GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Kontrabass auf niedrigem Niveau spielen lernen ? <

bassbalsereit

> AMT Mikrofon kaputt!

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Pickup & Mikrofon

Michael Schäfer Profilseite von , 28.05.2009, 17:16:41
bassbalsereit
Wie kürzlich angekündigt, möchte ich auf die neue Website zum Thema Bassbalsereit-Tonabnehmer hinweisen. www.bassbalsereit.de Diese Seite wird von meiner Firma betrieben. Wir stellen die bassbalsereit Tonabnehmer in Zusammenarbeit mit Willi Balsereit her. Der passive Tonabnehmer wird an sich unverändert, aber in mechanisch präziserer Qualität im Auftrag für Willi Balsereit hergestellt. Die Varianten AKTIV und STUDIO wie die passende DI-Box wurden von mir entwickelt und werden auch von mit vertrieben. Auf der Website "www.bassbalsereit.de" findet ihr alles wissenswerte. Alte Pickups können zu einer der beiden aktiven Varianten aufgerüstet werden. Dazu solltet ihr über die Website Kontakt mit mir aufnehmen. Auf jeden Fall solltet ihr euch das mal anhören. Jonas Lohse hat die aktiven Varianten getestet und wird auch in Kürze etwas dazu veröffentlichen. Ein kurzes Zitat (Auszug) aus seiner Mail vorweg: ... am Mackie-Pult (an Stereoanlage in meiner Übekabine) klingen beide PUs hervorragend: rund, ausgewogen, gleichmäßig über alle Saiten und Lagen. Überraschenderweise gefällt mir der etwas trockenere Klang des Aktiv direkt ins Pult sogar etwas besser als über die Dibox. Am Zadow klingt der aktive Bassbalsreit (+ DI-Box) deutlich runder und im Bassbereich kräftiger als die passive Variante – nicht weiter überraschend. Der Elektronik gelingt es sehr gut, dem Pickup die piezotypische Härte zu nehmen. Alles weiter einfach anhören .... Schöne Pfingsten Michael Schäfer
phil-san Profilseite von , 29.05.2009, 13:37:34
Hallo, kurze technische Anmerkung zu der Werbung auf Eurer Website - da ist bei der Produktbeschreibung immer vom Signal/Rauschabstand bei UNTER xxdB die Rede. Das war wohl anders herum gemeint, oder?

Bässter Gruß,
Phil
Michael Schäfer Profilseite von , 29.05.2009, 16:44:27
Stimmt, danke für den Hinweis. Es sind jeweils -xx db Rauschabstand.

Danke ....
Scheppertreiber Profilseite von Scheppertreiber, 29.05.2009, 17:00:44

 Ich würde als Einstieg in die Website gleich die Produktliste nehmen, das Logo ist eh sichtbar.

Die Schrift der Menüliste ist arg klein.

Beim Laden der Produktliste erscheinen unschöne Flackereffekte.

Text: Wieso unterscheidest Du zwischen "Download" und "Bedienungsanleitungen " ? (Menüleiste vs Text).

 

Ansonsten Code ohne Fehler, selten

michael schäfer Profilseite von , 29.05.2009, 17:18:35
Stimmt ....

Ich hasse Webseiten machen ....
Scheppertreiber Profilseite von Scheppertreiber, 29.05.2009, 19:04:44

 Nicht hassen :-)

Das ist oft (immer öfter) der erste Kundenkontakt. Besser man freut sich drüber, sich und seine Sachen präsentieren zu können.

Dann sollte das auch entsprechend perferkt sein (wie das Produkt).

Ich persönlich würde die Seite optisch noch etwas aufpeppen, mehr Fotos, Hintergrundbilder etc. Halt "Spielen", so wie man es mit einem Instrument halt auch tut.

 

PS: Das Produkt: Ich vermisse eigentlich nur einen Funker. Mit den XLR-Steckern kann man den Bassist locker von der Bühne ziehen und ab und zu bleibt auch mal einer mit der Haxe im Kabel hängen. Dann reißt es die Ledertüte samt Steg raus ...

