GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Montage Schertler Sat B <

Behringer Ultrabass BX1200 für Kontrabass?

> Kontrabass Pickup

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Verstärker&Bassboxen

Buddy Lee Blake Profilseite von , 30.11.2002, 12:44:16
Behringer Ultrabass BX1200 für Kontrabass?
Hat irgendjemand Erfahrungen mit dem BX1200 als Verstärker für Kontrabass gemacht?
Rainer Profilseite von , 05.12.2002, 12:56:30
hallo,
ich habe diesen Amp noch nicht gespielt, die technischen Daten deuten jedoch auf eine K-Bass Nutzbarkeit hin als
da wären: hochohmiger Eingang, komfortable Filtermöglichkeiten, 12-Zöller machen für den Kontrabass ohnehin eine gute Figur. Die Leistung lässt - wie bei allen kleinen Combos - zu wünschen übrig, der wird mit seinen 120W ständig an der Leistungsrenze benutzt werden, aber als Probeamp oder Bühnenmonitor wird´s wohl reichen.
Dein Risiko ist bei dem äusserst attraktiven Preis jedoch relativ gering, die GallienKrügerBlechkisten werden erheblich höher gehandelt und halten stundenlangen K-Bass Dauerbetrieb auch nicht aus, AI dasselbe in Grün.
einfach probieren: R.
Janny Profilseite von , 17.12.2002, 12:52:15
Ich spiele Kontrabass (Boogie/Rock´n´Roll)über den BX1200. Habe aber eine Mind-Print Envoice Vorstufe und benutze den amp nur als Monitor.
Er macht seine Sache echt zufriedenstellend (Preis/Leistung). Tiefe Bässe möchte ich wegen dem Feedback sowiso nicht auf der Bühne haben.
Die Besten Erfahrungen hab ich halt mit inear auf der Bühne.

cu Janny
Juanma (aus Spanien) Profilseite von , 03.01.2003, 12:30:45
Hallo!
ich habe die letzte Woche dem BX1200 gekaufen, und ich kann dir sagen dass, wenn du nicht zu viel Geld hast... Kauf das Gërat!!!
Ich habe nichts mit dieser Qualität und dieser Preis hier gesehen.

belair Profilseite von belair, 07.06.2005, 11:26:41
spiele seit kurzem auch den bx1200 ultrabass,zusammen mit nem k&k true bass tonabnehmer und dem behringer mic tubegain preamp.alles ganz nett.störend sind zum beispiel die eigengeräusche des amps und das feedback(hatte ich über nen powermixer nicht so).überflüssig finde ich die ultrabass-stufe,klingt ohne besser.auch scheint der passiv-eingang mehr dampf und klang zu bringen.aber bei dem preis-leistungsverhältnisses des amps muss man halt ein bisschen mit eintstellung und positionierung rumspielen.
sammy Profilseite von , 07.06.2005, 13:12:46
eine (für meine Ohren bessere) Alternative in Grösse, Klang und Leistung wäre der Roland Bass Cube 100... ist allerdings etwas teurer als der Behringer.....das sind aber nur "Ergebnisse" von "Spontantests" und keine Langzeiterfahrungen:-)
Christoph Profilseite von , 08.06.2005, 08:57:03
Ich habe den BX1200 ausprobiert, und fand den Nebengeräuschpegel nicht akzeptabel - Rauschen nervt halt. Abgesehen davon erreicht der Speaker mit einem 5-Saiter E-Bass sehr schnell seine Grenzen, was darauf schliessen lässt, dass ein Kontrabass nur sehr bedingt mit einer "bassigen" Einstellung gefahren werden kann. Ich habe mir sagen lassen, dass die Keyboardverstärker von Behringer ( bis 300 Watt Leistung, in der 180 Watt Version mit 12" Speaker ) ein guter Tipp für den Bass ein sollen - ausprobieren !

Neben diversen Eingängen bieten diese Amps einen 7-Band EQ, der sicher einen akzeptablen Sound hinbekommen sollte.

Das Konzept geht in Richtung "Klein-PA".

Auf die erwähnten Preamps von Behringer schwöre ich übrigens - vom Preis-/Leistungsverhältnis sind die Dinger wirklich unschlagbar.

Was das generelle Urteil von Rainer zu kleinen Combos anbelangt, muss ich aus meiner Sicht hier deutlich wiedersprechen. Ich spiele einen SWR Workingman's 10 Combo mit der passenden 10" Zusatzbox, und was da raus kommt, ist enorm. Für einen Clubgig reicht das ( mit Zusatzbox )allemal, und zwar mit sattem Bassfundament sowohl beim E-Bass als auch beim Kontrabass. Ich kenne viele grosse Stacks, die von diesem Sound nur träumen können - aber es ist halt wie so oft eine Geschmacks- und auch eine Preisfrage..... Richtig ist aber natürlich, dass leider viele kleine Combos den Namen "Basscombo" eigentlich nicht verdienen, weil sie alles machen, nur kein Bassfundament.

MfG,
Christoph
Hendrik Profilseite von , 13.06.2005, 14:48:32
Hi,

ich hab das Teil mit KB u. Vorverstärker ausprobiert und es klingt scheiße! Außerdem ist fast so schwer wie ein "Großer".

Investiere lieber ein paar Euronen mehr. Es lohnt sich auf jeden Fall.

Gruß
Hendrik
Neuester Beitrag belair Profilseite von belair, 23.06.2005, 09:20:06
die nebengeräusche des combos hab ich eliminiert.probiert mal ein noisegate(tretmine von boss oder dod)im einschleifweg des amps.die dinger reagieren echt sensibel je nach einstellung,keine große soundveränderung,viel weniger feedback(standby).bin zufrieden.oder ihr nutzt nur einen kanal und nehmt den anderen als standby,läßt sich ja per fußschalter einfach bewerkstelligen.
Montage Schertler Sat B <Zurück zur Liste> Kontrabass Pickup

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 12.06.2024, 14:26:01.