GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Interview Dave Holland <

realist vs. balsereit

> Kontrabass Unterricht nähe Bamberg

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

blumerf Profilseite von blumerf, 30.11.2008, 11:15:28
realist vs. balsereit

 hallo forum

ich wollte fragen ob jemand von euch schon den realist und den balsereit auf seinem bass ausprobiert hat?

zu beiden pick up wurde zwar schon viel geschrieben aber ein direktvergleich habe ich nicht finden können. mich würde vor allem interessieren ob die ansprache vom balsereit auch so direkt ist wie beim realist und wie sich der sound unterscheidet.


meine situation ist folgende:

ich spiele momentan den realist und bin eigentlich sehr zufrieden:

-       der sound ist gut, er tönt nicht zu fest nach piezo und mischt sich gut mit meinem akustischen darm-sound.

-       die ansprache fühlt sich fast so an wie beim akustischen spiel.

-       die kompression stört mich nicht, das machen ja eh die meisten pickups, damit kann ich leben.

da ich aber oft akustisch (oder mit einem mikrofon) spiele stört es, dass der eine stegfuss eigentlich nur noch auf den zwei piezo-scheiben steht. das nimmt ziemlich sound weg und die plättchen machen auch einbuchtungen in den stegfuss und ev. sogar in die decke.

ich spiele den schertler unico amp und habe bereits die beiden schertler systeme ausprobiert und komme mit beiden nicht zurecht: beim stat-b ist die ansprache nicht akkurat und der dyn-b ist zwar ein super pick up wenn er auf einem bass funktioniert, nur leider funktioniert er auf meinem bass nicht wirklich (der sound wurde nie klar)

vielleicht weiss ja jemand sonst noch ein pick up system mit den guten eigenschaften des realists, welches sich aber leicht vom bass entfernen lässt (oder den akustischen sound nicht beeiträchtigt und den bass nicht beschädigt...)


beste grüsse, fridolin

Christ_oph Profilseite von , 30.11.2008, 13:05:08
Moin,

wenn dir der Realist gefällt: never change a running system!!!

Ansonsten: alle Piezos klingen mehr oder weniger Scheiße, man gewöhnt sich lediglich daran und arrangiert sich irgendwie mit den Tatsachen.

Da der unico keinen optimalen Piezo-Eingang hat entfällt der fishman, den ich erfolgreich seit vielen Jahren nutze (ja, das Hass-Modell BP 100, bei mir klingt der ganz gut!!), der aber sehr abhängig ist vom jeweiligen Bass. Dafür ist er schnell dran und wieder ab. Balsereit = Steg kaputt, ein teures Experiment. Und der Klang .... naja, it´s just piezo, stupid!!

Mein Favorit: akg c 411, gibt´s mit Batterie oder PhantomDeroper, man nehme sich Zeit, den idealen Punkt am Bass zu finden und probiere unkonventionelle Positionen aus - ich klatsche das Ding an einem meiner Bässe auf den Rücken, gegenüber des Bassbalkens etwa in Steghöhe. Andere kleben ihn auf die Schnecke. Testen!!

Aber: bei egal welchen pickups - und das waren derer allzu viele in den letzten zweieinhalb Jahrzehnten - tut umfangreiches nachkorrigieren not. Gute Filter sind das A+O, nicht nur zur Raumanpassung, sondern zuförderst zur Zurechtbiegung der negativen Eigenschaften egal welchen Typs.

goog luck!!!!!!!
Co Profilseite von Co, 30.11.2008, 15:20:40

 Ich hab den Balsereit und zum zum testen hatte ich mal den Realist auf dem Bass. Bei mir hat dr Realist garnicht funktioniert. Der klang extrem bassig und unklar. Der Balsereit klingt dagegen sehr natürlich, klar und dynamisch. Aber: Das ist bei meinem Bass so. Ein Bass, der grundsätzlich schlanker klingt, kann mit dem Realist gut funktionieren. Trotzdem finde ich, dass der Realist nicht besonders natürlich klingt. Ich habe den Eindruck, dass das einem nur schnell so vorkommt, weil er so dumpf klingt, dass man über dem verstärkten Sound noch die Obertöne, die vom Instrument selbst kommen sehr stark hört und meinen könnte, es wäre der Pickup. Manche bescheinigen ihm aus dem selben Grund ja auch eine besonders gute arco-tauglichkeit. Der Balsereit klingt aber - jedenfalls auf meinem Bass, mit meinem Amp - sehr natürlich, egal ob laut, leise, pizz oder arco. Und ein großer Vorteil: Man kann ihn durch drehen in der Bohrung im Klang verändern und so auf das Instrument und die Situation anpassen. Funktioniert effektiver und schneller, wenn man weiß wies geht, als jeder Filter.

Upright Profilseite von Upright, 30.11.2008, 18:03:04

 Ich kann mich Co nur anschliessen: habe den Realist ausprobiert und war auf meinem Bass überhaupt nicht zufrieden (habe ihn wieder verkauft), Balsereit funktioniert für mich, auch aufgrund der im Gegensatz  zum Realist vorhandenen verschiedenen Positionierungs- und damit verbundenen Klangvariationen für mich sehr gut.

Ist aber sicher, wie schon des öfteren hier im Forum geschildert, vom verwendeten Equipment (Bass, Saiten, Verstärker), der gespielten Musikrichtung und von der subjektiven Klangvorstellung abhängig, meine Erfahrung: ohne eigenes Ausprobieren geht es nicht!
VG, Upright

kontrakroet Profilseite von , 30.11.2008, 18:29:11

 Hallo,

spiele seit Jahren den Balsereit und bin total zufrieden. Seit zwei Jahren habe ich die Corax von Gerold Genßler drauf, aber auch mit Pirastro oder anderen Saiten hatte ich immer meinen Sound.

Zuvor hatte ich den Realist, der ist wirklich dumpfer. Darum funktioniert er wahrscheinlich auch gestrichen etwas besser. Mir wurde mal gesagt, das das Messing des Balsereit mit der Zeit altert (oxidiert) und er deshalb immmer dumpfer wird.

Wie schon im ersten Dread erwähnt: warum den Tonabnehmer wechseln, wenn man zufrieden ist !?

Schöne Grüße aus dem Allgäu, Alwin

 

Dusan Profilseite von , 30.11.2008, 19:40:33

 Vom Balsereit hört man in der Tat viel Löbliches. Was mich davor abschreckt ist das dicke Loch im Steg.

Den Realist bin ich gerade am ausprobieren. Ich kann nur zustimmen: Das Ding unter dem Stegfuss raubt dem Bass den akustischen Sound.

Empfehlen kann ich den billigen Pickup aus dem Geba-Shop. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unglaublich gut.

Neuester Beitrag Jörn Profilseite von fetti, 01.12.2008, 01:02:40

 Ich mache es wie Christ Oph und nehme den Fishman mit, wenn ich nicht sicher bin, ob akustisch zu spielen reicht. Mit dem Boss-Equalizer hat man auf jeden Fall ein zumutbares Ergebnis. Mir hat kürzlich ein Baßbauer meinen Baß mit einem neuen Steg auf laut getrimmt. Der Baß war dann einiges lauter als mit dem alten Balsereitlochsteg. Das kann natürlich auch andere Gründe haben, aber ich glaube, daß man bei der Vorliebe, akustisch zu spielen, nichts in den Steg einbauen sollte.

Interview Dave Holland <Zurück zur Liste> Kontrabass Unterricht nähe Bamberg

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 07.12.2021, 00:05:45.