Michael Schäfer Profilseite von , 29.05.2009, 21:01:31
Im Grunde hast Du ja recht. Ich müsste etwa 0,1% der Zeit in die Gestaltung der Website stecken, die ich in die gesamte Weiterentwicklung des Pickups gesteckt habe und schon wäre es schön ...

Leider habe ich bisher in diesem Punkt echte Defizite. Das mit der "Ledertüte" ist gemein. Mit Gewalt hebt man ja schließlich auch ein Pferd herum. Aber für "normale" Bühnensituationen ist das eine mittlerweile wirklich getestete Möglichkeit den Steg eben nicht mit herunter zu reißen.

Nichts für ungut, ich werde mich "bessern" ...

Schöne Pfingsten
kontrakroet Profilseite von , 30.05.2009, 11:51:12

 Hallo,

ich denke das ist eine NIE ENDENDE GESCHICHTE - Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden! Da würde ich mir schon eher Soundbeispiele wünschen, um den Unterschied zwischen dem "Alten" und dem "Neuen" System zu hören.

Schöne Pfingsten, Alwin

 

Scheppertreiber Profilseite von Scheppertreiber, 30.05.2009, 12:09:49

 Ich müsste etwa 0,1% der Zeit in die Gestaltung der Website stecken, die ich in die gesamte Weiterentwicklung des Pickups gesteckt habe

Da steckt mit Sicherheit eine Menge Arbeit und Herzblut drinnen. Neben der Entwicklung des Produkts ist der Verkauf halt auch wichtig. Dazu zählt aich, das Produkt bekanntzumachen (hier im Forum persönlich) in die weite Welt per Web oder Werbung. Es wäre ja schade um die geniale Konstruktion. Ich beschäftige mich auch noch nicht so lange mit dem Thema "Webseiten", aber es kommt so langsam. Wenn Du Dich da vertiefen willst:http://xhtmlforum.de/

 

Grüße Joe

DavidAndres Profilseite von DavidAndres, 20.06.2009, 12:26:35

 ich hab die neue studio-version des pickups neulich mal getestet und sie ist der absolute hammer!! ich hab noch nie nen so laut verstärkten bass so akustisch klingen gehört. (und das sowohl bei pizz als auch bei arco) getestet hab ich ihn mit nem markbass-top, ner ebs 1x12"-box und zwei verschiedenen preamps (d-tar solstice, art tube mp).

 

 

Co Profilseite von Co, 22.06.2009, 02:33:10

 Ich habe die Studio Version jetzt eine Weile im Einsatz und kann mich David nur anschließen. Hatte noch nie einen so guten Sound. Den Härtetest hatte ich gestern Abend auf einer Open-Air Bühne mit einer Big-Band. Bisher fand ich das immer problematisch. Der Sound der meisten Pickups über eine PA ist ganz einfach schlecht, das eigentliche Problem ist aber die Dynamik. Langt man rein plärrt es es, oder dröhnt, je nach dem, leise spielen erfordert gleich eine andere Technik, als wenn man akustisch spielt und mit dem Bogen kann man es sowieso vergessen. Der neue Studio Balsereit hat diese Probleme komplett beseitigt. Ich musste mich tatsächlich erst daran gewöhnen ganz normal zu spielen, anstatt die Schwächen des Pickups auszugleichen. Ich konnte zum erstenmal alles machen, pizzicato von ppp-fff, arco, effekte, alle Lagen,...

Das Teil ist so einfach zu handhaben wie ein guter Tonabnehmer und klingt (fast) wie ein Mikrophon.

astro Profilseite von astro, 22.06.2009, 13:44:44

Nur mal so nebenbei bemerkt:

Komisch, dass sich hier keiner über offensichtliche Webung echauffiert.

bassknecht Profilseite von bassknecht, 23.06.2009, 14:18:47

 Reicht doch wenn Du das tust!

astro Profilseite von astro, 23.06.2009, 14:32:27

 Nö. Mir is das egal.

