GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Wilson ( nich´der von "Cast away"!) <

micromark

> Kristin Korb

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Verstärker&Bassboxen

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 11.09.2007, 21:28:42
micromark

liebe kollegen

hat schon mal jemand den micromark

http://www.markbass.it/products.php?lingua=en&cat=3&vedi=77

mit dem kontrabass ausprobiert?

svenbass Profilseite von svenbass, 12.09.2007, 10:47:48

Hallo,

ich hatte einen, hab ihn aber wieder verkauft. Der Amp ist zwar für seine Größe und vor allem für sein Gewicht extrem laut, hat aber von Natur aus ziemlich agressive Höhen, auch bei Nullstellung des Klangreglers. Die tiefen Töne auf der E-Saite sind auch deutlich schwächer als der Rest. Der Klangregler hebt gleichzeitig Höhen und Bässe an, damit wirds also nochmal schlimmer. Wenn es lauter wird, komprimiert der Amp ziemlich stark. Für E-Bass klingt das ziemlich gut, einen schönen Kontrabasssound habe ich damit allerdings nicht hingekriegt, arco geht eigentlich gar nicht. Für leise Unterstützung bei Hintergrundmucken oder  mal ne Probe ist der Amp total OK, für "echte" Gigs, wo es gut klingen soll und/oder lauter wird, nicht  wirklich zu gebrauchen. Schade eigentlich.

Ich experimentiere gerade mit einer Aktivbox von Voice Systems+ Behringer preamp, (http://www.musikland-online.de/onlineshop_box ... -Contact-CX-180Watt-aktiv.html), die ist zwar ein paar Kilo schwerer,  aber hat deutlich mehr Reserven im Bassbereich und färbt nicht so stark. Habs noch nicht auf der Bühne ausprobieren können, im Proberaum klang es aber ziemlich gut.

Viele Grüße

Sven

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 12.09.2007, 11:09:34

hallo sven

 

danke, das hilft mir weiter.

denn gerade die dezente hintergrundmucke ist der von mir beabsichtigte einsatzzweck.

vielleicht mach ich doch mal einen 30-tage test bei thomann...

 

viele grüße

bassist14

 

ps: kann bei deinem link keinen preis finden, was kostet der apparat?

svenbass Profilseite von svenbass, 12.09.2007, 11:52:59

so um 400€...

christoph reisdorf Profilseite von , 12.09.2007, 13:24:25
Hallo Bassist 14,

es scheint doch wohl logisch, dass ein einzelner 6 Zoll Lautsprecher eher in Richtung netter Übungsamp geht, und wohl kaum für grössere Gigs geeignet sein kann, oder ?

Es würde auch an ein Wunder grenzen, wenn man aus diesem Speaker und dem winzigen Gehäuse satte Tiefbässe holen würde.

Übrigens liefer Markbass einen Hochtöner als aufsteckbares Zubehör - wie herzig....

Dafür finde ich aber die geforderten 499 € ganz schön teuer. Das kann man doch höchstens mit dem extrem geringen Gewicht von knapp über 4 Kilo begründen, oder ?

Von Markbass fand ich den Mini CMD 112 ( ist das richtig ? ) sehr schön. Der macht für seine Grösse einen unglaublichen Druck. Das Topteil ist das bekannte Little Mark 2 mit 500 Watt ( oder rund 350 Watt am internen 12er Speaker ). Kostet aber mit über 900 € auch ein paar Euros mehr.

MfG,
Christoph
Bassist14 Profilseite von Bassist14, 12.09.2007, 15:18:47

hallo christoph reisdorf

 

es scheint doch wohl logisch, dass ein einzelner 6 Zoll Lautsprecher eher in Richtung netter Übungsamp geht, und wohl kaum für grössere Gigs geeignet sein kann, oder ?

hat das jemand behauptet?

Es würde auch an ein Wunder grenzen, wenn man aus diesem Speaker und dem winzigen Gehäuse satte Tiefbässe holen würde.

