GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Wechsel E-Bass/KB innerhalb eines Gigs <

Gezielte Etüden

> briefcase

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Klassik - Üben

1grinser1 Profilseite von , 30.11.2007, 13:27:04
Gezielte Etüden
Hallo,
ich suche Etüden, die gezielt „Probleme“ im Dittersdorf Konzert Nr.2 und/oder im Koussevitzky Konzert op.3 behandeln. Als Bsp. Eine Etüde, bei der immer 2 gebunden und 2 gestoßen sind, wie bei der 2 im Dittersdorf 1ter Satz oder eine Etüde bei der man Übergänge von Triolen zu Duolen übt, wie im 2ten Satz oder eine Etüde bei der man Doppelgriffe übt, wie im Koussevitzky usw. usw. usw.
Bisher habe ich immer nur Etüden genommen(aus Mangel an Alternativen), mit deren Hilfe man in eine Tonart rein findet, wie z.B. Kreuzetüde in G-Dur für den 2 Satz vom Dittersdorf, aber habe leider keine Etüden, die man speziell als Vorübung gebrauchen kann.
Vielleicht kennt ihr ein paar Etüden oder Stücke, mit denen man solche „Problemstellen“ übt oder die ihr selber sehr hilfreich findet.
bassknecht Profilseite von bassknecht, 30.11.2007, 15:30:18

Sefcik Bogenstudien, hier muss man allerdings die entsprechenden Stricharten zur nackten Grundetüde eigenständig spielen, also  Bindebögen und andere Artikulationszeichen erfolgen  "aus dem Hut", dass erfordert ein gewisses Mass an Eigeninitiative und Mitdenken. Das wird dir nicht schwer fallen, denn  "Gefahr erkannt, Gefahr gebannt".  Du weisst doch sehr genau worauf es bei Deinem speziellen Bedarf ankommt und weisst was du brauchst, warum dann der Kreativität anderer Bassisten (Etüdenschreiber) hinterherhecheln? Letztendlich must Du doch selbst üben, ab einem gewissen Leistungsstand finde ich, dass  das unkritische Befolgen von Backrezepten die eigene Kreativität hemmt und Lernen ist nun mal ein kreativer Prozess. Ciao Roland

Sascha Profilseite von , 12.01.2008, 17:45:35
Hallo!

Also ich bin auch schon seit einiger Zeit mit dem Dittersdorfkonzert beschäftigt, und ich übe die von dir genannten Sachen ganz billig mit Tonleitern. Da kann man selbst ja fast endlos viel variieren und ausprobieren. Ebenso sind Doppelgriffe gut mit Tonleitern und Dreiklängen zu üben.
Ich stimme Roland voll zu, es ist einfach nur deine Kreativität gefragt!
Servus, Sascha
Heidili Profilseite von , 19.01.2008, 00:32:35
Ich bin noch Lichtjahre vom Dittersdorf entfernt, aber für unlösbare Probleme aller Art half bis jetzt immer völlig unkreative Sturheit. Nämlich entgegen etwaigen aufkommenden Grauens den Stolperstein erstmal einkreisen, und diesen einen oder auch mal 2 Takte in noch langsamerer als langsamer Zeitlupe spielen. Das heißt, z.B. Tempo 40 und dann auch noch pro 16tel oder gar 32tel anstelle dem Original Tempo 128 pro Viertel. und dann entweder so lange spielen, in diesem Langweilertempo bis entweder ein Minute rum ist oder man 20 Mal am Stück wirklich traumwandlerisch gespielt hat, und dann, und nun kommt das wichtige Detail, das Tempo steigern, und zwar nicht von 40 auf 50 sondern von 40 auf 41 und dann von 41 auf 42 etc. Das ist tatsächlich so öde, wie es sich liest, aber es führt schneller zum Erfolg. Dieses extrem langsame Annähern gibt einem zwar das Gefühl man sei noch mindestens 15 Jahre vom Originaltempo entfernt, aber das Durchhalten lohnt sich. Die Kreativfraktion von Roland und Sascha kann ja zwischen den einzelnen Durchgängen immer das "Prosit" spielen und ne Flasche Augustiner saufen, wenn sie das eben beschriebene zu unkreativ finden... Ich fands aber zumindest auch nicht gerade aufbauend, wenn Du auf ne ernste Frage nur ein "Denk mal nach und sei selber kreativ" als Antwort bekommst. Man fragt in der Regel nicht, weil man zu blöd ist, sondern weil man vor lauter Wald die Bäume nicht mehr sieht. Denn meistens läuft die Sanduhr gegen einen, man denkt, oh Mann, ich glaub ich brauch für diese Phrase noch 15 Jahre und mir bleiben aber nur noch 15 Stunden, was mach ich nur....
bassknecht Profilseite von bassknecht, 20.01.2008, 20:49:50

Ja wie war denn noch gleich die ernste Frage?  Was ist an Deiner Antwort ernsthafter oder konkreter als an meiner? Sei versichert das ich niemanden beim ernsthaften Üben zuproste, dass fände ich in der Tat wenig aufbauend, weder für mich noch für einen Sanduhrkämpfer. Ich gehöre weder einer  Kreativfraktion noch einer Schädelbiergilde an, drum sauf  Dein Augustiner mit wem und wie du willst ,wie wärs  zunächst mit 30 Schlucks / per Minute und dann langsam steigern? Der Weg zum Erfolg wird Dir sicher sein! Wohl bekomms Roland

Neuester Beitrag Heidili Profilseite von , 21.01.2008, 10:17:48
Was isn n Sanduhrkämpfer?
Wechsel E-Bass/KB innerhalb eines Gigs <Zurück zur Liste> briefcase

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 27.02.2020, 18:01:56.