Ceperito Profilseite von Ceperito, 23.06.2009, 18:58:41

 Zu Deiner Frage, Astro:
Hier wird ein Produktinfo offensichtlich als willkommene Information angenommen, was Du anhand der Reaktionen überprüfen kannst. Im Threat der "Häckenjecks" war die Meinung darüber geteilt, die eine Fraktion fand das Anliegen von JimmiB deplaziert, die andere Fraktion hat JimmiB´s Beitrag begrüßt.
Wie der Kollege weiter unten schon schreibt, sind die Grenzen zwischen Werbung und Information manchmal schwer zu ziehen,
und wenn so ein Fall gegeben ist, finde ich es angemessen, darüber zu diskutieren.
Das kann man dann natürlich - wie Du es geschrieben hast - als "(...)Kleingärtnerverhalten. Totaler Kindergarten" empfinden, ich denke hingegen, daß solche Diskussionen einem Forum nicht unbedingt schaden.
L.G. Jan

Scheppertreiber Profilseite von Scheppertreiber, 23.06.2009, 14:26:01

 Wo willst Du Werbung von Information abgrenzen ?

Ich fand diese Informationen und Erfahrungen sehr interessant. Ich denke zwar nicht, daß ich mit dem KB mal einen Amp füttere,

habe aber früher mit dem Banjo etc. ähnliche Probleme gehabt. Auf die Idee, den TA in den Steg einzubauen bin ich nie gekommen

jazzbass Profilseite von jazzbass, 23.06.2009, 20:10:51

vielleicht wäre es ja auch denkbar, eine Rubrik: Pickup-Datenbank einzurichten, in der persönliche Testberichte wie bei den Saiten geschrieben werden können..

Jörn Profilseite von fetti, 23.06.2009, 20:29:52

 Gute Idee. Vielleicht könnten wir auch eine Pickupmatrix à la Saitenmatrix von Hervé machen. Klar, daß Pickups auf verschiedenen Bässen unterschiedlich klingen. Frage an Mark: Läßt es sich einrichten, daß man beispielsweise zu den Kommentaren MP3s hochlädt?

Viele Grüße

Jörn

jlohse Profilseite von jlohse, 30.06.2009, 21:25:30

 Eine solche Datenbank gibt es bereits seit rund zehn Jahren unter www.doublebassguide.com.
Zu jedem einzelnen Pickups, Amp oder Preamp kann der geneigte Leser Kommentare und Beurteilungen hinterlassen. 

Grüße, Jonas

hervejeanne Profilseite von hervejeanne, 30.06.2009, 19:21:29

 

New Balsereit Studio Pos. 1:

New Balsereit Studio Pos. 2: (Man hört ein leichtes Scheppern - da habe ich entweder mit dem Pegel nicht aufgepasst oder das Kabel war nicht optimal "verlegt" - ich bitte um Entschuldigung)

 

 

Old Balsereit (passiv) Pos. 1:

Old Balsereit (passiv) Pos 2:

 

 

 

So, ich habe wieder für euch (und für mich) etwas gebastelt...

ACHTUNG! Es sind Stereo Dateien, und auf der LINKEN Seite ist der jeweilige Pickup zu hören und auf der RECHTEN Seite ist ein Mikrosignal - zum Vergleich. (Balance findet man bei Apple in den Systemeinstellungen, bei Windows vermutlich in der Systemsteuerung).  UPS... beim kontrollieren, ob es geklappt hat stelle ich fest, dass der rechte Kanal gar nicht übertragen wird, sondern nur ein komisches Clicken... Naja, da muss ich mal schauen, woran das liegt. Aber ihr könnt so schon mal die Pickup-Clips hören - aber bitte Balance ganz auf Links schieben!