Ich habe bei dem von mir bennanten Verwendungszweck hintergrundmusik sehr gute Erfahrungen mit einen genelec aktivmonitor gemacht. dessen bass-speaker hat weniger als 6zoll, ich hatte dabei - für meine spezielle situation: fl/cl/sax vi vc piano bass;- genug bässe. bei meinen derartigen auftritten spielt  für mich auch die optische unauffälligkeit des amps eine gewisse rolle, deshalb interessiert mich eine minimal kleine lösung


Übrigens liefer Markbass einen Hochtöner als aufsteckbares Zubehör - wie herzig....

herzig oder nicht, dank svens für mich hilfreicher auskunft weiß ich zumindest, daß ich den wahrscheinlich nicht brauche

Dafür finde ich aber die geforderten 499 € ganz schön teuer. Das kann man doch höchstens mit dem extrem geringen Gewicht von knapp über 4 Kilo begründen, oder ?

ich würde so ein teil bei ca 80 mucken/jahr einsetzen. wenn ich dabei die hälte an gewicht und ca 1/3 an volumen gegnüber dem bisher von mir benmutzten gkmb150 spare wäre es mir das wert


Von Markbass fand ich den Mini CMD 112 ( ist das richtig ? ) sehr schön. Der macht für seine Grösse einen unglaublichen Druck. Das Topteil ist das bekannte Little Mark 2 mit 500 Watt ( oder rund 350 Watt am internen 12er Speaker ). Kostet aber mit über 900 € auch ein paar Euros mehr.

danke für die info. ich habe ein lmk top und bin damit sehr zufrieden.

 

herzliche grüße

bassist14

 

christoph reisdorf Profilseite von , 12.09.2007, 16:12:23
Hallo Bassist 14,

jedem Tierchen....

Du hattest die nunmehr sehr stark eingegrenzte Verwendung in Deiner ursprünglichen Frage nicht näher spezifiziert. Die erste Antwort ging auf die Verwendung auf "richtigen" Gigs ein. Darauf bin ich eingegangen. Deine ursprüngliche Frage liess meiner Phantasie freien Lauf, und ich wollte Dich vor der Gefahr beschützen, mit dem Mikromark vor hunderten extatisch tobenden Menschen zu stehen....

Aber Du hast mir nun ja gezeigt, dass mein Ansinnen da vollkommen überflüssig war.

P.S.: Den LMK nutze ich auch gerne - ein Superamp. Ich habe ihn vorgestern in meinen MiniCMD112 eingebaut. Der so entstandenen Combo ist für mich nun die "eierlegende Wollmilchsau" bei Proben, kleinen Gigs und Aufnahmen.

In diesem Sinne,
Christoph
Bassist14 Profilseite von Bassist14, 12.09.2007, 16:17:17

hallo christoph

alles roger.

peace

bassist14

Jörn Profilseite von , 13.09.2007, 00:08:32
Hallo Kollegen, ich darf Euch mal auf einen Thread (von mir) zur Raumakustik bei Hifi-Boxen hinweisen: http://www.geba-online.de/forum.php?action=vi ... &search=Kauftip&search_kat_id= Ich hatte mal äußerst kleine High-End für Einsteiger-Boxen von Monitor Audio, einer sehr guten Hifi-Firma. Je nachdem, wie die Dinger in der Ecke standen, war der Sound sehr unterschiedlich, von dünn bis o.k. Mich würde interessieren, ob die Bässe beim MicroMark nicht erheblich besser kommen, wenn man ihn in einer Ecke hat. Habt Ihr das mal ausprobiert? Gruß Jörn
svenbass Profilseite von svenbass, 13.09.2007, 12:08:24

Hallo Jörn,

 mit eckaufstellung habe ich nicht experimentiert. ich glaube aber, dass die ergebnisse ziemlich unberechenbar (Dröhnen bei bestimmten Tönen) und in jedem Raum natürlich anders wären. ich hatte beim micromark  das gefühl, dass der fehlende tiefbass eher ein problem der verstärkerleistung als der gehäusegröße ist. die tiefen töne  komprimieren bei größeren Lautstärken sehr schnell und sehr stark, aber der amp klingt vom grundsound nicht dünn, sondern erstaunlich fett. Und gerade bei Hintergrundjobs kann man sich als Band den Platz im Raum ja  nicht immer aussuchen....

