GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Spirocore 3/4 oder 4/4 <

einbau wilson k1

> Stimmhaltung Velvet-Saiten nach neuem Aufziehen

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Pickup & Mikrofon

hansbender Profilseite von hansbender, 07.09.2007, 15:51:28
einbau wilson k1

hallo miteinander,

ich habe mir einen wilson k1 ersteigert und will ihn auf meinem eub testen. hat jemand von euch erfahrung mit dem einbau? der steg des instruments hat höhenverstell-schrauben.

ich habe mal eine probebohrung in holz gemacht, bei 5mm sitzt der pickup ziemlich stramm, lässt sich aber noch drehen... wie fest sollte der so sitzen?

einen fishman full circle pickup habe ich übrigens wieder runtergenommen, weil der auf dem eub nicht funktioniert (eine megalaute e-saite und sonst sehr wenig...)

viele grüsse, hans.

jlohse Profilseite von jlohse, 07.09.2007, 16:47:31
Stramm aber noch drehbar hört sich gut an.
Hast Du den Bohrer verwendet, den Wilson für den Einbau den PU anbietet bzw. beim K4 mitliefert? Und die kleine Reibahle, um das Loch konisch zu machen?
hansbender Profilseite von hansbender, 07.09.2007, 17:42:56

ich habe weder den original wilson-bohrer noch die reibahle... also habe ich einen stinknormalen holzbohrer benutzt.

ausserdem kann ich beim besten willen nicht feststellen, dass der pickup konisch ist (wie zb der balsereit). vielleicht handelt es sich um ein älteres modell? habe den pickup von ebay...

danke, schon mal :-)

Hervé Profilseite von , 08.09.2007, 02:05:22
Soweit ich weiß, und soweit ich sehen kann, ist der Wilson tatsächlich nicht konisch. Ich glaube, dass der Wilson genau 5 mm "dick" ist. Ein Loch, welches mit einem 5 mm Bohrer gebohrt wurde, könnte unter Umständen zu breit sein. Deswegen liefert Wilson diesen speziellen 4,9 mm Bohrer und noch so ein Werkzeug, eine Art Reibahle, um das Loch minimal größer zu machen (oder vielleicht auch um das innere vom Loch zu glätten).
jlohse Profilseite von jlohse, 09.09.2007, 17:23:00
Ich habe auch nochmal nachgesehen ... der Wilson-Bohrer ist laut Anleitung 4,9 mm, die Reibahle vorne 4,9 und hinten 5 mm. Also ein gaaanz klein wenig konisch, verglichen mit dem Balsereit eigentlich gar nicht ;-)
Wie von den Kollegen bereits erwähnt: so richtig rein wollen die Wilsons in das 4,9 mm-Loch nicht. Man reibt es mit der Reibahle dann solange auf, bis es gerade so passt.
Jonas
jazzbass Profilseite von jazzbass, 08.09.2007, 09:10:32

Hallo Hans,

wenn der Pickup ziemlich stramm sitzt, ist es ok. Habe den Wilson früher öfter eingebaut. Meine Erfahrung ist, daß man den Pickup nicht in das 4,9 mm große Loch bekommt. Man muß mit der Reibpfeile ziemlich nachpfeilen, so daß das Loch ev. schon 5mm groß wird. Wichtig ist, das Loch mit einer Ständerbohrmaschiene zu bohren, freihand werden aus 5,0mm ev. 5,3mm.

Der Pickup ist nicht konisch. Wenn Du ihn sehr oft verdrehst oder öfters ein- und ausbaust, sitzt er nicht fest mehr genug, verliert an Power und klingt dünn. Ich habe ihn auch so eingebaut, daß er stramm sitzt und sich zur Klang- und Lautstärkeeinstellung noch drehen lässt. Ich denke, daß er bei Dir richtig sitzt.

hansbender Profilseite von hansbender, 13.09.2007, 12:16:19

so, habe den pickup jetzt eingebaut. mit hilfe eines normalen, ziemlich frischen 5mm-Holzbohrers und eines bohrständers, in möglichst grossem abstand von den saiten (damit die möglichst gleichberechtigt sind)... das funktioniert eigentlich wunderbar soweit. der klang, den ich durch drehen des pickups eingestellt habe ist auch ganz ok, es ist zwar nicht perfekt möglich, alle saiten gleich laut abzunehmen (das hatte ich fast befürchtet, denn der pickup ist ja für den stegfuss gedacht, und den habe ich bei meinem EUB nicht...) aber für meine zwecke (mischung mit magnetischem pickup oder wechsel zwischen beiden pickups) ist es ok.

jetzt aber der wermutstropfen: das biest brummt! ich habe schon das flickwerk von meinem vorgänger (er hatte das kabel durchtrennt und verkürzt) beseitigt und das jetzt noch kürzere kabel direkt an die buchse gelötet - brummt noch genauso.

hat irgendjemand erfahrung mit brummenden wilson-pickups? ich bin für jeden tipp dankbar ;-)

jazzbass Profilseite von jazzbass, 13.09.2007, 16:31:27

Hallo Hans,

ich habe den Wilson auch in meinen EUB eingebaut und dabei die Kabel gekürzt. Bei Anlöten der Buchse  hatte ich zunächst auch ein Brummen, da ein Mini-Draht der Masse an den anderen Pol gekommen ist. Ich würde die Lötstellen und die Buchse überprüfen.

Neuester Beitrag hansbender Profilseite von hansbender, 14.09.2007, 13:34:38

nee, das ist es nicht. habe es nochmal kontrolliert...

ich frage mich mittlerweile auch, warum der vorbesitzer des pickups sowohl eine neue buchse an den pickup gelötet als auch ein stück aus der mitte des kabels entfernt und dieses dann wieder zusammengelötet hat. jeder vernünftige mensch würde doch das kabel einfach kürzen und dann an die neue buchse löten... am ende war da schon was faul und er war auch auf der suche nach dem brumm-fehler?

vielleicht probier ich es nochmal mit einer anderen buchse...

Spirocore 3/4 oder 4/4 <Zurück zur Liste> Stimmhaltung Velvet-Saiten nach neuem Aufziehen

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 21.08.2019, 21:20:00.