Die Bassbalsereit Old Clips habe ich mit meinem alten Bassbalsereit über den Preamp meines alten GK 200MB durch ein TC Konnekt 8 in mein Rechner aufgenommen

Für die Bassbalsereit Studio Clips habe ich den neuen Bassbalsereit Studio direkt in das TC Interface gesteckt.

Allerdings muss ich sagen, dass solche Clips nicht wirklich representativ sind für das Spielgefühl über einen Amp. Ich war sogar überrascht, dass die Soundunterschiede gar nicht sooo groß sind (abgesehen vom Rauschen, was beim alten PU doch viel lauter ist). Eine Bemerkung: Pos. 1 oder 2 sind nur jeweils Positionen die sich prima anhörten, man soll aber nicht Pos. 1 vom alten mit Pos. 1 vom neuen PU verglechen. Es ist ja unmöglich, bei 360° Drehmöglichkeiten, genau die gleichen (oder entsprechenden) Positionen wieder zu finden.

 

 

 

 

 

DavidAndres Profilseite von DavidAndres, 01.07.2009, 14:06:15

 ich habe so ähnlich auch mal bisschen verglichen und richtig aufällig ist der unterschied beim arco-spiel - das sind wirklich welten!

habe die dateien leider nicht mehr sonst hätte ich sie auch hochgeladen.

Harami Profilseite von Harami, 02.07.2009, 12:14:44

 Ich würde mir das gerne anhören, aber Firefox fordert mich nur auf, ein Plugin herunter zu laden, dass es dann nicht findet... Was ist das für ein Format? Gibt es da eine einfachere Möglichkeit / einen Link o.ä. Oder mache ich was falsch ?

Dröhner Profilseite von Dröhner, 02.07.2009, 12:30:49

 Dazu muss deine pluginreg.dat angepasst werden.

In die Zeile "audio/x-mpeg|MPEG audio|mpeg,mpg,m1s,m1a,mp2,mpm,mpa,m2a|$"

noch die Endung mp3 eintippen, so dass es dann wie folgt aussieht:

audio/x-mpeg|MPEG audio|mpeg,mpg,m1s,m1a,mp2,mpm,mpa,m2a,mp3|$

Ich hoffe, dass dieser Thread jetzt nicht vom Thema abkommt!

 

jlohse Profilseite von jlohse, 02.07.2009, 12:40:44

Lass’ das lieber mit dem neuen Tonabnehmer und kaufe Dir einen Mac … ;-)

Harami Profilseite von Harami, 02.07.2009, 12:48:54

 Tja, würd ich ja gern, aber für den Preis kriege ich ja 10 Pickups...

Außerdem habe ich schon einen alten Balsereit, bin damit auch zufrieden und wollte nur mal hören, ob es jetzt wirklich Verbesserungen gibt. (@Dröhner: danke - ich versuche mal, das zu finden).

 

hervejeanne Profilseite von hervejeanne, 07.07.2009, 23:18:31

Guten Abend,

ich kann leider meinen letzten Beitrag nicht mehr editieren, ich weiß nicht warum!?

Ich habe zwei neue Soundclips aufgenommen, beide sind etwa 2 Minuten lang und  zeigen verschieden Sounds aus verschiedenen Positionen des  jeweiligen Pickups.  In beiden Fällen drehe ich den PU komplett rum (360°). Natürlich sind nicht alle Positionen gute Positionen.  Und natürlich sind es nicht genau die gleichen Positionen in beiden Clips.

1. BB Studio, direkt in ein TC Konnekt 8 gesteckt und mit Garageband aufgenommen. Bass Rubner mit Velvet Blue Saiten (Synthetikkern)

 Balsereit_studio_360 Grad

 

2. Alter BB Tonabnehmer, passiv. gleicher Bass, gleiche Saiten, auch direkt ins TC Konnekt 8 gesteckt (!!!). Bin überrascht dass die Eingangsimpedanz des TCs zum Piezo so gut passt.

