GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Kolofonium Verpackung !? <

Lebensdauer Stahlsaiten

> Knobel aus Celle verstorben?

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Saiten

Gregorpb Profilseite von , 17.12.2007, 21:06:08
Lebensdauer Stahlsaiten
Ich werde das Gefühl nicht los, dass Kontrabassisten ihre Saiten niemals freiwillig wechseln.
Mag ja sein, aber am E-Bass reichen für ungeschliffene Stahlsaiten wenige Stunden, vor allem wenn man beim Spielen schwitzt, und die Saiten verlieren Höhen.
Ist das bei den geschliffenen Stahlsaiten am Kontrabass nicht auch so ?
willo Profilseite von willo, 17.12.2007, 21:18:49

Nein!

Ich hätte eher gedacht , dass solche Effekte beim E-Bass geringer ausfallen , da man die Saite an sich ja gar nicht hört.

Ceperito Profilseite von Ceperito, 17.12.2007, 22:33:05

"Ist das bei den geschliffenen Stahlsaiten am Kontrabass nicht auch so?"

Ja! Und auch erwünscht! D´Addario Pizzicatos zum Beispiel klingen in den ersten Stunden bzw. Tagen grausam und gewinnen dann von Tag zu Tag an (angenehmem) Klang, den sie Jahre halten können.

Außerdem täuscht Dich Dein Gefühl, die meisten Kontrabassisten wechseln sehr gerne ihre Saiten und sind sehr experimentierfreudig, was Du in vielen threats in diesem Forum nachlesen kannst. L.G. Jan

Jörn Profilseite von , 18.12.2007, 12:22:12
Ja! Wie beim E-Baß ist das auch beim Kontrabaß eine Geschmacksfrage, siehe die Antwort von Ceperito. Als junger Hüpfer stand ich auf den Modernjazzkontrabasssound à la Thomastik Spirocore. Herrlich klar und zwei Wochen Sustain. Für mich war es immer ein Fest, ein neuen Satz aufzuziehen. Um den Effekt der neuen Saiten länger zu haben, hatte ich die Saiten regelmäßig mit Alkohol sauber gemacht. Jetzt stehe ich auf Darmsaiten und wechsel nicht oft.
Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 18.12.2007, 12:32:03

Abgesehen davon, dass die Brillianz der neuen Saiten der Anfangsphase irgendwann weg ist, stellt sich spaeter eine Art Abnutzungseffekt ein, d.h. die Saite klingt irgendwie nicht mehr, Flageoletts koennen out of tune sein. D.h., je nachdem wie viel man spielt, nach ein bis ein paar Jahren wuerde ich die Saiten schon wechseln.

willo Profilseite von willo, 18.12.2007, 13:39:33

OK - Zu kurz gedacht! Nein insofern , dass die Saiten nach meinem Geschmack nicht schlechter und sowieso auch nicht sehr viel anders klingen.

Jörn Profilseite von , 18.12.2007, 16:10:43
Meines Erachtens ist der Unterschied zwischen einem neuen Spirocore- und einem zwei Jahre alten Spirocore-Satz sehr groß.
k_froh Profilseite von , 18.12.2007, 19:05:34
naja, vielleicht nimmt bei Spirocore die Veränderung im Klang vergleichbar mit einer Sättigungskurve zu, aber dann sollte der Ton einige Jährchen trotzdem noch gut sein. Ich nutze ein spezielles Ölchen für die Saiten ---Frohe Weihnacht -- www.lerne-jazzbass.de -
Neuester Beitrag Wolf-Dieter Profilseite von , 19.12.2007, 12:37:05
Mein Lehrer hat mir vor vielen Jahren erzählt, dass die Bässe in seinem Symphonieorchester jedes Jahr neue Saiten erhalten. Er spielte damals Pirastro (Flexocor, wenn ich mich richtig erinnere). Mein bevorzugter Bassbauer hat mir empfohlen, die Obligatos nach einem Jahr zu wechseln.
Kolofonium Verpackung !? <Zurück zur Liste> Knobel aus Celle verstorben?

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 25.08.2019, 09:25:32.