zu behalten. Mit dem üblichen Buschfunk kann und muss jeder leben, wenn aber jemand nicht weiss, dass gerade in einem Internetforum über ihn negativ geurteilt wird, kann das fatal für ihn sein, auch wenn er sich heftig bemüht guten Unterricht zu machen. 

Nebenbei stelle ich Kaba mal die seltsame Frage, bist Du  überhaupt so gut, dass Du erwarten könntest  vom Topranking Lehrer genommen zu werden? Ich persönlich war nie gut genug für die bassistische upperclass und selbst wenn ich es gewesen wäre, war ich mit trotzdem mit meinem Studium in der Provinz gut bedient. Wenn ich mich heute ernähren kann durch die Tatsache Kontrabass zu spielen, so liegt das an basislegenden Dingen die mir schon lange vor dem Studium mitgegeben wurden.  Vor diesem Hintergrund, den man mir als Selbstzufriedenheit anlasten mag, sage ich, es ist naiv zu glauben künstlerischen Erfolg könnte man durch grosse Namen und Eliteausbildung herbeiführen. Selbst wenn es "nur" um beruflichen Erfolg geht (die "Orchesterstelle"), sind Namen von Lehrern mit hoher Reputation vielleicht ein Garant  für Einladungen zum Probespiel, aber von Probespielen allein kann man nicht leben.

LuBe Profilseite von LuBe, 20.10.2009, 12:07:07

 Da ist natürlich was dran. Ich halte mich auch nicht für gut genug bei den "Großen" Chancen zu haben. [Jetzt mal unabhängig von den ursprünglichen Absichten des Threaderstellers - ]mich würden hier eher allgemeine Informationen, evtl auch Meinungen, interessieren, kein Ranking. Wenn also irgendjemand sich berufen fühlt seinen Prof hier vorzustellen, würde ich mich sehr darüber freuen. Subjektive Aussagen wissen die meisten hoffentlich differenziert zu betrachten, aber ich denke, man kann auch objektive Aussagen machen.

LuBe Profilseite von LuBe, 02.07.2009, 17:58:13

 Silvio Dalla Torre unterrichtet doch die Vierfingergrifftechnik oder? So etwas hätte ich an dieser Stelle z.B. für erwähnenswert gehalten...

Hen Profilseite von Hen, 02.07.2009, 18:42:45

Dann muss ich Dir aber sagen das dies nur zum Teil stimmt. Silvio Dalla Torre spielt 4-FT, unterricht dies aber nicht es sei denn man wünscht es ausdrücklich. Der großere Teil seiner Stundenten spielt traditionell mit 3 Fingern.

LuBe Profilseite von LuBe, 02.07.2009, 21:43:13

 achso, gut zu wissen. ich kannte den namen halt irgendwie in dem zusammenhang, danke für die berichtigung!

Hen Profilseite von Hen, 03.07.2009, 12:44:47

Klar, kein Problem ;-) 
Wenn du weitere Fragen hast kannst du diese mir gerne stellen, ich werde versuchen sie so gut wie möglich zu beantworten!

Basssss Profilseite von , 03.07.2009, 13:57:24
was denkt ihr über niederhammer in wien und niek de groot in essen? Würde einfach ma so andere meinungen interessieren.
julia Profilseite von , 18.10.2009, 22:29:47

 Neiderhammer? Mir gibt allein der Name zu denken... ;-)

Niek de Groot? Zu gut fuer deutsche Lande. Ihm wird in anderen Lændern der rote Teppich ausgerollt, so ist er beispielsweise in den Benelux-Staaten, Frankreich sowie Skandinavien als progressiver Musiker sehr anerkannt. Spielt selbst franzøsische Bogenhaltung, unterrichtet aber auch deutsche. Geht individuell auf Leute ein. Voraussetzung: Interresse und Offenheit an Musik ueber die Kontrabassliteratur hinaus sowie ehrgeiziges&selbstændiges Arbeiten. 

Hen Profilseite von Hen, 03.07.2009, 15:13:15

Von Niederhammer in habe ich gehört das er sehr streng ist was Technik betrifft. Er unterrichtet auch nur Leute die seine Schule spielen und akzetiert nichts anders, ist da also Null Tolerant. Was seine Schule genau ist weis ich auch nicht, wahrscheinlich etwas in Richtung der Wiener Schule bzw. Streicher-Schule. Kann aber nur vermuten.

Von Niek de groot habe ich mal einen ehmaligen Studenten gekennengelernt. Er erzählte mir das er 4-FT unterrichtet. Dazu meinte er das er nicht so oft da wäre. Mehr weis ich auch nicht.

Von daher habe ich keine Meinung zu den Leuten da ich sie nicht kenne. Kann nur schreiben was ich gehört habe von anderen.

Franziskaner Profilseite von Franziskaner, 04.07.2009, 04:05:36

 Roman Patkolo in Basel wird ab september sicher eine super klasse bauen! ;-)

Hen Profilseite von Hen, 04.07.2009, 10:10:15

Oh Patkolo geht nach Basel? Heißt das Nabil Shehata hat jetzt die Vollzeit Professur in München?

brummi Profilseite von , 10.07.2009, 14:51:41
nabil geht nach hannover, soweit ich weiß....
zu empfehlen ist in deutschland meiner meinung nach michidori bunja (würzburg), christoph schmidt (frankfurt), dorin marc (nürnberg) und bozo paradzik (freiburg)
für den anfang auch friedjof grabner (leipzig), der eine sehr gute linke-hand-schule hat.
die berliner lehrer, esko laine und janne saksala sind eher was für studenten, die technisch sehr weit sind.

im ausland sehr interessant: rinat ibragimov und duncan mctier (london), alois posch (wien)- von niederhammer ist eher abzuraten, er hat wirklich keine gute klasse...und ds hat schon seine gründe (obwohl ich weiß, dass man nicht immer von der klasse auf den lehrer schließen kann...)
HerrK Profilseite von HerrK, 10.07.2009, 16:29:40

Michinori Bunya kann ich nicht nachvollziehen. Ich halte ihn nicht für einen guten Pädagogen/Lehrer.

LuBe Profilseite von LuBe, 10.07.2009, 17:50:53

 Und warum nicht?

@brummi: was gibt es denn an Niederhammer konkret auszusetzen, da du sagst "...das hat seine Gründe"?

HerrK Profilseite von HerrK, 10.07.2009, 19:31:33

 Ich finde einfach er kann es nicht so gut vermitteln, auch aus sprachlichen Gründen.

Auch finde ich persönlich seinen Stil nicht so ansprechend.

LuBe Profilseite von LuBe, 15.02.2011, 19:46:59

 mal eine andere frage an die, die eine aufnahmeprüfung hinter sich haben: wie viele bassisten werden denn da durchschnittlich in einem semester aufgenommen? ich gehe immer davon aus, dass nur einer aufgenommen wird oder gibt es doch manchmal mehrere plätze?

Neuester Beitrag HerrK Profilseite von HerrK, 15.02.2011, 20:17:55

 Hi,
nach meiner Erfahrung ist meistens nur ein Platz in der Klasse frei, es können aber auch zwei oder sogar drei sein.
Genommen werden aber auch wenn nur ein Platz frei ist auch mal zwei Studenten, wenn der Prof sie möchte und sie in der Aufnahmeprüfung überzeugen.

Grüße,

K

Alter bei Orchestereinstieg <Zurück zur Liste> Hochauflösendes Video von Basssaiten.

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 26.02.2024, 11:43:33.