Balsereit_old 360 Grad

 

Mein Kommentar: Der neue BB klingt etwas weicher und dicker. Ich würde aber jedem Empfehlen, einen Livetest zu machen, denn solche Soundclips sagen nicht viel darüber aus, wie sich ein PU beim spielen anfühlt.

Gute Nacht!

Hervé

Bassist_0815 Profilseite von Bassist_0815, 11.09.2009, 18:24:37

 Vielleicht eine doofe Frage, aber: Geht die Studio Variante zum Beispiel auch in einen Acoustic Image mit Phantomspeisung? Oder was bedeutet symmetrischer Eingang? Brauch ich da ein spezielles Kabel oder genügt ein Klinke/XLR wie bei dem passiven Bassbalsereit?

Tatsächlich klingt mir der alte manchmal etwas zu nasal schepprig - und ich überlege mir das Upgrade derzeit.

Kann man das Upgrade auch zum Test haben?

Was ist der Unterschied zwischen Aktiv und Studio?

@Hervé: Kann es sein, dass Du nicht 360 Grad, sondern nur ein Stück weit gedreht hast? Oder habe ich in Mathe nicht aufgepasst... ;-)


hervejeanne Profilseite von hervejeanne, 11.09.2009, 19:37:16

 Ich habe nach jeder Phrase den Pickup ein Stückchen weiter gedreht und war dann irgendwann wieder bei der Anfangsposition. Deswegen 360° !

Die anderen Fragen sollte dir lieber Michael Schäfer selber beantworten!

Gruß

Hervé

Bassist_0815 Profilseite von Bassist_0815, 14.10.2009, 15:23:31

  mein Bassbalsereit Test

 

Vorgeschichte

In Vergangenheit habe ich den Bassbalsereit Standard (passiv) bereits seit Jahren viel live gespielt und hatte mit ihm die Besten Erfahrungen gemacht – zum Beispiel im Vergleich zum Realist-PU: recht akustischer Sound, live keine Rückkopplungen und rauscharm. Der Balsereit brachte bereits ein „natürlich“ klingendes Signal, dass man nur noch mit dem Preamp leicht anpassen muss. Gründe zum Wechsel gab es eigentlich nicht, aber mehr dazu unten.

 

Testumgebung

Acoustic Image Clarus, Hevos Midget 10“ mit Tweeter, Vovox Kabel, Evah Pirazzi und vier Inline-Impedanzwandler (-10dB, -20dB, -30dB und -40dB). Diese sollen nur die Lautstärke und den Pegel absenken bzw. die Eingangsempfindlichkeit meines AI absenken. Diese Inline-Impedanzwandler sind nicht miteinander kombinierbar, also -10dB + -40dB = -50dB geht nicht. Leider habe ich im Augenblick keine Aktivbox oder ein Mischpult mit PA zur Verfügung. Insofern fällt der Test der Studio Variante etwas mager aus, sorry.

 

Einstellungen

Der Bassbalsereit verändert den Klang, wenn man ihn dreht. Bei mir zeigt meistens eines der beiden Öffnungen nach vorn auf 11, 12 oder 1 Uhr. (Aber nur eine Öffnung der beiden, das andere klingt schlechter – bitte selbst probieren.) Insofern sind die folgenden Eindrücke stark subjektiv und nur schwer übertragbar – auch wenn ich viel an den einzelnen PUs gedreht habe.

 

Den Tweeter der Box habe ich zunächst immer ausgedreht, damit der Klang vergleichbar bleibt. Beim Amp habe ich die Regler bei Beginn auf 0 gedreht (Bässe, Mitten und Höhen). Den parametrischen Cut-Filter nur am Ende zum Vergleich dazugeschaltet (auf 4 Uhr, ohne Notch).

