GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Der Stegfall..... <

bogen ==> wartungsfragen bzw. technisches Problem

> cvamouflage

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bogen & Streichtechnik - Bassbau

berni1 Profilseite von berni1, 30.11.2007, 08:21:34
bogen ==> wartungsfragen bzw. technisches Problem

grüss euch gott miteinander!

 

ich habe ein kleines Problem mit meinen dt. Bogen (leider weiss ich nicht die genaue Bezeichnung sämtlicher Bogenteile):

Am Frosch ist ja (ich nehme an bei allen Bögen) eine Metallhülse, in welche die Bogenhaare einmünden.

In der Hülse befindet sich auch noch ein kleiner Keil, der die Haare fixiert.

Genau dieser Keil hat sich an meinem Bogen gelockert.

Dadurch sind die Haare mehr aus dem Frosch rausgerutscht und ich kann den Bogen nicht mehr richtig straff spannen.

==> da ich keine Ahnung habe, was diese Reparatur im Normalfall kostet, wollte ich mich bei euch schlau machen, da ich mich nicht von irgendeinen dubiosen Geigenbauer über den Tisch ziehen lassen will.

 

nur interessehalber: was kostet eigentlich einen Bogen neu zu be-haaren??

 

danke im voraus

bassknecht Profilseite von bassknecht, 30.11.2007, 15:59:22

nur interessehalber: was kostet eigentlich einen Bogen neu zu be-haaren??  60-80 €  je nach Qualität der Haare und Grad des Selbstverständnisses, das ein Geigenbauer von sich hat . Erstmal nicht dubios würde ich einen Geigenbauer einschätzen, der sein Handwerk gelernt hat und diese Berufsbezeichnung überhaupt führen darf. Bei einem herausgerutschten Befestigungskeil wird Dir ein seriöser Handwerker sehr wahrscheinlich zu einer Neubehaarung raten, dies weil es natürlich einen Grund gibt warum der Keil nicht gehalten hat und da muss man sehen was los ist,  auch weil die Hare nicht einfach nur fest sitzen müssen, sondern weil sie auch flach nebeneinander liegen müssen, mit einem gezwirbelten Zopf  wirst Du Probleme bekommen. Vielleicht gefällt dir das nicht, aber so einen Rat fände ich nicht dubios.  Leute die einen über den Tisch ziehen wollen kenne ich eher aus dem Lager der "Selbsterkorenen"  Ansonsten versuch den Keil selbst wieder reinzuklopfen, du wirst sehen dass Du es nicht hinbekommst. Ciao Roland

berni1 Profilseite von berni1, 02.12.2007, 09:27:25

hi roland

reinklopfen hab ich natürlich auch schon versucht.
ich möchte auch nicht die seriosität von geigenbauern anzweifeln, nur hab ich (momentan noch) sehr wenig preisgefühl, was arbeiten am kontrabass angeht, darum meine frage.

das dumme ist, dass mein bogen nur 50 euro gekostet hat. mein kbasslehrer meint, er ist für den preis erstaunlich gut (von balance, klang).
ich weiss jetzt natürlich nicht, ob es sich auszahlt, das geld in meinen bogen (den ich mittlerweile sehr lieb gewonnen habe) zu investieren, oder gleich einen neuen anzuschaffen.

PS:
den bogen hab ich übrigens bei einem renommierten wiener geigenbauer vor einem jahr gekauft.
deswegen bin ich da jetzt etwas kritisch.

tubass Profilseite von tubass, 02.12.2007, 15:24:00

"das dumme ist..." - Sei froh über Deinen liebgewonnen 50 Euro-Bogen!  Ein neuer Bezug wird ihn noch liebenswerter machen...

berni1 Profilseite von berni1, 02.12.2007, 20:57:07

@tubass:

ja hast eh recht! ist aber trotzdem irgendwie pervers, dass ich dann mit einem bogen spiel, dessen wartung teurer ist, als er selbst .

kann man eigentlich irgendwie vermeiden, dass der keil bogen immer wieder rausrutscht?!? (ich entspanne nach dem spiel den bogen immer vollständig, und hab eigentlich auch den bogen nie zu fest gespannt. )

tubass Profilseite von tubass, 03.12.2007, 01:16:38

Hallo berni1!

Wenn du mit dem "keil bogen" den Keil meinst, der die Haare im Frosch festhält:    Ja!  Wenn du deinen Bogen von einem Profi beziehen lässt, dann wirst du überhaupt nicht mehr über irgendwelche Keilereien nachdenken müssen.

Aber jetzt zu deiner "irgendwie perversen" Vorrede:
Ich hab schon mehrmals Frauen einen Drink / eine Zigarette / meine Basstöne / ...   ausgegeben;     aber deren Wartung kam mich teurer zu stehen als sie es Wert waren. Solange du mir nicht widersprichst konstatiere ich also:

Lieber einen billigen Bogen als ne teure Frau. Hellau!

Dein Matthibass.

 

bassknecht Profilseite von bassknecht, 03.12.2007, 10:46:56

Jetzt kommen wir aber derbe ins Philosophieren (wie man am vorigen Beitrag von Tubass erkennen kann. @Berni, sieh es vielleicht mal so, Du hast den Bogen möglicherweise erheblich unter seinem regulären Handelswert bekomme, dann relativieren sich die Reparaturkosten. Nebenbei, bei Musikzubehör kenne ich kaum Sachen, bei denen mir das Material / Arbeitszeitaufkommen stets in einem schwer nachvollziehbaren Verhältnis erscheint, wie bei Streichinstrumentenbögen. Ich habe die Erfahrung, dass es oft schwieriger ist einen guten und geeigneten Bogen zu finden als einen ebensolchen Kontrabass, sei doch froh das Du eine gute Stange besitzt, daraus kann man viel machen. Ciao Roland

Neuester Beitrag jlohse Profilseite von jlohse, 03.12.2007, 13:12:30
"ist aber trotzdem irgendwie pervers, dass ich dann mit einem bogen spiel, dessen wartung teurer ist, als er selbst"
war bei meinen Autos früher auch immer so ...
Der Stegfall..... <Zurück zur Liste> cvamouflage

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 21.08.2019, 21:20:00.