viele grüße

Sven

 

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 19.09.2007, 17:48:58

so, heute ist mein mikromark gekommen...habe 30 tage zeit ihn zu zerlegen, äh, auszuprobieren.

erster eindruck: wie sven schon schrieb: für größe und gewicht SEHR laut. und er ist wirklich LEICHT und KLEIN, der gallienkrüger ist echt schwer dagegen...

der lüfter könnte leiser sein, wird aber live nicht stören denke ich.

die "klangregelung" ist für kontrabass eher suboptimal, geht aber fürs erste (zuhause)

habe getestet mit einem kay mit prestos und einem realist der neuen generation, einem mittelprächtigem massivbass mit oblis und fullcircle und einem fender jazz.

das ganze dann mit AB-box jeweils in den mikro und einen gkmb150e

den gk hatte ich so eingestellt wie auf meinen mucken auch, da hat der mikro gar nicht so schlecht abgeschnitten, deutlicher unterschied erst bei der e-saite, da fehlt einfach das fette pfund. für die größe aber ok, fand ich.

interessant war es mit dem fender, da war der mikro gar nicht mal so viel schlapper. ich vermute weil der einfach weniger ressourcenzehrende tiefbässe abgibt.

als nächstes versuch ich mal mit dem fishman platinum pro dem mikro ein eher schlankeres (hochpassfilter) (+ etwas geformtere mitten)signal zu schicken, das mehr dem fender-output gleicht, dann müßte der verwertbare lautstärkebereich sich noch erweitern

der nächste schritt ist dann morgen eine bandprobe und nächste woche einige auftritte. (unter den o.g. konditionen: fl/klar/sax - vi -vc-p-bass,  kein drummer!   )

bin gespannt, und werde wieder berichten

 

PS: er stand auf dem boden! deutlicher unterschied ggüber stuhl/tisch platzierung. siehe post von jörn

kontrakroet Profilseite von , 10.10.2007, 17:11:10

Hallo Bassist 14,

hast Du den Micromark nach der Testphase gekauft ?

Wie waren Deine Liveerfahrungen ?

Gruß,Alwin

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 10.10.2007, 17:16:58

hallo alwin,

danke der nachfrage!

ja, hab ich, und bin sehr begeistert.

hab grad wenig zeit, schreibe aber nochmal ausführlicher.

grüße

bassist14

Jörn Profilseite von , 11.10.2007, 17:52:22
Kannst Du bitte auch ein paar Phtos dazu tun? Interessiert mich auch.

Viele Grüße
Jörn
Bassist14 Profilseite von Bassist14, 13.10.2007, 14:12:28

 

Also,

für alles die es wissen wollen:

 

hatte drei unterschiedliche auftritte mit dem mikromark:

 

veranstaltung mit hintergrundmusik, 300 gäste in einem zu kleinen raum, normalhohe decken, büroetage. Es war SEHR laut dort. Die gäste standen dicht gedrängt bis auf armlänge dicht vor uns. Der MM stand auf dem boden hinter mir. Bass mit fullcircle. Der amp hat einen volumen und einen klangregler (der wenn man ihn aufdreht bässe und höhen hoch und mitten runterzieht) volume auf 14h klang auf 11h (regelbereich 7-17h)

SUPER sound, fette e-saite, in allen registern durchsetzungsstark  - sehr inspiriertes spielen. Erstes live-fazit: Wenn man die an und abreise mit dem 4,2kg amp dazurechnet: ich war sehr überrascht, begeistert und in beiderlei sinn erleichtert.

 

Dann ein konzert in einem kleinen konzertsaal, 200 plätze, teppichboden auch auf der (ebenerdigen) bühne. Bass mit realist. Volumen war wieder mehr als ausreichend, hab ein paar bässe rausgenommen. Der amp mag den  FC lieber als den realist, der ist hier zu unkontrolliert fett und tiefmittig.

 

schließlich ein konzert in einem konzertsaal, 900 plätze, holzbühne, sehr gute akustik, sehr streicherfreundlich. Auch hier: Bass mit realist. Volumen war wieder mehr als ausreichend, hab ein paar bässe rausgenommen. Der amp mag den  FC lieber als den realist, der ist hier zu unkontrolliert fett und tiefmittig.