 

Standard (passiv)

An AI Klinken-Eingang klingt der Bassbalsereit sehr direkt, aber etwas hart und mittenlastig. Mit Preamp lässt sich das Signal aber gut bearbeiten und anpassen: Mitten und Tweeter raus, Bässe dazu und Höhen nach Geschmack. In Bands hatte sich der passive Bassbalsereit immer gut durchgesetzt: viel Punch und Attack fürs Timing mit ausreichenden Bässen (dazugeregelt). Arco klingt dieser PU etwas kratzig und lauter als Pizz. Insgesamt wünsche ich mir mehr Wärme und Bässe von diesem PU.

 

An XLR-Eingang des AI klingt der passive Balsereit verzerrt und übersteuert. Tipp: Unbedingt den Klinke-Eingang wählen und kein Microphon-Kabel nehmen – sondern XLRw auf Klinke. (Zur Info: Mit einem Inline-Impedanzwandler bleibt dieser PU stumm.)

 

Aktive Variante

Mit -10dB Inline-Impedanzwandler klingt der aktive Bassbalsereit laut und rauscht ganz leicht. Aber der Klang ist jetzt ausgewogener, lauter und mit mehr Bässen. Trotzdem bleibt etwas Härte.

 

Mit -20dB Inline-Impedanzwandler klingt der aktive Bassbalsereit jetzt viel weicher, natürlicher und wie unverstärkt. Ausgewogener klingt jetzt auch das Bogenspiel: die Lautstärke bleibt wie beim Pizz gleich hoch und das Kratzen ist wie weg. Ich habe das Gefühl, einfach nur lauter zu spielen.

 

Mit -30dB Wandler zu leise und dumpf. Hier wurden wohl zu viele Frequenzen abgeschnitten. Test abgebrochen.

 

Mit der speziellen DI-Box von Bassbalsereit klingt der aktive PU noch viel lauter und direkter als mit dem -20dB Inline-Impedanzwandler. Also jetzt noch fettere Bässe, mehr angenehme Höhen, aber immer noch warm und ausgewogen. Es scheint, als würde die DI Box mehr aus dem PU rausholen. Oder andersrum, als würde der -20dB Wandler doch einiges vom Signal abschneiden. Gerade beim Streichen scheint sich das besonders bemerkbar zu machen. (Zur Info: Jetzt geht das Signal über ein Instrumentenkabel vom Planet Waves in den Preamp.)

 

Zur speziellen DI-Box von Bassbalsereit muss ich fairerweise noch sagen, dass ich nur die Standard-Einstellungen verwendet habe. Wenn man die Metallbox aufschraubt, kann man über drei Potenziometer und Jumper noch Verschiedenes anpassen zum Beispiel die Eingangsempfindlichkeit für XLR Eingang, Klinke Eingang und den Ausgangspegel Klingenausgang usw. Hier würde ich dann zum Beispiel die Lautstärke von E-Bass (Klinken-Eingang) an den Kontrabass (XLR-Eingang) anpassen.

 

Hinweis: Ein E-Bass (JJ Squier) klingt über die DI-Box in den Preamp lauter und ausgewogener als über Klinke-Eingang in den Preamp. Allerdings musste ich die Regler anpassen bzw. verändern., weil sie noch auf den Kontrabass eingestellt waren. Insofern würde ich (trotz der Klangvorteile in der Dynamik) den E-Bass lieber in den zweiten Kanal vom AI schicken. So bleiben beide Preamps in ihren Einstellungen. Das beschleunigt live den Instrumenten-Wechsel und vermeidet Fehleinstellungen bzw. Soundmängel.

 

Studio Variante

Aus reiner Neugier sende ich den Bassbalsereit Studio mit -40dB Wandler in den AI – auch wenn dieser PU eigentlich nur für Mischpulte hergestellt wurde. Das Ergebnis: Der Klang bleibt ausgewogen in den Bässen, aber tendiert zu Mitten und Höhen. Also hier weniger warm und etwas nasal, aber nur leicht.

