GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Kontrabass mit Bünden <

Steg- und Obersattelkerben

> Höhen im Slap-Sound?

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bassbau

willo Profilseite von willo, 14.10.2007, 19:16:40
Steg- und Obersattelkerben

Wenn man dickere Saiten als die bisher verwendeten aufziehen will , muss man ja dann bekanntlich die Kerben an Sattel und Steg vergrößern. Was macht man bei einem umgekeherten Wechsel? Kennt jemand ein probates Mittel außer neuem Steg und Sattel? Kann man die Kerben vielleicht irgendwie auffüllen , damit die Saiten dann nicht in den zu großen Kerben "rumschlackern"?      Oder hilft nur, sich so einen Wechsel vorher gut zu überlegen und mehr oder weniger auf eine Saitendicke festzulegen?

Christian Prauschke Profilseite von , 14.10.2007, 19:48:21
wenns vorübergehend zum testen is einfach papkartong falten und unterlegen

ansonsten mit leim und "brösel" auffüllen....

gibt aber noch irgendwas mit sekundenkleber glaub ich

... besser wird der bass halt nicht davon...
astro Profilseite von , 14.10.2007, 22:43:10
jup. sekundenkleber in die kerbe träufeln und backpulver drüberstreuen. durch das natron(?) im backpulver wird der sekundenkleber sofort fest. wenn du das ein paar mal wiederholt hast, kannst du die kerbe neu einfeilen. irgend eine 2 komponenten epoxy masse geht aber bestimmt auch. bei nem hochwertigem bass würde ich auf dauer aber eher den sattel ersetzen.
willo Profilseite von willo, 15.10.2007, 13:28:22

Habe soeben eine Tabelle mit Saitendurchmessern für solche Fälle gefunden. Vielleicht kann man die ja vervollständigen und die Saitenstärken der Saitendatenbank hier bei GEBA-Online hinzufügen.

http://baen.tamu.edu/users/rel/personal/BassStrings.html

Berd Profilseite von , 10.11.2007, 14:54:59
Oder könnte man solche Sachen irgendwie "sticky" machen?
Faszanatas Profilseite von , 11.11.2007, 18:54:05
Für das "Kerbenproblem" gibt es eine einfache und nicht übermäßig teure Lösung:
Man braucht einfach zwei (am besten höhenverstellbare) Stege , einen mit dicken und einen mit dünnen Kerben.
Die wechselt man dann einfach zusammen mit den Saiten aus.
Wenn man nicht gerade zwischen Corellis und Mega-Darmsaiten wechselt ,reicht das eigentlich. Ansonsten braucht man vielleicht noch mehr verschiedene.
Oder man hat halt 2 Bässe.
Neuester Beitrag willo Profilseite von willo, 07.12.2007, 11:33:20

Den Sattel kann man natürlich nicht soeben mal wechseln. Aber da schlackern die Saiten ja "nur" , wenn man sie leer spielt ;). Und beim Rumfeilen am Sattel muss man auch aufpassen: Am besten nur breiter machen und zusehen , dass der nicht tiefer wird. Meistens ist der nämlich sowieso kaum höher als das Griffbrett. Ich hab das beim damals mit nem kleinen Messerchen breiter geschnitzt, aber immer schön langsam und Stück für Stück und bin danach mit nem mit Schleifpapier umwickelten dünnen Holzstab durchgegangen. Ich hatte nämlich keine Rundfeile , die überall gleich dick ist.

Kontrabass mit Bünden <Zurück zur Liste> Höhen im Slap-Sound?

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 06.05.2021, 13:45:50.