GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Kay Bässe <

Körperhaltung

> transport

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Gesundheit

Kunstkopfindianer Profilseite von , 13.05.2004, 04:10:34
Körperhaltung
Hallo,

Vielen Dank für dieses Forum und die Informative Website.

Welche Grundregeln für Arm- und Handhaltung, sowie Beinstellung gibt es? Es ist mir klar, dass Körperbau und Instrument zu berücksichtigen ist, aber gibt es Richtlinien, die unabhängig dieser Einflussgrößen auf jeden Fall zu beachten sind?

Habe das Forum nach diesem Thema durchsucht, wurde jedoch nicht fündig. Wurde diese Geschichte schon x-mal behandelt, bitte ich um Nachsicht.

Gruß,
Kunstkopfindianer
Sabine Profilseite von , 13.05.2004, 07:24:25
Moin Moin!
In der Kontrabass-Schule von Ludwig Streicher (Mein Musizieren auf dem Kontrabass)erhältst Du zahlreiche Informationen zu diesem Thema!
Neben guten Erklärung gibt es auch Fotos, welche die korrekte Stellung und Haltung verdeutlichen!
Alles Weitere wird ein guter Lehrer immer wieder korrigieren!
Gruss aus dem hohen Norden
Sabine
Markus Profilseite von Markus, 13.05.2004, 20:59:57
Hallo,

die Schule von Ludwig Streicher behandelt das Thema Körperhaltung sehr ausführlich und man kommt damit als Anfänger wegen der zahlreichen Fotos und der relativ ausführlichen Beschreibungen ganz gut zurecht. Die von Streicher dargestellte Haltung des Kontrabasses (das Fixieren des Basses mit der linken Fußspitze, um die linke Hand zu entlasten) funktioniert aber auch nur, wenn man, wie Herr Streicher so klein ist, daß man den Stachel des Basses beim Spielen im Stehen nicht herausziehen muß.
Auch hinsichtlich der auf den Fotos dargestellten und ergänzend beschriebenen Ausgleichsbewegung des rechten Handgelenkes, um den Bogenwechsel unhörbar zu machen, kommt man mit der Schule alleine, wie auch von Streicher selbst erwähnt, nicht gut zurecht. Spätestens hier ist dann doch die Hilfe eines Lehrers sinnvoll.

Viele Grüße
Markus
bassknecht Profilseite von bassknecht, 14.05.2004, 17:36:33
Hallo, Du berührst mit Deiner Frage ein etwas heikles Thema. Heikel, weil hinter präferierten Spielhaltungen / Körperhaltungen immer auch sehr persönliche Überzeugungen stecken und daher neigen viele Leute dazu nichts neben den eigenen Erfahrungen und Überzeugungen gelten zu lassen.

Zum Thema Ludwig Streicher Schule hat es hier vor einiger Zeit eine sehr unschöne Diskussion gegeben, bei der ein Kritiker der Streicher Schule sehr persönlich angegangen wurde und es Hiebe unterhalb der Gürtellinie nur so gehagelt hat.

Ich gehe davon aus das eine Körperhaltung beim Kontrabassspielen relativ lange Zeit und regelmässig eingenommen wird. Durch sie sollten keine Schmerzen oder dauerhafte körperlichen Beeinträchtigungen hervorgerufen werden, sie sollte unter dem Aspekt "ökonomische Bewegungsmöglichkeit" das Spielen auf dem Instrument so leicht wie möglich machen. Daher meine erste Grundregel: Wenn Du regelmässig mehr als eine Stunde am Tag übst und Dir tut hinterher ein anderes Körperteil (ausser den Fingerkuppen) auffällig weh, dann stimmt etwas an Deiner Haltung nicht.