 

Mit einem -30dB Wandler rauscht die Studio Variante ganz leicht und geht klanglich extrem in Richtung passiv Variante: nasal, mittig, wenig Bässe. Klar, der PU wurde auch für Mischpulte gebaut, aber probieren wollte ich ihn trotzdem mal.

 

Mit spezieller DI-Box von Bassbalsereit bleibt die Studio Variante stumm – weil sie nur an Mischpulten funktioniert, klar.

 

Sorry, ich habe kein Mischpult/PA, um die Studio Variante wirklich testen zu können.

 

Mein Fazit

Meine Wahl ist der aktive Bassbalsereit mit -20dB Wandler vorgeschaltet – obwohl mit der speziellen DI-Box von Bassbalsereit wohl sehr viel mehr aus dem PU rauszuholen wäre an Dynamik, Holzgefühl und Ausgewogenheit (vor allem beim Streichen). Aber Budget, Logistik und Handling sprechen gegen eine extra DI-Box von Bassbalsereit – auch wenn sie klanglich mehr bringt.

 

Diese Entscheidung könnte ich nächste Woche bereuen, wenn ich weitere Erfahrung mit dem aktiven PU gemacht habe, das ist klar. Aber ich habe auch das Gefühl, mit einer DI Box von Bassbalsereit meine gesamte Ausstattung in Frage zu stellen. Mit diese DI Balsereitbox brauche ich dann eigentlich nur noch eine Aktivbox. Das würde dann meinen Amp und die Box überflüssig machen. Und so komme ich vom Einen zum Anderen – und nicht zum Spielen... ;-)

 

Nachtrag

Interessanterweise habe ich bei der Probe gestern meinen E-Bass und den Kontrabass direkt über die DI Balsereitbox in den Effekteingang vom AI gesendet und den Preamp runtergedreht. Am passiven Jazzbass habe ich den Sound über die PU-Volumen und Ton-Regler verändert. Ich war erstaunt wie gut der E-Bass hier klang. Am Balsereit PU habe ich nicht gedreht, weil sich der Sound hier bereits gut anfühlte. Irgendwie hatte ich den Eindruck, den Sound jetzt mehr in den Fingern zu haben – ohne ihn mit dem Preamp künstlich in eine Ecke zu drängen. Kontrabass und E-Bass schienen so zu klingen, wie sie sind. Nur lauter.

 

jlohse Profilseite von jlohse, 15.10.2009, 14:20:10

 Nachtrag zum Studio: der funktioniert nicht nur an Mischpulten, sondern nur an symmetrischen ("balanced") EIngängen. Manche Preamps haben das.
Mein BB Studio funktioniert übrigens auch an der BB DI-Box.

Bassist_0815 Profilseite von Bassist_0815, 15.10.2009, 14:41:18

Oh, gut zu wissen! Dann hätte ich nur die Standard Einstellung der DI Balsereitbox für die Studio Variante ändern müssen - dumm von mir. 

Bassist_0815 Profilseite von Bassist_0815, 12.01.2011, 14:06:00

Wie alltagstauglich ist die Klangregelung durch Drehung des Bassbalsereit in der Bühnenpraxis?

Wer hat zum Beispiel Erfahrung mit dem BB-PU und BB-Di an einer Aktivbox?

hervejeanne Profilseite von hervejeanne, 12.01.2011, 14:52:04

 Hallo Bassist 0815, 

wenn ich deine Frage richtig verstehe, fragst du, ob man durch drehen des Pickups beim Gig den Sound an die örtlichen Gegenbenheiten anpassen kann. Meine Antwort dazu: nein, das ist nicht realistisch. Die "Dreheinstellung" sollte man zu Hause in Ruhe machen, auf der Bühne ist es zu fummelig und willkürlich.

Aktiv BB + BB DI + RCF Aktivbox habe ich mal auf einem Gig getestet. Aber das war für mich nicht zufriedenstellend, weil die Kombination in dem Raum zu bassig war. Da habe ich wirklich einen richtigen EQ vermisst,

LG

Hervé

Bassist_0815 Profilseite von Bassist_0815, 12.01.2011, 16:01:09

Hallo Hervé,

ja, Du verstehst das richtig, wie ich es meine: aktiven BB + BB Di + Aktivbox hatte ich mir so gedacht.