 

Das alles um mißverständnisse zu vermeiden mit einer besetzung fl/kl/sax vi vc kb p

Der amp stand immer auf dem boden, das muß er auch, sonst ist er zu leise. Es gab aber hierbei kein unkontrollierbares wummern der bässe, alles im grünen bereich, habe das auch von kollegen im raum überprüfen lassen.

 

Diese 3 auftritte decken von der situation her sehr viele meiner auftritte ab. Da werde ich in zukunft den GK zu hause lassen und kann mich voll auf den 4,2kg 22x22x22cm MM verlassen.

Das große gelbe logo hab ich abgemacht, bei optisch hochwertigen auftrittssituationen ist der kleine fast unsichtbar.

 Bei dem bass mit dem realist habe ich mittlerweile auch einen FC drauf, jetzt geht der mit dem MM sehr gut zusammen.

Habe noch viel mit dem fishmann platinum pro herumexperimentiert (hipass filter) habe aber keine so gravierend besseren ergebnisse gehabt, dass sich das mitschleppen eines weiteren teiles  löhnen würde.

 Auch der arcosound war sehr zufriedenstellend, auch auf der e-saite kein einknicken.

Wenn man den internen speaker abschaltet und einen kopfhörer einstöpselt liefert der amp einen klasse grundsound, fast schon studiotauglich.

 Für mich hat sich die anschaffung des zugegebenermassen nicht billigen (thomannpreis 499,-) amps gelohnt.

 Falls jemand den mal hier (bremen) ausprobieren möchte, bitte gerne.

 

Jörn: was für photos willst du sehen? Den amp als solchen zu sehen gibt’s zb hier: http://www.markbass.it/products.php?lingua=en&cat=3&vedi=77

Reicht das? Sonst melde dich.

 

Sonst noch fragen?

 

Viele grüße

Bassist14

 

 

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 27.12.2007, 21:57:58

und wenn ich mit dem amp unterwegs bin kommt er dort hinein:

Meinl+IBO+Bags+Small+Medium-93981

 

da sitzt der richtig spack drin, und hat oben noch platz für kabel etc.

das find´ich gut!

 nach "meinl ibo bag small" googeln für weitere info

 

bassatuba Profilseite von bassatuba, 06.03.2008, 19:57:46

Ich hatte heute die Gelegenheit einen neuen micromark ausführlich zu testen (mit wilson PU) und mein Urteil ist schnell gesagt: für Kontrabass für mich nicht brauchbar. Der Sound find ich in verschiedenen Einstellungen agressiv, er klingt gar nicht mehr nach einem Holzinstrument ausser er ist so leise eingestellt, dass es kaum noch einen Verstärker braucht. Vielleicht ist er geeigneter für e-bass?

Danach habe ich noch eines der grösseren Modelle ausprobiert, die Combo mini cmp 121. Hier ist der Sound in weiten Bereichen einstellbar und ich fand mein Ideal schnell. Mit dem Volumen kann man allenfalls ein Festzelt füllen... Kostet allerdings etwa doppelt soviel und ist auch grösser, wiegt gut 13kg (habe ihn nicht gekauft, weil ich ein früheres Modell mit 15" Speaker + Tweeter habe, das meine Wünsche abdeckt - werde halt weiterhin schleppen...).

kontrakroet Profilseite von , 06.03.2008, 20:40:22

Probiert mal den  Mark Acoustic AC 101 von Markbass!

Soll zwar für A-Gitarre sein - find das Teil aber genial für Kontrabass und E-Bass.

2 getrennte Kanäle - 10 kg leicht. Setze den Combo auch mit einer Zusatzbox und einem Pearl Jazzbass in einer Soulband ein!

Mein Tipp !!

 

Gruß, Alwin

Neuester Beitrag bassatuba Profilseite von bassatuba, 06.03.2008, 20:56:40

Danke für den Tip, probier ich gerne!

Gruss, Peter

Wilson ( nich´der von "Cast away"!) <Zurück zur Liste> Kristin Korb

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 11.08.2022, 10:12:49.