Ich meine eine Körperhaltung ist immer recht individuell, man muß seine eigene Haltung unter Anleitung und Korrektur eines Lehrers finden. Was z.B. bei Herrn Streicher gut funktioniert muß beim Rest der Menschheit noch lange nicht so gut funktionieren, bloß weil er ein bekannter Mann ist. Das was Herr Streicher propagiert ist in etlichen Punkten sehr konträr zu Spieltechniken von Bassisten die nicht schlechter spielen aber nicht so bekannt sind, bzw. keine Ambitionen hatten ein Unterrichtswerk für Kontrabass zu schreiben. Das Ganze ist für mich ein signifikanter Beweis dafür, daß Kontrabassspieltechnik viel weniger Vereinheitlicht ist als Spieltechniken anderer Instrumente und das ist auch gut so!

Mein zweiter Tip: Du solltest einen Lehrer suchen der sich selbst nicht als den bassistischen Nabel der Welt begreift bzw. einen Bassguru zu ewigen Leben verklären möchte. Er sollte so souverän sein Dir zu einer Haltung zu verhelfen, die Dir nützt und nicht lediglich ihm oder sonst wem als Spiegel dient.

Ich habe gute Erfahrungen damit Anfänger zunächst nur stehsitzend in einer sehr symmetrischen, celloähnlichen Haltung spielen zu lassen. Die Haltung im Stehen entwickelt sich später dann aus der Sitzhaltung wobei der Winkel Instrument / Körperlängsachse fast identisch ist.

Ich halte symmetrische / ausbalancierte Haltungen immer für die körperfreundlichere Variante. Nimm eine der verbreiteten stehenden Spielhaltungen ein, bei der das Körpergewicht zum Großteil auf einem Bein ("dem Spielbein") lagert. Nun friere in dieser Haltung ein und bitte jemanden Dir das Instrument aus den Händen zu nehmen und schau Dich im bereitgestellten Spiegel an. Anschließend stell Dir vor Dein Zug hat Verspätung und Du wartest in dieser Haltung eine Stunde auf die Bahn. Stelle Dir nun folgende Frage "Warum käme ich nie auf die Idee in dieser Körperhaltung eine Stunde lang auf den Zug zu warten, nehme sie aber Tag für Tag hinterm Kontrabass verborgen ein?" Weil ein Lehrer sagt es muß sein? Weil Du es beim Spielen nicht merkst wie unnatürlich Deine Körperhaltung ist? Weil Du unter 30 bist und glaubst Probleme mit Hüftgelenken tauchen erst nach der Rente auf? Weil Du gerade Dein Coming Out als Fakir hast? - Spaß beiseite, ich will weder Dir noch sonst wem zu nahe treten und eigentlich nur sagen, daß Du mit Deiner Frage nach "Richtlinien" sehr leicht in eine Dogmen - Falle tappen kannst. Viel Erfolg
Roland
Michael Schneider Profilseite von , 14.05.2004, 23:19:29
Wenn du neue Ideen brauchst, dann frage mich mal nach einem Knickstachel oder erkundige bei Francois Rabbath in Paris oder bei Ichi Noda in Frankfurt. Die Suche nach Regeln scheint mir nicht so wichtig wie die Suche nach neuen Ideen, Möglichkeiten.. LG Michael Schneider
Neuester Beitrag Kunstkopfindianer Profilseite von , 21.05.2004, 14:20:33
Ich möchte mich herzlich für die ausführlichen Antworten bedanken.
Meine Frage zielte exakt auf diese Dogmen-Falle ab. Nach meiner ersten Unterrichtsstunde habe ich hinterfragt, wieso mein Lehrer auf Fixieren des Basses mit der linken Fußspitze besteht. Ich bin 187cm groß; Stachel fast vollständig ausgefahren und habe somit Probleme, den Bass mit meiner Fußspitze überhaupt berühren zu können. War während des Unterrichts mehr mit meinem linken Fuß, als mit meiner linken Hand beschäftigt.

Ich werde nun die Flexibilität meines Lehrers testen.
Kay Bässe <Zurück zur Liste> transport

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 06.12.2021, 21:19:19.