Derzeit nutze ich statt Aktivbox einen AI Clarus Amp plus Hevos Midget. Damit bin ich recht zufrieden, wenn nicht das Gewicht und die Größe der Box und der überflüssige Preamp wäre.

Jetzt sollte eine Aktivbox her und die Klangregelung theoretisch am PU laufen...

 

 

DavidAndres Profilseite von DavidAndres, 12.01.2011, 16:10:15

 Ich finde ohne einen gescheiten EQ kann man keinen noch so guten Pickup ausreichend an die Raumverhältnisse anpassen. Da der Balsereit zumindest mit meinem Bass sehr viel Tiefbass produziert, habe ich auch eigentlich immer den Low-Cut (85hz) gedrückt. Evtl. würde sich es also lohnen statt der Balsereit-DI lieber ein etwas vielseitigeres Tool wie den Headway EBD1 zu nutzen, der hat eigentlich alles, was das Herz begehrt. Oder günstiger: Einfach ein Behringer Pult. Gerade mit Aktiv-Box sehr praktisch, schließlich kann man auch bei kleinen Gigs ohne großen Aufwand mal schnell noch das Klavier ein bisschen verstärken oder ein Ansagemikro reinstecken...

 

viele Grüße, David

hervejeanne Profilseite von hervejeanne, 12.01.2011, 16:37:07

 So sehe ich das auch, David. Es gibt natürlich andere Pulte als Behringer, mittlerweile gibt es sogar tolle Mini-pulte mit parametrischen Mitten. Ich hatte auch den Studio-BB über einen günstigen Alesis Mini-Pult gespielt, das klappte sehr gut.

Für mein Geschmack ist das alles immer noch zu viel zu verkabeln (bin in dieser Hinsicht etwas faul)... Ich stehe auf Bass>Kabel>Amp, fertig. Aber den idealen Amp mit Pahntomspeisung gibt es (noch) nicht...

  

Bassist_0815 Profilseite von Bassist_0815, 12.01.2011, 17:08:59

Ob der Headway EBD1 Preamp sich ideal an den BB anpassen lässt, weiß ich (noch) nicht.

Beim BB DI lässt sich die Impedanz sehr exakt einstellen, was große Klangvorteile bringt.

Bislang bin ich mit aktiven BB PU und -20dB Inline-Impedanzwandler direkt in den AI Amp. Das war ganz okee, aber noch nicht richtig gut. Diese "fertigen Einstellungen" oder Presets sind auch ein Kompromiss - wie eigentlich alles im Leben *seufz*

DavidAndres Profilseite von DavidAndres, 12.01.2011, 16:46:05

 Ja, das stimmt, viel zu verkabeln hat man mit der Variante definitiv. Für Verkabelfaule ist der Momark von Markbass interessant - man kann sich alle Module aussuchen.

Neuester Beitrag kontrakroet Profilseite von , 12.08.2011, 18:26:29

 Wer weiß ob sich die Stelle an der die Bohrung für den Balsereit am Steg befindet, Auswirkung auf den Sound hat. Ich hab 2 Bässe mit dem Balsereit bestückt, die Bohrungen sind aber nicht an der gleichen Stelle (obwohl ich den Steg zum Bohrung setzten eingeschickt habe) !!! Bei meinem Vollholzbass habe ich einen Megasound, aber mit meinem 70 Jahre alten Sperrholz bekomme ich keinen Sound hin ;_( Akustisch klingen beide Bässe super. Liegt es an der Lage der Bohrung, oder am Sperrholz? Grüße

 

Kontrabass auf niedrigem Niveau spielen lernen ? <Zurück zur Liste> AMT Mikrofon kaputt!

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 16.07.2019, 23:03:28.